Im Gespräch erörtert Michael Friedrich Vogt mit Dr. Helmut Roewer anhand von dessen jüngster Buchveröffentlichung „Unterwegs zur Weltherrschaft“ die Grundlagen der globalen Herrschaft einer anglo-amerikanischen Geldelite. Deren globalen Bestrebungen gingen zum Beginn des 20. Jahrhunderts von einer Herrschafts-Clique in Großbritannien aus, die, vorbei an allen verfassungsmäßigen Institutionen, den ersten Weltkrieg auslöste. Es wird aufgezeigt, wie diese Leute vorgingen und wie sie sich insofern verkalkulierten, als sie Deutschland in einem kurzen wirtschaftlichen Erdrosselungskrieg zu beseitigen, zumindest aber zu kolonisieren trachteten. Es werden zahlreiche, lange verborgene Quellen aufgedeckt, wie die Briefe und Tagebücher der Ehefrauen und Geliebten der handelnden Personen, die belegen, daß es ganz anders zuging, als in den offiziellen Quellen dargestellt.

Buchtipp zum Thema: Kill the Huns – Tötet die Hunnen! von Helmut Roewer

Es wird erörtert, daß von Anbeginn die großen Investment-Häuser der USA gegen den erklärten Willen der verfassungsmäßigen Institutionen an diesem Krieg teilnahmen, nachdem die Geldherren einen US-Präsidenten von ihren Gnaden installiert hatten, und warum es aus wirtschaftlichen Erwägungen zwingend wurde, daß, nachdem die Alliierten (Großbritannien, Frankreich und Rußland) aus eigenen Kräften den Krieg nicht gewinnen konnten, die USA das mittlerweile ebenfalls stark geschwächte Deutschland mit militärischen Mitteln angriff. Die gesamten Kriegsinvestitionen hätten andernfalls in einer großen, die ganze Volkswirtschaft der USA treffenden Pleite geendet. Zur Durchsetzung des Angriffs auf das Deutsche Reich, wurde mit Hilfe von provokativen Akten die Lüge popularisiert, Deutschland habe die friedliebenden Amerikaner mit militärischen Mitteln angegriffen.

Wesentlicher Aspekt für die Kriegsauslösung und schließlich für den Angriff der USA war die mutwillig produzierte und verbreitete Lüge, Deutschland beabsichtige, die Welt zu erobern, wogegen sich jedermann verteidigen müsse. In einem der Schwerpunkte des Gesprächs geht es darum, wie es private und staatliche Propagandisten schaffen, aus einer offensichtlichen Lüge eine allgemein akzeptierte Tatsache zu machen. Hierzu wird die Funktionsweise der Propaganda besprochen und die Notwendigkeit, die sich aggressiven Eliten stellt, Nachrichten-Medien unter ihre Kontrolle zu bringen. In diesem Zusammenhang wird das scheinbare Paradoxon erörtert, daß die sog. besser Informierten durch Propaganda viel leichter zu lenken sind als Unwissende und Primitive.

Die Gesprächspartner erörtern Funktionsweise und Herrschaftsmechanismen, die vor rund hundert Jahren ihren Anfang genommen haben und bis zum heutigen Tage fortwirken, weil und wie sie Jahrzehnt um Jahrzehnt perfektioniert wurden. Das läßt sich am Beispiel der Geschichtsklitterung zur Auslösung des Ersten Weltkriegs mühelos nachvollziehen. Das Festhalten an diesen Lügen ist für die heutigen anglo-amerikanischen Geld- und Herrschafts-Eliten und ihre weltweiten Claqueure überlebens-notwendig. Deswegen geben sie viel Geld aus, damit diese Lügen weiterleben.

6 Kommentare

  1. Wie einfach hätten Sie die Welt gerne? Bunt oder schwarzweiß?

    http://www.TGSNT.de

    Deutschland hat zwei Fehler gemacht

    1. Nach den siegreichen Schlachten im 1. Weltkrieg wurde der Krieg weitergeführt.
    2. Nach den siegreichen Schlachten im 2. Weltkrieg wurde der Krieg weitergeführt.

    Das sind die Dummheiten, die Kaiser Wilhelm II. und Adolf Hitler verantworten. Eine Wende in beiden Weltkriegen trat nämlich nur ein, weil zionistische Kreise Großbritannien aufstachelten, die USA in die Kriegshandlungen einzubeziehen.

  2. Das ist nichts neues ! Die Amerikaner sind das schlimmste Volk auf Erden. Sie haben immer schon vom elend anderer gelebt. Und Opfern sogar ihre eigenen Leute um ein Ziel zu erreichen. Gebe es sie nicht, würde die Welt in frieden Leben können.

  3. Deutschland trieb Handel mit den Kolonien und leistete gleichzeitig Entwicklungshilfe.
    Die koscheren Plutokraten durften nicht zulassen, dass Deutschland seinen Einfluss ausbaut und dabei wohlhabend wird und die Negervoelker etwas anderes kennenlernen, als brutale Unterwerfung und Ausbeutung.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein