In Würzburg kam es gestern am Abend zu einer grausamen Tat. In einem Regionalzug wurden ahnungslose Reisende plötzlich von einem Mann mit einer Axt und einem Messer angegriffen. Mindestens 4 Menschen sind nun schwer verletzt, ggf. sogar lebensgefährlich, mehr als ein Dutzend Reisende stehen unter Schock. Der Täter flüchtete anschließend und hatte noch genügend Zeit, eine weitere Frau anzugreifen. Ein Spezialeinsatzkommando des BRD-Werksschutz (Firma Polizei) nahm die Verfolgung des Täters auf. Als dieser die Einsatzkräfte dann ebenfalls angriff, eröffneten sie das Feuer und streckten den Gewalttäter folgerichtig nieder.

Die sonst eher regierungsnahe und opportune BILD befand sich offenbar in einem Konflikt mit sich selbst. Denn für gewöhnlich sind die Springer-Schreiberlinge ja eher auf Effekthascherei aus und versuchen, mit möglichst reißerischen Schlagzeilen die niederen Instinkte ihrer zumeist geistig minderbemittelten Leserschaft zu stimulieren. Und so trug es sich zu, dass die BILD ausnahmsweise einmal wahrheitsgetreu berichtete, dass der Täter ein Afghane war und dies sogar in der Überschrift deutlich machte. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass hier ein Praktikant am Werk war, während die Verantwortlichen gerade das stille Örtchen aufsuchten.

Anders gestaltet sich schon die „Berichterstattung“ der Süddeutschen. Hier stehen die Opfer im Vordergrund. Die Überschrift „Angriff in Regionalzug bei Würzburg – Opfer stammen aus Hongkong“ lässt nicht auf die Herkunft des Täters schließen. Auch im ersten Teil der Meldung, welche aus Zeitgründen von den meisten Leuten gelesen wird, ehe sie dann wieder die Seite verlassen, wird lediglich von einem „Jugendlichen“ oder einem „17-Jährigen“ gesprochen. Erst nach einem guten Drittel erfährt man, dass es sich bei dem „mutmaßlichen Täter um einen Mann aus Afghanistan“ handeln könnte.

Ähnlich gestaltet sich die Meldung des Focus. Auch hier lässt die Überschrift „Bluttat bei Würzburg: Jugendlicher attackiert Menschen in Zug mit Axt“ nicht auf einen Afghanen als Täter schließen. Auch die WELT wartet mit einer neutralen Überschrift auf. „Axt-Attacke – Im Zug sah es aus wie in einem Schlachthof“, lautet die Meldung. Auch hier erfährt man erst später im Text, dass es sich angeblich um einen Afghanen handeln soll. Dem Leser wird gezielt vermittelt, dass dies reine Spekulation sei. Und in dieses Horn blasen so ziemlich alle großen Medien. Die großen Zeitungen wählen bewusst „neutrale“ Überschriften, da viele Leute nur die Überschriften lesen, um sich einen Kurzüberblick über die Geschehnisse zu verschaffen. Wer nicht genau weiter liest, der erfährt nie etwas von der afghanischen Fachkraft als Täter.

Der Afghane schrie bei seiner Bluttat „Allahu Akbar”. Dennoch sind sich die großen Medien einig, dass man zunächst prüfen müsse, ob ein islamistischer Hintergrund vorliege. Auch hier muss man wieder von einer gezielten Desinformation der Bürger ausgehen. Für die großen Lügenmedien scheint es noch immer Fakt zu sein, dass islamistische Gewalttäter eine Bereicherung darstellen, wie es uns auch die BRD-Politbonzen ständig erklären wollen. Und so geht wieder ein Tag ins Land, an denen die Mainstreammedien gezielt desinformieren, lügen und betrügen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen sie auch morgen noch.

8 Kommentare

  1. In Deutschland ist der Zusammenhalt verloren gegangen. Keiner traut dem andern über den Weg.
    Bei den sogenannten “ Ossis “ gibt es so etwas noch, man sieht es an Leipzig und Dresden usw.
    Dieser Zusammenhalt muss wieder unter uns deutschen aufgebaut werden. Schließt euch zu Gruppen zusammen über das Internet oder in euren Straßen, hier kennt einer den anderen. Vergesst ehemalige Nachbarschafts-Streits und reicht euch die Hände zu gemeinsamen Kampf gegen diese Wirtschaftsflüchtlinge. Warum können sie denn in solchen Massen auftreten, weil keiner den Mut hat als einzelner dagegen aufzubegehren. Denkt an das Sprichwort“ Nur zusammen sind wir stark“
    Wenn ich weggehe habe ich immer einen“ kleinen Freund“ mit dabei damit keiner unangemeldet sich mir oder meiner Frau zu Nahe kommt.

  2. Wer glaubt, besonders forschrittlich zu sein, wenn er meint, die sog. „Lügenpresse“ würde die wahren Hintergründe verschleiern, bewegt sich wie in einem Schauspiel, bei dem er der Illusion unterliegt, er würde von miserablen Hintermännern darin an- und fehlgeleitet. Dass es diesen durch gezielte Fehlinformation aus noch ganz anderer Ebene genauso geht, macht die Sache erst richtig prekär, weil zunehmend weniger greifbar. Wenn die Menschen mehr Selbstverantwortung im Sinne von virtueller Vernetzung und dem starken Willen, sich nicht mehr beherrschen lassen zu wollen, übernähmen, bei gleichzeitiger Arbeit an der eigenen Physiologie durch Yoga, Meditation und gesunder Ernährung, lösten sich die Spannungszentren von alleine auf und sog. Machthaber wie deren auf geheimen Wegen verlängerte Arme Terrorismus würden keinen Eindruck mehr schinden können.

  3. Wer glaubt, besonders forschrittlich zu sein, wenn er meint, die sog. „Lügenpresse“ würde die wahren Hintergründe verschleiern, bewegt sich wie in einem Schauspiel, bei er der Illusion unterliegt, er würde von miserablen Hintermännern darin an- und fehlgeleitet. Dass es diesen durch gezielte Fehlinformation aus noch ganz anderer Ebene genauso geht, macht die Sache erst richtig prekär, weil zunehmend weniger greifbar. Wenn die Menschen mehr Selbstverantwortung im Sinne von virtueller Vernetzung und dem starken Willen, sich nicht mehr beherrschen lassen zu wollen bei gleichzeitiger Arbeit an der eigenen Physiologie durch Yoga, Meditation und gesunder Ernährung, lösten sich die Spannungszentren von alleine auf und sog. Machthaber würden keinen Eindruck mehr schinden können.

    • Ach, und Sie meinen also, dass es rückschrittlich ist, wenn man gesellschaftliche Missstände als solche offen anspricht. Ich finde es im Umkehrschluss eher gefährlich wenn man diese als gegeben und nicht micht mehr änderbar hinnimmt. Solche Worte hört man in der Regel von Menschen, die noch nie mit Gewalt oder Krieg konfrontiert
      wurden. Möglicherweise wird sich das aber bald schon ändern.

      Und wollen Sie denn mit ihrem Post etwa behaupten, dass hinter diesen mysteriösen „verschleierenden Hintermänner“ nicht etwa die Bundesregierung steckt, welche durch fortlaufenden Rechtsbruch die Interessen einiger weniger gegen die Interessen der Mehrheitsgesellschaft durchsetzen will? Oft sind die Zusammenhänge gar nicht so komplex, wie sie es hier versuchen darzustellen und es ist sehr einfach Information von Desinformation zu unterscheiden. Im Gegenteil sind die derzeitigen Fakten trivialer denn je und sprechen wohl eindeutig für sich. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie bald in der Realität aufwachen.

      Und Sie meinen also wirklich, dass es hier lediglich um Spannungszentren geht, nicht etwa um knallharte Fakten die gerade von unserer „Elite“ geschaffen wird. Die offensichtliche Destabilisierung Europas durch unkontrollierte Masseneinwanderung. Der Zerfall der südeuropäischen Wirtschaft, welcher auch bald in Deutschland zu spüren sein wird, da Deutschland für die Pleitestaaten haftet. Die Kriegsvorbereitungen im Osten. Alles nur Spannungszentren und Hirngespinste, denen wir mit Yoga begegnen sollen?

      Ich kann mir vorstellen, dass den verstümmelten Menschen von gestern mit abgehakten Gliedmaßen möglicherweise die Lust auf Yoga vergangen sind. Ich finde Ihren Post insgesamt ziemlich zynisch, verstehe aber dadurch nun besser, warum ein Großteil der Bevölkerung offentsichtlich so passiv und desinteressiert ist.

  4. Und warum lässt sich das Deutsche Schlafschaf alles gefallen? Warum haben wir nicht schon längst einen Generalstreik und nehmen die Probleme selbst in die Hand, wenn es die Polizei nicht kann und die Politik nicht will? Weil wir so erzogen worden sind. Was muss noch alles passieren, bis wir endlich anfangen uns wie Patrioten zu verhalten und unser Land wieder zurückerobern, bevor es hoffnungslos verloren ist?

    • Ich kann da nur zustimmen, ich bin fassungslos. Da überfährt am Nationaltag ein „integrierter“ Moslem mit einem LKW Frauen und Kinder und richtet ein Massaker an. Nun schlachtet ein angeblich 17jähriger allahu akbar schreiender Afghane mit der Axt eine Familie ab. Werktags im Regionalzug.
      Und die Bevölkerung??? Die sitzt vor ihren Tagesthemen und trinkt Bier. Was muss denn passieren, dass es mal ein Aufstand gibt. Wachen die denn erst auf, wenn kein Essen mehr im Kühlschrank ist?
      Anderseits könnte ich mir auch gut vorstellen, dass die Bevölkerung bereits aufgewacht ist und jeder einzelne das aber gar nicht mitbekommt, weil sie sich nicht austauschen und die Wahlen gefälscht sind. Sie warten immer noch auf die Wende bei der nächsten Wahl. Bin mal gespannt, wo das nächste Gemetzel stattfinden wird.

  5. Ich schätze das war auch nicht der letzte Angriff.Ich habe es schon in de D-MarkZeit prophetiert,das es so nicht weiter geht.Es hat gestimmt. Und es wird noch weiter gehen.Wartet mal ab.Bis es richtig kracht. Armes Deutschland.

  6. Und wieder ein Angriff von Merkels Fachkräften. Deutschland wird bald zum Schlachtfeld vom Kampf des IS gegen die EU. Es sind bereits Millionen von kampfähigen muslimischen Fachkräften in Deutschland, wobei ein Großteil immer noch unidentifiziert ist. Hinzu kommen noch mal rund 4 Millionen Fachkräfte aus der letzten Generation, welche jederzeit plötzlich durchdrehen können. Hier wird es zunehmend ungemütlich. Wo immer man sich in der Innenstadt bewegt, die Fachkräfte sind fast immer in der Überzahl.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein