Die Terroranschläge in Deutschland in den vergangenen Monaten haben eindrucksvoll gezeigt, dass einzelne Terroristen in der Lage sind ganze Großstädte lahm zu legen. Die Politik ignoriert dies weiterhin und schwadroniert gemeinsam mit den Medien lieber über psychisch gestörte Einzeltäter. Geheimdienste und Sicherheitsexperten schlagen nun Alarm. Darf man deren Angaben glauben, dann hat die Anzahl der fanatischen IS-Anhänger und radikalen Islamisten in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Gnade uns Gott, wenn diese subversiven Elemente auf die Idee kommen sich zu firmieren um in Armeestärke weiche Ziele ins Visier zu nehmen.

Buchtipp zum Thema: Völkerwanderung von Václav Klaus und Jirí Weigl

Laut diversen Medien und Politikern gehört der Islam ja längst zu Deutschland. Wir sollen das gefälligst akzeptieren und die Regierung tut auch alles dafür, es den Muslimen hier so angenehm wie möglich zu gestalten. Von Sozialleistungen über Freizeitbeschäftigungen oder kostenlose Besuche im Schwimmbad und kostenlose Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird unseren neuen Freunden alles zur Verfügung gestellt. Deutsche Familien schauen dabei nicht selten fassungslos drein.

SEK findet IS-Waffenlager mit schweren Kriegswaffen

Wie uns die BRD-Politbonzen immer wieder erzählen wollen, ist der Islam die Religion des Friedens. Auch Claudia „Fatima“ Roth (Kindersexpartei) ist großer Türkei-Fan und ist dem Islam sehr stark verbunden. So wundert es auch nicht, dass sie im Mai dieses Jahres in einer Moschee in Berlin-Neukölln sagte, sie sei besonders gerne in dieses „Haus des Friedens“ gekommen. In unmittelbarer Nähe eines Hauses des Friedens wurde vor wenigen Monaten ein Waffenlager im Kühlraum eines von einem gläubigen Moslem betriebenen Gemüsehandels ausgehoben. Soviel zum Thema Frieden.

Dass der IS seine Kämpfer unter die Invasoren gemischt hat und somit in ganz Europa, verstärkt aber auch in der BRD stationiert hat, wissen wir ebenfalls schon seit längerer Zeit. Nun hat ausgerechnet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine schockierende Entdeckung gemacht. Dort gibt es seit 2012 eine Beratungsstelle für Radikalisierung in Form einer Hotline. „Das Team der Beratungsstelle Radikalisierung ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind, Ihr Freund, Ihre Schülerin wendet sich einer radikal islamistischen Gruppe zu. Egal welche Fragen Sie haben, rufen Sie uns an“, kann man auf der entsprechenden Internetseite lesen. Aber halt, der Islam ist doch die Religion des Friedens, da dürften sich doch gar nicht so viele Anhänger radikalisieren, oder? Tatsächlich gingen seit 2012 mehr als 2.500 Anrufe bei der Hotline ein. Nicht gerade wenig. Derzeit gehen monatlich sogar 70 bis 90 Anrufe ein.

Besonders viel Sorge bereitet den Mitarbeitern der Beratungsstelle, dass sich offenbar immer jüngere Menschen und vor allem immer mehr junge Mädchen radikalisieren, wie die Neue Osnabrücker Zeitung weiß. Nach Einschätzung von Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück sind „bereits 13-Jährige unter den Mädchen, die sich radikalisieren„. Die Altersgrenze verschiebe sich immer weiter nach unten, weiß Kiefer. Und erhebliche Sorge bereitet ihm, dass die Mädchen sich im Stillen, also sozusagen im Kinderzimmer radikalisieren. Und all das bei Anhängern der Religion des Friedens, seltsam.

Fakt ist, die BRD ist in den letzten Monaten mit zum Großteil islamistischen Invasoren geflutet worden, unter denen sich neben religiösen Predigern und Führern auch IS-Kämpfer befinden, die nur auf das Kommando warten, um losschlagen zu können. Indoktrinierte und auf Linie gebrachte Kinder sind dabei ein wichtiger Bestandteil. In den Schulen üben sie schon einmal fleißig, was die „Großen“ später richtig machen, zum Beispiel Handgranaten in Menschenmengen von Ungläubigen werfen oder ihre ungläubigen Klassenkameraden unterdrücken und abziehen. Und während all dies geschieht, sitzt der Deutsche Michel weiterhin vor dem Fernseher, sieht sich die Tagesschau an und denkt sich „alles wird gut“.

6 Kommentare

  1. Man kann es auch sehr kurz fassen:
    Die vorsätzlich fettalimentierten, unnützen Musels brauchen keine Gewalt oder Waffen. Sie ficken uns weg, so einfach ist das. Ist nur noch nicht so recht in der denkfaul und träge gewordenen Bevölkerung angekommen. Denn diese läßt deutsche Kinder bereits schon in den Schulen durch Musel- Mini-Herrenmenschen verblöden, unterdrücken, abziehen und verprügeln. Gefördert durch linksgrün versiffte, arschkriechende oder feige Pädagogen mit staatlich gefördertem Angstrauma vor der Wahrheit.

  2. Die Siedlungspolitik der Konsensverbrecher gilt nicht in erster Linie der Wohlfahrt ihrer „Neubuerger“, sondern der Vernichtung der Urbevoelkerung in Aussehen und Charakter.

    Darum der Toleranzterror in allen Lebensbereichen.
    Darum werden die Gewaltverbrechen der „Traumatisierten“ verharmlost.
    Darum werden die Asylforderer regelmaessig in der Naehe von Schulen und Kindergaerten einquartiert.

  3. Es sind nicht nur die Muslime, die sich radikalisieren. Die Politik fördert ja geradezu die Radikalisierung ganzer Bevölkerungsschichten. Wir sind schon bald wieder in einer ähnlichen Lage wie damals in der Weimarer Republik.

  4. Jede Religion trägt den Funken des Totalitären in sich. Denn wer die Wahrheit zu besitzen glaubt, der degradiert ja die anderen. Es beginnt das Ingroup – Outgroup Denken.
    Wenn man es sich nun einfach macht, schwadroniert man vom brutalen und gemeinen Inhalt des Korans, der als Grund für den islamistischen Terror hinhält. Stimmt auch. Nicht vergessen darf man aber, dass sich die meisten Muslims trotz dieser problematischen Inhalte nicht zu Gewalttaten hinreißen lassen.
    Das gleiche gilt für das Christentum. Immer noch verbreitet es den Terror über die ganze Welt, als Staatsterror oder Finanzterror meist. Eine Diskussion über die höchst problematischen Inhalte der Bibel im Alten, aber erst recht neuen Testament wird nicht geführt (Literatur z.B Franz Buggle; denn sie wissen nicht, was sie glauben.
    Stattdessen hören wir das Geschwätz vom liebenden Gott, den man in der „heiligen“ Schrift lange suchen muss. Vielmals mehr lesen wir den Satz „Du sollst kein Mitleid haben“. oder die inhumanen Höllendrohungen des Jesus.
    Was wir brauchen, ist eine vertiefte Analyse über die schrecklichen Auswirkungen überholter Weltanschauungen. Das Resultat ist für mich klar. Ohne Religionen fehlt uns nichts. Die Wirklichkeit hat mehr Magie.

  5. Wer seine Meinung in Deutschland frei äussert und diese Meinung nicht mit der der Politik übereinstimmt, wird wegen „Volksverhetzung“, „Beleidigung“ oder „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ zum Schweigen gebracht, mit hohen Geldstrafen belegt, die denjenigen in den finanziellen Ruintreiben und zu guter letzt ins Gefängnis gesteckt.

    Gleichzeitig lobt der deutsche Bundesjustizminister Gruppierungen, die wollen, dass „Deutschland verreckt“. Bei Wahlen wird betrogen, unliebsame Parteien werden diffamiert und Anhänger dieser Parteien werden unter staatliche Beobachtung gestellt. So etwas wie Meinungsfreiheit und Demokratie sind lediglich ein Märchen, genauso wie viele andere Schauermärchen. Und wer als Erwachsener noch an Märchen glaubt, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Es gibt sicherlich hier und da kleinere Gruppierungen, die versuchen Widerstand zu leisten oder sich gegen diesen Staatsterrorismus engagieren, aber das reicht leider nicht. Ich bin froh, dass es diese Leute gibt, aber eine handvoll Menschen kann hier nichts ausrichten. Man lebt, arbeitet und zahlt Steuern in einem Land und als Dank dafür wird man vom Staat beschimpft. Jedes Volk hat sein Land verdient, nur eben nicht die Deutschen. Die Deutschen dürfen kein Heimatland besitzen.

    Im Endeffekt hat es dieses Land mit seinen Bürgern nicht anders verdient. Falls hier tatsächlich mal der schwere Terror losgehen sollte, wo pro Terroranschlag Hunderte ums Leben kommen, so wie in Frankreich, dann haben sich die Opfer dies selbstzuzuschreiben. Die Franzosen haben quasi Selbstmord begangen, genauso wie die Deutschen. Denn wenn man keinen Widerstand gegen die eigene Ermordung zeigt, dann ist das nicht mehr als Selbstmord.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein