Das politische Schauspiel, das die Amerikaner derzeit erleben, ist nicht neu: Alle vier Jahre findet in den USA eine Medien- und Materialschlacht statt, die den Eindruck erwecken soll, das amerikanische Volk stimme auf demokratische Weise über den künftigen Kurs des Landes ab.

In Wahrheit wird nur darüber entschieden, wer in den kommenden vier Jahren vom Weißen Haus aus die Interessen der Wall Street vertreten, das amerikanische Volk durch immer neue Scheingefechte von seinen wahren Problemen ablenken und es durch gezielte Manipulation auf weitere Kriege vorbereiten soll.

Die Unterschiede zwischen den Kandidaten Clinton und Trump spiegeln dabei die verschiedenen Standpunkte der amerikanischen Finanzindustrie wider. Im Umgang mit Russland zum Beispiel setzt Clinton auf Konfrontation und die Fortsetzung der laufenden Kriegsvorbereitungen, während Trump den von Ex-Präsidentenberater Brzezinski propagierten Kurs der „Neuausrichtung“ („realignment“) der Beziehungen zu Russland verfolgt.

Brzezinskis Kurs beharrt auf der Rolle der USA als Weltmacht Nr. 1, erkennt aber an, dass das Land an Wirtschaftskraft verloren hat und seinen Status nur dann aufrechterhalten kann, wenn es einem bewaffneten Konflikt mit Russland – zumindest vorerst – aus dem Weg geht.

Hintergrund dieser Strategie ist keinesfalls eine Hinwendung zu friedlicherer Politik. Im Gegenteil – die Neuausrichtung gegenüber Russland erlaubt die Konzentration aller militärischen Kräfte der USA auf einen anderen Konflikt, der für die Wall Street derzeit Priorität besitzt: Den Krieg im Nahen Osten.

Im Gegensatz zur Darstellung in den Mainstream-Medien wird derzeit nicht der geringste Versuch unternommen, diesen Krieg zu beenden. Ganz im Gegenteil: Er wird mit unverminderter Härte angefacht, und das nicht nur wegen der strategisch wichtigen Lage Syriens (die den Konflikt entzündet hat), sondern aus einem für die US-Finanzindustrie überaus wichtigen weiteren Grund.

Das große Problem der Wall Street: Der Ölpreis

Die USA haben vor einigen Jahren mit Hilfe des Fracking den Versuch unternommen, von ÖI-Importen unabhängig und im Öl- und Gasbereich zu einem globalen Marktführer zu werden. Da der technische Fortschritt beim Fracking diese zunächst teure Art der Produktion immer ertragreicher werden ließ, stiegen zahlreiche finanzstarke Investoren in das Geschäft ein und vergaben Kredite in Höhe von mehreren hundert Milliarden US-Dollar an die aufstrebende Industrie.

Inzwischen ist klar, dass sie sich verkalkuliert haben. Der Ölpreis ist in den vergangenen zwei Jahren um mehr als 50 % gefallen. Zwar sind die Produktionskosten im Fracking erheblich gesenkt worden, aber der seit Monaten um $ 45,00 pendelnde Preis reicht nicht aus, um die zum Überleben dringend benötigten Profite zu erwirtschaften.

Zwischen Januar 2015 und Juli 2016 sind bereits 90 Öl- und Gasproduzenten Bankrott gegangen und haben einen Schuldenberg von mehr als 66 Mrd. US-Dollar hinterlassen. Da die Kredite mit Sicherheit über Kreditausfallversicherungen rückversichert waren, müssen sie erhebliche Löcher in den Bilanzen der US-Großbanken hinterlassen haben.

Wenn im Spätherbst nun die Rückzahlung des Löwenanteils der an Fracking-Firmen vergebenen Kredite fällig wird, sieht es für die Gläubiger düster aus. Auch die Zukunftsaussichten sind trüb: Der Weltmarkt stagniert, ein wirtschaftlicher Aufschwung kann mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Zudem ist selbst der gegenwärtig niedrige Ölpreis das Ergebnis von Marktmanipulation: Auf den Weltmeeren stauen sich bis an den Rand mit Öl gefüllte Frachter und die Lager bersten aus allen Nähten. Mit einer Drosselung der globalen Produktion ist wegen des brutalen Konkurrenzkampfes vieler betroffener Länder ebenfalls nicht zu rechnen. Es ist also mittel- und langfristig nicht von einem Anstieg, sondern von einem weiteren Rückgang des Ölpreises auszugehen.

Die Finanzindustrie stellt sich bereits auf Krieg ein

Spätestens zum Jahresende droht damit eine Krise des US-Finanzsystems, die ähnliche Ausmaße wie die Dotcom-Krise zur Jahrtausendwende annehmen dürfte. Nur: Das US-Finanzsystem ist acht Jahre nach dem Beinahe-Crash von 2008 erheblich instabiler geworden. Die FED hat mehr als 4,5 Billionen Dollar ins System gepumpt, der Leitzins liegt fast bei Null, die Finanzspekulation im Bereich der Derivate ist auf vierstellige Billionenbeträge angewachsen, zudem sind riesige Blasen an den Anleihe-, Aktien- und Immobilienmärkten entstanden. In dieser Situation könnten die Probleme der Fracking-Industrie zum Funken werden, der das Pulverfass US-Finanzsystem (und damit das globale Finanzgefüge) hochgehen lässt.

Die Wall Street befindet sich also in einer Lage, in der ihr schieres Überleben von einer Anhebung des Ölpreises abhängt, dieser aber weder durch eine Ankurbelung der Nachfrage, noch durch Produktionsdrosselung, noch durch weitere Manipulation in die Höhe getrieben werden kann. Die einzige Möglichkeit, die in diesem Fall verbleibt, heißt: Eskalation des Krieges im Nahen Osten und Zerstörung einer großen Zahl von Ölquellen.

Wie es scheint, ist hinter den Kulissen bereits eine Entscheidung für diese Option gefallen. Betrachtet man nämlich die Entwicklung der Ramschanleihen im Ölgeschäft der USA, so stellt man seit Juni dieses Jahres nicht nur einen Anstieg, sondern fast schon einen Run auf diese Papiere fest. So wurden zum Beispiel für das Unternehmen PDC Energy, dessen Kreditwürdigkeit vier Stufen unter „kreditwürdig“ liegt, $ 1,5 Mrd. für Anleihen im Wert von $ 400 Millionen geboten. Dazu sind die Prämien für Kreditausfallversicherungen auf Ramschanleihen seit Februar um 30 % gefallen. Für die Strategen der Bank of America Meryll Lynch war Sommer 2016 „einer der besten…. was hochertragreiche fremdfinanzierte Kredite angeht.“

Dass Teile der Finanzindustrie also auf einen Anstieg des Ölpreises und damit auf Krieg setzen, wird sowohl von Hillary Clinton, als auch Donald Trump als klare Handlungsanweisung verstanden. Beide sind sich deshalb in ihrem vermeintlichen „Wahlkampf“ in einem Punkt zu einhundert Prozent einig: Der „Kampf gegen den Terror“, die „Ausrottung des radikalen Islamismus“ und die „Vernichtung von Isis“ dienen ihnen gleichermaßen als Vorwand, um sich die Option der Ausweitung eines Krieges im Nahen Osten offen zu halten.

Keiner von beiden wird auch nur ein Wort darüber verlieren, dass der angeblich größte Feind der USA einen erheblichen Teil seiner Anhängerschaft aus Terrororganisationen wie Al Kaida, Al Nusra und der Freien Syrischen Armee rekrutiert, die von den USA im Kampf gegen den syrischen Präsidenten Assad gefördert und mit Geld und Waffen ausgerüstet worden sind. Keiner wird erwähnen, dass es niemals zu einer internationalen Radikalisierung vieler Muslime gekommen wäre, wenn die USA und ihre Verbündeten nicht ganze Länder wie Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien durch ihre Bomben zerstört und deren Bevölkerung aufs Schlimmste terrorisiert hätten. Und nicht einer von beiden wird jemals auch nur in einem Nebensatz erwähnen, dass es bei der zukünftigen Vernichtung von Zehntausenden von Menschenleben in Wirklichkeit um nichts anderes als die Befriedigung der unersättlichen Profitgier der Wall Street geht.

