Böses Erwachen für 51 Gang-Bang-Asylanten in Russland: Statt mit Sex, endet Ficki-Ficki-Diskotour mit Krankenhaus und Gefängnis! Wie russische Seite „FlashNord“ berichtet, war die Erwartung von 51 illealen Asylforderern aus Afghanistan und dem Nahen Osten an die russische Willkommenskultur wohl etwas zu hoch angesetzt. Die Herren aus den warmen Mittelmeergefilden waren als Flüchtlinge in Norwegen zu Gast gewesen und dort bereits wegen „schlechten Verhaltens“ ausgewiesen worden. In der Region Murmansk beschlossen die aus Norwegen herübergekommenen Männer, der winterlichen Schnee-Einöde durch einen Diskothekenbesuch etwas Belustigung abzugewinnen. Ihre Flirtanstrengungen bei den anwesenden Damen war aber, wie in dem Bericht geschildert, ähnlich schnörkellos, wie wir es aus der Sylvesternacht in Köln und vielen anderen deutschen Städten erfahren haben.

Als die Gäste, die aus Norwegen herübergekommen waren, in ihrem Liebeswerben um die russischen Mädchen in der Disko „Gandvik“ in der Stadt Polar Zori in der Region Murmansk zu zudringlich wurden, machten sie die russischen Männer in der Diskothek darauf aufmerksam, daß man hier nicht in Köln sei, das liege 2500 km weiter südwestlich. Offenbar dachten die liebesbedürftigen Gäste, sie könnten sich benehmen wie in der Europäischen Union, wo ihre Straftaten vertuscht werden und die Polizei sie sowieso wieder laufen läßt. Doch in Rußland geht es etwas anders zu.

Die Murmansker Polizei gibt sich in der Sache sehr wortkarg und antwortet auf jedwede Anfrage laut FlashNord mit der Floskel, es habe „eine Massenrangelei mit Schaden, einschließlich Gesundheitsschäden bei großen Gruppen von Migranten gegeben.“

Obwohl die Polizei keine Auskunft über die Anzahl der Verletzten erteilt, ist laut Flashnord durch Zeugenaussagen und Postings in sozialen Medien bekannt geworden, daß eine Gruppe von 33 Flüchtlingen im Gefängnis landete und 18 zum Teil ernsthaft verletzte Flüchtlinge im Krankenhaus.

In den Sozialen Netzwerken wurde das Verhalten der ausländischen Gäste in der Disko als „affen-ähnlich“ bezeichnet, woraufhin sich die russischen Männer noch in der Diskothek genötigt sahen, die Gäste tatkräftig zur Ordnung zu rufen. Einige der ausländischen Gäste seien schon im Nachtclub verletzt zu Boden gegangen, eine große Gruppe jedoch entkam ins Freie. Sie flüchteten und versteckten sich in Gassen und Winkeln, einige drangen sogar in Häuser der Bürger von Polar Zori um den Verfolgern zu fliehen, was ihnen anscheinend nicht gut bekommen ist.

Die Bewohner der Stadt beschlossen nämlich daraufhin, die Gäste „zu erziehen“, wie es in den Sozialen Medien ausgedrückt wurde. Wenn nicht nach kurzer Zeit ein ganzes Geschwader der Polizei eingetroffen wäre und eingegriffen hätte, wäre die Erziehungslektion für die ausländischen Diskothekengäste sehr, sehr schlecht ausgegangen. Insbesondere die winterliche Eiseskälte in Murmansk hätte die ernsthaft Verletzen und die in die Umgebung flüchtenden das Leben kosten können. Laut der Webseite fort-russ.com sollen die eintreffenden Polizeibeamten zwar die beabsichtigte Lynchjustiz verhindert, sich aber engagiert an den Erziehungsbemühungen für die ausländischen Gäste beteiligt haben. Laut dieser Webseite habe die übergeordnete Polizeibehörde „nicht den Wunsch gehabt, über diesen Vorfall zu sprechen, ja sogar bestritten, daß es Verletzungen gegeben habe“. In den sozialen Medien sei aber breit darüber berichtet worden. Es gibt auch Fotos von den Geschehnissen.

Die ausländischen Gäste sollen den dringenden Wunsch geäußert haben, möglichst schnell wieder nach Hause in ihre Heimatländer reisen zu dürfen. In den russischen Medien hat die Stadt Polar Zori jetzt den Beinamen „polares Köln“ erhalten.

Einige Webseiten bewerten die Zurückhaltung der Polizei so, daß man von Seiten der Behörden besonders den westlichen Nachrichtenagenturen keinen Stoff für Berichte aus dem „Wilden Rußland“ bieten wolle. Andere russische Medien behaupten, der Vorfall in der Diskothek und die anschließende Prügelei sei in den sozialen Medien aufgebauscht worden.

30 Kommentare

  1. Man muß es den Asylanten einfach nur richtig erklären, so wie hier in Murmansk.
    Dann verstehen sie es auch!
    Na bitte, geht doch!

  2. Ein Land, welches einen echten Mann an der Spitze hat.

    Ein Land, welches noch echte Männer hat.

    Ein Land, in dem das Wohl der eigenen Bevölkerung noch etwas gilt.

    Ich habe nicht nur einmal darüber nachgedacht, in dieses Land auszuwandern!

  3. Das war doch für die Herren „Flüchtlinge“ eine Gehirnerfrischung.
    Die sie quälenden Gang-Bang-Gedanken sind sie nun erst einmal los!

    Somit eine gelungene Therapie!

  4. Respekt, Euch wehrhaften Russen!
    Was haben die weichgespülten Deutschen zu bieten? Wegschauen, Fernsehglotzen, Gleichgültigkeit, … Freilich sind nicht alle Deutschen so, aber sehr, sehr viele. Die wenigen ebenfalls Wehrhaften unter uns müssen beständig darum fürchten, von Blockwarten, Spitzeln, Feiglingen, Kollaborateuren und dergleichen Geschmeiß mehr denunziert zu werden. In unserer sogenannten Justiz wird der Täter gehätschelt und das Opfer schuldiggesprochen. Zivilcourage ist in Dummland ein Fremdwort. So weit haben wir’s gebracht! Und woher kommt’s? Fehlende Souveränität. Allein das Wort in den Mund zu nehmen, löst bei den angsterfüllten Dummdeutschen Beklemmung aus (u.a. http://xn--wp-gka.de/index.php?P_Innenpolitik).

  5. Ihr könnt bessere Übersetzer suchen. Das waren nicht nur Afghanen: sie werden im Artikel generell Araber genannt, obwohl es wohl Syrer, Pakistaner, Türken, Ägypter, Afghaner und Afrikaner (z.B. Burkina-Faso) waren.

    • Sind doch eh alle gleich schlimm, egal welcher Herkunft, diese schwarzen glauben alle, es gehört ihnen alles und sie dürfen alles, und als Frau bist sowieso nur was zum abputzen bei denen..

  6. Das ist doch bescheuert. Frauen zu beschützen ist eine Sache, und ich verurteile unsere Willkommenskultur hierzulande auch. Aber angebliches Begrabschen als Freischein zu nehmen, eine ganze Gruppe zu verprügeln und durch die Gassen zu jagen, ist eine andere.

    In Zukunft wird auf jeden unliebsamen Mitbewerber am Verführungsmarkt eingedroschen?!?

    Ach, und übrigens, ihr super Paradedeutschen der alten Garde, mit eurer Rechtschreibung hätte es seinerzeit gerade mal zum Kanonenfutter gereicht.

    • Du, da hast ganz recht. Ich finde das auch, Die Frau Bürgermeister hat gesagt, was hilft. Du, sie hat das doch erklärt. Man muss nun den Arm ausstrecken. Weißt du. Dann ist genug Abstand. Dann kann nichts passieren. Du, sie hat da ganz recht, weißt du.

    • @Michael Amplatz:

      Du gut!
      Du aufpassen, dass nix kommt, wenn wir dein Frau f*cken.
      Du gut Mann!

      Brauch wir in Deutscheland.

    • Ey alda; wie sagte Mao : bestrafe Einen und erziehe damit hunderte.
      Naja, da wurden jetzt ein paar mehr bestraft – hoffentlich erzieht das jetzt zehntausende.
      Außerdem steht da: ‚ wäre die Erziehungslektion für die ausländischen Diskothekengäste sehr, sehr schlecht ausgegangen.‘ Ich lese da eindeutig ‚die ausländischen Diskothekengäste‘. Du machst daraus nur :’eine ganze Gruppe zu verprügeln‘, eine unbestimmte Gruppe. Wer deutsch lesen kann ist klar im Vorteil.
      Du bist ein Indymediatroll ….stimmts?
      Ich habe eine Idee, die Dir sicherlich gefallen würde: biete doch Dich , Deine Tochter/Sohn und Deine Frau zum Begrabschen und ficki ficki an und der Seelenfrieden wäre sofort wiederhergestellt.

    • Nur auf diese Art spricht es sich bei diesen Kerlen herum, wie man sich in Europa Frauen gegenüber zu benehmen hat.
      Die Russen bringen das sehr gut rüber.

  7. Als ich letztens in Polen war habe ich eine Taschenlampe als Geschenk erhalten mit kräftigen hellen Licht aber auch Umschaltbar auf 10 T Volt. Habe ich ganz nebenbei für zwei paar gekaufte Schuhe für meine Frau erhalten. Als meine Frau mir die Lampe probeweise auf den Armgehalten hat kriegte ich den 1/4 Stunde nicht mehr hoch und ich war unfähig auch nur noch etwas zu halten. Daraufhin habe ich sofort die größere Version für 50 T Volt gekauft und glaubt mir ich gehe jetzt mit meiner Frau nicht mehr ohne “ Taschenlampe “ aus dem Haus, auch am Tage !!! Ist über das Stromnetz aufladbar. Solltet ihr mal zu unseren polnischen Nachbarn kommen schaut mal nach „guten“ Taschenlampen aus. Man hat ein ruhiges Gefühl wenn man weg geht mit der Hand in der Tasche.

  8. Ihr kennt euch wie kein anderer in euren Straßen aus, schließt euch über handykontakt zu einer wehrhaften schnellen Eingreiftruppe zusammen, handfeste Muntermacher wie Stuhlbeine und Basketballschläger sind überall in den Kellern noch da und dort vorhanden. Werdet in euren Straßen wehrhaft dann werden sich nach der ersten handfesten Diskussionen auch langsam unsere Einsatzkräfte auf beide Augen dann blind sein oder etwas verspätet nach solchen handfesten Auseinandersetzungen erscheinen. Lasst Euch nicht einschüchtern Wehrt euch endlich ihr seid im Recht wenn unserer Politiker uns nicht helfen wollen.§ 20 GG.

    • Gibt es dieses vielzitierte „Darknet“ überhaupt?
      Oder ist es einfach eine Verschlüsselung, die wir doch wohl hoffentlich alle benutzen?!

  9. In meiner Jugendzeit, 70er Jahre war ich (62) Gerüstbauer auf der Warnowwerft. Nach der Spätschicht sind wir dann mit den Kolleginnen vom Krankenhaus am Alten Strom tanzen gegangen. Jede Menge Algerier drin. Und dann wurden zwei Mädels begrapscht. Binnen 15 Minuten waren die „Gäste“ draußen und bekamen eine Lektion, die sie wohl nicht so schnell vergaßen, einer schwamm sogar im Alten Strom. Wer sich mit den Schiffbauern anlegt machte seine Erfahrung. Später als Fernfahrer hab ich mich oft in Calais und Dunkirchen mit solchen Leuten auch mal geprügelt, da ging es wirklich ans Eingemachte. Doch Dank dem Trucker Zusammenhalt lebe ich noch.

    • In Deutschland wären diese Bürger von Staat und Polizei festgenommen (nicht die Migranten) und einem juristischiverfahren wegen Gevwalt an Merkels Gäste.

    • Stepher—–kann mich noch an die Zeiten erinnen, als ich als Seemann aus Bremen in Rostock, Wismar oder Stralsund war—————-mit Seefahrtsbuch kam man , ob Ost oder Westseemann, immer relativ schnell in die chronisch vollen Discos rein——-eine Gruppe von Algeriern (damals eure „verordneten Freunde“) fing an zu pöbeln und um sich zu schlagen, als wir als eine der letzten Ankömmlinge so ziemlich zuerst eingelassen wurden——nach einer heftigen, kurzen Prügelei war dann schon die VoPo zur Stelle und statt in der Disco sassen wir auf dem Revier—–nachdem man den Sachverhalt hörte und unsere Identitäten klar waren, fuhr uns die Polizei doch tatsächlich zur Disco zurück und man liess uns mit unseren Schrammen und manchen blauen Augen mit grossem Hallo herein——–Mensch—-das Besäufnis vergesse ich so schnell nicht

  10. Bravo Russland, genauso und nicht anders muss man mit diesen Menschen (kann man die überhaupt als Mensch bezeichnen) umgehen und nicht anders, dann wünschen sie sich auch schnell in ihre Heimat zurück. Hier in Deutschland wären vermutlich die Erzieher in den Knast gewandert, hier werden sie, wenn sie dann mal verurteilt werden, vom Gericht freigesprochen, es ist nicht zu fassen, unser schönes Deutschland machen die kaputt

    • Jeder weiß wer für diese Zustände verantwortlich ist – es sind nicht die Fickilanten sondern die die sie nach BRiD eingeladen haben. Und bei Gästen läßt man eben Milde walten. Die Deutschen sind eben sehr gastfreundlich.
      Bin gerade auf dem Qdamm (Berlin) an einem Stand der SPD vorbeigekommen und habe nur darauf gewartet daß mich einer von den Verbrechern anspricht. Tat er und wollte mir dabei einen Flyer in die Hand drücken mit den Worten:“ wie wäre es mit 22%?!“ Da habe ich ihm den Mittelfinger gezeigt und gesagt: „Das hat das Pack Gabriel mir gezeigt – sonst noch Fragen?!“ „Ihr gehört in den Gulli und nicht auf ein Podest gehoben!“
      „befassen sie sich mal mit den SHAEF Gesetzen!“ Die kannte er nicht.

  11. Diese Erziehungsmethode würde überall weltweit auf Erfolg stossen und viele Probleme vermeiden.
    In Russland gibt es noch Männer mit Eiern in der Hose, was man von den Deutschen Gutmensch versifften nicht mehr behaupten kann. Es war einmal – früher….

    • Nein General, wir sind wieder da, zu hunderttausende! Es lebe unsere Nation und Respekt vor unseren Frauen die mit diesen kriminellen Machenschaften leiden, aber hoffentlich keine mehr leiden wird! Ich bin nicht nur böse darüber, ich bin wütend! Werden wir auch bald ändern bzw. stoppen! Und Pfoten weg aus unseren fiskalen Geldern! Unsere Gobernanten stürzen, entmachten und die hier stationierte Besatzungsmächte unverzüglich nach Hause schicken! Alles das kommt schon, Rheinländer General…???

  12. Eine natürliche, menschliche, klare, nachvollziehbare und gute Art und Weise. Dasselbe sollte auch hier in Deutschland passieren, aber nicht nur mit unbeliebten kriminellen von der Regierung ilegal und verfassungswidrig geschleuste Immigranten sondern auch mit den korrupten Delinkuenten die in diesen massenhaften Rechtsbruch -und ran an unsere Fiskusgelder- als Täter, Mittäter, Räuber und verbrecherische Befürwortern involviert sind, bundesweit. Schluss mit Lustig! Unser liebes schönes Land zurück erobern!

  13. Eine natürliche, menschliche, klare, nachvollziehbare und gute Art und Weise. Dasselbe sollte auch hier in Deutchland passieren, aber nicht nur mit unbeliebten kriminellen von der Regierung ilegal und verfassungswidrig geschleuste Immigranten sondern auch mit den korrupten Delinkuenten die in diesen massenhaften Rechtsbruch -und ran an unsere Fiskusgelder- als Täter, Mittäter, Räuber und verbrecheridche Befürwortern involviert sind, bundesweit. Schluss mit Lustig! Unser liebes schönes Land zurück gewinnen!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein