Dass es in der westlichen Welt, die gern fortschrittlich und modern sein will, zu immer absurderen Auswüchsen politischer Korrektheit und sexueller Umerziehung kommt, ist aufmerksamen Zeitgenossen längst schon nicht mehr unbekannt. Wir erinnern an dieser Stelle nur an abartige Frühsexualisierung in Kindergärten und Schulen, wo Kindern erzählt wird, man könne sich sein Geschlecht aussuchen. Berlin richtet „Unisex-Toiletten“ für Mitbürger ein, die nicht wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind. Man könnte eine nahezu endlos lange Liste führen, was wir uns an dieser Stelle aber ersparen wollen.

Facebook als weltoffenes soziales Netzwerk bietet seinen Nutzern (und Nutzerinnen sowie Sonstigen) ja mittlerweile auch schon eine Auswahl von 60 verschiedenen Geschlechtern an (man möchte ja niemanden diskriminieren). Millionen Menschen weltweit hatten jahrelang darauf gewartet, endlich Pangeschlecht, Inter*Mensch, trans*weiblich, XY-Frau oder genderqueer als Geschlecht anzugeben. Dank Mark Zuckerberg bietet sich seit einiger Zeit die Gelegenheit, dass fast jeder sein korrektes Geschlecht angeben kann.

In Kanada will man offenbar noch einen draufsetzen. Regierungschef Justin Trudeau nahm kürzlich an der Toronto-Gay-Pride-Parade teil. Im Anschluss erklärte er, seine Regierung arbeite derzeit an der Einführung von geschlechtsneutralen Ausweisen auf Bundesebene. Außer den klassischen Angaben männlich oder weiblich beim Geschlecht sollte dort zukünftig zum Beispiel ein X stehen dürfen – für alle, die sich nicht als männlich oder weiblich sehen. Damit fühlen sich sicherlich Millionen Kanadier zukünftig wohler, wenn sie nicht mehr einen Ausweis mit der Bezeichnung männlich oder weiblich mit sich herumschleppen müssen, was sicher enorme psychische Belastungen verursacht.

An diesem Beispiel sieht man, wie krank die westliche Gesellschaft mittlerweile ist. Man glaubt, dass man die Natur widerlegen und einfach per Dekret weitere Geschlechter einführen kann. Doch die Wahrheit ist: Es gibt nur zwei Geschlechter und diese werden von Mutter Natur vergeben. Alles andere ist pervers und geisteskrank. Und jeder, der diesen Wahnsinn vorantreibt oder unterstützt, ist ein Feind der Natur und der freien Welt. Wer es noch nicht erkannt hat, dem sei gesagt, dass die Erfindung neuer Geschlechter einzig der Unterdrückung alles Normalem und die Zerstörung der Familie gilt. Es ist an der Zeit, diesen Wahnsinn zu stoppen!

2 Kommentare

  1. Der Wertezerfall im Westen schreitet voran. Wir sehen immer tiefere Auflösungserscheinungen. Eine Gesellschaft ohne Moral und Respekt vor der Natur, die alle Grenzen abbaut, steht kurz vor ihrer Auflösung. Das war in der Geschichte schon immer so.
    Bald fällt ihnen sicher ein, das ein Hund sich ja irgendwie auch als Mensch fühlen kann. Also sollte man sie lieber neutral nach Lebewesen zusammenfassen. Die Unterscheidung zwischen Hund, Katze, Mensch, Frau oder Mann ist sowieso diskriminierend.

    • „Eine Gesellschaft ohne Moral und Respekt vor der Natur, die alle Grenzen abbaut“, ja richtig weil Grenzen natürlich keine menschlichen Konstrukte sind sondern in der Natur vorkommen.

      War schön damals im Feudalismus als wir noch Werte und Respekt hatten, weil Respekt ja auch intrinsisch von Wert ist.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein