China, bekannt für seine endlosen Wälder und seine Expertise auf dem Gebiet der „nachhaltigen Forst- und Holzwirtschaft“ ist Ziel einer Delegation des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages. Die Delegation wird vom 18. bis zum 25. August in China Bäume staunen und mit „der chinesischen Staatsforstverwaltung und der chinesischen Staatsforstakademie“ sprechen. Ob die Abgeordneten auch mit Menschen sprechen, ist eine derzeit ungeklärte Frage. Die Delegation besteht aus den Abgeordneten Cajus Caesar, André Berghegger, beide CDU/CSU, und Christian Petry von der SPD: Ob die Abgeordneten das Wissen, das sie (hoffentlich) von ihrer siebentägigen Reise mitbringen, in einem Reisebericht oder gar in einer Abhandlung über die nachhaltige Holzwirtschaft in China niederschreiben oder auf welche andere Art, sie den Steuerzahlern, die den Ausflug finanzieren, den Nutzen desselben erklären, ist eine weitere Frage, die ebenfalls ihrer Beantwortung harrt.

Bis die Antworten von Bürgern eingefordert werden und vorliegen, hat sich der wissenschaftliche Blog Sciencefiles die Frage gestellt: Was kostet so ein Bundestagsabgeordneter eigentlich. Die folgende Rechnung stellt die durchschnittlichen Kosten per Bundestagsabgeordnetem für ein Jahr einer Legislaturperiode auf Grundlage des Bundeshaushaltsplanes für das Jahr 2016 zusammen.

Diäten 104.761 Euro
Kostenpauschale 50.476 Euro
Mitarbeiter von MdBs 321.151 Euro
Geschäftsbedarf / Büromaterial 12.048 Euro
Zuschuss zu Krankheitskosten 12.373 Euro
Übergangsgeld 818 Euro
Beitrag zur Rentenversicherung 72.183 Euro
Kostenerstattung f. Nutzung ÖPNV 3.487 Euro
Reisekostenerstattung 21.111 Euro
Zuschuss an die Fraktionen 133.843 Euro
Gesamtkosten eines MdB pro Jahr 732.251 Euro

Das entspricht monatlichen Kosten von 61.021 Euro pro Bundestagsabgeordnetem bzw. monatlichen Gesamtkosten von 38.443.230 Euro alleine dafür, die 630 Abgeordneten des Bundestages bei Laune zu halten.

Wer von unseren Lesern es schon einmal geschafft hat, 3.487 Euro im Jahr mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu verfahren und darüber hinaus Reisekosten in Höhe von 21.111 Euro zu akkumulieren, der möge sich bei uns melden. Wir wüssten gerne, wie das geht.

Während ein Eckrentner mit einer Lebensarbeitsleistung von 45 Jahren monatlich rund 2.700 Euro (brutto) verdienen muss, um am Ende seiner Tage auf die Höhe der Standardrente von rund 1.176 Euro zu kommen, benötigt ein Bundestagsabgeordneterauf Basis seiner Rentenbeirtäge, dazu etwas mehr als 4 Jahre.

Es gibt im Bundestag übrigens eine Reihe von Abgeordneten, die behaupten, alle Menschen seien gleichwertig. Wie sie das mit den soeben beschriebenen Privilegien, die sie als Bundestagsabgeordnete genießen, vereinbaren, und warum sie es ablehnen, eine Rentenquote für Arbeiter einzuführen, die nach 45 Jahren nicht einmal annähernd das erhalten, was ein Bundestagsabgeordneter nach 8 Jahren, die er im Parlament abgesessen hat, einstreicht, und warum Bundestagsabgeordnete nicht einen Fonds einrichten, in den sie einen Teil, sagen wir 50% ihrer Rentenzahlungen einbringen, um die Ungleichheit, die zwischen ihnen und der Mehrheit ihrer Wähler im Hinblick auf die Höhe der Rente im Verhältnis zur Lebensarbeitszeit besteht, zu beseitigen, sind Fragen, die man gezielt den Abgeordneten stellen muss, die die Gleichwertigkeit aller Menschen beschwören.

11 Kommentare

  1. dieser ganze Sauhaufen der Einheitsbreiparteien der Bananenrepublik BRVD mit seinem sozialistischen, marxistischen , angloamerikanischen , zionistischen , faschistischen und diktatorischen System und Regime gehört auf den Müllhaufen geworfen. Jeder einzelne Schädling und Landeshochverräter und Deutschenhasser muss unter allen Umständen auf einer Sonderdeponie am Besten in Gorleben entsorgt werden.
    BBBBBBBBBBAAAAAAAAASSSSSSSSSSSSSTTTTTTTTTTAAAAAAAAAAA !!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Sie haben in Ihrem Artikel die Sonderpöstchen….Aufsichtsrat für Banken,Versicherungen,Grossbetriebe z.B.und Vortragsreihen ivergessen.Meist glänzen die Herrschaften durch Abwesenheit und kassieren …die kleinen Arbeitsessen und.und.und.Wir werden durch die Höchststeuer überzogen und findig sind sie dabei Alle.Man sollte sie arbeiten lassen und wer nichts taugt……wie in der Freien Wirtschaft weg damit.Hab VW vergessen….die serviert man unseren VS-FrEINDEN als Zusatzschmakerl.Keiner dieser arbeitsresistenten NO-GO-PO erhebt Einwand.um Arbeitsplätze zu erhalten.Und Gabriel peitscht TTIPP mit Gewalt voran,allerdings nicht zu faul den Mittelfinger zu erheben.Haben wir denn noch MÄNNER und FRAUEN mit MUMM in unserer Volksvertertung.Opel,VW und wer wird als nächster verhöckert.

  3. ich bin dafür, den Parlamentariern die alle Bezüge zu verdoppeln, im Gegenzug aber 90% dieser Pfeifen ersatz- und entschädigungslos hinauszuwerfen und für dem Mist, den Sie angerichtet haben in Haftung zu nehmen. Anschließend nur noch wirklich befähigte Geister ins Parlament lassen. Jedes Quartal muss (!) jeder Abgeordnete einen Performance-Report vorlegen (öffentlich). Leistet er nichts, fliegt er umgehend raus, (eine „Sie“ oder ein „Es“ ebenfalls). Die gleiche Regel (einschließlich 90% davon zu entfernen) gilt natürlich auch für Spitzenbeamte. Diejenigen, die sich dann halten können, sind dann jeden Cent wert!

  4. China ist aber auch dafuer bekannt, seine Todeskandidaten „auszuschlachten“ und die gewonnenen Organe auf den „freien Markt“ zu werfen.

    Unter diesen Gesichtspunkten wird hoffentlich auch der TATSAECHLICHE Wert unserer „bio“-gemaesteten Parlamentswanzen eines Tages eine „andere Gewichtung“ erfahren. /;=)

  5. Nehmen wir uns doch ein Beispiel an den Bienen und deren vernünftig organisiertem Staat: Die Drohnen werden eliminiert, wenn sie zu nichts nütze mehr sind …
    Die nichtsnutzigen Schmarotzer in der Schwatzbude haben längst ihr Verfallsdatum erreicht und sollten umweltgerecht entsorgt werden.

    • Falsch, die Deutschen schlafen nicht. Macht doch mal die Augen auf. Es gibt hier nur noch eine Handvoll Deutsche und die kann man an einer Hand abzählen ! Aber das ist auch alles so gewollt !! Deutschland gibt es nicht und wird es auch nie geben!!!

      Der Preis der wissenden ist EINSAMKEIT

  6. „Was kostet ein Bundestagsabgeordneter?“

    Abschieben ist günstiger, also raus mit dem nutzlosen Pack. Für was brauchen wir Bundestagsabgeordnete, wenn es bei Merkel Probeabstimmungen und Fraktionszwang gibt.

Kommentieren