Die Vereinigten Staaten von Amerika benutzen das „neutrale“ Österreich als Hauptaufmarschroute um Truppen und schweres Kriegsgerät an dem Grenzen zu Russland in Stellung zu bringen. Seit Jahresbeginn 2014 haben USA und weitere führende NATO-Staaten mehr als 3.200 Transporte an Militärpersonal und Material durch Österreich durchgeführt. Das geht aus der Antwort von Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Die Antwort von Klug und seinem Stab belegt die Ausmaße mit denen Washington sich am Ukraine-Konflikt beteiligt:

1.310 Transporte von Militärpersonal und schwerem Gerät bewegten sich seit Beginn des vergangenen Jahres durch Österreich. Zuzüglich der Aktivitäten anderer NATO-Staaten sind sogar 3.200 Transporte abgewickelt worden. Doch damit nicht genug. Wie der österreichische Standard meldet, sind diese Zahlen nur ein Baustein der US-amerikanischen Unterstützung der Kiewer Putsch-Regierung von Petro Poroschenko:

„Ähnliche Transporte gab es aber auch aus NATO-Staaten wie Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien“

Der Grünen-Abgeordente Peter Pilz kritisierte die Einmischung Österreichs in den Ukraine-Konflikt scharf, da sich sein Land durch die Genehmigung der Transitrouten „zum Komplizen mache“. Die Transporte seien nicht mit der Neutralität Österreichs vereinbar.

Doch bei bloßer Kritik soll es nicht bleiben. Mit einem Brief hat sich die Grünen-Fraktion an Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) gewendet und fordert, umgehend eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates zu dem Thema einzuberufen.

Ende Juli machte der Fall von neun US-Soldaten Schlagzeilen, die einschließlich ihrer Sturmgewehre mit einem Linienflugzeug über Wien in die Ukraine reisen wollten. Die GIs wurden von der österreichischen Polizei am Flughafen gestoppt, da eine solche Durchreise gegen das Truppenaufenthaltsgesetz verstößt. Doch derart kleine Hindernisse können die USA bei ihrem militärischen Engagement in der Ukraine offenbar nicht aufhalten.

Der österreichische Kurier verkündet in einer Meldung unverblümt:

„Seit dem Umsturz in der Ukraine im Februar 2014 bekämpft die prowestliche Regierung mithilfe der NATO die prorussischen Separatisten im Osten des Landes. Die USA liefert der Regierung in Kiew militärische Ausrüstung und das US-Militär bildet in der Westukraine Soldaten aus. Auch stockten die NATO-Staaten ihr Verteidigungspotenzial in den baltischen Staaten, Bulgarien, Rumänien und Polen auf.“

7 Kommentare

  1. Die sollten sich lieber um Friedensbemühungen kümmern,und das jedes Land seine Wiertschaftliche und soziale Stabilität hat.Kein Mensch hat das Recht über ein anderes Leben zu entscheiden.Leben und Leben lassen lautet die Devise.

  2. Dieser geplante Krieg wird durch die Völker Europas selbst vereitelt werden…viele Menschen durchschauen die Wege der Elite…wenn alles aufgebaut ist wird sich zeigen, ob die Europäer das Zeug haben sich den Heerschenden zu stellen und den Frieden zu fordern…ich glaube an die Menschen, dass Sie endlich weltweiten Frieden wollen und die Elite entmachtet wird ….das werden auch die Polen und Balten fordern, wenn Ihnen als erstes die Raketen und Bomben um die Ohren fliegen…in der Ukraine sind seit den 3.Juli zehntausende Menschen auf den Weg nach Kiew und die Medien berichten nicht darüber ….das ist der Beginn der weltweiten Friedensbewegungen die in den kommenden Monaten mehr werden…wir die Menschen sind jetzt am Zug…Sie haben das Schachbrett aufgebaut…nur den ersten Bauernzug spielen wir…

    • aba ned wenn’s unsre Brüder und Schwestern weiter so gefinkelt hinters Licht führen…

      Mit der Lügenpresse und Mediengewalt da draussen, haben „die“ noch viele „Bewusstseins-Altlasten“ am Rohr. Nur die des „Neuen“ kennen den Weg den die Ratte nimmt.
      – pathoc

  3. Wiedermal „Mit Hurra in den Krieg. Fürs Imperium, Kapital und NWO“. Es geht um nichts geringeres, als um die Weltherrschaft. Da lohnt sich schon der Einsatz.
    Leute, wer hier in irgendeiner Form ohne angemessenen Protest und Widerstand mitwirkt, sei es nur als Lokomotivführer, macht sich schuldig. Die Blödphrase „Ich hab nur meine Pflicht getan“ gilt nicht für Menschen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein