Laut Unabhängigen Nachrichten (UN), die sich auf das Bundesministerium des Inneren berufen, haben in der Zeit von Januar bis März 2016 insgesamt 181.405 Personen in der BRD Asyl beantragt, davon 176.465 als Erstanträge und 4.940 als Folgeanträge. Gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr (85.394 Personen) bedeutet dies eine Erhöhung um 112,4 Prozent.

Auch in diesem Jahr geht der Trend in Richtung einer Million neuer Flüchtlinge. Das lassen die Zahlen des ersten Vierteljahres 2016 erwarten. Während die „Qualitätsmedien“ die Problematik verschweigen, herunterspielen und verharmlosen, ja in jüngster Zeit sogar einen drastischen Rückgang suggerieren, sieht die offizielle Statistik des gewiß des „Rechtspopulismus“ unverdächtigen Bundesamtes für Migration und Flüchtling (BAMF) ganz anders aus.

Demnach sind bis 30. April dieses Jahres in Deutschland bereits 246.393 Flüchtlinge aufgenommen worden. Das ergibt auf das Jahr hochgerechnet erneut eine zu erwartende Flüchtlingszahl von rund einer Million.

An der Spitze der Herkunftsländer steht erneut Syrien mit 116.826 Flüchtlingen, gefolgt vom Irak mit 35.879, Afghanistan mit 29.765, dem Iran mit 6.555, Albanien mit 5.131, Pakistan mit 4.035, Eritrea mit 3.734 und Serbien mit 3.420; als „staatenlos“ gelten 2.099 und als „ungeklärter Herkunft“ 9.905 Flüchtlinge, welche dem Ruf Angela Merkels folgten. Insgesamt waren es 246.393, die sich auf die Bundesländer wie folgt verteilen:

  • Baden-Württemberg 38.733
  • Bayern 37.412
  • Berlin 18.872
  • Brandenburg 11.329
  • Bremen 4.048
  • Hamburg 7.749
  • Hessen 10.925
  • Mecklenburg-Vorpommern 4.440
  • Niedersachsen 22.293
  • Nordrhein-Westfalen 40.729
  • Rheinland-Pfalz 7.539
  • Saarland 4.817
  • Sachsen 12.512
  • Sachsen-Anhalt 8.112
  • Schleswig-Holstein 8.105
  • Thüringen 8.742
  • Unbekannt* 36

*) Ob es sich um ein neues Bundesland oder um “Flüchtlinge unbekannten Aufenthalts” handelt, ist unbekannt. Zum Vergleich die “Flüchtlings”-Zahlen aus Österreich.

10 Kommentare

  1. „…haben in der Zeit von Januar bis März 2016 insgesamt 181.405 Personen in der BRD Asyl beantragt…“

    Hinzu kommen natürlich noch die vielen Illegalen. Schöne neue Zeit!

  2. Ja, genau. Gebt ihnen Brot un Speile, dann kann die Politik unbehelligt machen, was sie möchte – sagte einst der römische Imperator. Das gilt bis heute. Der Deutsche wird erst aufstehen, wenn man ihm de geliebten Fussball wegnimmt – wie armselig dieses Denken ist. Fussball über alles, und wenn die Nation dabei abverreckt – spielt keine Rolle.

  3. Endlich mal ein Qualitätsmedium, welches die sogenannten Flüchtlinge in Anführungszeichen kennzeichnet. Wenn man es streng nimmt, hätte man die sogenannten Medien auch noch in Anführungszeichen setzen müssen.

    „Medien schweigen“
    Diese „Medien“ sind leider mittlerweile strammer auf Linie als in Nordkorea. Die Wahrheit ist doch, dass diese „Medien“ mit Einführung des Euros in Deutschland flächendeckend gleichgeschaltet wurden. Im großen und ganzen dienen diese nämlich alle den gleichen Interessengruppen. Von den zwangsfinanzierten „Medien“ braucht
    man gar nicht mehr zu sprechen. Themen die konträr zu den Interessen dieser Interessensgruppen stehen, werden immer wenn möglich verheimlicht oder verharmlost. Hier könnte sogar ein Atomreaktor in die Luft fliegen, wenn bis auf die unsichtbare Strahlung nichts weiter bemerkt werden würde, würden es diese „Medien“ allesamt verheimlichen.
    Zur kommenden Invasion kann man nur sagen, dass diese schon längst von selbigen Interessensgruppen eingeplant wurde. Uns soll es das Sozialsystem sprengen, während die Firmen dadurch noch besser abkassieren können. Ausserdem bekommen sie dann auf Kosten der Bevölkerung ihr Wirtschaftswachstum, was wiederum ihre Macht ausweitet. Wir werden noch überrannt werden. Das war erst die Vorhut

Kommentieren