Auf Anweisung der Rot-Rot-Grünen Landesregierung von BRD-Polit-Clown Bodo Ramelow haben Ministerien und Behörden im Freistaat Thüringen systematisch Straftaten von Asylbewerbern vertuscht und verschwiegen. Das belegt eine intere E-Mail der Landespolizeidirektion Nordhausen vom 4. Februar dieses Jahres, aus der das „Freie Wort“ heute zitierte. Demnach worden Polizisten in Thüringen per Dienstanweisung definitiv dazu angehalten, bei „Einsätzen in den Asylunterkünften, die keine Außenwirkung erzielen“, „keine Pressemeldung“ anzufertigen oder auf sonstige Weise über strafrechtlich relevante Vorkommnisse in Asylheimen zu informieren.

„Keine Pressemeldung“ bei Einsätzen in Unterkünften

Die Polizei solle ausschließlich „bei eventuellen Anfragen“ von Medienvertretern reagieren und die Öffentlichkeit nur bei größeren Vorfällen wie Massenschlägereien oder Bränden in Kenntnis setzen. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linkspartei) stritt die Vorwürfe, die schon seit geraumer Zeit kursieren, aber nie belegt werden konnten, bisher stets ab. Jetzt aber ist erweisen, dass die Öffentlichkeit vorsätzlich und systematisch von der Thüringer Landesregierung belogen wurde.

Gewerkschaftschef: „Straftaten werden systematisch verschwiegen“

Erst am vergangenen Samstag hatte der Chef der Gewerkschaft der Polizei, Kai Christ, Vorwürfe dahingehend gegen das Thüringer Innenministerium erhoben und bekräftigt. Der „Thüringer Allgemeinen“ sagte er:

Die Polizei werde fast täglich zu Einsätzen in Flüchtlingsunterkünfte gerufen – „in jede Unterkunft, fast jeden Tag“ und diese „Straftaten werden systematisch verschwiegen.“

1.743 „Vorkommnisse im Zusammenhang mit Asylbewerbern“

Insgesamt gab es in Thüringen vom 1. Januar bis 7. September dieses Jahres 1.743 „Vorkommnisse im Zusammenhang mit Asylbewerbern“. 633 davon ereigneten sich innerhalb der Asylbewerberunterkünfte, teilte die Landesregierung gezwungenermaßen auf eine Anfrage der Thüringer AfD-Fraktion mit. Diese warf Ramelow bereits in der vergangenen Woche vor, die Thüringer über das Ausmaß der Kriminalität in Asylbewerberheimen zu täuschen.

Ramelow belügt Bürger genauso dreist wie einst die STASI

Der Umgang von Rot-Rot-Grün mit den Informationen über die Kriminalität durch Asylbewerber erinnert stark an die Aufklärung der Öffentlichkeit in der DDR bei kritischen Themen, von der bei Regierungsantritt versprochenen neuen Transparenz ist nichts zu sehen, erklärte Stefan Möller, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag.

27 Kommentare

  1. In JEDEM FALL ist breit und auch überregional (z.B. „AK Tagesschau“) darüber zu berichten, wenn in einem Radius von 50 km um ein „Flüchtlings“heim ein Hakenkreuz gefunden wird! Denn dies wäre eine besorgniserregende Zunahme rechtsextremer Straftaten im Bereich Fremdenfeindlichkeit… Es wäre ein weiterer Beleg, wie wichtig die Erhöhung des Etats für den Kampf gegen Rechts ist!

  2. Deutschland ist schon Wieder Faschistisch ! Nur das sehen nicht alle ! Oder wollen es nicht sehen wie bei Hitler! So lange wie es Brot Und spiele Gibt machen die Meisten die Augen Und Ohren Zu!

  3. Nichts Neues die AFD sitzt auch Schon bei uns Fast Vier Jahre Im Landtag Und hat keinen Arsch in der Hose! wer wählen geht hat was an der Waffel

    • Man kann keine Parteien waehlen, denn das sind Firmengebilde Was ist am 18.07.1990 um1 Uhr passiert in Paris das wissen die meisten nicht. Die Firma BRD ist ein Firmenkonsortszium von der USA

  4. Nur noch bewaffnet auf die Straße gehen. “ Unsere neuen Mitbürger “ sehe ich immer als eventuelle Terroristen an. Trau keinem länger als du ihn sehen kannst. Tretet endlich für ein freies Waffengesetz in Deutschland ein, so das jeder unbescholtene Bürger sich bewaffnet auf der Straße bewegen kann. Die AFD hat das auf ihre Wahlfahnen geschrieben. Wenn uns unsere Polizei nicht mehr schützen kann dann müssen wir eben zur Selbsthilfe greifen auch wenn es vom Gesetz her verboten ist. In Thüringen ist in den vergangenen Jahren einiges in Vergessenheit geraten. Die Thüringer waren mal bekannt dafür das sie schnell die herrschenden zum Teufel gejagt haben, wie z.B. zur Wende die “ Rote Rosi “ aus dem Rathaus. Wo ist euer Mut zu Taten wie diese eben geblieben ?

    • Klar ! Jedem Spinner undifferenziert ne Knarre in die Hand……..ein weiterer Schritt zu den teilweise assozialen Verhältnissen in den USA. Wirklich „intellektuell weitsichtig und erwachsen“ diese Forderung. Auch eine Art der drohenden Überbevölkerung zu begenen. Man gestatte jedem Halbstarken eine Waffe zu tragen…..und zu benutzen.
      Ach übrigens……. unsere lieben neuen Gäste würden dann wohl die ersten sein die dann ihre Pistolen in der Sonne blitzen lassen.
      Das Übel bei der Wurzel packen ist angesagt: Jeden Wirtschaftsflüchtling, IS Symphatiesant, jeden Asylanten der sich nicht benehmen und einfügen kann; RAUS ! Wenn die ihre Herkunft vergessen haben; ab über die Grenze näch Östereich schubsen, da wo sie herkamen. Die weiteren Länder dürfen diese Leute dann auch gerne in die nun entgegentgesetzte Richtung durchschleusen von Land zu Land. Am Ende wird den lieben Gästen schon einfallen wo sie her kamen !

      • Du hast Recht, besser auf dem Bahnhof von einer Horde Kameltreibern zusammentreten lassen oder zusehen, wie die Freundin oder Frau vergewohltätigt wird von unseren FickiFicki-Fachkräften…so haltet ihnen auch noch die andere Backe hin!

        • Wer zuerst schießt, lebt länger.
          Zwangsläufig müssen wir uns bewaffnen, legal oder illegal, um zu überleben.
          Jeder Korangläubige ist ein potentieller Terrorist.
          Lasst Euch nichts von den „Eliten“ erzählen, sie lügen alle.

      • Ha, ha, ha guter Mann, wo lebst du denn, auf dem Mond?? “ Jeder, Asy der sich nicht benehmen kann, raus.“
        Na dann, mach Mann. Das rufen die Verweichlicher schon seit zwei Jahren. Da ist mir die Knarre in der Hand schon wirkungsvoller – auch wenn nicht jeder damit umgehen kann. Immer noch besser, als von einem Allahficker geschächtet zu werden.

  5. Um in Österreich das wahre Ausmaß der Kriminalität zu verschleiern wurde der § 100 Abs. 3a der StPO eingeführt. Die Beamten werden bei der Fortbildung auf diese neue Dokumentationsart geschult. Kein Ermittlungsansatz ist kein Delikt (subjektive Betrachtung, subtile Schulung „du sollst nichts finden“) ist kein Aufscheinen einer Anzeige in der Kriminalstatistik. Die „ganz gleichen Anzeigen“ der Opfer schienen bis vor kurzer Zeit noch alle in der Kriminalstatistik auf. Dies ist jetzt durch den § 100 Abs. 3a der Strafprozessordnung nicht mehr der Fall ist! Die Statistik wurde durch die neue Unterteilung geschönt und spiegelt nicht mehr das wahre Ausmaß der Kriminalität.

  6. Das machen andere auch!
    In anderen Bundesländern werden Straftaten von „Hintergruenden“ nicht verfolgt und damit nicht benannt!
    Sie sind ja so „nett und harmlos“ wird uns damit suggeriert.
    Wer’s glaubt, wird selig!

  7. Diese Maulkörbe sind nicht neu. Schon nach der so genannten „Osterweiterung“ durfte zumindest die bayerische Polizei nicht über die dramatisch ansteigende Kriminalität in der Grenzregion sprechen.

    • Wenn es sich bei „unserer“ Re gier ung lediglich um „Rosstaeuscher“ handeln wuerde,
      koennte man dem ganzen Betrug noch fast was „romantisches“ abgewinnen.

      Da es sich bei den Konsensverbrechern aber durchweg um Kriegsverraeter und Voelkermoerder handelt,
      sieht die Sache etwas anders aus.

  8. Die Rache wird mein sein…sagt der Herr ( Bibelzitat ) Herr Ramelow ihre Tage sind gezählt……nächstes Jahr ist Wahltag und Zahltag, da wird mit Ihresgleichen abgerechnet!……..Ein Gefängnisaufenthalt für Sie und Ihre roten Mitstreiter ist bestimmt möglich!

  9. …..ist das bei diesen heinis die in thüringen regieren, (siehe mp.rammelow), ein wunder ????

  10. Ich zitiere : Den neuen Faschismus wird man nicht neuen Faschismus nennen sondern Antifaschismus ! Noch Fragen ?

  11. Die wahren Faschos sind die sowieso die Roten. Angeblich machen sie das alles um den „Rechten“ keinen Nährboden zu verschaffen. Natürlich kann dafür auch Gewalt angewandt werden. Mit Nazimethoden gegen die bösen „Rechten“. Das hat ja sogar ihr hirnloser geistiger Anführer Ramelow erkannt. Aber erst als die Umfragewerte zurückgegangen sind.

  12. Hallo zusammen,

    im ersten Abschnitt des Beitrags wird auf ein Dokument verwiesen
    („…Das belegt eine intere E-Mail der …“)
    Beim Anklicken des Links wird leider das verwiesene Dokument nicht ang sprungen.
    Kann mir bitte jemand den korrekten Link nennen?

    • Guten Abend Anonymous,

      wenn meine Anfrage vom 12.6.16 ignoriert wird, dann bedeutet das zugleich, daß es dem Verfasser des Beitrags gleichgültig ist, ob die Verweise im Beitrag stimmig oder überhaupt abrufbar sind.
      Für mich ist das nicht nachvollziehbar.
      Als Jurist kann ich leider nur bestätigen: Hauptaussage des Beitrags nicht durch Quelle gedeckt. Schade drum
      meint die Meinungsfreiheit (Art. 5 GG)

  13. Die groessten Schleuser sind die BRD-Konsensdemokraten selbst, keine lybischen Fischer.
    Die Einquartierung der fremden „Neubuerger“ in der Naehe von Schulen und Kindergaerten ist kein Zufall!
    Die nachsichtige Behandlung dieser „Menschengeschenke“, selbst bei schwersten Straftaten gegen das Leben, geschehen vorsaetzlich und geplant („keine Handhabe“)!

    Die vereinigte Gewaltenteilung („Legislative/Judikative/Exekutive“) sind Komplizen im Kampf gegen die Lebensinteressen des Deutschen Volkes!
    DARUM brauchen sie eine Armee „selbstbewusster“ fremder junger Maenner (vorzugsweise mit Buergerkriegserfahrung), bei gleichzeitiger Veraengstigung und Verschwuchtelung der ihr ausgelieferten „Zivilgesellschaft“.

    Deren Demokratie funktioniert schon lange nicht mehr ohne Angst. Darum muessen sie IHREN FEIND, den SOUVERAEN, mit Hilfe des Strafgesetzes und ihrer fremden Soeldner staendig in Angst und Schrecken versetzen, um ihn damit vom RATIONALEN DENKEN abzuhalten.

    Unsere real existierende Demokratie ist nichts weiter als die Herrschaft von Minderheiten GEGEN die Interessen der Mehrheit!

    Das ist die Banalitaet der „Bundesrepublik“!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein