Man weiß mittlerweile nicht mehr, ob man über Angela Merkels Politik und die unverschämte Chuzpe dahinter noch lachen oder schon weinen soll. Wer auch immer einen Anschlag auf die Demokratie vorgehabt hat – in Angela Merkel hätte er die Idealbesetzung für die Rolle der »Abwicklerin« gefunden – eine eiskalte, machtbesessene, verräterische Psychopathin. Ist Angela Merkel vielleicht sogar eine feindliche Agentin, die die Demokratie nach Kräften diskreditieren soll, damit danach ein anderes, wie auch immer geartetes System herrschen kann? Das ist tatsächlich nicht so weit hergeholt, wie es scheint, denn ihre Taten und das gesamte System »Merkel« sprechen dafür – ihre DDR-Vergangenheit sowieso.

Demokratieabschaffung mit Ansage

»Demokratieabschaffung« klingt erstmal hart, aber die Worte der derzeit gewählten Bundeskanzlerin waren geradezu verräterisch, als sie dem Volk am 16.06.2005, also vor geschlagenen zehn Jahren, zum 60. Bestehen der CDU bereits mitteilte: »Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden.«

Das klingt keinesfalls so, als würde dies für das Bundeskanzleramt befähigen – ein Amt aber, das Angela Merkel seit dem 22. November 2005, also nur fünf Monate nach dieser Rede, innehat. Diese Rede klingt eher nach einem zynischen Verfassungsfeind, der die Demokratie nur als Auslaufmodell betrachtet und im Grunde als unzeitgemäß verachtet. Die Demokratie hat sich nach ihrer Meinung dem Globalismus unterzuordnen, wenn es die Zeiten erfordern. Wenn es nötig ist, so sagte sie damals schon, muss man eben Widerstände überwinden, also – anders ausgedrückt – Gewalt anwenden.

Buchtipp zum Thema: Grenzenlos kriminell von Udo Ulfkotte & Stefan Schubert

Der Weg in die Einheitsparteienwüste

Gleich nachdem Angela Merkel ihr Amt als Bundeskanzlerin angetreten hat, begann die CDU unter ihr zu erodieren und immer mehr ihrer rechten und bürgerlichen Positionen fast kampflos zu räumen. Die Partei wurde so beliebig wie ihre Chefin – formlos, prinzipienlos und irgendwie quallenartig. Die CDU wanderte unter der Merkel-Knute systematisch nach links, bis sie an die anderen Parteien anstieß, oder sie sogar in einigen Bereichen überholte. Dies geschah teilweise mit Tippelschritten und Scheingefechten, teilweise aber auch mit Brachialmethoden – letztlich aber immer mit brutaler Konsequenz. Wenn Sie das bezweifeln, denken Sie bitte einfach an die neuesten »Errungenschaften« der Politik wie Genderismus oder Frühsexualisierung und vergleichen Sie das mit den Positionen des Staates und der CDU in der Vor-Merkel-Ära.

Wer bei diesem Kurs innerhalb der CDU im Weg stand, wurde von Merkel kaltgestellt und abserviert, solange bis keine einzige charismatische Persönlichkeit mehr übrig war – auf jeden Fall keine, die nicht mit ihr den »langen Marsch« in die Mitte der Merkelschen Einheitsunion antreten wollte. Merkel umgibt sich lieber mit Hofschranzen und Waschlappen, die sich nach Belieben von ihr öffentlich demütigen lassen. Sehen Sie sich dazu bitte dieses aussagekräftige Video an – entlarvend, wie diese Frau über Führungsstil und über Deutschland denkt.

Im Ergebnis klafft rechts von der CDU nach knapp zehn Jahren eine Riesenlücke, die sich niemand mehr so richtig zu füllen traut. Das wird nämlich schnell ungemütlich. Das Spektrum der erlaubten Meinungen, bei denen man von den Beißern des Systems »Merkel« nicht hasserfüllt angesprungen wird, ist auf ein nie da gewesenes Minimum geschrumpft. Praktisch gibt es zu keinem wichtigen Thema mehr eine »erlaubte« Gegenmeinung – so als ob die demokratische Willensbildung in Deutschland von der Erlaubnis der »großen Vorsitzenden« abhängig wäre. Man merkt Merkel ihre linke SED-DDR-StaSi-Vergangenheit deutlich an, wenn sie so der weiteren Vervollkommnung der Ein-Parteien-Republik »entgegenmerkelt«. Bunt erscheint diese Republik nur noch durch die eingestreute Dekadenz – aber der Schein trügt bekanntlich.

Konsens, Diskussions- und Alternativlosigkeit

Merkel hat ihren Job eigentlich schon fast erledigt. Was noch Widerstand hervorrufen könnte, wie z.B. die milliarden- und billionenschweren sogenannten endlosen »Eurorettungen« oder »TTIP«, erklärt Merkel einfach in maßloser Amtsanmaßung als »alternativlos«. Am liebsten stellt sie es natürlich erst gar nicht zur Diskussion. Demokratie sieht anders aus.Das Volk zu befragen oder gar Volksabstimmung zu erlauben, das ist definitiv nicht Merkels Regierungsstil der umfassenden Bevormundung.

Primitive Beleidigungen als Mittel der Diskreditierung

Was noch vor wenigen Jahren normale Positionen innerhalb der CDU waren, führt heute zur Etikettierung als »Euro-Hasser«, »Rechtspopulist«, »islamophob«, »fremdenfeindlich« oder am besten gleich als »Nazi«. Der Diskurs ist ein hochgradig vermintes Gelände. Neurolinguale Programmierung, die Assoziierung alles Bösen mit diesen billigen Schlagworten, wird konsequent angewendet. Das Volk kuscht.

Überhaupt ist die Verunglimpfung von Einzelpersonen oder gleich ganzer Parteien wie der AfD in der Merkel-Ära gewuchert und zu »voller Pracht« einer fleischfressenden Pflanze erblüht, die immer öfter »Feed me« schreit. Duckmäusertum, Denunziantentum und Spitzeltum durch den Verfassungsschutz machen sich infolge dieser machiavellistischen Politik breit. Man merkt ziemlich deutlich, wo Merkel ihr Handwerk gelernt hat, damals als »IM-Erika«.

Medien als Inquisitoren

Es ist heute gang und gebe, Abweichler von dem, was Merkel neuerdings nebulös als »die Mitte« bezeichnet – obwohl es vor 20 Jahren noch linksradikal war – zu beschimpfen und zu denunzieren. Ein fairer, demokratischer Dialog auf Augenhöhe findet nicht statt. Dieses Verhalten wird nicht nur geduldet, sondern regelrecht gezüchtet und gefördert, obwohl es natürlich vollkommen indiskutabel ist.

Gerne werden hierbei die immer gleicher werdenden Medien mit ins Boot geholt, die brutale Kampagnen gegen Abweichler von Merkels Meinung fahren. Wir erinnern uns an die fiese Medien-Kampagne gegen Christian Wulff wegen Nichts, weil dieser Zweifel am ESM zeigte und Schulden vor Bankern als Knechtschaft bezeichnete. Das Volk jubelte damals – und bekam dafür Gauck. Pech gehabt.

Die Inquisition mittels willfähriger Hofschranzen – beispielsweise im Rahmen sogenannter Talkshows – sind ebenfalls ein übliches Züchtigungsmittel in der illusionistischen »Merkel-Demokratie«. Hier wäre als peinlicher Höhepunkt der exemplarische Rauswurf von Eva Herman aus der Kerner-Show ein wunderbares Beispiel – sie hatte andere Vorstellungen von Familienpolitik als die kinderlose Merkel.

Demonstration als Spießrutenlauf

Wer in der Merkel-Republik tatsächlich noch so unverfroren ist und z.B. wie Pegida oder Abtreibungsgegner auf die Straße geht, muss sich auf einen unerfreulichen Spießrutenlauf gefasst machen. Das Merkel-System aktiviert dann nämlich ein sogenanntes »buntes« und breites Bündnis, bestehend aus Linken, Gewerkschaften, Kirche und sonstigen notorischen Gutmenschen, die dabei ganz mutig »Gesicht zeigen«. Zur Not werden auch gewalttätige Fanatiker von der Antifa eingesetzt, um den Demonstranten »ganz demokratisch« Angst und Schrecken einzujagen. Wenn man es zynisch betrachtet, dann dürfte es sich dabei um eine Abart der Orwellschen Hasswoche handeln. Das Ganze wird dann medial begleitet und durch die Politik unterstützt, die die demonstrierenden Bürger beschimpft, beleidigt und jegliche Diskussion verweigert. Das ist nicht staatsmännisch, sondern eine primitive Pöbelei.

Das Resultat: Der Demokratie-Grabbeltisch

Die Politik und die Gesamtheit der übrig gebliebenen Politiker sind entsprechend. Es ist mittlerweile erfolgversprechender in einem Ein-Euro-Laden den Grabbeltisch zu durchwühlen, als in der Politik noch irgendwas Wählbares zu finden. Das Image der Politiker rangiert inzwischen deutlich unter dem von Finanzberatern, Immobilienmaklern, Gebrauchtwagenhändlern oder Prostituierten. Die größte deutsche »Partei« sind unterdessen die Nichtwähler. Sind die Bürger zu faul, um zur Wahl zu gehen? Oder haben sie einfach nur erkannt, dass es ohnehin nichts auszuwählen gibt? Jetzt will man uns weismachen, dass es an der wachsenden »Armut« im Lande läge, dass eine immer größere Anzahl von Wahlberechtigten inzwischen einen großen Bogen um die Wahlurnen macht.

Merkels Hybris

Erinnern Sie sich noch an die spätestens seit dem Climategate -Skandal diskreditierte »Klimakatastrophe«? Damals war Merkel mit der geradezu irrwitzigen Forderung unterwegs, dass sich das Erdklima gefälligst nicht mehr als zwei Grad zu erwärmen hätte. Die Folge davon war ihre gesamte (absichtlich?) verfehlte Energiepolitik, die sich für die Bürger im Grunde nur in drastischen Preiserhöhungen äußerte. Man fragt sich: Wie größenwahnsinnig muss man eigentlich sein, um das Klima der Erde verändern oder bestimmen zu wollen? Dagegen war der Sonnenkönig Ludwig XIV. mit seinem berühmten Ausspruch »L’état c’est moi« ja geradezu harmlos. Wer weiß, vielleicht befiehlt sie demnächst der Sonne, nur noch dann zu scheinen, wenn es ihr genehm ist? Gerne lässt sich Frau Merkel von den Medien auch zur beliebtesten und kompetentesten Kanzlerin aller Zeiten küren. Das dürfte wohl eher der Erhebungsweise solcher Statistiken geschuldet sein, denn die wenigen »Angie«-Fans, die einem in der Realität begegnen, zeichnen sich noch am ehesten durch eine Haltung der Realitätsverweigerung aus. Zahlenspielereien anstelle der Wahrheit – auch hier lässt die DDR grüßen.

Mächtigste Frau oder kontrollierte Marionette ohne Privatsphäre?

In den letzten Tagen kam – wie jedes Jahr – die Forbes-Liste des gleichnamigen New Yorker Wirtschaftsmagazins heraus, in der unter anderem die mächtigsten Frauen der Welt gekürt werden. Oh Wunder! Angela Merkel hatte es wieder – zum neunten Mal und zum fünften Mal in Folge – auf den ersten Platz gebracht, sogar noch vor Hillary Clinton, der anderen, weltbekannten Psychopathin aus den USA. Aber ist eine Frau, die nicht mal in Ruhe telefonieren kann, ohne von ihren sogenannten »Partnern« abgehört zu werden, wirklich so mächtig, wie uns Forbes das vorgaukeln will? Wir erinnern uns: Im Oktober 2013 kam durch Informationen von Edward Snowden ans Tageslicht, dass Merkels Handy über einen Zeitraum von zehn Jahren von der NSA abgehört worden ist. »Verschwörungstheoretiker«, die so etwas wie die Überwachung und Kontrolle der BRD-Politiker durch amerikanische Geheimdienste schon länger vermuteten, wurden durch diese Enthüllung bestätigt.

Als Merkel den damaligen Spionage-Affront aus der Zeitung erfuhr, reagierte sie seltsamerweise eher wie eine Tante, die von einem vorwitzigen Jungen eine Papierkugel an den Kopf geworfen bekommt: »Das geht gar nicht«, seufzte Sie im Grunde nur einmal laut und ließ dann aber – bis auf ein paar diplomatische Protestnoten als Theaterdonner für die Öffentlichkeit – alles beim Alten. Der E-Mail-Verkehr zum Thema »No-Spy-Abkommen« hat ans Licht gebracht, wie devot tatsächlich hinter den Kulissen agiert wurde – interessant.

Hier wird deutlich: Merkel scheint nicht mal die Macht zu haben, für diesen Vertrauensbruch drastische Konsequenzen zu verlangen, geschweige denn halbwegs glaubhaft mit Maßnahmen, etwa einer ganz- oder teilweisen Aufhebung der bestehenden Datenlieferverträge zwischen BND und NSA, zu drohen – jene Verträge, von denen sie ja nach menschlichem Ermessen wissen musste. Daran sieht man mal exemplarisch, wie mächtig diese Frau in Wirklichkeit ist: Sie kann nicht einmal ihre eigene Privatsphäre verteidigen, geschweige denn die der deutschen Bürger. Das hat sie – wie die vorliegenden Mails beweisen – nicht einmal ernsthaft versucht. Das Einzige, was geschehen war: Sie ließ bei einer hier bis dato unbekannten US-Diplomatin darum betteln. Immerhin: Merkel bekam ein neues Handy, angeblich abhörsicher, wobei diese Illusion bereits am 29.06.2014 schon wieder zerplatzt ist. Da wurde nämlich klar, dass sie wohl trotz Kryptohandy weiter abgehört wurde. Merkel tat, was sie am besten kann, sie saß die äußerst blamable Geschichte einfach aus. Konsequenzen? Es gab keine. Das ist einer der Gründe, warum wir – vor allem Frau Merkel – nun im Jahre 2015 auch die nächste BND-NSA-Spionage-Affäre haben. Diese wird sie jetzt, gerade wegen ihrer erklärungsbedürftigen Passivität seit den ersten Enthüllungen im Jahr 2013, vielleicht doch noch das Amt kosten.

Buchtipp zum Thema: Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte

Tantenhaftes Clown-Outfit

Ist nicht auch ihr bescheidenes Gehalt in Höhe von derzeit 205 000 Euro pro Jahr eher ein untrügliches, weil finanzielles Zeichen, dass Merkel in Wirklichkeit eine von der internationalen Presse und speziell Forbes hochgeschriebene Scheinriesin ist? Ohne Moos ist ja bekanntlich in der Realität nie viel los, wieso sollte es bei einer Bundeskanzlerin eigentlich anders sein? Mal ehrlich und hart festgestellt: Für diese Peanuts unterbrechen doch wirklich mächtige Frauen nicht mal ihren Friseurtermin. Apropos: Machtfrauen haben auch mit Sicherheit einen deutlich fähigeren Friseur, vor allem einen einfallsreicheren Schneider und kauen auch keine Fingernägel. Merkels stressigen, öffentlichen und unerfreulichen Job würde eine richtig mächtige Frau mit Sicherheit auch nicht gerade suchen – schon gar nicht, wenn sie hierfür zum Gespött und Hassobjekt vieler Leute werden würde und sie sich infolgedessen nicht mehr ohne Leibwächter auf die Straße trauen kann.

Diese Angst vor den eigenen Bürgern haben wir ja sehr plastisch gesehen, als sich die gesamte europäische Politprominenz inklusive Merkel anlässlich des Charlie-Hebdo Trauermarsches feige, heuchlerisch und separiert von den Bürgern in einer Seitengasse versteckt ablichten ließ, anstatt in der realen Masse der Menschen. Kurze Zeit später wurden sie auch noch allesamt durch die Presse blamiert, als diese unwürdige Farce aufflog – man sollte dahinter Absicht vermuten. Es dürfte wohl realistischer als die Forbes-Liste sein, dass wirklich mächtige Leute derartige Peinlichkeiten doch lieber dem Personal vom Schlage Merkel überlassen. Aus all diesen Gründen erlauben wir es uns auch ungeniert, sie im Eingangsbild als das darzustellen, was sie – neben ihrer Rolle als Tyrannin – in Wirklichkeit ist: Ein bösartiger Clown der Mächtigen, mit dem diese die Demokratie unmöglich machen wollen und die Bürger zusätzlich noch verhöhnen. Guten Morgen, Deutschland. Merkel go home!

38 Kommentare

  1. Eröffnung des Prozesses gegen Kanzlerinenmörder

    (dpa/afp) Frankfurt am Main, 6. Juni 2018. Mit großem medialen Interesse wurde gestern der Prozess gegen den Kanzlerinenmörder Günther C. im Landgericht Frankfurt eröffnet. Begleitet wurde der Beginn der Hauptverhandlung mit schweren Straßenkrawallen von linken und rechten Gruppen, die auch schon nach der Ermordung der Kanzlerin im November 2017 für fast apokalyptische Szenen, vor allem in den Großstädten Deutschlands, gesorgt hatten. Das Gerichtsgebäude für den Prozess wurde in den vergangenen Monaten zu einem Hochsicherheitstrakt umgebaut, um den teils anarchistischen Nach-November-Zeiten Rechnung zu tragen. Schwer bewaffnetes Militär und mehrere Hundertschaften an Polizei sorgten für einen reibungslosen ersten Prozesstag. Günther C., der sowohl in der Anarcho-Szene wie auch in rechten Kreisen mittlerweile Kultstatus erlanget hat, erschien auch zu diesem Gerichtstermin existentiell schwarz gekleidet und überraschte mit einer selbst vorgetragenen Erklärung, für die er sich vom leitenden Richter Jobst das Wort erteilen ließ. Mit dieser Erklärung ging er noch einmal auf die technischen Details seiner Tat, seine Beweggründe und seine politische Einstellung ein. Während des gesamten Vortrages wirkte er, wie bisher, überzeugt von seiner Tat und gefasst im Hinblick auf seine Verurteilung. Nach den November-Unruhen aufgekommenen Spekulationen, in Deutschland würde erneut die Todesstrafe eingeführt, widersprach Bundeskanzler Gabriel gestern in einer Pressekonferenz, im Anschluss an eine Sitzung des Notkabinets. Günther C., auch „Zifferblattmörder“ genannt, ein arbeitsloser Akademiker aus dem Nachbarort Offenbach, hatte den traditionell letzten Auftritt der Kanzlerin bei einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Römerberg in Frankfurt dazu genutzt, um von dem in Schussrichtung liegenden benachbarten Dom die Kanzlerin zu erschießen. C. führte in seiner Einlassung an, er habe eine so genannte ‚Long Distance Sniper Gun‘, eine Hochpräzisions-Fernschusswaffe noch 2017 anonym in der Tschechei gekauft und den ganzen Sommer über Schießübungen in einem nicht näher spezifizierten Ort in den Karpaten abgehalten. Ein Mentales Training habe ihn auf die unmittelbare Situation vorbereitet. Sämtliche erforderlichen ballistischen Informationen habe er vor Ort, teilweise mit heimlich ausgeführten Messungen und Luftbildaufnahmen wie Google-Earth, gewonnen. Er habe sich zwei Tage vor dem Wahlkampfauftritt der Kanzlerin, mitsamt seiner Waffe und einem kleinen Lebensmittelvorrat im Dom einsperren lassen. Nicht ganz ohne Häme schilderte er, dass ihm die erhöhte Sicherheitslage in Frankfurt zu diesem Zeitpunkt sehr zu Pass kam, da der Zugang zum Dom gesperrt wurde und sämtliche seiner Aktivitäten damit völlig unbehelligt vor sich gehen konnten. Am Tag des Auftritts war er über die Wendeltreppe zur Turmuhr aufgestiegen. Eine Klappe zum Ziffernblatt, das in Westrichtung zum Römerberg liegt, habe er zum Ausrichten der Waffe genutzt. Das Wetter an jenem Abend war ruhig, nahezu windstill und sein Ziel „naturgemäß gut beleuchtet“. Ein Lacher aus den Reihen der Zuschauer, an dieser Stelle seines Vortrages, nötigte den vorsitzenden Richter zu einem Ordnungsruf. Nach dem Schuss, der sein Opfer erst mehrere Sekunden nach dem Abfeuern erreichte und den Kopf der Kanzlerin mit einem Spezialgeschoss zerfetzte, ließ er alle Utensilien an ihrem Ort, stieg vom Turm hinab und setzte sich auf die vorderste Bank inmitten des Domes. Via vorbereiteter Mail informierte er die Polizei, wo er zu finden sei und dass seine Festnahme durch eine Webcam dokumentiert werden würde. Dies habe er im Hinblick auf die übliche Vorgehensweise dieses Staates getan, in solchen Fällen unliebsame Personen „präfaktisch“ zu eleminieren. Er habe sich keine Hoffnungen gemacht, seinen Häschern zu entkommen und daher den geordneten Weg der Festnahme gewählt. An den Vorsitzenden Richter gewandt bekräftigte er, dass er sein politisches Ziel, Deutschland von einer „widerlichen Pest“ zu befreien, vollständig erreicht habe, er von der ganzen Härte des Gesetzes ausgeht, denn er sei ein Gesinnungstäter und würde es „jederzeit wieder tun“. Er endete seinen Vortrag mit den Worten „Es lebe das Freie Deutschland!“. Nach einem gezischten „Jawoll!“ mit weiteren, teils aggressiven Unmutsbekundungen aus den Rängen der Zuschauer, vertagte der Richter die Sitzung auf die nächste Woche. (vj)

  2. Dieses transatlantisch fremdgesteuerte Rotzstück taugt noch nicht einmal als Schweinefutter.
    Selbst wenn sich aus Versehen in einen Rübenhäcksler stolpern sollte.

    Aber habt keine Sorge:
    Die ethnische Bereinigung Mitteleuropas – dank George Soros Gnaden – läuft ja nach wie vor prächtig.
    Schließlich hat er ja noch eine Rechnung offen…

  3. Seht nach rechts da steht er der Migrantenschreck !!! Schon mal drüber nachgedacht wenn plötzlich statt der Gummigeschosse richtige Kugeln fliegen !!! Irgend einer wird über kurz oder lang die Nase von der Volksverräterin voll haben und blank ziehen. Nur ist das Problem nicht gelöst. Einzig und allein Grenzen zu und alles was hier strafbar wurde sofort nach Sibirien ins Arbeitslager ausweisen. Putin wird ihnen den Islam schon bei 40 grad minus mit der sibirischen Pferdepeitsche beibringen.

  4. Die 4 größten Idiotien von Angela Merkel im Schnelldurchlauf:

    1. Fukushima-Idiotie

    In Japan macht’s „Plop“ und Zonentrulla schaltet hier die Lichter aus. Deutschland ist ja hochgradig von Erdbeben jeder Art betroffen, nicht wahr? Ganz Europa baut weiter auf Atomkraft, Polen, Tschechei, Frankreich, UK…nur Zonentrulla will die Sonne aus dem Arsch zaubern, d.h. Propellerlandschaften und Solarpanel-Anbeter. Geld für sündhaft teure Erdkabel einer Nord-Süd-Trasse werden verschwendet, weil’s den Bazi-Seppeln vor normalen Stromtrassen graust. Die Landschaft ist dann wieder frei für…na klar, Propeller!
    Idiotie im Quadrat!

    2. Griechenland-Idiotie

    Draghi schmeißt die (elektronische) Notenpresse der EZB an und produziert in einem Jahr soviel „Gummigeld“, wie Deutschland nicht in Jahrzehnten an Schulden aufgehäuft hat. Jeder Regierungsdepp kann sich jetzt, mit einen wertlosen Waschzettel mit der Überschrift ‚dies ist eine Staatsanleihe‘, von Bargeld in nahezu beliebiger Größenordnung anlachen lassen. Alles möglich, Dank der Kanzlerinen-Idiotie, einer Nation von Betrügern den Euro nicht abnehmen zu wollen. Kuh vom Eis? Noch lange nicht! Der marode Süden ist und bleibt eine Leichengrube, ob Italien, Spanien oder Portugal, neben dem Dauerbrenner Griechenland. Wer stinkende Asylantenhorden ins Land lässt, den wird politischer ‚Pooh‘-Geruch nicht weiter stören. Asylbetrüger, Eurobetrüger, Betschwester Angela hat ein Herz für alle.
    Haben Idioten eigentlich einen Heilgenschein…oder war das eher umgekehrt, sind Heilige nicht…?

    3. Asyl-Idiotie

    Hier braucht man keine großen Worte mehr verlieren. Für die hanebüchene Fehlleistung Millionen von Asylbetrügern ins Land zu lassen, werden mittlerweile über 20 Mrd. Euro jährlich, die nächsten 4 Jahre von Trulla spendiert http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingskosten-bund-zahlt-rund-94-milliarden-euro-bis-2020/13595744.html – mit der sehr wahrscheinlichen Option auf Verlängerung. Das „Rundum-Sorglos Paket“ für unsere neuen „Mitbürger“ umfasst neben frei erfundener sog. „Willkommenskultur“ noch so manche kleine Incentives, wie etwa Sonderregelungen für Arbeitsmarkt, Schul- oder gar Hochschulbildung. Wer als deutscher Student nach jahrelanger Bildungs-Rennbahn, morgens aus einem mickrigen Studentenwohnheim kommend, seinen umkämpften Studienplatz in der Vorlesung einnimmt, darf sich dann nicht über einen popelschmierenden Ziegenpeter beschweren, der nicht mal seinen Namen schreiben kann, aber seinen Stinkearsch aus einem Erstbezugs-Neubau bewegt hat, natürlich mit Asylanten-Ticket zu Nulltarif.
    Der Irrsinn der Kanzlerin, in Verbund mit dem nicht weniger irren Äußerungen der Industrieverbände, insbesondere des DIW, hinsichtlich der „Perspektiven“, die derlei Migranten für Deutschland bringen sollen, lässt sich sehr gut als Fremdsteuerung identifizieren. Denn was anderes lässt sich nicht vermuten, wenn die UN (!) ein Papier zur „Replacement Migration“ verfasst, das die Zerstörung sämtlicher westlichen Nationen zum Zweck hat http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm.
    Besonders interessant: An diesem Machwerk hat eine Erika Schulz vom DIW mitgewirkt, s. Punkt ‚Selected Bibliography‘, bzw. http://www.un.org/esa/population/publications/ReplMigED/chap7-Biblio.pdf. Den Link zum DIW gibt’s hier: https://www.diw.de/sixcms/detail.php/153.

    4. Ukraine-Idiotie

    US-Imperialisten negieren Russlands Ansprüche auf dessen eigenen Sicherheits- und Wirtschaftsbereich und brechen einen Putsch in der Ukraine vom Zaun. Spätestens nach einem wahrscheinlich vom Westen inszenierten Flugzeugabsturz und der ebenso vom Westen induzierten Krim-Sezession (keine Annektion, denn hier wurde abgestimmt! Hawaii wurde beispielsweise von den USA annektiert, s. http://www1.wdr.de/stichtag/stichtag3532.html), wähnt man sich auf einer Zeitreise zum Kalten Krieg der 70er-Jahre.
    Man kann einen Willy Brandt förmlich im Grabe rotieren hören, was Zonentrulla mit der Ostpolitik anstellt. Statt den nimmersatten US-Falken mitsamt nobelbepreisten Neger-Bubi die Schranken aufzuzeigen, wird all das was Deutschland mit den Händen in Jahrzehnten für die Entspannung aufgebaut hat, mit einem einzigen, fetten Ossi-Arsch in kürzester Zeit kaputt gemacht.
    Entblödet sich Dummbatz-Tante doch nicht, in aller Öffentlichkeit unter Anwesenheit des russischen Präsidenten und vor allem, unter Ausschaltung jeglicher Diplomatie, von einer „verbrecherischen Annektion der Krim“ zu schwafeln. Da Putin für die Abspaltung Verantwortung trägt, sagt sie damit eigentlich „Du, Putin, bist ein Verbrecher!“. Auch hier wieder Idiotie in der Aussage und Idiotie im Verhalten…Idiotie zum Quadrat!

    Fazit

    Es bleibt die Frage, warum dieses Stück Scheiße für ihre Mega-Fehlleistungen nicht jeden Tag den Arsch versohlt kriegt! Hier liegt der Dreh- und Angelpunkt bei unserer derzeitigen SED-Regierung (SED = Sozial-christliche Einheitsregierung Deutschlands). Wären die Sozen in Opposition, hätte Merkel längst ausgedient! Die momentan abgestellten medialen Brüllaffen hätten dafür schon gesorgt. Da die Genossen jedoch, alleinregierend, sich nachweislich mit ihren sozialistischen Wolkenkuckkucksheimen stets selbst blockieren, scheint ein weiteres Agieren als Wurmfortsatz der SED für diese Spezies nahezu paradiesisch. Weil damit ein Unfähigkeitsnachweis entfällt und der fremdgesteuerte Uckermark-Bot ohnehin keine Probleme mit Sozen hat, sondern, ganz im Gegenteil, durch sie überhaupt weiter politisch existieren kann, erschöpft sich die Politik dann alleine im Nebelkerzen zünden und Schlaftabletten verteilen. Wird die SED zur Dauerinstitution, ist Deutschland am Ende! Nur bestellen diese pathologische Selbstzerstörung die Regierenden nicht alleine. Mit im Schlepptau sind der bürgerliche Geld-Adel, Religions-Verdummte und Kleriker, selbstkasteiende Holocaust-Behaupter, linke Pisser und sonstiger subversiver Bodensatz. Neuerdings kommen dazu noch Bahnhofsklatscher und Teddybärenverteiler, im Tross mit den durch mediale Hirnwäsche degenerierten Subjekten hinzu, die allesamt diese Polko-Show (Polko = POLitische KOrrektesse) doch „eigentlich ganz gut finden“.

    Und Winston vergaß seine Julia und liebte fortan nur noch DEN GROSSEN BRUDER.

  5. Für Murksel habe ich nur die schlechtesten Worte, wenn ich sie beschreiben soll:

    Vater protestantischer Kommunist, Mutter Jüdin.

    Bettina Röhl nennt sie eine „Borderlinerin“. Merkel ist Stiefmutti, hat keine eigenen Kinder. Vermutlich liegt das daran, dass sie eine Neigung zu Frauen hat.

    Dass sie Stasi-IM war, ist gesichert. Und dass sie als überzeugte Kommunistin eine erneuerte DDR wollte, und sich mehr zu den Grünen als zu der Adenauer-CDU neigte, auch.

    Wir sind im Arsch! Keiner stoppt diese irre Frau: Kein Bundestag, kein Bundespräsident, kein Bundesrat, keine Gerichte, keine Staatsanwälte, keine Polizei. Es ist wie in einer neuen Diktatur.
    Sie hat alle (einschl. Medien und Bundesverfassungsgericht) auf ihre Linie gebracht! Wie? Mit Stasi-Akten vielleicht. Oder NSA-Akten.

  6. deutschland in zwangshaft!

    für unsere freiheit !!!
    Veröffentlicht am 02.04.2016

    Teil II https://www.youtube.com/watch?v=UR3yE… Genscher verhandelte 1990 nur die Weiterführung der Kolonie des 3. Reiches unter west-alliierter Kontrolle mit neu geschaffenen Verwaltungskreisen laut Gleichschaltungsgesetze aus „Neues Staatsrecht 1934“ dem Staats-Grundgesetz des 3. Reiches, BRD Bundesländer genannt.
    Befreiung Deutschlands aus der faschistischen BRD/EU Nazi Kolonie laut Grundgesetz FÜR die BRD verordnet von den alliierten Siegermächten Artikel 139 + 146
    http://www.staatenlos.info
    YouTube staatenlosinfo, staatenlosinfo2, staatenlos.info3

    Ein Staat mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland existiert bei der UNO nicht

    von Noch.info · Juli 15, 2016

    die-brd-lc3bcge

    Die „BRD” gibt es nicht! Ein Eintrag bei der UNO fehlt.

    Außenminister Genscher hat am 03.Oktober 1990 im Auftrag der 5 Alliierten die Bundesrepublik Deutschland („BRD“) bei der UNO abgemeldet und an Stelle dessen Deutschland „Germany“ angemeldet.

    Status von Deutschland/Germany seit Anmeldung durch Genscher bei der UNO: gelistet als Nicht-Regierungsorganisation, englisch: NGO.
    Ein Staat mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland existiert bei der UNO nicht.

    UNO Germany NGO Branch

    …..das Beste zum Schluß. Bitte nicht “das Heulen anfangen”, sondern gierig aufsaugen.

    Denn das wars noch nicht ganz mit der Täuschung durch die BRD Politik,
    Startschuß mit Beginn des Staats-Simulations-Theaters im Oktober1990!

    Ich halte fest:

    Die BRD ist als Staat bei der UNO am 03.10.1990 völkerrechtlich durch den damaligen Außenminister Genscher abgemeldet worden.
    Seit dem 03.10.1990 gibt es keinen Staat oder staatsähnliches Gebilde mit dem Namen BRD mehr!
    Genscher hat anstelle der BRD den Namen Deutschland eintragen lassen (siehe Auszug UNO Eintrag als Anlage anbei)
    Der Eintrag Deutschand “Germany” ist lt. Eintrag nicht handlungsfähig.
    Deutschland wird bei der UNO vertreten durch eine Nichtregierungsorganisation. Englisch: Non-governmental organization.
    Die Vertretung, die Deutschland als NGO völkerrechtlich vertritt, hat sich selbst den Namen BRD gegeben.
    Die Täuschung der Bewohner in diesem Land ist ohne Beispiel.
    Warum?Na ja, die BRD-NGO -das ist offenkundig- gibt sich als solche den Bewohnern dieses Landes nicht zu verstehen.Die BRD-NGO simuliert einen Staat, ohne dazu berechtigt zu sein…. es mangelt der BRD-NGO an allem, was einen Staat ausmacht.
    Die BRD-NGO darf im Auftrag der Alliierten lediglich die beschlagnahmten Gebiete verwalten.Diese NGO darf, wie alle anderen NGO`s, keine Gesetze erlassen, diese auch nicht überwachen, geschweige denn vollziehen lassen.Der Auftrag einer Nichtregierungsorganisation ist durch die Alliierten in der Ablaufbeschreibung, der Arbeits- und Organsiationsanweisung klar umschrieben:
    V E R W A L T E N!

