Es ist doch wirklich nicht zu fassen: In einem Beschluss zur Verfahrenseinstellung hat die Staatsanwaltschaft Berlin gerade den Massenansturm der Wohlstandsmigranten auf die Bundesrepublik für rechtmäßig erklärt. Demnach müssten die Rapefugees von einer „Erlaubtheit der Einreise“ ausgehen, weil die Bundesregierung das Öffnen aller Schleusen öffentlich bekanntgegeben hat – so gibt es keinen Vorsatz mehr, und die Illegalen sind nicht mehr als Illegale zu behandeln.

Hintergrund dieses neuen Wahnsinns: Im Oktober 2015 war gegen Bundeskanzlerin Merkel und Bundesinnenminister de Maizière Strafanzeige wegen „bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern“ gestellt worden. Zuvor hatte die Kanzlerin im Alleingang das Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt und damit faktisch allen „Flüchtlingen“, die deutschen Boden betreten, ein Bleiberecht eingeräumt. Wie der Hessische Rundfunk (!) dokumentiert – auch dort steigt allmählich das Entsetzen – hat die zuständige Staatsanwaltschaft das Verfahren mit der oben genannten Begründung nun eingestellt. Das ist nichts anderes als die Gesamtkapitulation des deutschen Rechtssystems vor der Amtsanmaßung einer eid- und pflichtvergessenen Clique, die den Großen Austausch in rasendem Tempo vorantreibt.

Vor genau solchen Bankrotterklärungen der europäischen Regierungen warnt der weitsichtige französische Schriftsteller Renaud Camus schon seit Jahren. Er ist in der Bundesrepublik bislang durch ein paar beleidigende Presseberichte – in denen sich einmal mehr die „FAZ“ mit dem „Freitag“ des antideutschen Jakob Augstein einig war – bekanntgeworden, die ihn als eine Art Redenschreiber des Front National porträtierten. Bei aller Schärfe seiner Formulierungen ist Camus aber ein Analyst mit feinem Gespür und wendet sich insbesondere gegen die auch in Frankreich fortschreitende Transformation zu einer bunten Kolonie des Islam. Sein zorniger Aufsatz »Le Grand Remplacement« von 2010 gab der Identitären Bewegung das lange vergeblich gesuchte Schlagwort vom »Großen Austausch« für ihre politische Feindbestimmung.

Eine Auswahl wichtiger Schriften des Autors ist nach langer Vorbereitung nun beim Verlag Antaios erschienen. Eingeleitet und kommentiert von Martin Lichtmesz enthält das Buch nicht nur »Der Große Austausch oder: Die Auflösung der Völker« ebenso wie den Aufruf »Revoltiert!«, sondern auch ein speziell für diese Veröffentlichung geführtes Gespräch und eine Bewertung der Revoltenpraxis durch den österreichischen Identitären-Frontmann Martin Sellner. Wer kompromißlos für die Werte Europas eintritt, wird sich in Camus wiederfinden.

10 Kommentare

  1. Hat man denn…..ETWAS ANDERS …..ERWARTET ???????????? SAEMTLICHE JUSTIZ-FUNKTIONEN

    in der BRD…..

    von HEUTE…….SIND KORRUPTE…..GEKAUFTE…..und GESCMIERTE…..von der MERKEL……BEZAHLTE

    Institutionen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!……Inclusive …die LUEGEN-MEDIEN….und SELBST die PARTEIEN ….

    der GRUENEN….SPD…..die LINKE ……die CSU….die CDU…..WOHIN das DEUTSCHE WAEHLER-VIEH

    …….immer NOCH !!!!!!!!!!!!…..seine BUECKLINGS-KREUZCHEN… malt !!!!!!!!!!!!!!

    ARMES…..EINST SO SEHR SCHOENES DEUTSCHLAND……. DEINE TRAENEN…..hoeren…..NIMMER mehr auf…..zu fliessen !!!!!!!!!!!!!!!!

    Adieu, et BONNES CHANCES….Du…mein lieb Vaterland !!

    • Was schreiben sie da für ein wirres Zeug !?
      Die BRD-Treuhand ist eine Kolonie der Alliierten und Merkel die Geschäftsführerin.
      Sämtliche Parteien sind nur Geschäftsbetriebe welcher in der Treuhand und ihr somit verpflichtet.
      Das PERSONAL „DEUTSCH“ sind rechtlose Sklaven der Treuhand.

  2. Strafanzeigen oder „Wahlen“ – fällt euch denn nichts sinnvolles ein ?
    Wie sollen denn bitte rechtlose Sklaven der BRD-Treuhand jemanden rechtsgültig anzeigen können ?
    Die Staatsanwaltschaft sowie alle! Parteien sind nur Geschäftsbetriebe und der BRD/US Treuhand unterstellt.

  3. Nächstes Jahr und Wahlen, ich schätze die wird es gar nicht mehr geben wenn es soweiter geht und Revolution, dafür geht es den meisten Deutschen doch noch zu gut und viele wissen immer noch nicht was hier abgeht, Dank Staatsfernsehen und Tageszeitung, sich im Internet informieren, dazu haben sie keine Zeit oder Lust, oder sie glauben es nicht, bis es zu spät ist, habe selbst so einige Ahnungslose in der Familie und im Bekanntenkreis.

    • Du hast vollkommen Recht ellen. Wenn ich mich im Familiären- oder Bekanntenkreis umsehe, kommt mir das Grausen. Ich habe oft das Gefühl, die Menschen haben den Kopf nur noch zum Haareschneiden. Sich über verschiedene Medien informieren und dann seine eigene Meinung bilden funktioniert bei vielen nicht mehr.

  4. Ein weiterer Beweis fuer die real existierende Gewaltenteilung im „freiesten Staat der deutschen Geschichte“.

    Aber anstatt die Verantwortlichen JETZT durch die Strassen zu jagen, warten die Deutschen lieber bis uebernaechsten Herbst, um „ihren Politikern“ einen „Denkzettel“ zu verpassen.

    „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte !“
    (Lenin)

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein