Wir haben mal ein wenig recherchiert und insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheimen sowie Moschen unter die Lupe genommen, die man der Öffentlichkeit allesamt als rechtsmotivierte Straftaten präsentierte. In 11 von 75 Fällen konnte tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden. Das sind zwar immer noch 11 zu viel, reicht aber bei weitem nicht an die Anzahl der Vorfälle heran, die man bewusst dazu nutzte um der deutschen Bevölkerung mal wieder die Taschen voll zu lügen. Denn in den übrigen 64 Fällen war die Brandursache eine andere. Demzufolge wurde der überwiegende Teil der Brände durch Politik und Medien bewusst instrumentalisiert und zu „rechtsterroristischen Brandanschlägen“ umetikettiert. Das Motiv hierfür ist eindeutig politischer Natur. Schließlich konnte man damit ganzen Landstrichen und seiner Bevölkerung das Stigmata „rechtsradikal“ aufdrücken und war nicht mehr verpflichtet, sich auch nur ansatzweise, mit der berechtigten Kritik der Bürger auseinanderzusetzen. Mit diesem „Pack“ spricht man schließlich nicht, das sperrt man ein, lies Vizekanzler Gabriel zu PR- und Image-Zwecken verlautbaren. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Brände in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, durch die Bewohner selbstverschuldet waren, teilweise geschah das sogar mit Vorsatz. Die vollständige Auflistung aller 75 Brandvorfälle und die Details zu den tatsächlichen Ursachen gibt es hier: https://archive.is/KZiGz

6 Kommentare

  1. Wäre mal interessant, wieviele Brände durch Dummheit verursacht werden. Und wieviele mit Absicht gelegt werden, damit der traumatisierte Flüchtling endlich in die versprochene eigene Wohnung kommt.

  2. Weiterhin sollte man auch mal die verbliebenden „Rechtsextreme“ näher untersuchen. Bei vielen „Rechtsextremen“ handelt es sich dann vermutlich wieder selbst um Migranten, die dann einfach bequem unter „Rechtsextreme“ zusammengefasst wurden, genauso wie sie ja mittlerweile als „Deutsche“ zusammengefasst wurden. Wie ich selbst schon festgestellt habe, sind diese nämlich oft überhaupt nicht tolerant zu den kommenden Neubürger.

    Im Übrigen sind EUSSA-Statistiken soviel sagend wie Teflon-Merkels Gesichtsausdruck. Die werden einfach solange manipuliert, bis da genau das drin steht, was die Bundesregierung oder diese nutzlose EU-Kommission hören will. Schaut man sich die aktuelle Arbeitslosenquote an, haben wir mittlerweile – oh Wunder – sogar weniger Arbeitslose als vor der Masseninvasion. Soviel also zum Thema. Genauso wie Trump in einer Rede gesagt hat, dass die wahre Arbeitslosenquote in den USA bei 20-25% liegt und nur von der aktuellen Regierung auf ca. 5% manipuliert wird. Leider lassen sich aber immer noch viel zu viel von solchen Statistiken beeindrucken.

Kommentieren