    Eine Verfassung kann eine NGO gar nicht haben, es sei denn sie übt eine Diktatur gegen das eigene Volk aus und betreibt aktiven GENOZID!

    Das heisst, die NGO tauscht die Bevölkerung Zug um Zug einfach aus….na, klingelt’s langsam?!

    Der anliegende Auszug ist vom 27.10.2011. Der angegebene Link funktionert nicht mehr.

    Die BRD-NGO hat dafür gesorgt, das der Eintrag bei der UNO nicht mehr unter diesem Link zu finden ist – warum nur….?!

    An dem Status hat sich natürlich nichts geändert….. wie auch.
    Da nutzt es auch nix, jetzt alles an Brüssel abzugeben.

    GMBH

    Die BRD-NGO war zu keinem Zeitpunkt legitimiert, dies tun zu dürfen.
    Es fehlte ihr jegliches Recht.

    Übersetzung von Englisch in Deutsch
    UNITED
    NATIONS

    Generalversammlung
    Distr.
    GENERAL
    A/45/567
    3. Oktober 1990
    ORIGINAL: Englisch
    Fünfundvierzigsten Tagung

    VERBALE Eintrag datiert 3. Oktober 1990 DER GENERALSEKRETÄR
    Rhe PERMANENT REPRESERTATIVES OFMEMBER SRATES

    Der Generalsekretär der Vereinten Nationen beehrt sich, dem Ständigen Vertreter der …. Der Vereinten Nationen und hat die Ehre, ihn über Folgendes zu informieren, mit der Bitte, diese Informationen auch, um seine Regierung zu übermitteln.
    Auf Antrag der Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland, mit Schreiben vom 3. Oktober 1990 aus, sagte Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten wird auf die Bekanntmachung aller Mitgliedstaaten, Haupt-und Nebenorgane der Vereinten Nationen brachte, sowie der Sonderorganisationen und anderen Organisationen der Vereinten Nationen (verbundene siehe Anhang). Dieses Schreiben bezieht sich auf die Tatsache, dass durch den Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland mit Wirkung vom 3. Oktober 1990, den beiden deutschen Staaten vereinigt haben von einem souveränen Staat. Dieser Staat, als ein einziges Mitglied der Vereinten Nationen gebunden bleibt von den Bestimmungen der Charta in Einklang mit der feierlichen Erklärung des 12. Juni 1973: 1 /

    Das sagte Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten teilte der Generalsekretär in den oben genannten Schreiben, dass ab dem Zeitpunkt der Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland wird in den Vereinten Nationen unter der Bezeichnung “Deutschland” zu handeln.

    Der Generalsekretär wird Maßnahmen ergreifen, die in den Anwendungsbereich seiner administrativen Zuständigkeiten, Wirkung zu verleihen, vom 3. Oktober 1990, die Anmeldung in dem beigefügten Schreiben.

    1 / See Generalversammlung Dokument A / 9070

    90-24684 1889e (E)
    ANHANG

    Schreiben vom 3. Oktober 1990 von der Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland an den Generalsekretär

    Ich habe die Ehre, Ihnen mitzuteilen, dass durch den Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland mit Wirkung vom 3. Oktober 1990, den beiden deutschen Staaten vereinigt haben, um einen souveränen Staat, Form, die als ein einziges Mitglied der Vereinten Nationen gebunden bleibt von den Bestimmungen der Charta in Einklang mit der feierlichen Erklärung des 12. Juni 1973. Ab dem Zeitpunkt der Vereinigung wird die Bundesrepublik Deutschland in den Vereinten Nationen unter der Bezeichnung “Deutschland” zu handeln.

    Ich habe die Ehre, Sie zu bitten, um den Inhalt des vorliegenden Brief an die Bekanntmachung aller Mitgliedstaaten, Haupt-und Nebenorgane der Vereinten Nationen zu bringen, sowie der Sonderorganisationen und anderen Organisationen mit den Vereinten Nationen angeschlossen.

    Hans-Dietrich Genscher

  7. Die Sehnsucht nach Zion als konkretem geographischem Raum, der sich aus der Bibel herleitet, entlarvt Sand nun als reinen von den Zionisten erfundenen Mythos, der allein dem Zweck diene, die Inbesitznahme des Territoriums moralisch zu legitimieren. Der Zionismus bediene sich dabei etlicher Elemente des jüdischen Glaubens, um seinen Anspruch auf das Land zu rechtfertigen. Er schreibt: „Denn die Revolte des jüdischen Nationalismus gegen den jüdischen Glauben ging von Anfang an mit einem Prozess der Instrumentalisierung einher, der die Begriffe, Werte, Symbole, Feste und Riten eben dieses Glaubens immer stärker in Beschlag nahm. Der säkulare Zionismus war bereits in der frühesten Phase seines Siedlungswerkes auf religiöse Gewänder angewiesen – sei es in dem Bestreben, die Grenzen der ‚Ethnie‘ zu bewahren und zu stärken, sei es, um die Grenzen des ‚Landes der Väter‘ zu lokalisieren.“

    http://www.arendt-erhard.de/deutsch/palestina/Stimmen_deutsch/strohmeyer_arn_Generalangriff%20auf%20die%20Mythen%20des%20Zionismus.htm

  8. Jaja, diese unselige Merkel!
    Hat für die ganze Welt ein Marmeladenbrot geschmiert und jetzt zieht es von überall her das ganze Ungeziefer an.

  9. Bin 75 aber bereit wo und wann
    geht’s los viel Zeit hab ich nicht mehr
    ich kann und will nicht mehr mit zusehen wie die Zukunft unserer Jugend versaut wird
    wir müssen aufräumen
    demokratisch
    schickt die Merkel Regierung
    auf eine Insel

  10. Der einzige Grund warum dieser bunte kommunistische Clown noch nicht auf der Müllhalde der Geschichte gelandet ist, ist weil er die 4. größte Volkswirtschaft der Erde als Machtbasis hat. Sie hat sich den Reichtum und Wohlstand des Deutschen Volkes zu eigen gemacht. Ohne diesen wäre sie schon lange aufgeflogen. War eigentlich überhaupt irgendein Kanzler der BRD seit 1945 kein amerikanischer Agent? Wenn dann vielleicht der Schröder. Aber die CDU ist fest in den Händen von den Amis. Der Joschka Fischer hat mal irgendwann gesagt, dass es egal ist welche Partei in der BRD an der Macht ist, der Kurs des Landes ist immer vorgegeben. Ich denke mal, dass die bei Amtsantritt ihre Anweisungen bekommen und dann eigentlich nur noch
    Schauspieler sind. Merkel ist aber zweifelsfrei der bisher schlechteste Schauspieler, weil sie ein Clown ist.

  11. MRKL VER ::: ECKE!!!

    USA und Israel für Flüchtlingsansturm verantwortlich?
    Ehemaliger US-Finanzminister: USA und Israel für Flüchtlingsansturm auf Europa verantwortlich
    »Gedankenlosigkeit und Sorglosigkeit sind zur »Leitkultur« des Westens geworden!« Unter Präsident Reagan war er stellvertretender Finanzminister der Vereinigten Staaten und später Mitherausgeber des Wall Street Journals. Das Magazin Forbes wählte ihn einst zum besten Journalisten der Welt. Mit einem aufrüttelnden Artikel wendet sich Dr. Paul Craig Roberts jetzt an die Weltöffentlichkeit und stellt dabei die Ziele und Absichten der eigenen US-Regierung bloß. Roberts nennt Fakten und Interna aus denen hervor geht, dass der Flüchtlingsansturm, der sich momentan über Zentraleuropa ergießt, das kalkulierte Ergebnis der von USA und Israel geführten Hegemonialpolitik ist.

    Europa wird von einem gigantischen Flüchtlingsansturm überrollt, der durch die Hegemonialpolitik Washingtons und Israels im Nahmittelosten und Nordafrika, die dort zu großen Opfern in der Zivilbevölkerung führte, ausgelöst wurde und wird.

    Der Flüchtlingszustrom ist so massiv, dass die europäischen Regierungen darüber untereinander zerstritten sind, wer wie viele Flüchtlinge aufnehmen soll. Ungarn plant nach dem Vorbild der USA und Israels an der Grenze zu Serbien einen Grenzzaun, der die Unerwünschten abhalten soll. In allen westlichen Medien finden sich Berichte über den Zustrom von Flüchtlingen, aber nirgendwo findet man Hinweise auf die eigentlichen Ursachen des Problems.

    Die europäischen Regierungen und ihre jeweiligen gedankenlosen Bevölkerungen tragen selbst die Verantwortung für ihr Flüchtlingsproblem. Seit 14 Jahren unterstützt Europa den aggressiven Militarismus Washingtons, dem Millionen Menschen, die niemals eine Hand gegen Washington erhoben hatten, zum Opfer gefallen sind oder durch seine Auswirkungen vertrieben wurden. Die Zerstörung ganzer Länder wie etwa des Iraks, Libyens und Afghanistans und gegenwärtig Syriens und des Jemens sowie die anhaltende Tötung pakistanischer Zivilisten unter anderem durch amerikanische Drohnenangriffe, die mit voller Unterstützung der korrupten und verräterischen pakistanischen Regierung stattfinden, haben ein gigantisches Flüchtlingsproblem geschaffen, für das die schwachsinnigen Europäer selbst mitverantwortlich sind.

    Europa hat dieses Problem verdient, aber diese Strafe ist angesichts seiner Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die es mit seiner Unterstützung der Vorherrschaft Washingtons begangen hat, noch nicht hoch genug.

    In der westlichen Welt herrschen Gedankenlosigkeit und Sorglosigkeit in den Regierungen sowie den Bevölkerungen vor, und dies gilt aller Wahrscheinlichkeit nach auch für den Rest der Welt. Es bleibt abzuwarten, ob Russland und China ein klareres Verständnis der Realität haben, der sie sich gegenübersehen.

    Generalleutnant Michael Flynn, der bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt im August 2014 Direktor des amerikanischen Militärgeheimdienstes Defense Intelligence Agency (DIA) war, hat bestätigt, dass die Regierung Obama seinen Rat missachtete und sich bewusst dafür entschied, die Dschihadisten, die jetzt den Islamischen Staat (IS) ausmachen, zu unterstützen. Wir haben es hier also mit einer amerikanischen Regierung zu tun, die so gedankenlos ist und über einen so verengten Tunnelblick verfügt, dass sie die unterschiedlichen Gruppen und Elemente stärkt, die Washington gerade die Rechtfertigung für seinen »Krieg gegen den Terror« und die Zerstörung verschiedener Länder lieferten. So wie die idiotischen Europäer sich ihr eigenes Flüchtlingsproblem schufen, haben sich die idiotischen Amerikaner ihr eigenes Terrorproblem geschaffen. Das ist einfach hirnverbrannt. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

    Nehmen wir nur als Beispiel die wahnsinnige Politik des Obama-Regimes gegenüber Russland. Kissinger und Brzeziński, die meistgehassten Feindbilder der Linken, sind von der Ahnungslosigkeit Washingtons und der EU hinsichtlich der Konsequenzen ihres aggressiven Vorgehens und ihrer falschen Anschuldigungen gegenüber Russland erschüttert. Kissinger erklärte, die amerikanische Außenpolitik liege in den Händen von Leuten, deren Denken ahistorisch geprägt sei und die nicht verstünden, dass »wir uns nicht in internationale Konflikte einmischen sollten, wenn wir zu Beginn keine Vorstellung davon haben, wie sie enden sollen«. Kissinger kritisierte Washington und die EU für die absurde Annahme, der Westen könne in der Ukraine russische Interessen missachten und Russland nehme das widerstandslos hin.

    Und zur idiotischen Behauptung, Putin sei für die Tragödie in der Ukraine verantwortlich, erklärte Kissinger:

    »Es widerspricht jeder Vernunft, anzunehmen, dass Putin 60 Mrd. Euro dafür ausgibt, einen Sommerurlaubsort in den Austragungsort Olympischer Winterspiele zu verwandeln, um dann nur eine Woche nach Abschluss der Spiele, die Russland als Teil der westlichen Zivilisation zeigten, eine militärische Krise vom Zaun zu brechen.«

    Aber man darf eben nicht davon ausgehen, dass die ungebildeten Deppen, die die westlichen Medien prägen, etwas so Offensichtliches wie die kluge Beobachtung Kissingers überhaupt wahrnehmen. Brzeziński griff die Äußerungen von Kissinger auf und sagte unmissverständlich, Russland »muss zugesichert werden, dass die Ukraine niemals Mitglied der NATO wird«.

    Kissinger hat mit seiner Einschätzung, die amerikanische Bevölkerung und ihre Eliten dächten ahistorisch, völlig recht. Die USA agieren auf der Grundlage von A-priori-Theorien, die alle amerikanischen Vorurteile und Bestrebungen rechtfertigen. Diese Geisteshaltung führt zwangsläufig zu Krieg, Katastrophen und dem Untergang der Menschlichkeit.

    Selbst amerikanische Kommentatoren, die man als intelligent bezeichnen würde, denken ahistorisch. Auf der Internetplattform OpEdNews schrieb William Bike am 18. August d.J., Ronald Reagan habe sich für die Zerstörung der Sowjetunion stark gemacht. Das ist falsch. Reagan stand der sowjetischen Führung respektvoll gegenüber und arbeitete zusammen mit Gorbatschow daran, den Kalten Krieg zu beenden. Reagan hat niemals davon gesprochen, den Kalten Krieg gewinnen zu wollen, es ging ihm darum, ihn zu beenden. Die Sowjetunion brach zusammen, als Gorbatschow von kommunistischen Hardlinern verhaftet wurde, die seine Politik ablehnten und einen Putsch organisierten. Dieser Putsch scheiterte zwar, aber er führte zum Sturz der sowjetischen Regierung. Reagan hatte nichts damit zu tun und war zu der Zeit bereits nicht mehr im Amt.

    Einige ahistorisch denkende Amerikaner sind nicht in der Lage, den Unterschied zwischen Kriegsverbrechern wie Clinton, Bush, Cheney und Obama einerseits und Jimmy Carter andererseits, der sein Leben lang versuchte, Gutes zu tun, und damit teilweise auch erfolgreich war, zu verstehen. Wir erfuhren erst, dass der heute 90-jährige frühere Präsident an Krebs erkrankt ist, als Matt Peppe uns im Internet-Magazin CounterPunch am 18.08.2015 über das »blutdurchtränkte Erbe Jimmy Carters« aufklärte.

    Peppe schrieb, Carter sei nur ein weiterer Heuchler, der zwar vorgebe, für Menschenrechte einzutreten, aber eine »Neigung zu Blutvergießen« habe. Peppe meint damit, Carter habe Blutvergießen nicht beendet, das durch ausländische Kräfte im Ausland verübt wurde. Carter habe mit anderen Worten als »Weltpolizist« versagt. Diese Vorwürfe Peppes gegenüber Carter entsprechen ganz der abgestandenen und falschen Kritik der Neokonservativen an Carter.

    Wie so viele andere zeigt Peppe eine erstaunliche Unkenntnis der Einschränkungen der Handlungsfreiheit der Präsidenten durch eine etablierte und institutionalisierte Politik im Regierungsapparat. In der amerikanischen Politik sind Lobbygruppen einflussreicher als gewählte Politiker. Sehen Sie sich doch nur einmal um. Die Umwelt-Bundesbehörden, die aufgebaut wurden, um sich um das Wohlergehen der Naturschutzgebiete und des öffentlichen Landes sowie die Reinheit der Luft und des Wassers zu kümmern, sind personell mit leitenden Angestellten genau der Unternehmen besetzt, die zu den schlimmsten Umweltverschmutzern und Kahlschlag und Raubbau betreibenden Firmen gehören, die die Behörden doch eigentlich überwachen sollen.

    Um zu verstehen, dass diejenigen, die eigentlich überwacht werden sollen, tatsächlich selbst diese Überwachung in ihrem Interesse kontrollieren, sollte man das Buch Born Under A Bad Sky des CounterPunch-Herausgebers Jeffrey St. Clair lesen. Bei all diesen Machenschaften steht an keiner Stelle das Gemeinwohl im Vordergrund.

    Oder werfen wir einen Blick auf die Wirtschaftspolitik. Die gleichen Manager der Finanzwirtschaft, die die anhaltende Finanzkrise verursacht haben, die dazu führte, dass nunmehr schon seit acht Jahren gigantische Mengen öffentlicher Gelder in das Privatbankensystem strömen, leiten nun an verantwortlicher Stelle das amerikanische Finanzministerium und die amerikanische Notenbank Federal Reserve.

    Ohne einen starken Rückhalt aus allen Schichten der Gesellschaft, aus denen ein Präsident sich die geeigneten Personen für eine Regierung und Verwaltung aussuchen kann, die zu größeren Veränderungen entschlossen sind, bleibt der Präsident ein Gefangener der Privatinteressen, die politische Kampagnen und Wahlkämpfe finanzieren. Reagan war der einzige Präsident der jüngeren Geschichte, der überhaupt über einen Anflug einer solchen ihn stützenden Bewegung verfügte, und selbst in seiner Regierung standen seinen Anhängern, den »Reaganites«, die Bush-Leute des republikanischen Establishments gegenüber.

    In den 1930er Jahren konnte sich Präsident Franklin D. Roosevelt auf eine solche Bewegung stützen, die aus Anhängern des New Deal bestand. Infolgedessen war Roosevelt in der Lage, zahlreiche längst überfällige Reformen etwa im Bereich der sozialen Sicherungssysteme durchzusetzen.

    Dennoch war Roosevelt überzeugt, dass sein Einfluss beschränkt war. In dem Buch The Age of Acquiescence zitiert Steve Fraser eine Äußerung Roosevelts gegenüber seinem Finanzminister Henry Morgenthau vom Jahresende 1934. Roosevelt erklärte: »Die Leute, die ich die ›Geldwechsler im Tempel‹ genannt habe, besitzen immer noch die absolute Kontrolle. Es wird vieler Jahre und wahrscheinlich einiger Revolutionen bedürfen, um sie auszuschalten.«

    Wie Nomi Prins in ihrem 2014 erschienenen Buch All The Presidents Bankers aufzeigt, verfügen die Geldwechsler immer noch über diese Macht. Es bedarf wohl des »Feuers und des Schwertes«, um sie auszutreiben. Aber heute, und so wird es immer sein, gibt es in Amerika Kommentatoren, die wirklich überzeugt sind, ein Präsident könne die Dinge ändern, weigere sich aber, dies zu tun, weil er die jetzigen Verhältnisse vorziehe.

    Ohne eine große Katastrophe wie etwa die Große Depression oder auch kleinere Herausforderungen wie eine Stagflation, für die es anscheinend keine Lösung gibt, ist ein Präsident ohne eine ihn stützende Bewegung den einflussreichen privaten Interessengruppen hoffnungslos unterlegen – und manchmal gilt dies auch, obwohl er über einen starken Rückhalt verfügt.

    Diese privaten Interessengruppen wurden durch die Entscheidung des von Republikanern dominierten Obersten Gerichtshofs der USA, nach der der Kauf der amerikanischen Regierung durch Spenden der Wirtschaft durch das Recht auf freie Meinungsäußerung von der Verfassung geschützt sei, erheblich gestärkt. Der Oberste Gerichtshof der USA hat mit anderen Worten entschieden, dass organisierte Lobbygruppen das Recht haben, die amerikanische Regierung zu kontrollieren.

    Nach dieser Entscheidung des Obersten Gerichtshofes können die USA wohl kaum noch behaupten, eine Demokratie zu sein. Wie kann Washington seinen Völkermord damit rechtfertigen, man bringe den verbliebenen Teilen der Bevölkerung »Demokratie«? Wenn die Welt nicht endlich aufwacht und erkennt, dass im Westen Bösartigkeit in ihrer schlimmsten Form das Ruder übernommen hat, hat die Menschheit keine Zukunft.

    Quelle: http://www.anonymousnews.ru/2016/06/13/ehemaliger-us-finanzminister-usa-und-israel-fuer-fluechtlingsansturm-auf-europa-verantwortlich/

  12. Ein Staat mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland existiert bei der UNO nicht

    von Noch.info · Juli 15, 2016

    die-brd-lc3bcge

    Die „BRD” gibt es nicht! Ein Eintrag bei der UNO fehlt.

    Außenminister Genscher hat am 03.Oktober 1990 im Auftrag der 5 Alliierten die Bundesrepublik Deutschland („BRD“) bei der UNO abgemeldet und an Stelle dessen Deutschland „Germany“ angemeldet.

    Status von Deutschland/Germany seit Anmeldung durch Genscher bei der UNO: gelistet als Nicht-Regierungsorganisation, englisch: NGO.
    Ein Staat mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland existiert bei der UNO nicht.

    UNO Germany NGO Branch

    …..das Beste zum Schluß. Bitte nicht “das Heulen anfangen”, sondern gierig aufsaugen.

    Denn das wars noch nicht ganz mit der Täuschung durch die BRD Politik,
    Startschuß mit Beginn des Staats-Simulations-Theaters im Oktober1990!genscher-alt

    Ich halte fest:

    Die BRD ist als Staat bei der UNO am 03.10.1990 völkerrechtlich durch den damaligen Außenminister Genscher abgemeldet worden.
    Seit dem 03.10.1990 gibt es keinen Staat oder staatsähnliches Gebilde mit dem Namen BRD mehr!
    Genscher hat anstelle der BRD den Namen Deutschland eintragen lassen (siehe Auszug UNO Eintrag als Anlage anbei)
    Der Eintrag Deutschand “Germany” ist lt. Eintrag nicht handlungsfähig.
    Deutschland wird bei der UNO vertreten durch eine Nichtregierungsorganisation. Englisch: Non-governmental organization.
    Die Vertretung, die Deutschland als NGO völkerrechtlich vertritt, hat sich selbst den Namen BRD gegeben.
    Die Täuschung der Bewohner in diesem Land ist ohne Beispiel.
    Warum?Na ja, die BRD-NGO -das ist offenkundig- gibt sich als solche den Bewohnern dieses Landes nicht zu verstehen.Die BRD-NGO simuliert einen Staat, ohne dazu berechtigt zu sein…. es mangelt der BRD-NGO an allem, was einen Staat ausmacht.
    Die BRD-NGO darf im Auftrag der Alliierten lediglich die beschlagnahmten Gebiete verwalten.Diese NGO darf, wie alle anderen NGO`s, keine Gesetze erlassen, diese auch nicht überwachen, geschweige denn vollziehen lassen.Der Auftrag einer Nichtregierungsorganisation ist durch die Alliierten in der Ablaufbeschreibung, der Arbeits- und Organsiationsanweisung klar umschrieben:
    V E R W A L T E N!

    Eine Verfassung kann eine NGO gar nicht haben, es sei denn sie übt eine Diktatur gegen das eigene Volk aus und betreibt aktiven GENOZID!

    Das heisst, die NGO tauscht die Bevölkerung Zug um Zug einfach aus….na, klingelt’s langsam?!

    Der anliegende Auszug ist vom 27.10.2011. Der angegebene Link funktionert nicht mehr.

    Die BRD-NGO hat dafür gesorgt, das der Eintrag bei der UNO nicht mehr unter diesem Link zu finden ist – warum nur….?!

    An dem Status hat sich natürlich nichts geändert….. wie auch.
    Da nutzt es auch nix, jetzt alles an Brüssel abzugeben.

    BRD GMBH

    Die BRD-NGO war zu keinem Zeitpunkt legitimiert, dies tun zu dürfen.
    Es fehlte ihr jegliches Recht.

    Übersetzung von Englisch in Deutsch
    UNITED
    NATIONS

    Generalversammlung
    Distr.
    GENERAL
    A/45/567
    3. Oktober 1990
    ORIGINAL: Englisch
    Fünfundvierzigsten Tagung

    VERBALE Eintrag datiert 3. Oktober 1990 DER GENERALSEKRETÄR
    Rhe PERMANENT REPRESERTATIVES OFMEMBER SRATES

    Der Generalsekretär der Vereinten Nationen beehrt sich, dem Ständigen Vertreter der …. Der Vereinten Nationen und hat die Ehre, ihn über Folgendes zu informieren, mit der Bitte, diese Informationen auch, um seine Regierung zu übermitteln.
    Auf Antrag der Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland, mit Schreiben vom 3. Oktober 1990 aus, sagte Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten wird auf die Bekanntmachung aller Mitgliedstaaten, Haupt-und Nebenorgane der Vereinten Nationen brachte, sowie der Sonderorganisationen und anderen Organisationen der Vereinten Nationen (verbundene siehe Anhang). Dieses Schreiben bezieht sich auf die Tatsache, dass durch den Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland mit Wirkung vom 3. Oktober 1990, den beiden deutschen Staaten vereinigt haben von einem souveränen Staat. Dieser Staat, als ein einziges Mitglied der Vereinten Nationen gebunden bleibt von den Bestimmungen der Charta in Einklang mit der feierlichen Erklärung des 12. Juni 1973: 1 /

    Das sagte Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten teilte der Generalsekretär in den oben genannten Schreiben, dass ab dem Zeitpunkt der Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland wird in den Vereinten Nationen unter der Bezeichnung “Deutschland” zu handeln.

    Der Generalsekretär wird Maßnahmen ergreifen, die in den Anwendungsbereich seiner administrativen Zuständigkeiten, Wirkung zu verleihen, vom 3. Oktober 1990, die Anmeldung in dem beigefügten Schreiben.

    1 / See Generalversammlung Dokument A / 9070

    90-24684 1889e (E)
    ANHANG

    Schreiben vom 3. Oktober 1990 von der Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland an den Generalsekretär

    Ich habe die Ehre, Ihnen mitzuteilen, dass durch den Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland mit Wirkung vom 3. Oktober 1990, den beiden deutschen Staaten vereinigt haben, um einen souveränen Staat, Form, die als ein einziges Mitglied der Vereinten Nationen gebunden bleibt von den Bestimmungen der Charta in Einklang mit der feierlichen Erklärung des 12. Juni 1973. Ab dem Zeitpunkt der Vereinigung wird die Bundesrepublik Deutschland in den Vereinten Nationen unter der Bezeichnung “Deutschland” zu handeln.

    Ich habe die Ehre, Sie zu bitten, um den Inhalt des vorliegenden Brief an die Bekanntmachung aller Mitgliedstaaten, Haupt-und Nebenorgane der Vereinten Nationen zu bringen, sowie der Sonderorganisationen und anderen Organisationen mit den Vereinten Nationen angeschlossen.

    Hans-Dietrich Genscher

  13. Das Einzige was noch Niemand ausräumen konnte, gibt mir immer noch zu denken !
    Als Sarkozy zu Merkel sagte, weil er EU finanztechnisch etwas durchsetzen wollte, das die BRD immerhin unter dem Atomschirm von Frankreich steht und sie antwortete: Wir stehen schon unter den Russischem, einer genügt!

    Nicht das ich das verbrecherische System der zionistischen Finanzfaschisten bevorzugen würde, aber wird die Neue Marktwirtschaft noch sozial sein?
    Wenn wir keinem Herrn dienen wollen, machen wir hier in D besser unser eigenes Ding und befreien uns vom Papst und der Besatzung !
    Indem wir die Geschichte lüften und die rechtswidrigen Verträge anfechten.
    Schade das wir Schachtschneider nicht dafür gewinnen können!

  14. Ist Putschversuch in der Türkei eine Inszenierung? – Kurdischer Politiker
    Der gescheiterte Putschversuch kann eine Art Inszenierung sein, die zur Verstärkung der persönlichen Macht des türkischen Staatspräsidenten beiträgt, sagte der Vertreter der syrischen Kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) in Moskau, Abd Salam Ali, in einem Interview am Samstag.
    „Vielleicht ist es ein neuer Plan seinerseits, ein Theaterspiel, ein Szenario. All das wurde so mühelos innerhalb von sechs Stunden gestoppt“, zweifelt Ali.
    „Bei seiner Fernsehansprache war Erdoğan nicht aufgeregt. Dabei konnten die Meuterer ihm etwas antun, selbst als er nach Istanbul flog. Er flog aber ganz ruhig aus Marmaris weg und sagte, er komme nach Istanbul“, betonte Ali.
    Türkischer Staatschef Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Barack Obama
    Türkei-Putsch nicht ohne USA
    Eine solche Inszenierung könne auf die Verstärkung der persönlichen Macht Erdoğans abzielen, der seit langem auf den Übergang vom parlamentarischen zum Präsidialsystem drängt, nimmt Ali an. Andererseits solle ein solcher Militärputsch die Bevölkerung von zahlreichen internen und externen Problemen ablenken.
    „Seine (Erdoğans — Anm. d. Red.) Politik und die totale Islamisierung der Türkei haben vielen nicht zugesagt.“ Außerdem sei man nicht begeistert von der Innenpolitik Erdoğans sowie von dem Versuch der Verfassungsänderung, dem Bürgerkrieg im Südosten der Türkei (gegen die Kurden — Anm. d. Red.), von fünf Jahren Einmischung in die syrischen Angelegenheiten, der Unterstützung des „Islamischen Staates“ durch die Türkei und den Problemen in den Beziehungen zu dem Irak, den USA und Russland. „Eine vollständige Unzufriedenheit mit seiner Tätigkeit“, schilderte Ali die Position eines Teils der türkischen Bevölkerung.
    Erdoğan werde seine weitere Politik revidieren müssen, obwohl der Militärputsch gescheitert sei, sagte Ali: „Die Gesellschaft ist gespalten, und diese Ereignisse sind noch nicht das Ende.“

  15. Morgen hat das Merkel Geburtstag, sodaß hier auch mal eine Würdigung ihrer Verdienste erscheinen sollte:

    Nun bist du zweiundsechzig und regierst das elfte Jahr,
    doch weiß ich noch, wie schön es einmal davor war:
    Da gab’s in Deutschland mal sowas wie Freiheit und Demokratie,
    doch das hast du abgeschafft, man weiß nicht wie.
    Nun sitzt du schon zu lange auf dem Kanzlerthron:
    Wir hab’n dich ja gewählt: das hab’n wir nun davon!
    Wie werden wir dich nun so schnell wieder los?
    Das ist die große Frage: Was machen wir bloß?
    Der Hitler hat’s geschafft in nur zwölf Jahren, Deutschland zu vernichten.
    Wir müssen das nicht wieder hab’n, darauf könn’ wir verzichten.
    Keiner hat seitdem Deutschland soviel Schaden angetan:
    Nun haben wir den Multikulti- und Willkommenswahn.
    Wir wollen keinen islamistisch-totalitären Staat!
    Doch du hast dafür gesorgt, daß aufgeht diese böse Saat.
    Zusammen mit den USA und der EU-Bürokratie
    zerstörst du ganz Europa, Freiheit und Demokratie
    ganz so, wie Du’s bei den Genossen fleißig hast gelernt
    (dabei dacht’ ich, diese Zeiten seien endlich weit entfernt!).
    Und passen wir nicht auf, und du gewinnst die nächsten Wahlen,
    dann werden wir das alle noch teuer bezahlen.

    In Konformistenmedien und Lügenpresse
    sieht man tagtäglich deine blöde Fresse
    und liest und hört dein unerträgliches Gelaber:
    Man lachte drüber, wär’s nicht so makaber.
    Wenn ich dein Foto seh’, dann wird mir gleich speiübel:
    eine Tüte muß her oder besser ein Kübel!
    Drum tu uns den Gefallen und tritt endlich ab;
    wenn du schon nicht verrecken willst, setz dich in Trab
    am besten ganz weit weg bis nach Pjöngjang:
    Geh immer nur nach Osten, denn da geht es lang!

    Damit man deinen Namen auch nach Jahren noch kennt,
    schlag’ ich vor, daß man nach dir eine Krankheit benennt:
    das Merkel-Syndrom, unheilbar und letal,
    auch Merkola genannt: Opfer ohne Zahl …
    Auch paßt sehr gut dein Name für ein ekliges Insekt,
    das Krankheit überträgt und gern an Exkrementen leckt.

    Ich wünsche dir, daß du bald Ruhe findest
    und uns von deiner Last entbindest!
    Wir hab’n die Schnauze voll von der Merkelei:
    Wann sind wir nur endlich wieder frei?
    Die Margot sind wir los, das freut uns alle sehr –
    drum raff dich endlich auf und spring ihr hinterher!
    Ich weiß einen Ort für dein Asyl
    in Berlin-Friedrichsfelde, dort ist’s ruhig und kühl.

      • @Eva Amina: Danke! Hier ist noch eins, allerdings ein bißchen lang zum Auswendiglernen. Es ist auf die Volksweise „Horch, was kommt von draußen rein?“ gesungen, die wohl jeder kennt:

        1. Horch, was trampelt da herein?
        Das kann nur das Merkel sein!
        Geht nicht vorbei, seit langem schon
        sitzt sie auf dem Kanzlerthron

        2. Hört, was redet die für’n Mist,
        der ihr nicht mal peinlich ist!
        Was da rauskommt, ist nur Müll,
        den gar keiner hören will.

        3. Und sie lügt ganz ohne Scham,
        wie’s g’rad paßt ihr in den Kram:
        Heute hott und morgen hü,
        abends, mittags und auch früh.

        4. Selbstgerecht und hoheitsvoll
        haut sie uns die Taschen voll,
        die sie vorher ausgeleert
        und so ihr’n Besitz vermehrt.

        5. Wenn ihr euch fragt, wie das geht,
        daß sie uns den Kopf verdreht,
        daß sie an die Spitze kam
        und den Kanzler übernahm?

        6. Kam von Hamburg nach Templin,
        denn dort wollt’ ihr Vater hin.
        Pfaffe in der DDR:
        das fiel ihm so gar nicht schwer.

        7. Angela lernt schon als Kind:
        Häng die Fahne nach dem Wind!
        Kriech nach oben vor der Macht,
        tritt nach unten, daß es kracht!

        8. Und der kleinen Angela
        stand die FDJ sehr nah:
        Sekretär für Agitprop
        war so recht nach ihrem Kopp!

        9. Phrasen dreschen fiel ihr leicht,
        denn im Kopf war sie erweicht.
        Die Genossen war’n entzückt,
        denn sie hat sie reich beglückt.

        10. Doch dann fiel die Mauer um
        und Angela, gar nicht dumm:
        im Büro von Wolfgang Schnur
        startet’ ihre Postentour.

        11. Nun war’s aus mit der Physik –
        lukrativ ist Politik!
        Doch FDJ und SED
        waren leider jetzt passé …

        12. Dieses ließ ihr keine Ruh,
        trat nun in die CDU.
        Wo Gesinnung einerlei,
        wählt man eine Blockpartei!

        13. Im Kabinett von de Maizière
        setzt’ sie fort ihre Karriere.
        Nun war sie Ministerin,
        doch ist sicher noch mehr drin!

        14. Das hat auch der Kohl erkannt,
        und er ward von ihr entbrannt.
        Merkel kroch ihm hinten rein
        (damals war sie ja noch klein).

        15. Helmut Kohl hat oft gesagt:
        Eine Frau, wie ich sie mag!
        Ist sie jetzt zwar noch recht dünn,
        doch das kriegen wir schon hin!

        16. Als ihn die Partei verstieß,
        Merkel seinen Darm verließ,
        setzte sich sogleich in Marsch
        und trat ihm in seinen Arsch.

        17. Die Partei, nun führungslos,
        fragte sich: Was tun wir bloß?
        Merkel, sitze du uns vor!
        sangen alle nun im Chor.

        18. Dieses kam ihr g’rade richtig,
        denn sie war ja nun ganz wichtig,
        und sie dachte still bei sich:
        Ihr habt alle einen Stich!

        19. Seid so blöde allesamt
        und bringt mich ins Kanzleramt!
        Ihre Wähler, ganz umnachtet,
        haben sie dorthin verfrachtet.

        20. Dort sitzt sie schon lange Zeit
        auf ihrem Arsch so fett und breit.
        Sie fährt Deutschland an die Wand,
        und sie ruiniert das Land.

        21. Nun wird kräftig durchregiert!
        Merkt denn keiner, was passiert?
        Man scheißt auf Demokratie
        in der Merkel-Despotie.

        22. TTIP, TISA und CETA
        nach Diktat der USA –
        ohne daß man es bedenkt,
        wird uns dann bald aufgezwängt.

        23. Sie holt Feinde in den Staat
        und begeht so Hochverrat.
        Soweit hat sie es gebracht,
        daß die Welt über uns lacht!

        4. Wir schaffen das! hört man sie schrei’n.
        Holt uns noch mehr Moslems rein,
        bis auch der letzte Islamist
        aus dem Orient bei uns ist.

        25. Bleibt das Merkel an der Macht,
        dann, lieb’ Deutschland, gute Nacht!
        Multikulti statt Kultur,
        und statt Recht Scharia pur.

        26. Ehrenmord wird dann erlaubt,
        wenn man dem Propheten glaubt.
        Alle Frauen geh’n verhüllt,
        und die Städte sind vermüllt.

        27. Alle fallen aus den Betten,
        plärrt es von den Minaretten.
        Der Koran, der wird zur Pflicht,
        ob man dran glaubt oder nicht.

        28. Und das Volk, das wird ersetzt,
        das jetzt noch den Schnabel wetzt.
        In der Merkel-Despotie
        braucht man ja kein Stimmenvieh.

        29. Und damit keiner mehr witzel’,
        holt sie alte Stasi-Spitzel.
        Und daß niemand auch nur lacht,
        werden alle überwacht.

        30. Meinungsfreiheit ist vorbei.
        Es gibt nur noch Einheitsbrei
        bald in jedem Medium,
        denn man hält das Volk für dumm.

        31. Und so wird mit List und Kraft
        das, was Hitler nicht geschafft:
        Deutschland wird zum Kalifat:
        das ist Merkels böse Saat.

        32. Und das Letzte kommt zum Schluß:
        Der Sultan vom Bosporus
        kriegt nun alles, was er will,
        und die Deutschen halten still.

        33. Sind die Füße auch verdreckt:
        Merkel ihm die Stiefel leckt
        und hilft ihm in seinem Krieg.
        Doch das ist ein Pyrrhussieg.

        34. Kritiker, die werd’n verklagt,
        jeder, der zu sagen wagt,
        was das Volk nur heimlich denkt.
        Meinungsfreiheit ist beschränkt!

        35. Sagt, wie lang soll das noch geh’n,
        bis die Letzten auch versteh’n:
        Dieses Merkel hab’n wir satt!
        Machen wir sie endlich platt!

        36. Deutschland, einig Vaterland,
        raff dich auf zum Widerstand!
        Wähl sie ab im nächsten Jahr!
        Wäre das nicht wunderbar?

        37. Stecken wir das ganze Pack
        mit dem Merkel in den Sack!
        Schicken wir sie nach Pjöngjang,
        verhindert’s Deutschlands Untergang.

        38. Und das feiste Mopsgesicht
        wird sich freuen, oder nicht?
        Denn dem Operettenstaat
        käm’ ein Merkel ganz probat.

        39. Wär’ das nicht ein schönes Paar?
        Wunschtraum für das nächste Jahr!
        Kim Jong Un und Angela
        in Koreaaa …

    • Die kann gar nicht noch mal gewählt werden, weil sie noch dieses Jahr stirbt ! Mit 63 überschreitet sie schon das Durchschnittsalter von Medizinern, die nur 53 Jahren alt werden, weil die in der Uni so verkorkst wurden, an ihre eigene Medizin zu glauben und auch noch ihre eigenen Pillen schlucken ! Aber als Politiker muß man ja nur schlucken, wenn man die Kontoauszüge sieht !
      Mit Koks hält man länger durch !
      Schauen wir mal wen wir da noch retten können und wer es wert ist !

      • Die Politikverkäufer (sprich: Volksverkäufer) sind nicht verpflichtet, das MHD von Politikern ist auf der Verpackung anzugeben, sodaß sie noch in den Regalen zu finden sind, wenn sie schon zum Himmel stinken.

  16. mal wieder mrklsbestfriendsvsarael!!
    http://de.sputniknews.com/politik/20160716/311507732/tuerkei-putsch-nicht-ohne-usa.html
    „PUTSCH“ IN TÜRKEI VON VSA ORGANISIERT!!
    SIE TRAGEN UNRUHEN UND KRIEGE NIE AUF IHREM TERRITOTIUM AUS!!
    DAS MUSS!! SICH ÄNDERN!!!

    https://bumibahagia.com/2016/05/29/gerard-menuhin-tell-the-truth-and-shame-the-devil-wahrheit-sagen-teufel-jagen-deutsche-ausgabe-komplett-pdf/

    Soldaten bei Verhör nach Putschversuch: Alles sah zunächst nach einer Übung aus

    Die Soldaten, die wegen der Teilnahme an dem Putschversuch in der Türkei festgenommen wurden, sagten beim Verhör, dass sie alle Geschehnisse zuerst als planmäßige Übungen betrachtet hätten, berichtet die Zeitung „Hurriyet“.

    Diese Gruppe wurde am Atatürk-Flughafen verhaftet. Die zehn Offiziere und 67 Soldaten wurden von einem Oberst angeführt.

    Erdogan: Bis zum endgültigen Sieg über die Putschisten auf den Straßen bleiben
    Beim Verhör sagten die Verhafteten, dass sie alles wie eine Übung betrachtet hätten. „Erst als die Leute auf die Panzer stiegen, haben wir alles begriffen“, zitiert die Zeitung einen Soldaten.

    Den Soldaten zufolge hatte ihr Oberst ihnen den Rückzug befohlen, als die Polizei kam.

    Am Freitagabend hatte eine Gruppe von Militärs einen Putschversuch in der Türkei unternommen. Auf den Straßen von Ankara und Istanbul war Militärtechnik zu sehen, es kam auch zu Schusswechseln.

    Präsident Erdogan erklärte mittlerweile, dass der Putschversuch gescheitert und niedergeschlagen worden sei–
    DIE WAHRHEIT SIEGT IMMER!!

  17. Also ich weigere mich Merkels Kurs als politisch links zu verorten, auch wenn das die allgemeine öffentliche Meinung ist.
    Ich würde ihren Kurs eher als linksextremistischen Neoliberalismus bezeichnen. No border, no Nation und nur die Konzerne müssen mit unbegrenzten menschlichen Kapital versorgt werden. Sie ist doch in Wirklichkeit der Feind der Arbeiter. Sie sorgt für Lohndumping und dafür, dass sich Otto-Normal-Arbeiter bald nicht mal mehr eine Sozialwohnung leisten kann, da die Grenzen sperrangelweit offen stehen und jeder aus der 3.Welt zum Sozialamt rennen darf. 2016 heißt es im Merkelland arbeiten für den Staat und die Umverteilungsbonzen in Brüssel und nicht andersrum, wie es bei einer linken Regierung sein sollte.

    • Es lohnt, in diesem Zusammenhang die geistigen Strömungen von Jesuiten und Freimaurern zu untersuchen, die alle politischen „Richtungen“ instrumentalisieren. Insofern hat die Freimaurerin Angela Merkel in ihren Entscheidungen keine Berührungsängste und Wolfgang Schäuble, der gradmäßig über ihr steht bzw. rollt, hat ja schon etliche „offene Worte“ im öffentlichen Raum hinterlassen hat wie ein Hund, der bei jedem stressigen Anlass uriniert, um sein Revier zu markieren.
      http://www.dzig.de/Johannes-Rothkranz-Superlogen-regieren-die-Welt

  18. Welche Vorzüge genießt eigentlich Demokratie gegenüber absolutistischen Staatsformen ohne Parlamente, wenn es sowieso auf die Leitfigur ankommt? Parteien, Lobbyisten und Umverteilungsbürokratien sind Moloche, die Volksvermögen verschlingen. Mit Wahlgeschenken können Wohl und Willen eines Volkes nicht abgebildet werden.

    Mal ganz davon abgesehen, dass jegliche Besteuerung von Einkommen und Vermögen grober Unfug ist, hatte das Deutsche Kaiserreich eine traumhaft niedrige Staatsquote, weil es keine Umverteilung und keine Überschuldung gab, die auch nur im Entferntesten an 2016 erinnern könnte!
    http://www.Deutsche-Monarchie.de

    Die Diskussionen um Angela Merkel haben natürlich Unterhaltungswert und ihre Eskapaden im „Führerbunker“ sind unterhaltsam, weil von Steuerzahlern finanziert und daher gern beachtet.

    Persiflage: Merkel im Führerbunker
    http://www.dzig.de/Persiflage-Merkel-im-Fuehrerbunker

    Auch Traumtänzerinnen wie der Hosenanzug der chinesischen Marke Tsu Eng verfallen dem Majestätsplural, was im Führerinbunker nur noch peinlich ist.

    Ein paar kurze Videos, die unsere Obergaucklerin durch den Kakao ziehen, wirken wohltuend und helfen, für sich selbst das Optimale aus den gegebenen Umständen zu machen, ohne als Bürgerkriegsgewinnler angefeindet zu werden.

    Angela Merkel hat eine jüdische Mutter und folgt dem israelischen Diskurs und der jüdischen Agenda. Sie ist die nützliche Idiotin, um in Europa als Katalysatorin die Demokratie und den Sozialismus abzubrechen, um freie Bahn für Monarchien ohne Parlamente zu schaffen. Es hat sein Gutes, denn sie tut es!

  19. In Europa muss unbedingt aufgeräumt werden.
    Das gesamte politische Geschmeiss gehört zur Verantwortung gezogen für das, was sie uns seit Jahren antun!

  20. Dieses Ungeziefer hat mit Demokratie so viel am Hut, wie Siggipop mit Sport.
    Sie ist die meist gehaßte Person in Deutschland und gehört vor ein Kriegstribunal.
    Wenn sie redet, liest sie immer nur das ab, was ihr ihre Auftraggeber aus dem Hintergrund hinlegen.
    Bei der „Flüchtlingskrise“ war es ein amerikanisch finanzierter think thank.
    Sie ist das schlimmste was Deutschland passieren konnte.
    Sie wird nicht mehr lang durchhalten.
    Es knallt bald.

    • Ja hoffentlich knallt es!
      So wie der Militärputsch in der Türkei darf es aber nicht ablaufen.
      Also, liebe Soldaten:
      Verhaftet die gesamte Berliner Saubande!

  21. Die Deutschen werden auch bei der nächsten Wahl wieder diese Verbrecher wählen, weil schon zu viele total verblödet sind. Aber vielleicht ist ja Europa auch bald eine nukleare Wüste, wenn die USA und ihre Vasallen Rußland weiter so provozieren

  22. unser tag kommt näher ihr da oben!!
    Heute morgen, nachdem ich die Nachrichten aus Nizza gelesen hatte, fiel ich in einen tranceartigen Minutenschlaf, in welchem mir mit seltsamer Klarheit deutsche Reaktionen auf das Lkw-Unglück träumten. Wohl wissend, dass auch Tagträume Schäume sind, veröffentliche ich sie an dieser Stelle aus selbsterzieherischen Gründen.

    „Wieder hat ein Mann anderen Menschen großes Leid zugefügt. Wieder sind Frauen Opfer von Männergewalt geworden. Terror strahlt vom Mann aus, Terror ist seine authentischste Daseinsform.“
    Margarete Stokowski, Spiegel online

    „Alle demokratischen Parteien müssen jetzt zusammenstehen. Man darf der AfD nach solchen Vorfällen nicht das Feld überlassen.“
    Heiko Maas nach dem Verlassen der Wilmersdorfer Moschee

    „Der Kampf gegen die Verantwortlichen solcher Einzelfälle, dass die, die bei uns bleiben werden, damit nichts zu tun bekommen, das ist es, was mich antreibt, und ich weiß, wir schaffen das, denn wenn ich jetzt sage, dass wir das nicht schaffen, was wäre dann mit den möglich vielen Menschen im Land? Das habe ich auch meinem französischen Amtskollegen gesagt.“
    Angela Merkel

    „Das Auto ist die Schusswaffe der Europäer. Deutschland braucht einen Diskurs über Automobilmissbrauch“
    Georg Diez, Spiegel online

    „Die einfache Frage, die seit elf Stunden niemand stellt, lautet: Mitbürger*innen, die ihr euch als französische Muslim*innen seht oder gesehen werdet – wie geht es euch nach diesem schrecklichen Anschlag?“
    taz

    „Es sind junge Männer aus unserer Mitte. Was haben wir falsch gemacht?“
    Brigitte

    „Experte klagt: Man kommt in Europa viel zu leicht an einen Lkw.“
    Focus

    „In einer Gesellschaft, in der der Anti-Islamismus und die Abgrenzung von anderen wieder hoffähig wird, da gibt es natürlich auch an den Rändern der Gesellschaft Verrückte, die sich legitimiert fühlen, dagegen mit härteren Maßnahmen vorzugehen.“
    Sigmar Gabriel

    „Wofür aber steht die Strandpromenade von Nizza? Für Konsum, Luxus, Protzerei. Der Anschlag richtete sich auch gegen die ungleiche Verteilung des Reichtums in der Welt, gegen den Kapitalismus.“
    Jakob Augstein, Spiegel online

    „Gerade solche Fälle zeigen, dass Europa zusammenhalten müsste und welchen Schaden uns der Brexit zufügt.“
    Miriam Meckel, Wirtschaftswoche

    „Sieben von fünf Bundesbürgern meinen, gerade nach solchen Vorfällen müsse die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“
    Manfred Güllner, Demoskop

    „Wie schützen wir den deutschen Islam vor geistig verwirrten Einzeltätern?“
    Anne Will in der Ankündigung zur abendlichen Sondersendung

    „Das hat mal wieder nix mit nix zu tun.“
    Beatrix von Storch, AfD, auf Twitter

    „Verlieren wir aber angesichts des schrecklichen Vorfalls trotzdem nicht die Relationen aus dem Blick. Es gab 2015 in Frankreich 3461 Verkehrstote. Sogar das Risiko, bei einem Haushaltsunfall zu sterben, ist höher als das, bei einem Terroranschlag umzukommen, von dem man noch nicht einmal weiß, ob es überhaupt einer war.“
    Heribert Prantl, Süddeutscher Beobachter

    „Am Geburtstag des Bolschewismus hat ein einzelner arabischer Verbündeter dem Erbfeind einen empfindlichen Schlag versetzt. Ob Juden unter den Toten sind, ist noch nicht bekannt.“
    Völkischer Beobachter (aus dem Untergrund)

    „Zur Bekämpfung der islamfeindlichen Hasskommentare im Netz, die nach solchen Einzelfällen ausbrechen, haben wir immer noch zu wenige Inoffizielle Mitarbeiter.“
    Anetta Kahane, Amadeu Antonio Stiftung

    „Man macht immer leicht eine Religion für solche Taten verantwortlich. Dabei kann beispielsweise auch Alkoholmissbrauch die Ursache sein, den der Koran bekanntlich verbietet.“
    Ulrich Jörges, stern

    „Der IS ist tot – er weiß es nur noch nicht.“
    Harald Martenstein, Tagesspiegel

    „Wo ist im Koran bitte von einem Lkw die Rede?“
    Lamya Kaddor, Expertin

    „Und wieder werden wir die Schuldigen sein“
    Hürriyet

    „Die Ereignisse von Nizza werden bleibende Spuren bei den deutschen Muslimen hinterlassen.“
    Aiman Mazyek, Zentralrat der Juden von heute

    „AfD halts Maul!“
    Ralf Stegner auf Twitter

    „Ein harter Schlag für die Gastronomie Nizzas.“
    Der Feinschmecker

    „Unter den Opfern solcher Anschläge befinden sich regelmäßig auch Homo-, Trans- und Intersexuelle, doch das herrschende homo- und transphobe Klima verhindert eine Diskussion darüber.“
    queer.de

    „Immer mehr Französinnen an der Côte d’Azur überlegen, ob sie künftig mit Burkini ins Meer steigen sollen. Wir zeigen die angesagtesten Modelle und Trends.“
    Elle

  23. Brillante Darstellung einer US-Marionette und gleichzeitig die Feststellung, daß das Deutsche Volk einen der höheren Plätze in Sachen Feigheit belegt. Solche Gestalten wie Merkel, Gauck, Maas, Roth § Co wären in ECHTEN Staaten längst vom Volk abgesetzt worden. Wer hats erfunden? der Amerikaner hat dran gedreht…

  24. Find ich mal ein gut gelungener Artikel, der die Lage sehr trefflich beschreibt. Ich hab vor einer Stunde in einem öffentlichen Gebäude notgedrungen ein GEZ-Radiosender hören müssen. Der Nachrichtensprecher sagte einfach ganz dreist, dass es noch keine Hinweise über die Hintergründe des Nizza-Attentats gebe. Er sei möglicherweise schon vorher kriminell gewesen, aber sonst nichts weiter. Und dies obwohl in französischen Medien bereits gesagt wurde, dass er Allahu Akbar geschriehen hat und der IS sich dazu bekannt hat.

    „Demokratieabschaffung mit Ansage“

    Das ist ja gerade das merkwürdige an der ganzen Sache. Sie hat es relativ offensichtlich angekündigt und trotzdem wird es von ihren Hofberichtserstattern nicht thematisiert. Solche Ansagen würden in einer richtigen Demokratie von den Leitmedien in den Schlagzeilen landen und über Tage debattiert werden. Sie würde regelrecht verhört werden von der 4. Gewalt. Es ist ja auch relativ egal, was die im Berliner Politibüro so von sich geben, ihre Medien drehen es immer wieder hin. Was der Geldkoffer-Schäuble z.B .neulich so von sich gegeben hat, war ja auch nicht ohne. Aber es wird dann einfach nicht weiter erwähnt.

    „Angela Merkel hatte es wieder – zum neunten Mal und zum fünften Mal in Folge – auf den ersten Platz gebracht, sogar noch vor Hillary Clinton, der anderen, weltbekannten Psychopathin aus den USA.“

    Pest oder Cholera kann man da nur sagen. Beide Namen lösen bei mir Breichreiz aus. Das Kriterium nach dem Forbes auswählt ist nicht die Macht, sondern die Nützlichkeit der Person für Washington. Angela Merkel liegt hier nochmal deutlich vorne. Sie ist die treuste Vasallin, die es je für Washington auserhalb der USA gegeben hat. Lässt sich abhören und erfüllt ihren Auftraggebern jeden Wunsch, weil sie keinerlei Skrupel hat. Sie hat keine Bindung zu ihrer Heimat und opfert alles für ihre amerikanischen Aufgraggeber. Diese labile Versagerin kann sich im Gegenzug kurzfristig als Kaiserin von Europa wähnen. Sie werden Deutschland und ihr Merkel-Hündchen fallen lassen, sobald sie ihren Zweck erfüllt hat. Merkel könnte wirklich der Sargnagel Deutschlands werden. Clinton hingegen der Sargnagel für den gesamten sogenannten „Westen“. Ich glaube aber nicht, dass die Amerikaner so dumm sein werden und sie freiwillig wählen.

  25. Von mir aus kommts zum Bürgerkrieg.
    Schon alleine deshalb, damit wir diese elende Drecksbrut an die Laternen hängen können!

  26. Das ist eine Schabes-Schickse!
    Und eine hochverräterische alte DDR-Stasischnalle noch dazu!
    Und so einen Scheisshaufen wählt das deutsche Volk?

    • Nein wählt es nicht! Zumindest nicht mehrheitlich. Es gibt statistische Auffälligkeiten und andere Indizien, festgestellt in einer wissenschaftlichen Studie, das die Wahlen bei uns genauso verschoben werden wie in Österreich. Europa ist derzeit das Spielfeld des sterbenden „Evil Empire“, das versucht die Vasallen mit in den Abgrund zu reißen. Merkel hat einen Auftrag und die Russen wissen ganz genau welchen Interessen die Zonentrulla dient. Ich bin der Überzeugung das gesunder Menschenverstand und soziale Intelligenz nur noch in NATO- freien Zonen vorkommt. Wenn Russland nicht sehen würde das der eingeschlagene Kurs des Westens zwangsläufig scheitern muss wären die schon längst reingegrätscht. Was wirklich hinter den Kulissen läuft erfahren wir zu aller letzt. Wer in der DDR sozialisiert wurde und in Moskau studieren durfte ist aktenkundig erfasst. Ich bin wirklich gespannt was wir über diese widerliche Hochverräterin noch erfahren werden wenn sie nicht mehr benötigt und weggeworfen wird.

      • Ich glaube Sie haben recht. Auf einen intelligent durchgeführten Putsch sind die in Berlin niemals vorbereitet. Wahlen und GEZ sind Beruhigungspillen, damit es keine Aufstände gibt.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein