Die diesjährigen Feierlichkeiten in Dresden zur deutschen Einheit wurden von den bösen Wutbürgern und ihrem Unmut gegenüber gleichgültigen, antideutschen Politikern überschattet. Was für ein Drama. Der Journalist Marcel Leubecher meint in einem Artikel bei der Welt: „Die rechte Parallelgesellschaft sucht die Konfrontation“ und ergötzt uns mit geistigen Glanzleistungen der linksideologisierten Gedankenwelt. Er beklagt in seinem Artikel die vielen Störenfriede, die sich wagten, am 3. Oktober das Schaulaufen von Merkel und Gauck zu stören. Und das alles, obwohl sich in der BRD doch alle so lieb haben und es nur wenige „Rechte“ sind, die lauthals für Unruhe sorgen. Ob dieser Mann überhaupt noch irgendeinen Sinn für die Realität hat? Scheinbar nicht. Hier eine Kostprobe seines geistigen Könnens: „Der Auftritt von Pegida & Co in Dresden zeigt: Es gibt längst eine eigene rechte Welt in Deutschland, in der sich keiner mehr an Extremisten stört. Ihr Ziel: Radikalkonfrontation mit der Gesellschaft.“

Buchtipp zum Thema: Der Naziwahn von Andreas Falk

Was für eine Erkenntnis, die Frage ist aber: Stimmt das tatsächlich? Oder ist es vielleicht sogar umgekehrt? Ist es nicht so, dass extrem links orientierte Medien und Politdarsteller die Gesellschaft mit ihrer linksextremen Gedankenwelt konfrontieren – eine Gedankenwelt, von der der Normalbürger schon längst nichts mehr wissen will und die Schnauze gestrichen voll hat?

Aber das ist natürlich nur eine These. Leubecher geht mit den bösen „Rechten“ weiterhin hart ins Gericht. Deutliche Worte fallen, so wie wir sie gegenüber kriminellen Ausländerbanden und radikalen Islamisten oft vermissen. Er meint weiterhin: „Zum ersten Mal hat die fremdenfeindliche Fundamentalopposition um Pegida einen Staatsakt mit ihrer Präsenz überschattet. Außerdem hat sie deutliche Signale ausgesendet, dass es ihr nicht mehr um das Gespräch mit den Mächtigen geht und vor allem auch nicht mehr um den Dialog mit der Mehrheitsgesellschaft, die sie übertönte.“

Dieser Absatz ist aus verschiedenen Gründen interessant. Zum einen wird Pegida natürlich wieder undifferenziert als „fremdenfeindlich“ dargestellt, aber zum andern gibt uns der „Qualitätsjournalist“ auch einen eindeutigen Hinweis, wenn er von „den Mächtigen“ spricht. Ja, diese „Mächtigen“, sie sind schon längst abgehoben von dem Volk. Und die „Mehrheitsgesellschaft“, wie sie von Leubecher gepriesen wird, existiert faktisch nicht mehr. Die Gesellschaft ist zutiefst gespalten und ich kann mit Freude sagen, dass die Regierungsgegner immer mehr werden – auch wenn das einem Herrn Leubecher sicher nicht in den Kram passt.

Der „Qualitätsjournalist“ wettert weiter und kritisiert die an diesem Tag in Dresden gehaltene Rede des Publizisten Götz Kubitschek. Dieser sagte:

„Ist dieses Schiff noch dasselbe Schiff, ist Deutschland immer noch Deutschland, wenn das deutsche Volk ersetzt und ausgetauscht wird?“

Leubechers Kommentar dazu:

„Darauf folgen aber keinerlei Begründungsversuche, warum die Deutschstämmigen denn nun verschwinden, wenn viele Einwanderer hinzukommen, oder warum diese nicht nach und nach eine deutsche Identität herausbilden könnten.“

Das ist nun der absolute Brüller:

„…warum die Deutschstämmigen denn nun verschwinden, wenn viele Einwanderer hinzukommen…“

Warum bloß könnte das denn geschehen? Warum verschwinden die Deutschstämmigen, wenn viele Einwanderer hinzukommen? Die Antwort liegt schon direkt im Satz, aber Leubecher schafft es tatsächlich nicht, das Offensichtliche zu erkennen. Der Mann führt sich und seine Begriffsstutzigkeit damit selbst vor und merkt es nicht einmal. Heutzutage kann aber auch wirklich jeder Journalist werden. Es ist bezeichnend für die blinde Ideologie und Realitätsentfremdung der Linksutopisten.

Buchtipp zum Thema: Der Naziwahn von Andreas Falk

Und weil wir gerade schon am Staunen sind, eine weitere, intellektuelle Glanzleistung Leubechers: „Wie groß die Kluft inzwischen ist, zeigt noch eine weitere Entwicklung. Längst wird nicht nur gegen Politiker und Medien gewütet. Die Verachtung gilt vielen weiteren gesellschaftlichen Akteuren: Gewerkschaften, Unternehmen, Schulen und Hilfsorganisationen sind nur einige davon.“

Oh nein, wirklich? Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass es genau diese Institutionen waren, die zuerst gegen die vermeintlich „Rechten“ gehetzt haben. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus. Doch Leubecher schafft es auch hier wieder, die Realität ins Gegenteil zu verkehren. Vielleicht sollte er mal darüber nachdenken, ob es eine Art linke Parallelgesellschaft gibt, bestehend aus Politikern, Medienschaffenden und unverbesserlichen Gutmenschen. Alles in allem ist dieser Artikel ein absolutes Armutszeugnis für die linke Presse und Journalist Leubecher. Mit solchen Leuten werden auch weiterhin die Auflagen sinken. Gut so!

13 Kommentare

  1. Die Sachsen sprechen aber auch immer gleich alles so direkt aus…
    „Merkel muss weg“ klingt ja auch irgendwie hart. Merkel muss nämlich gar nicht unbedingt weg. Sie muss nur dringend in eine geschlossene Psychatrie überwiesen werden und unter Psychopharmaka zum Reden gebracht werden. Drahtzieher, Hintermänner und und und… Erst dann kann man über das Wegbringen reden…

    • Die alte Schabracke Merkel steht unter Psychopharmaka.

      Mehr geht nicht.

      Was diesen Clown antreibt?

      Das Jahr 5777 im jüdischen Kalender.
      Der normale Mensch (Nicht-Jude) nennt es das Jahr 2017.

      In deren Balla Balla Ideologie muss im Jahr 2017 die Welt bluten , damit ihr Messias kommt.

      Da kommt aber kein Trottel vom Himmel, sondern die Auferstehung des Deutschen.

  2. Ein klar denkendes Volk mit von der Staatsdokrin abweichenden Meinung ist halt etwas unerwünscht.
    Das war immer so – ist so – und wird auch immer so bleiben.

    Maasmännchen und Du, als Stasi-Kahane getarntes Pullach-Uboot: Macht endlich hinne.
    Damit das mit der transatlantisch gleichgeschalteten Einheitsmeinung endlich was wird…

  3. Es ist doch unglaublich, wie „Qualitätsjournalisten“ ihre Obrigkeitshörigkeit und gleichzeitig ihre Verachtung für das Volk immer wieder aufs Neue niederschreiben. Solche Schundblätter dürften nicht mal mehr einen Käufer haben.
    Dass dies trotzdem der Fall ist, auch wenn die Auflagen sinken, ist ein geistiges Armutszeugnis für die Deutschen, die das auch noch unterstützen.

    Ich kann nur sagen vielen Dank an alle, die diesem Wahnsinn entgegentreten! An Anonymous, für ihre unermüdliche Arbeit! Und auch an Andreas Falk, der mit seinem Buch voll ins Schwarze trifft!

    Die Geduld und das Verständnis gegenüber diesen „Medienschaffenden“ und den angeblichen „Volksvertretern“ muss endgültig vorbei sein! Es ist unfassbar, was sich in diesem Lande abspielt!

  4. Mutti kauft für 17 Millionen frisches, afrikanisches Personal für ihre Firma ?!
    am: 11. Oktober 2016in: Bereicherungswahrheit, Deutschland
    Mutti kauft für 17 Millionen frisches, afrikanisches Personal für ihre Firma ?!
    Afrika – Einkaufstour von Mutti erfolgreich beendet:

    Liebe Landsleute, da nur unter 10 000 ISIS – Facharbeiter pro Monat unsere Grenzen unkontrolliert überqueren und Papi Soros ganz sauer mit Mutti ist, ist nun Plan B erfolgt.

    In einer 3 Tägigen Einkaufstour in Afrika, ist der nächste Schritt zur planmäßigen Überfremdung Germaniens unternommen.

    ARD berichtet: klick

    Hier ein dpa Bericht:

    Es geht hierbei um den Aufenthalt in Kenia. Bereits vor Wochen schrieb ich das eine halbe Millionen Kenianern in Flüchtlings und Auffanglagern die Rationen ausgesetzt wurden, damit sie willig sind nach Europa zu wandern.

    Issoufou sprach sich für eine Zusammenarbeit in Fragen der Migration aus. Er forderte aber deutlich mehr EU-Hilfsgelder nach dem Vorbild eines „Marshallplans“ für Afrika. Merkel äußerte sich zurückhaltend dazu und mahnte einen effizienten Mitteleinsatz an.
    17 Millionen Euro Direkthilfe

    Konkret kündigte Merkel unter anderem 17 Millionen Euro als direkte Hilfe für Niger an, damit Menschen als Alternative für Schleusungen Arbeit finden können. [Das muss viel besser organisiert werden. Da sollten 17 Millionen € Anreiz genug sein.]

    Das westafrikanische Niger ist eines der wichtigsten Transitländer für jährlich Hunderttausende Flüchtlinge in Richtung Libyen und weiter ans Mittelmeer. Die Kanzlerin wollte auch deutsche Soldaten treffen, die von Niger aus mit zwei Transall-Flugzeugen zur Versorgung der UN-Stabilisierungsmission in Mali im Einsatz sind. [Werden hier die Organisatoren benannt?]

    Dieser Standort in Niamey soll ebenfalls ausgebaut werden.

    Issoufou sagte, die von der EU zur Bekämpfung (Förderung und Organisation) von Fluchtursachen in einem Afrika-Fonds zugesagten 1,8 Milliarden Euro (da hat Papi Soros aber was springen lassen) reichten bei weitem nicht aus.

    Allein Niger benötige für einen Aktionsplan rund eine Milliarde Euro. Merkel machte deutlich, dass zunächst ein Lernprozess (nur für die Schleuser ausgeben, nicht soviel in die eigene Tasche stecken liebe afrikanische Machthaber) nötig sei, Geld effizient und wirksam auszugeben.

    In Niger war auch ein Besuch in einer Schule sowie im Regionalbüro der Internationalen Organisation für Migration (ja wer sagts denn?) vorgesehen. Zum Abschluss ihrer dreitägigen Afrika-Reise plant die Kanzlerin an diesem Dienstag einen Besuch in Äthiopien.

    Es ist ungeheuerlich wie der afrikanische Kontinent systematisch ausgeraubt wird. Die Ressourcen werden jetzt auch offen und offensiv auf das Menschenmaterial ausgeweitet. Moderner Sklavenmarkt und das unverholen unter der Gehirnwäsche der Hilfswerke.

    Wieviele als Organspender, oder als Minenarbeiter auf dem Mars enden werden uns dann mit den Zahlen der Verschwundenen Flüchtlingen erreichen. Wenn überhaupt.

    Es hat sich nichts geändert an der Profitgier des Handelsplaneten seit 6000 Jahren.

  5. PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!

    Das Spiel kann von der Realität geringfügig abweichen.

    Personalrekrutierung und Einstellen von Personal
    Stellen Sie die fiesesten, kriminellsten, retardiertesten Korruptlinge und Charaktere als Politiker und getarnte Lobbyisten ein. Doch aufgepaßt! Geben Sie Acht, daß die Zusatzeinkommen unentdeckt bleiben, um Ihre Lobbyisten im Innern solange, wie möglich zu decken, bis Deutschland endgültig abgeschafft worden ist. Lassen Sie Ihre Politiker auch mal dann und wann etwas richtiges sagen, damit das Deutsche Volk auch weiter schön wählen geht und von den Einheits-Parteien an der Nase herumgeführt werden kann. Musik in deutscher Sprache und kulturelle Feste, wie Weihnachten, Ostern, Karneval, Maifeiertag, Oktoberfest und Martinstag sind im übrigen abzuschaffen und durch bunte Luftballons, Hüpfburgen, Bratwurststände und pseudo-national-dekorierte „Fan-Meilen“ in der Stadt zu ersetzen und mit Wirtschaftsflüchtlingen zu fluten, bis kein deutscher Einwohner sich mehr daran erinnern kann, in welchem Land er gerade zugegen ist oder welcher Nationalität er angehört und wie er es überhaupt verschlafen konnte, welche genaue Ursache denn nun zur völligen Bewußtlosigkeit und Auflösung der deutschen Volksseele der einst intelligenten Erfinder, Dichter und Denker geführt hat. Wir schaffen das!

    Weiterlesen, weitersagen …

    PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/21/pc-game-staats-simulator-wir-spielen-deutschland-schafft-sich-ab/

  6. Jene, welche sich selbst „Linke“ nennen, haben in den wenigsten Faellen eine linke Lebenseinstellung.
    Wenn deren nihilistische Deutschenfeindlichkeit als eine pol. „Richtung“ definiert werden wuerde, muesste man sie eher auf Seiten der durch das ausbeuterische Finanzkapital gefoerderten „Rechten“ verorten.
    Aber im Zweifelsfall bezeichnet man sie am besten als das, was sie sind: Geistesgestoerte oder Asoziale.

    In der Aufzaehlung der zu Verachtenden wurde die BRD-Krieche beider Konfessionen vergessen.
    Sogar die Schnapsdrossel Kaessmann hat das schon gemerkt und will lieber nicht Gruessauguste
    werden.

    Und in Frankreich hat ein Buergermeister seine Verpflichtung ernst genommen: http://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-plakate-101.html

  7. Und „Links“ kann dann so weit nach links ausscheren, bzw. abtriften. dass es irgend wann wieder rechts zum Vorschein kommt.
    (Der Kreis beinhaltet 360°, und kein Grad mehr)

    Will heissen: extrem links kann oft gefährlicher als gemässigt rechts sein

    Oder anders herum gesagt: Das eine ohne andere Mal kann ein bisschen weniger oft mehr sein.

    http://www.phantasieundwahrheit.ch/

  8. Einige sind dermaßen verstrahlt das jede Hilfe zu spät kommt .Blubb
    Volksvertreter sollten die Interessen des DEUTSCHEN Volkes vertreten!
    PS. Ein zufriedenes Volk benötigt kein rechts oder links würde bei einer Zufriedenheit des Volkes überflüssig sein .
    Doch leider bewegen wir uns in anderen Zeiten wo Patriotismus von Nöten ist .
    Es gibt zu viele Würstchen und viel zu wenig Senf .

    • war es nicht Adenauer der laut verkündete : ~ wir haben nicht die Interessen der Deutschen zu vertreten , sondern die der Aliierten (so in etwa). Soll heißen wir haben gar keine Volksvertreter. Jedenfalls keine die dazu befugt sind.

  9. Die körperlich entartete Pickelwarze von den Grünen fordert ein härteres Vorgehen gegen Rechts.

    Da zeigt sich :Die Sachsen haben alles Richtig gemacht.

    Danke nach Dresden.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein