Selbstmord oder Mord? Der IS-Terrorist Dschaber al-Bakr wurde am Mittwochabend in seiner Zelle tot aufgefunden. Er hätte sich mit seinem Hemd stranguliert und selbst getötet, so die offiziellen Angaben. Doch wie konnte das überhaupt passieren? An der offiziellen Theorie gibt es bereits starke Zweifel. Der investigative Journalist und Bestseller-Autor Oliver Janich ist allen Ungereimtheiten nachgegangen.

5 Kommentare

  1. Täglich herrscht Ausländergewalt in D.
    Als das mediale Affentheater in Chemnitz begann, wegen schon fast normalen Zuständen, wußte ich bereits, daß wieder etwas vorbereitet wird. Vielleicht wird noch einmal so ein Fall, wie mit dem Nigger Uriallo aufgebaut, weil dort nichts mehr heraus zu holen ging.
    Der bisher aller größte Knaller erfolgte heute, als man angeblich DNA von Böhnhardt (NSU) im Fall Peggy gefunden hat. Die Idiotenpolizei hat einfach keine Lust derartige bestialische Verbrechen aufzuklären und schiebt es wieder einmal einer fiktiven von VS organisierten Nazigang zu. So werden gleichzeitig jahrzehnte alte Fälle ‚aufgeklärt‘. Es wär doch gelacht, vielleicht findet man auch noch DNA vom Führer in diesen Fall ?

  2. ist mir so was von egal, einer von diesen Mördern weniger. Wenn ich mir überlege was der hätte noch anrichten können! besser er als andere unschuldige Menschen hier in D.

  3. Das Video bestätigt meine These mit dem Siemens-Lufthaken, welchen ich hier kommentiert habe:
    http://www.anonymousnews.ru/2016/10/13/wie-war-der-selbstmord-des-terroristen-dschaber-al-bakr-moeglich/

    Es ist unmöglich, sich ein T-Hemd um den Hals zu knoten und dieses an der Türe zu befestigen. Das Hemd ist einfach zu kurz. Daher der Siemens-Lufthaken 😉

    Mit einem Strick oder ähnlichem Gegenstand, Strumpfhose usw. ist es durchaus möglich, sich an einer z.B. Türklinke zu erhängen, selbst wenn die Füße den Boden berühren. Das nennt man dann Erdrosseln. Mir sind mehrere Fälle bekannt (15jähriger Mitschüler, ältere Dame) und wird im „Prokop“ beschrieben. Daher widerspreche ich in diesem Punkt dem Herrn im Video.

    Zum Nachdenken hat mich der Begriff Terrorzelle gebracht. Die Asylforderer sind bestens vernetzt. Man sieht die ja den ganzen Tag in das Schmiertelephon schreien.

    Der „Selbstmörder“ ist nach Leipzig gefahren, die Führungsoffiziere waren informiert und haben das Empfangskommitee zum Bahnhof bestellt. Das weitere ist dann Drehbuch.

    Jedenfalls wollte diese Type was erzählen, was das brd-Schaf nicht wissen soll und im Drehbuch nicht vorgesehen war, daher das übliche; Haider, Möllemann, Heisig, Barschel usw.

    Die brd-GmbH kann das deutsche Volk nicht vor aggresieven Ausländern schützen, vereitelt aber in regelmäßigen Abständen „Terroranschläge“, die so dilletantisch sind, daß man nur noch müde lächeln kann und meine Intelligenz beleidigt. Dies fängt bei der Sauerlandzelle an, über Gasflaschenanschläge an Bahnhöfen und sonstigen Müll.

    Die brd-GmbH muß ANGST erzeugen um die Schafe hinter sich zu versammeln! Mehr Überwachung, Eingriffe in die Freiheitsrechte usw. Schlafschaf ist wieder froh, nochmal gutgegangen. Bier ist kühl, Fußball läuft und Bier ist im Kühlschrank. Weitermachen!

  4. Ganz schoen umtriebig, das Schwert und Schild „unserer“ Demokratie.
    Mal eben in Leipzig einen 1,75m grossen Araber an nicht vorhandenen Gitterstaeben in 1,65m Hoehe aufhaengen, nachdem sie in der Rechtsmedizin von Bayreuth DNA-Spuren des „NSU-Terroristen“ Boehnhardt an den gefundenen Gegenstaenden bzw. sterblichen Ueberresten von Peggy Knobloch anbrachten: http://www.tagesschau.de/inland/peggy-125.html

    Merke: Zum Erhalt von Muttis Staatsraison („unsere“ Demokratie) wird kein Aufwand gescheut!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein