Russland versetzt 250.000 Soldaten in Kampfbereitschaft und startet ein Großmanöver im Süden des Landes. Das berichtet der Kanal der Streitkräfte der russischen Armee Svezda unter Berufung auf Offizierskreise. Das Manöver erstreckt sich von Südrussland, Armenien, Abchasien, Südossetien und Tschetschenien.

In Bewegung sind die 49e- und 58e-Armee, die 4e-Armee der russischen Luftstreitkräfte samt Fallschirmjäger-Divisionen, mehrere Sondereinheiten, Kräfte der Luftabwehr PWO, Teile der Schwarzmeerflotte und der Kriegsmarine im Kaspischen Meer. Im Verbund mit der russischen Armee agieren auch Einheiten aus Abchasien, Süd-Ossetien und Armenien.

Auch in Tschetschenien sind über 10.000 Soldaten, zwei Sondereinheiten, sowie über 1.000 gepanzerte Fahrzeuge zum Großmanöver ausgerückt. In den Kasernen ist Alarm zu hören. Hunderte Kampfjets und Kampfhubschrauber sind in Bewegung. In Dagestan ist ein Bataillon einer Marine-Spezialeinheit mit über 1000 Soldaten unterwegs. In Armenien sollen bereits über 4000 russische und armenische Soldaten mit 600 gepanzerten Fahrzeugen & Panzern in Bewegung sein.

Auch auf den beiden russischen Armee-Basen bei Duschanbe und Kurgan-Tyube in Tadschikistan nahe der afghanischen Grenze sind mehrere Bataillone der russischen Armee & tadschikische Soldaten gemeinsam alarmiert ausgerückt.

https://www.youtube.com/watch?v=dQTLbExQrd0

6 Kommentare

  1. Wenn es zum Krieg kommt, werde ich dessertieren. Für dieses Unrechtsregime werde ich kein Finger an die Waffe legen. Im Gegenteil werde ich sogar mit den Gegner kooperieren, damit sie uns von dem Regime befreien, sofern sie meine Heimat nicht gleichzeitig zerstören. Soll sich die Merkel ihr neues Asylantenfachkräfteheer los schicken. Sie wollen die Bundeswehr schließlich ja jetzt für EU-Ausländer und Asylanten öffnen.

  2. Das ist eine logische Entwicklung, die vorauszusehen war.

    Beruhigend, wenn sich die beiden Weltmächte säbelrasselnd gegenüberstehen!

  3. Richtig SO!
    Was die Nato kann, kann der Russe schon lange. Nur er macht es in seinem eigenem Territorium! Nicht auf Wunsch anderer in fremden Ländern an fremden Grenzen.
    So soll es auch sein, jeder hat das Recht dazu seine Verteitigung zu repräsentieren. Nur die Nato macht einen auf gut Glück und Kackenhauer. Würde der Russe wirklich wollen sich nach Westeuropa auszuweiten, dann wäre die Nato eh überfordert, unterbesetzt und total gelähmt.

  4. Das problematische an der ganzen Geschichte ist wohl, dass sich einige Nato-Miglieder ihrer Rolle nicht ganz bewusst sind. Die einzigen die wirklich halbwegs sicher vor der direkten Konfrontation sind, ist natürlich der große Nato-Anführer. Dies natürlich ohne Atomraketen etc. und nur alleine aufgrund der geografischen Lage. Und genau deshalb gefällt den Vereingten Staaten das Säbelrasseln an der Ostfront im Namen der Nato. Dass die Nato aber vielen gar keine wirkliche Verteidigung mehr schenken kann, verkennen einige Bündnispartner, allen voran unsere geliebte, alte, besetzte BRD. Europa wird in diesem Fall im Gegensatz zu Nordamerika nämlich dann platt sein und das weiß der Nato-Anführer. Und deshalb gefällt ihm die Zündelei. Weiterhin kommt erschwerend hinzu, dass die Nato immer loser und unsicherer wird. Es gibt nämlich mittlerweile viele, denen die Nato in dieser Form ein Dorn im Auge ist und man nicht weiß, wie das Bündnis in ein paar Jahren aufgestellt ist. Und genau diese Faktoren kalkuliert keiner in Berlin. Was ist z.B. wenn Le Pen oder Trump die Nato auflösen oder reformieren will. Die geschädigten bilateralen Verhältnisse mit der russischen Föderation und anderen Staaten werden aber anhalten. Oder wenn die Europäische Union zerfällt, dann gibt es kein schützendes Bündnis mehr und Berlin steht vielleicht irgendwann alleine da. Kurzum ist es in allen Belangen eine verantwortungslose und gefährliche Aussenpolitik. Der Krieg kommt näher.

    • Diesmal werden die USA nicht davon kommen in ihrem geklauten Land ! Es wird nicht nur Europa platt gemacht, die USA wird diesmal auch mächtig was auf die Fresse kriegen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein