Der Berliner Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner ist tot. Er soll einen anderen Mann getötet und sich danach selbst das Leben genommen haben. Der zweite Mann soll bereits vor einigen Tagen durch „stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper“ getötet worden sein, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Leichen von Claus-Brunner und dem zweiten Mann waren am Montag in einer Wohnung in Berlin-Steglitz gefunden worden. Polizei und Staatsanwaltschaft schrieben in einer gemeinsamen Mitteilung, in der Wohnung habe sich ein „schauriges Bild“ geboten, das auf ein Tötungsdelikt hindeute. Eine Mordkommission ermittelt.

Mit zwei Aufrufen zu massenmörderischer Gewalt gegen Deutsche, die gegen die rollende Massenansiedlung von Fremden protestieren, machte der Berliner Abgeordnete Gerald Claus-Brunner („Die Piraten“) von sich reden.
Mit zwei Aufrufen zu massenmörderischer Gewalt gegen Deutsche, die gegen die rollende Massenansiedlung von Fremden protestieren, machte der Berliner Abgeordnete Gerald Claus-Brunner („Die Piraten“) von sich reden.

Politisch Andersdenkende sind zu erschießen: So hat das schon Josef Stalin gesehen, Adolf Hitler ohnehin. Doch auch Antideutsche und Asylloby gelüstet es nach Massenmord, wenn ihnen Volkes Meinung nicht passt.

Bei dem Berliner Piraten-Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner war der Drang nach wahllosen Tötungen von Deutschen derart ausgeprägt, dass er ihn der Öffentlichkeit mitteilen musste. „Einfach russische Panzer drüberrollen lassen und der Drops wär gelutscht“, fabulierte er unter seinem Twitter-Namen Deuterium am 21. August 2015 nach den Protesten in Heidenau. In der sächsischen Stadt hatten – neben Ausschreitungen von Rechtsradikalen – nicht zuletzt Bürger friedlich gegen ein neues Illegalen-Heim demonstriert. Ausgemordet werden sollen Deutsche aber nicht nur in Heidenau – so Claus-Brunners Traum. „Immer wenn in einer Stadt #Nazis und #besorgteBürger aufmarschieren, sollten die hier innerhalb 24h vorbeikommen“, schmierte er am selben Tag – garniert mit einem Bild einer offenbar US-amerikanischen Bomberstaffel aus dem Zweiten Weltkrieg.

Widerworte gegen Claus-Brunners Massenmordphantasien aus der im Zerfall bedinflichen Piratenpartei waren natürlich nicht zu hören. Aber Forderungen nach Kriegsverbrechen gegen Deutsche gehören ja bei den Piraten schon lange zum selbstverständlichen Umgangston. So posierte die Bezirksverordnete Anne Helm Anfang 2014 in Dresden im Femen-Stil mit blanken Brüsten und der Körperaufschrift „Thanks Bomber Harris“ – der Dank galt demnach dem angloamerikanischen Terrorangriff auf die Elbmetropole am 13. Februar 1945.

17 Kommentare

    • Das ist interessant – DAS wünschen Sie – also, dass genau das, was Sie offenbar als schlecht empfinden, also doch getan wird – nur natürlich vom „Richtigen“, nicht? – Ist das nicht die Denkweise von Abschaum?! Danke aber, dass Sie sich uns schamlos offenbaren mussten. – Nein: Unrecht ist Unrecht und NICHTS macht es zu RECHT. Wer das nicht versteht, dem ist halt nicht beizukommen.

  1. Noch mehr „ehrenwerte“ Politiker…

    “ Die Bremer Staatsanwaltschaft hat die Immunität von zwei Bürgerschaftsabgeordneten aufheben lassen. Der SPD-Abgeordnete Mehmet Acar soll in mehreren Fällen über seine Baufirma Schwarzarbeiter beschäftigt, und für diese Arbeiter Sozialversicherungsbeiträge nicht ordnungsgemäß gezahlt haben.

    Der Grünen-Abgeordnete Wilko Zicht soll wiederholt synthetische Drogen wie MDMA (ein Hauptbestandteil von Ecstasy) und die Partydroge Speed online im Darknet bestellt haben. Bereits im August hatte die Bremer Staatsanwaltschaft die Immunität des Bürgerschaftsabgeordneten Patrick Öztürk (SPD) aufheben lassen.

    Der Sozialdemokrat soll gemeinsam mit seinem Vater das Jobcenter in Bremerhaven um mehrere Hunderttausend Euro betrogen haben. „Beihilfe zum gewerbsmäßigen Betrug“, lautet die Anschuldigung der Staatsanwaltschaft. Öztürk und sein Vater sollen Griechen und Bulgaren Scheinarbeitsverträge besorgt haben, die diesen ermöglichten, zusätzliche staatliche Unterstützung zu beziehen. Es könnte um weit über tausend Fälle gehen, die Ermittlungen dauern noch an. (bb)“
    Quelle:
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/drogen-und-schwarzarbeit-abgeordnete-verlieren-immunitaet/

    • Langsam wird es für uns einfacher, die ‚Politiker‘ aufzuzählen, welche NICHT kriminell sind! Obwohl; bei dieser Suchvariante nimmt das Nachdenken sehr viel Zeit in Anspruch! Wahrscheinlich geht man heute in die ‚Politik‘, um seine ‚kriminellen Energien‘ mit Volkes Geld hemmungslos und ungestraft an eben diesem Volk ausleben zu können! Somit ist die so genannte ‚Politik‘ nichts weiter als ein ‚Club der Psychopathen‘!

  2. Diese Kanaille ist doch keinen Kommentar wert. Der ist glücklicherweise für immer von der Bildfläche verschwunden und das ist gut so- Ende der Durchsage!

  3. Und die Beisetzung dieses Perversen zahlt genau der Staat, den er mit „Panzern überrollen“ wollte, damit „der Drops gelutscht ist“!

  4. Dieser blasierten Kopftuchmuschi trauert doch nun wirklich niemand hinterher. Hoffentlich folgen ihm einige seiner Sympathisanten auf gleiche Weise, aber bitte ohne unschuldige „Wuschelköpfe“ ungefragt mit auf die Reise zu nehmen.

  5. Wenn ich das Teil so sehe, dann kommen mir doch erhebliche Zweifel, ob es sich dabei wirklich um einen Mann gehandelt hat. Rein optisch geht das eher in Richtung bitter riechende beleibte Tante.

    Außerdem soll sich die „Dame“ selbst mit Strom (!) gerichtet haben:

    „(…) Der „Berliner Kurier“ berichtet weiter, dass sich Claus-Brunner mit einem Stromschlag selbst getötet hat. Er nutzte dabei sein Wissen als Mechatroniker, um sicherzustellen, dass der Schlag ihn sicher umbringt. (…)“
    Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2016/09/20/claus-brunner-mord_n_12111622.html

    Hat sich doch tatsächlich mit Haushaltsmitteln (Schere und Hammer?) ein elektrisches Stühlchen gebastelt, die Gute. Das hätte ich gerne gesehen. „So, und jetzt noch einschal KLOCK…BZZZZZZZ…“

  6. Ihr habt nicht erwähnt, daß der Perverse die Leiche mit Sackkarre und Auto 15 Km durch Berlin in seine Wohnung transportiert hat und sich an der Leiche vergangen hat.

    Zitat Anonymos:
    „So hat das schon Josef Stalin gesehen, Adolf Hitler ohnehin.“

    Was soll der Blödsinn? Ihn auf eine Stufe mit dem Menschenschlächter Dschughaschwili (Stalin) zu stellen, der Millionen ohne Prozeß erschießen ließ oder in Gulags steckte, ist geschmacklos.

    Volksverräter, Saboteure usw. wurden zu Todesstarfe verurteilt und hingerichtet. Schließlich waren wir auf Leben und Tod im Krieg. Leider war die Führung zu nachgiebig, was man nach dem Kreig sehen konnte, als die Siegermächte die ganzen Verräter, Kommunisten und sonstiges Geschmeiß in verantwortliche Stellen installierte.

Kommentieren