Statt dessen werden sich beide Kandidaten sich bis zum Ende des Wahlkampfes darin ergehen, dem amerikanischen Volk die Lüge, seine Sicherheit hänge von der Vernichtung der Organisation ISIS ab, Tag und Nacht um die Ohren zu schlagen. Sowohl Clinton, als auch Trump werden sich auf diese Weise als das erweisen, was auch ihre Vorgänger waren: Ergebene Diener der Wall Street.

53 Kommentare

  1. TRUMP HAT RECHT!
    WAHLSIEGER IN VSA STEHT SCHON FEST!!WAHLBEOBACHTER AUS RUSSLAND NICHT ZUGELASSEN; UND DIE ANDEREN WERDEN BEZAHLT!!

    AMIS LASST EUCH DAS NICHT GEFLLEN!!!
    KILLARY=IS=DRITTER WELTKRIEG!!
    MEHR:

    http://www.whatdoesitmean.com/pppn2.png

    http://www.whatdoesitmean.com/pppn1.jpg

    October 20, 2016

    Putin Issues US Election Theft Warning, Orders Military To Protect Trump “At All Costs”

    A remarkable Security Council (SC) report circulating in the Kremlin states that President Putin became “enraged/infuriated” earlier today after learning that the Obama regime has broken for the first time in American history the 1961 Vienna Convention on Diplomatic Relations and is refusing to allow Russian experts to monitor the US presidential election, thus signaling Hillary Clinton and President Obama’s attempt to steal it—and who after this meeting then promptly ordered the Federation’s military forces to “protect/defend” Donald Trump “at all costs” as this American billionaire is now all that stands between peace and World War III.

    According to this report, the 1961 Vienna Convention on Diplomatic Relations is the world’s “keystone” international agreement to ensure the honesty and transparency of elections—and that during this past year alone was used to protect the 8 November 2015 election in Myanmar with 10,500 international observers, and in Russia itself where during the September parliamentary elections, 117 foreign observers were credited to monitor its voting, including 63 American diplomatic officials.
    https://youtu.be/mBtZF9U5kI8
    With Federation diplomatic election experts preparing to travel to the United States to observe the honesty and transparency of that nations 8 November presidential election, this report continues, the US Department of State (DoS) abruptly, and without notice, broke off all contact with the Central Elections Commission (CEC) a few hours ago warning that if Russian diplomats even attempted to monitor this election they would face immediate arrest—and leading CED director Vasily Likhachev to warn the Obama regime that “the refusal to allow Russian diplomats to perform their direct duties is a demonstrative violation of the 1961 Vienna Convention on diplomatic relations”.

    Stunningly, this report notes, the Obama regimes refusal to allow their presidential election to be monitored by outside diplomats, and their breaking all contact with the CED, came just hours after Donald Trump warned the American people during a nationwide debate with Hillary Clinton that he may not accept the 8 November election results—as he himself has learned how corrupt the United States has now actually become.

  2. http://yournewswire.com/julian-assange-dead-mans-switch-wikileaks/!!!

    Wikileaks say that Hillary Clinton got wealthy by supporting ISIS!!!!!!!!

    Wikileaks founder, Julian Assange, has revealed that Hillary Clinton earned a staggering $100,000 whilst running a company tasked with arming ISIS militants in Syria.

    Assange told Democracy Now that Clinton was director of French company Lafarge whilst simultaneously serving her term as Secretary of State. Lafarge attempted to topple President Assad by arming ISIS and supporting their efforts in destabilizing the country.

    Daily Pakistan reports:

    “Hillary’s hacked emails include info on Hillary arming the rebels in Syria – which ultimately became the Islamic State militant group ,” he went on to say while responding to a query.

    Clinton took $100k cash from & was director of company that gave money to ISIS https://t.co/4B2rOTG7sl docs: https://t.co/fJGNXEHPHi

    He further added: “As Secretary of State Hillary Clinton helped arm the terrorists in Syria and Libya, she helped overthrow President Assad, and even laughed about the death of former Libyan President Gaddafi”.

    On the occasion, he also urged the Federal Bureau Investigation (FBI) to catch Hillary Clinton for the charges, if they “really want to”.

    She archived her emails like “the library of Alexandria, there is proof within those emails that she knowingly armed jihadist including ISIS,” he said.

    Earlier, immediately after FBI announced not to file any charges against Hillary Clinton over leaked emails scandal, the Wikileaks head had announced to publish more information about her.

    He said that the information could easily be used by the government to indict Clinton, but was skeptical if the FBI would ever actually pursue this course of action.

    “The contents of those emails will confirm that Clinton dismissed the reluctance of Pentagon officials to overthrow Libyan President Muammar Gaddafi in 2011, while they had also predicted the possible outcome of the war in Libya, that we are witnessing today,” he said.


    http://yournewswire.com/assange-says-new-hillary-clinton-leak-will-destroy-her-this-month/

    http://yournewswire.com/assange-warns-of-triangle-of-terror-clinton-pentagon-google/
    http://yournewswire.com/wikileaks-extraterrestrial-life-confirmed-by-cables-video/
    http://yournewswire.com/clinton-campaign-wikileaks-emails-are-fake-russian-misinformation/

  3. Das letzte Jahrtzent der USA ist sowieso angebrochen. Clinton wird die USA aber noch schneller zerstören. Zumindest spricht Trump die eindeutigen Wahlfälschungen an und gibt zu, dass die USA am Ende sind. Die Demokraten vertuschen alles, indem sie einfach die Statistiken fälschen. Die amerikanischen Medien sind sowieso gleichgeschaltet. Trump ist halt der B-Kandidat vom Establishment, der die immer mehr werdenden Unzufriedenen vom Aufstand abhalten soll. Nur nicht an die Waffen lassen. Es wäre nämlich bis auf den nächsten Crash die einzige Möglichkeit, das System zum Fall zu bringen. Ob Merkel, Trump oder Clinton, es sind alles sowieso die selben Marionetten von den selben Besitzern.

  4. Wikileaks-Enthüllung räumt letzte Zweifel aus: Obamas Wahlkampf war vorsätzliche Täuschung der US-Öffentlichkeit
    16. Oktober 2016

    Bitte Teilen Sie diesen Beitrag:

    16. Oktober 2916 (von Ernst Wolff) Das Politik-Magazin New Republic hat am 14. Oktober eine von WikiLeaks enthüllte Email veröffentlicht, deren Inhalt auch den letzten Zweifel daran beseitigt, um was für eine Farce es sich bei amerikanischen Wahlen handelt und wer das Land in Wahrheit regiert.

    Die Email wurde am 6. Oktober 2008 – also ca. einen Monat vor der Wahl am 04. November 2008 – von Michael Froman verfaßt. Froman, zurzeit US-Handelsbeauftragter und Verhandlungsführer der USA bei der Vorbereitung des Transatlantischen Handelsabkommens TTIP, arbeitete damals in leitender Funktion für Citigroup, eines der größten und einflußreichsten Bankenkonsortien an der Wall Street.

    Die Email war an John Podesta gerichtet, von 1998 bis 2001 unter Bill Clinton Stabschef des Weißen Hauses und im Oktober 2008 als Leiter des „Transition Teams“ („Übergangsteams“) zuständig für die Vorbereitung von Barack Obamas Amtsübernahme im Januar 2009 und die damit zusammenhängende Personalauswahl.

    Unter dem Betreff „Listen“ enthält Fromans Email folgenden Wortlaut:

    „John – anbei drei Dokumente – eine Liste afro-amerikanischer, hispanischer und asiatisch-amerikanischer Kandidaten, aufgeführt nach Kabinetts- oder Stellvertreterrang oder auf Staatssekretärsebene, plus einer Liste von indianischen, arabisch / muslimischen Kandidaten und solchen mit Behinderungen. Für die meisten Gruppen haben wir noch wesentlich ausführlichere Listen, und sie werden noch länger werden, wenn wir weiter und öffentlicher suchen, aber das sind bis jetzt die Namen, die immer wieder von verschiedenen Quellen für Führungspositionen vorgeschlagen werden. (Ich habe versucht, Namen aus Baracks Wahlkampfteam und seinem Senats-Politikstab mit einzufügen, außerdem angemessener Weise auch solche aus dem Übergangsprojekt.)“

    „Zwar hast du nicht danach gefragt, aber ich habe auch eine entsprechende Liste über Frauen vorbereitet und angehängt.“

    „Auf die Gefahr hin, anmaßend zu klingen, hab ich mich auch mal etwas gründlicher damit befaßt, wie die Ernennungen auf Kabinettsebene aussehen könnten und wie die Chancen für diesen oder jenen Kandidaten auf die verschiedenen Posten stehen (mit einem Blick auf die kurze Liste) … (Offensichtlich sind verschiedene Kombinationen denkbar. Dies soll nur ein Beispiel sein, um zu zeigen, wie sich die Sache entwickeln könnte.)“

    „Laß mich wissen, wann wir darüber diskutieren können. Ich bin heute früh bis um 11:30 Uhr erreichbar. Mike“

    Die Dreistigkeit und der Zynismus, die sich hier offenbaren, dürfte selbst hartgesottene Politikkenner überraschen: Während Barack Obama noch vier Wochen damit beschäftigt sein wird, dem amerikanischen Wahlvolk vorzugaukeln, daß er als erster afro-amerikanischer Präsident einen Politikwechsel herbeiführen und als Main-Street-Präsident (Volkspräsident) ein für die unteren Bevölkerungsschichten neues Zeitalter einläuten wird, schickt ein hoher Vertreter der Wall Street seinem Personalchef eine Liste mit Namensvorschlägen für dessen Kabinett und achtet dabei darauf, daß diese Liste – entsprechend Obamas Strategie – mit Angehörigen von ethnischen Minderheiten und Behinderten gespickt wird.

    Und das mit vollem Erfolg: Anfang 2009 ernennt Obama diverse der ihm vorgeschlagenen Kandidaten: Timothy Geithner wird Finanzminister, Eric Holder Justizminister, Janet Napolitano Heimatschutzministerin, Robert Gates Verteidigungsminister, Arne Duncan Erziehungsminister, Arne Duncan wird Minister für Bildung, Erziehung und Wissenschaft, Eric Shinseki wird Kriegsveteranenminister, Kathleen Sebelius ersetzt Robert Daschle als Gesundheitsministerin und der vorgeschlagene Rahm Emanuel wird Stabschef im Weißen Haus.

    Fast das gesamte Kabinett von Barack Obama wurde auf diese Weise im Januar 2009 nach den expliziten Wünschen der Wall Street zusammengestellt. Und das nach einem Wahlkampf, der im Zeichen des „kleinen Mannes“, der Abkehr vom Großen Geld und des Einsatzes für ethnische Minderheiten gestanden hatte. Kein Wunder also, daß der Öffentlichkeit damals unterschlagen wurde, wer diesen Wahlkampf hinter ihrem Rücken finanziert hatte: Unter anderen waren das Goldman Sachs, JP Morgan Chase, Citigroup, UBS, Google und Microsoft (in der Reihenfolge des Umfangs ihrer Spenden).

    Wundert sich vor diesem Hintergrund noch jemand, daß Obama im Zuge des drohenden Finanzkollapses von 2008 alles getan hat, um die, die ihn bezahlt und ihm ihre Anweisungen in Personalfragen mit auf den Weg gegeben haben, zu retten? Daß er die Kosten der Rettung der arbeitenden Bevölkerung aufgebürdet und während seiner gesamten Amtszeit nicht einen einzigen kriminellen Banker für die angerichteten Schäden zur Rechenschaft hat ziehen lassen? Und wundert es vielleicht noch irgend jemanden, daß ausgerechnet Citigroup, aus deren Reihen die Personalvorschläge kamen, beim Bail-out 2008 mit $ 476,2 Mrd. von allen US-Banken die höchste Summe erhielt?

    Auch der gegenwärtige Wahlkampf in den USA ist nichts als ein für die Medien inszeniertes Scheingefecht, bei dem der Sieger bereits feststeht: Die US-Finanzindustrie. Hillary Clinton ist die von ihr in schamloser Weise direkt bezahlte Marionette, Donald Trump dient ihr als Rückversicherung für den Fall, daß das parlamentarische System zusammenbricht, ein totalitäres Regime errichtet werden soll und jemand aus den Reihen des Big Money die Kontrolle über die Massen behalten muß. Auch hier ist alles bereits beschlossene Sache – lange, bevor das amerikanische Volk ahnungslos zu den Urnen schreitet.

  5. Man darf aber nicht vergessen, die USA haben eigenes ÖL.
    Während Europa vielmehr von den reichen Ölländern abhängig ist.
    Das bedeutet leider auch, wir sind mehr in den Fängen dieser Länder
    gefangen, das bedeutet es wird sich nach ihnen gerichtet.
    Europa tut alles um die Ölländer zufrieden zustellen.
    Wir sind leider nicht unabhänig.

  6. Die Wahl ist auf der letzten Bilderberger-Konferenz eindeutig für Clinton entschieden worden.
    Erst fiel ihr die Batterie aus dem Hosenanzug (am Gedenkfeiertag 9/11), dann fühlte sie sich großartig…
    Der Generalfeldmarschall mit Brüsten hat Parkinson im fortgeschrittenem Stadium und max. 3 Jahre noch zu leben, bevor sie symptomatisch an Pneumonie verenden wird, aber gehört niemals an die Schalthebel der Macht. Es läuft auf Krieg mit China und Russland hinaus.
    Die importierten Mörder & Unterdrücker Europas gehen bereits auf ihr Konto – ihr haben wir den Humanabfall zu verdanken, sind wir auch der Vasallenstaat der USA.
    Trump war/ist nur der Candyman.

    • Du könntest nicht einmal einen einzigen Tag harter Arbeit bei dünner Suppe durchhalten, was die Juden im KZ über mehrere Wochen mitmachen mussten, elendiger, plumper Hetzer. Scher dich zum Teufel!

      • Ja, schrecklich was hier so manche von sich geben.
        Sie sollten den Juden dankbar sein.
        Als noch Juden hier lebten ging es Deutschland besser.
        Man denke an alle die großen Namen, Einstein, Heine usw.
        Jetzt sinkt Deutschland herab. Keine großen Geister mehr vorhanden.
        Aber Moslems die gegen Juden hetzten. Und ihre gleichgesinnten
        Linksradikalen und Altnazis. Das ist unsere Zukunft.
        Und noch was für die Ungebildeten hier:

        Jude ist keine Rasse es ist eine Religion. Es gibt Deutsche Juden.
        Es gibt polnische Juden. Es gibt russische Juden. Nur die arabischen Juden
        sind Semiten.

        Und ich persönlich bin den Juden dankbar, dass sie uns den Heiland
        gegeben haben. In dunklen Stunden ist der Glaube mein Halt.
        Ich bin dankbar für die Zivilisation die von Jerusalem zu uns gekommen
        ist.
        Von den Juden haben wir gelernt nicht zu töten, zu stehlen, usw.
        Je mehr Menschen sich von dem Glauben entfernen, umso mehr geht
        es wieder Bergab. Wie wir hier immer mehr sehen.
        Die Juden waren ausersehen die Gebote zu befolgen. Was nicht einfach
        ist, sie haben mehr als 600 Ge-und Verbote. Dazu waren sie Auserwählt.
        Das machte sie zum Volk Gottes.
        Und Gott hat starke Widersacher.

        • Es ist überall die gleiche satanische Hetze gegen uns Deutsche, die es auch sein wollen. Erst wenn die Synagoge Satans gestürzt ist, wird es den Völkern wieder besser gehen. Wer überflutet uns denn jetzt mit Ausländern und Islamisten ? Es sind bestimmt keine Nazis.

        • General Patton über Juden und Deutsche:

          »Ich weiß, dass der Ausdruck “verlorene Stämme Israels“ sich auf die Stämme bezieht, welche verschwunden sind und nicht auf den Stamm Judahs, von dem die derzeitigen Hurensöhne abstammen. Allerdings ist es meine persönliche Meinung, dass dies ebenfalls ein verlorener Stamm ist – sie haben jeden Anstand verloren.«

          »Diese Juden verstehen Toiletten nicht und weigern sich sie zu benutzen, außer als Lager für Blechdosen, Abfall und Unrat. Sie verweigern die Benutzung von Latrinen und ziehen es vor, sich auf dem Fußboden zu erleichtern.«

          »Wir betraten die Synagoge, vollgepackt mit dem größten stinkenden Haufen Menschheit, den ich jemals gesehen habe. Der Geruch war so schrecklich, dass ich beinahe ohnmächtig wurde und mir tatsächlich rund drei Stunden später mein Mittagessen wieder hochkam, weil ich daran zurückdachte.«

          »Offenbar funktioniert der von Morgenthau und Baruch als semitische Rache gegen die Deutschen eingeführte Virus nach wie vor. Es wird angedeutet, dass deutsche Zivilisten aus ihren Häusern entfernt werden sollen, um Vertriebene unterzubringen. Es ist aber falsch, Juden als “Vertriebene“ zu bezeichnen, denn sie sind minderer als Tiere.«

          »Ich bin offen gesagt gegen die Vorgänge in Nürnberg, wie auch dagegen Kriegsgefangene als Arbeitssklaven in fremde Länder zu schicken, wo viele zu Tode gehungert werden. Wenn das was wir den Deutschen antun “Freiheit“ ist, dann gebt mir den Tod. Ich kann nicht verstehen, wie Amerikaner so tief sinken können. Es ist vom Wesen her ganz und gar semitisch. Es ist amüsant sich daran zu erinnern, dass wir während der Revolution für die Menschenrechte gekämpft haben und den Bürgerkrieg, um die Sklaverei abzuschaffen, und jetzt zu beiden Prinzipien zurückkehren.«

          »Es gibt einen sehr offensichtlichen semitischen Einfluss in der Presse, welcher versucht den Kommunismus zu implementieren. Die haben das angelsächsische Konzept der Rechtschaffenheit [A.d.Ü.: bitte was???] vollständig verloren. Sie waren nachweislich recht schockiert, als ich ihnen sagte, dass ich niemanden bestrafen werde, ohne erfolgreichen Nachweis seiner Schuld vor einem ordentlichen Gericht.«

          »Berlin gibt mir den Blues [=Katerstimmung]. Die Deutschen waren das einzige anständige in Europa noch verbliebene Volk. Wir haben zerstört, was eine gute Rasse war und sind dabei, sie durch Wilde zu ersetzen. Und ganz Europa wird kommunistisch sein.«

          »Vom Militär-Gouverneur zum Kommandanten der 15. Armee degradiert zu werden, macht mich nicht unglücklich. Ich ziehe dies dem Scharfrichter der besten Rasse in Europa zu sein vor.«

          • Offiziell. Offiziell sind die von der CDU auch Christen…
            Und die „Synagoge Satans“ ist ja ‚offiziell‘ auch angeblich jüdisch.
            Heilige Einfalt, – wie blöd sind die angeblich Deutschen…
            Ihr seid die Schande Deutschlands!

          • Wem willst du denn hier diesen Stuss verkaufen (((Mädzulat)))?!
            (((Satanisten))) sind eine kleine Gruppe die zu JHWH יהוה YHWH beten!

          • (((Mädzulat))), du kleiner Bolschewiken-Troll. Glaubst du wirklich, du hättest eine Stimme?!

          • Erst Schlomo, dann Bolschewik. Ist fast erheiternd.

            Das ist ein Test. Diese fünf Links als Kombination gepostet, verschwinden auf facebook immer. Bezeugt, mit Beweisen hier http://maedzulat.de/2016-okt.
            Die Bolschewiken waren übrigens die ersten Freimaurer, die es mal ohne Menschenfleischfressen versuchen wollten…

            https://www.youtube.com/watch?v=N7_epvNbaPQ ‚Papa kills babies – Secret UK Pedophile ring is being exposed‘
            https://www.youtube.com/watch?v=g2-Re_Fl_L4 ‚Child of Rage The FULL Documentary‘
            https://www.youtube.com/watch?v=fuPkoGGm_xQ ‚Marc Dutroux and the dead witnesses 1of3 (English sub) / Marc Dutroux und die toten Zeugen 1von3
            https://www.youtube.com/watch?v=WpbloZWO8oA ‚The Kay Griggs Interviews-1998-Satanism in the Military (Full Length)‘
            https://www.youtube.com/watch?v=ADGQyOqkUac ‚Satan’s Children 60 Minutes Pt 1. 9 4 89’

          • <<>>:O
            Meine Fresse, wenn ihr Typen nicht so gefährlich wärt, ich würde mich totlachen über euren Stuß.
            Wer nun JHWH? Oder Satan?
            Ist wohl die nächste Masche, von euch Satanisten abzulenken.
            In einem anderen Kommentarchat hat ein anderer versucht, den Begriff „satanische Christen“ einzuführen.
            Ihr seid clever. Aber nicht genug.

            Danke, daß ich das hier mal so ausführen konnte. Und Ludendorff hätte dich exekutiert, da bin ich mir sicher. Und bei Patton würdest Du die Keller dieser Kannibalen aufräumen und danach mindestens lebenslänglich im Bau verschwinden.
            Sind wohl die nächsten Maschen. Rommel stünde noch zur Verfügung, vielleicht könnt ihr den noch verbraten für eure Lügen. Und noch ein paar andere aus der Wehrmacht. Die werden euch heimsuchen. Aus ihren Gräbern, da könnt ihr Gift drauf nehmen.

          • <>:O
            Meine Fresse, wenn ihr nicht so gefährlich wärt, ich würde mich totlachen über euren Stuß.
            Wer nun JHWH? Oder Satan?
            Ist wohl die nächste Masche, von den Satanisten abzulenken.
            In einem anderen Kommentarchat hat ein anderer versucht, den Begriff „satanische Christen“ einzuführen.
            Clever. Aber nicht genug.

            Und die ganz neue Masche ist dann wohl, die ehrenwerten in Wehrmacht und Reichswehr für die Lügen zu verbraten. Rommel stünde auch noch zur Verfügung.
            Die werden euch aus ihren Gräbern heimsuchen, da könnt ihr Gift draufnehmen.

    • Irrtum, großer Irrtum, das alles wird von Finanzislamtum entschieden.
      Sie sin d schon lange nicht auf dem Laufenden.
      Sie leben in den dreißiger bis vierziger Jahren.
      Lange vorbei.
      Und auch damals nicht die Realität.
      Finanzislamtum hört sich so blöd an wie das was Sie schreiben.
      Also entschieden von den Suuuuuperreichen Ölländer wie Katar, Kuweit, Bahrain,
      Saudi-Arabien, Oman.
      Was sind dagegen die paar reichen Juden.
      Und leider ist es so, dass auch in Amerika mehr Moslems als Juden leben.
      Und es werden immer mehr. Armes Amerika. Genau wie wir armes Deutschland.
      MfG

  7. https://terragermania.com/2016/10/18/hillary-clinton-ist-untergetaucht-der-abbau-der-kabale-geht-weiter-trotz-leerer-atomkriegs-drohungen/

    Die Ereignisse auf der Welt laufen klar in die Richtung einer Art großen Wende in den nächsten Wochen, was an vielen Ereignissen in den Nachrichten und in der geheimen Welt ersichtlich ist. Was vor sich geht ist, dass zwei massiv rivalisierende Fraktionen, die um die Kontrolle der Macht auf der Welt kämpfen, in die letzte Runde ihres titanischen Kampfes um die Kontrolle des Finanz-Systems eingetreten sind, die entscheiden wird, was die Menschheit in der Zukunft tun wird.

    Der Ausgang scheint sicher die Niederlage der Khasarischen Mafia zu sein, die insgeheim die Macht der Welt seit mindestens 1913 kontrollierte und, im Westen, wahrscheinlich seit tausenden von Jahren.

    In den Nachrichten und in der Öffentlichkeit können wir zum Beispiel sehen, dass die Präsidentschafts-Kandidatin der Demokratischen Partei in den USA und ranghöchste Khasarische Gangsterin Hillary Clinton sämtliche öffentlichen Auftritte abgesagt hat, mit Ausnahme ihrer geplanten Debatten (die auch noch gestrichen werden könnten) mit dem Kandidaten der Republikaner Donald Trump…..

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein