In einem sibyllinischen Interview droht US-Vize Joe Biden im amerikanischen Mainstreamsender NBC Russlands Präsident Putin mit einer „angemessenen“ Antwort, sollte dieser irgendetwas unternehmen, was Hillary Clinton die Wahl kosten könnte. Dahinter steckt nicht nur eine fortgesetzte Dämonisierung Russlands, die jeglicher Gundlage entbehrt, er droht damit auch indirekt den US-Wählern, dass eine Wahlniederlage Clintons eine weitere Eskalation mit Russland nach sich ziehen könnte.

„Es wird zu einem Zeitpunkt unserer Wahl sein“, sagte US Vizepräsident Joe Biden in NBCs „Meet the Press“, das am 16. Oktober ausgestrahlt wird.

Der Interviewer Chuck Todd fragte Biden:

„Warum sollte er (Obama) eine Botschaft an Putin schicken?“

Biden spitzte die Lippen, pausierte und sagte mit finsterem Blick:

„Wir schicken ihm die Botschaft.“

Natürlich ist das keine Antwort auf Todds Frage nach dem „Warum?“. Einen angespannten Moment lang waren beide still. Dann machte Biden weiter:

„Wir haben die Fähigkeiten das zu tun, und äh…“

Hier unterbricht ihn Todd:

„Er wird es erfahren?“

Biden antwortet:

„Er wird es erfahren, und es wird zu einem Zeitpunkt unserer Wahl sein und unter Bedingungen, die die größte Wirkung haben. Die Fähigkeit, die Wahlen fundamental zu beeinflussen, ist nicht was die Menschen denken… und … ich sage Ihnen was: In dem Ausmaß in dem sie das tun, werden wir angemessen darauf reagieren (‚tun‘ bezieht sich wohl auf ‚die Wahlen fundamental beeinflussen‘) und äh…“

Todd unterbricht schon wieder und sagt:

„Es wird also eine Botschaft gesendet. Wird es die Öffentlichkeit erfahren?“

Biden antwortet:

„Ich hoffe nicht.“

https://www.youtube.com/watch?v=25A6cI6QPIo

Natürlich kann dieses „Ich hoffe nicht“ vieles bedeuten. Es könnte einen nuklearen Blitzkrieg bedeuten, im Sinne der Ansicht unserer Regierung zur Nuklearen Vorherrschaft (eine Idee, die erstmalig 2006 vom Council on Foreign Relations veröffentlicht und die niemals in der vergangenen Dekade von der US-Regierung zurückgewiesen wurde). Das wäre sicherlich eine öffentliche Antwort, von der Biden „hoffen würde“, dass sie „nicht nötig“ wäre. Mit anderen Worten: Biden könnte gemeint haben: “Ich hoffe, das muss es nicht sein.” Aber offensichtlich möchte Biden nicht, dass die Öffentlichkeit irgendetwas anderes versteht, als die Drohung von Präsident Obama an Präsident Putin, mit etwas das “angemessen“ sein wird und die Rechtfertigung dafür – sollte es passsieren – wird sein, dass Obama denkt, Putin hätte irgendetwas gemacht, damit Hillary Clinton die Wahl gegen Donald Trump verliert.

Hinter der Aussage von Biden steckt der Glaube, dass Putin einige Möglichkeiten besitze, um „die Wahlen fundamental zu beeinflussen“. Das ist eindeutig eine Drohung, die Putin davon abhalten soll, etwas zu tun, was er noch nicht getan hat. Obama sagt zu Putin: Entweder es gewinnt die Person, die ich als meinen Nachfolger wünsche oder… – oder was?

Mit anderen Worten: Biden sagt, dass es – falls Trump die Wahl gewinnt – irgendeine plötzliche, unangekündigte US-Antwort an Putin geben wird. Und erst danach wird die US-Regierung der Öffentlichkeit erklären, warum sie es getan hat.

Natürlich setzt das voraus, dass noch Amerikaner am Leben sind, auch wenn es keine Russen mehr gibt. Wenn sich also die „angemessene“ Antwort als ein Blitz-Atomangriff gegen Russland herausstellt, dann wird sich jeder, der noch am Leben ist, fragen: wofür war das jetzt „angemessen“?

Die Vereinigten Staaten kämpfen nicht mehr wirklich – zumindest in Syrien nicht – gegen etwas das Trump „extremistischen islamischen Terrorismus“ nennt. Wir bewaffnen stattdessen Al Qaeda in Syrien, um dort Bashar al-Assad, Putins Verbündeten, zu stürzen und auszuwechseln. Das ganze Gerede der US-Regierung gegen „ISIL“ (das von den Saudis bevorzugte Kürzel für „ISIS“) ist nichts anderes als eine Ablenkung von den anderen Zehntausenden dschihadistischen Kämpfern anderer dschihadistischer Gruppierungen, die ebenso von der US- und der saudischen Regierung nach Syrien importiert wurden. Sie sind die „Bodenkämpfer“ Obamas und der Saudis für den Sturz von Assad. Die Führung für all die dschihadistischen Gruppen (außer für ISIS selbst) hat jetzt im Endeffekt Al Qaeda in Syrien übernommen, die unter dem Namen „al-Nusra“ firmierten. Nusra übt jetzt die Führung für alle dschihadistischen Fraktionen aus, die nach Syrien geschickt wurden. Nusra ist die einzige Dschihadistengruppe, die die langjährige Erfahrung und das Training für den Dschihad und in Kriegsdingen besitzt, Dinge die nötig sind, um Assad stürzen zu können. Al Qaeda ist jetzt im Grunde Amerikas Verbündeter, sie sollen ausführen was Amerika am meisten will: Den Sturz und die Auswechslung von Assad. Den USA ist es mit dieser Absicht todernst, wie man an diesem Trailer von NBC News mit dem Interview mit Biden sehen kann. Die obigen Zitate stammen daraus. Wenn man in Bidens Gesicht schaut, dann sieht man das es ihm todernst ist. Hier geht es nicht um sexuelle Aggression – weder von Donald Trump noch von Bill Clinton – es geht um das Überleben der Zivilisation, ansonsten gibt es einen Nuklearkrieg.

Es gab in der US-Presse viele Berichte, die besagen dass Obama mindestens seit dem 6. Oktober über eine massive US-Bombardierung nachdachte, um Assad zu stürzen. Aber das würde Krieg mit Russland bedeuten, das mit Erfolg Nusra und andere Dschihadisten in Syrien bombardiert.

Hillary Clinton drängt auf eine „Flugverbotszone“ in Syrien, damit wir Assad antun können, was wir mit einem anderen Alliierten Moskaus getan haben, Muammar Gaddafi. Damals hat Putin jedoch zugeschaut, was mit Gaddafi passierte und hat keine militärische Hilfe an Gaddafi geliefert, die es Gaddafi ermöglicht hätte, die fundamentalistischen Moslems auszulöschen, die ihn zu stürzen versuchten. Dieses Mal ist Russland aktiv involviert, damit in Syrien nicht das gleiche wie in Libyen geschieht. Daher würde eine Flugverbotszone in Syrien einen US-Krieg gegen Russland bedeuten.

Dies sind angespannte Zeiten. Jede Eskalation der USA gegen Russland kann mit einer Eskalation Russlands gegen die USA beantwortet werden. Konsequenterweise würde wohl, welche Eskalation auch immer Obama nun Putin androht, auf einer Eskalation der anderen Seite begegnen. Wo würde das enden oder könnte man es überhaupt stoppen?

Egal welche Eskalation Obama für „angemessen“ hält, sie könnte letztlich die Welt beenden, so wie wir sie kennen – und nicht zum Besseren. Hillary Clinton hat Putin mit Krieg gedroht, Barack Obama macht es ihr nun nach.

Egal ob Bidens Aussage tatsächlich von Obama kommt, eines ist klar: Dieser Präsident ist entschlossen, dass Hillary Clinton seine Nachfolgerin wird. Und Obama wird jeden aufs Korn nehmen, der sich ihm in den Weg stellt und wenn es nicht nach seinem Willen läuft. Und Obama will, dass die amerikanische Öffentlichkeit erfährt, wie er über die Angelegenheit denkt.

Dieses Biden-Interview hat in dem Sinn eigentlich die Absicht, eine Drohung an die amerikanischen Wähler zu sein. Es sagt ihnen, es sagt allen von uns: Wählt Hillary Clinton, sonst…! Er sagt uns nicht was das „sonst!“ sein wird – und vielleicht hat er darüber selber keine genaue Vorstellung, wie sich das letzten Endes weiterentwickelt. Letztlich könnte es jedoch nicht der letzte Schritt einer Eskalationsspirale sein, was immer er sich auch vorstellt – außer er geht direkt zu einem Blitzangriff gegen Russland über.

Also nötigt Obama uns, bevor er Putin nötigt. Er sagt uns: Wenn wir gegen Hillary Clinton stimmen – wenn sie die Wahl verliert – dann hat Präsident Obama etwas vor, das uns nicht gefallen wird. Und er wird nicht warten bis der nächste Präsident am 20. Januar 2017 eingeschworen wird, wer „es“ auch sein wird. Obama bedroht hier nicht nur Wladimir Putin sondern das amerikanische Volk. Selbst wenn Obama wirklich glaubt, dass er allein die ganze Macht besitzt, er hat sie nicht. Außer, er besitzt die Macht, die amerikanischen Wähler so zu terrorisieren, dass sie Hillary Clinton wählen, auch wenn wir das sonst nicht täten.

14 Kommentare

  1. Es ist egal, was der Vize-Präsident des Friedens-Nobelpreis-Träger Obamas erzählt. Fakt ist: USA und Russland sind beide zweitschlagsfähig. Egal, wer von beiden einen Atomkrieg anfängt, er hat ihn schon verloren. Sind die Amis denn wirklich so blöde, wie es scheint?

  2. In einigen Kommentaren sieht man eine wesentliche Ursache für die Kriege in der Vergangenheit: Die Menschen verdrängen die Gefahr und ermöglichen es so dem Geldadel, ihre Kriegspläne immer und immer wieder durchzusetzen. Ich fürchte, dass es wieder soweit ist.

  3. wahrheit oder nicht…ist immer wieder die frage..

    …und allmählich kommt man der wahrheit etwas näher!

    jeder usraelischer mord ist wahr!!!

    Videos von Lynchmord an Gaddafi: Experte spricht von Inszenierung

    © Sputnik/ Politik 18:15 19.10.2016(aktualisiert 18:19 19.10.2016) Zum Kurzlink 632841050 Die Umstände des Mordes an dem libyschen Staatschef Muammar Gaddafi müssen neu untersucht werden. Dies Meinung äußerte der Vorsitzende des Russischen Ausschusses für Solidarität mit den Völkern Libyens und Syriens, Sergej Baburin. Gaddafi wurde am 20. Oktober 2011 getötet, als das Auto, in dem er seine von allen Seiten belagerte Heimatstadt Sirte verlassen wollte, von Nato-Kräften beschossen wurde. Anschließend wurde der verletzte Gaddafi von Kämpfern des Nationalen Übergangsrates gefasst. Der Leichnam des ehemaligen libyschen Staatschefs wurde in Misrata der Öffentlichkeit präsentiert und später an einem geheimen Ort in der Wüste beerdigt. Die letzten Minuten im Leben Gaddafis — VIDEO Libyens Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi (Archivbild) © RIA Novosti. Aleksei Druzhinin Lawrow stuft Mord an Gaddafi als Kriegsverbrechen ein „Wir sollten die Wahrheit über die Umstände des Todes von Gaddafi anstreben. Der ganzen Welt wurde die konkrete Szene seines Mordes gezeigt. Gibt es bei uns tatsächlich so naive Menschen, die glauben, dass Saddam Hussein sich in einem Keller versteckt hatte und Gaddafi von Aufständischen gefasst wurde? Das sind Inszenierungen, die uns gezeigt werden“, sagte Baburin bei einer Konferenz anlässlich des 5. Jahrestages des Todes von Gaddafi. „Uns wurde beispielsweise eine wunderschöne Inszenierung der Befreiung Tripolis durch die Aufständischen gezeigt. Doch wir sollten endlich die Wahrheit anstreben, weil es keine Aufständischen waren, die Tripolis befreiten. Sie sollen uns Videos über französische und italienische Sicherheitseinheiten zeigen, die die Hauptstadt ergriffen und die Kämpfer der libyschen Armee und die Augenzeugen ihrer Invasion töteten. Abdullah © REUTERS/ Zainal Abd Halim/Files Physiker Massari und Muammar Gaddafi des Mordversuchs an saudischem König verdächtigt Muammar Gaddafi wurde natürlich bei einer Sonderoperation gefasst. Sie sollen uns ausführlicher darüber berichten. Es waren entweder britische oder französische Einheiten. Sie sollen davon erzählen, wie er von einer Bande an eine anderen weiterverkauft wurde, die um das Recht kämpften, ihn zu töten. Ich hoffe sehr, dass die Wahrheit für die künftigen Generationen aufrechterhalten bleibt und die libyschen und europäischen Wissenschaftler es zulassen, die Wahrheit offenzulegen“, sagte Baburin. Dem Experten zufolge gibt es in Libyen fünf Jahre nach dem Mord an Gaddafi keinen einheitlichen Staat. © Sputnik. Die letzten Minuten von Muammar Gaddafi „Die zerrissenen Stämme, die Gaddafi zusammenschloss und eine Nation schuf, stehen sich heute oft feindlich gegenüber, westliche Politiker setzen ziemlich erfolgreich den Plan zur Zersplitterung eines einheitlichen Staates in mehrere Subjekte um. Nicht alle Teile Libyens stehen unter der Kontrolle von Tripolis. Unglaublich ist, was an den Ölterminals geschieht, wenn verschiedene politische Gruppierungen das Öl an dubiose Personen strömen lassen. Das ist eine moderne internationale Plünderung unter dem Geleitschutz der Anführer Frankreichs, Italiens, der USA und mehrerer anderer Länder, die in Libyen intervenierten“, sagte Baburin.

    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161019313014377-lynchmord-gaddafi/

  4. Was “Putin” hat, um die Wahl zu beeinflussen, sind Informationen.
    Die Demokrazis haben im Grunde genommen schon verloren. Denen bleibt lediglich noch den Negern und Mexikanern Umsonstgeld zu versprechen, mit Hilfe ihrer Judenmedien ein “Kopf an Kopf – Rennen” zu suggerieren und nach Kraeften zu faelschen.

  5. lasst Euch doch nicht alle für blöde verkaufen, hier schlagen sich alte impotente Gorillas auf die Brust.
    Wenn man die Welt zerstört, wer soll dann die Kohle für die Kreaturen im Hintergrund, die diese Fäden ziehen heranschaffen? Von einem Supergau hat niemand was, es wird zwar gezündelt – aber ne A-Bombe – nie im Leben.

    • Egal, wie hoch Amerika verschuldet ist, die absolute Macht hat das Finanzjudentum und können aus dem Nichts selbst Geld schaffen und damit alles nach ihren politischen Wünschen finanzieren. Diese Spirale gänge unendlich weiter, bis die Naturkreisläufe zusammenbrechen. Soweit können aber die Finanzgewaltigen nicht denken. Deshalb wird bewußt oder unbewußt unsere Zivilisation beendet, nach dem Motto:
      Eine Welt, die uns nicht gehört, brauch auch nicht zu existieren.

      • Falsch. Die Herren des Geldes wissen sehr wohl, daß ihr ZinseszinsWucherSchuldgeldSystem nicht ewig funktionieren kann. Der Zeitpunkt des Zusammenbruchs wird von ihnen bestimmt. Nämlich dann, wenn nichts mehr zum abschöpfen vorhanden ist. Inzwischen wurde fast die gesamte Infrastruktur der Länder geraub… äh “privatisiert”. Als letztes stehen nur noch die Privatvermögen der Europäer, besonders jene der BRD-Mutanten auf der Liste. Nächstes Jahr gehts dann ans Eingemachte. Sie werden sich noch die Häuser und das Ersparte holen. Wie in Zypern via “Bail-In”. Dann lassen sie das Finanzsystem sterben. Nach dem Zusammenbruch der Logistik werden zig Millionen “Fachkräfte” über uns herfallen und das Grande Finale beginnt… Es wird das grausamste und brutalste Gemetzel ALLER Zeiten. Das ist der Plan.

        • Hach ich freu mich drauf… weil wenn das alles los geht, ist das Halbfinale nicht mehr weit (Spaceshow mit blue beam und so….)… und ich werde mir das mit einen großen grinsen angucken und hoffentlich überstehen und überleben… und dann kann man nur noch auf das ganz große Finale warten, was wenige Jahre darauf folgt… wird der hammer leute… da bekommt dann jeder sein fett weg… freut euch drauf und habt keine angst. Das muss alles so sein…

        • @Kaleun
          Die Finanzgewaltigen machen einfach weiter, Gelddruckmaschinen anwerfen oder das Geld aus den Kreisläufen wieder herausnehmen oder nur noch Computerwährung per Chip. Es sind nur wenige Satanisten (Rat der 300), die die Welt steuern, aber sie haben den Naturhaushalt weit überzogen und darum wird ihre Zivilisation zusammenbrechen. Die Finanzjuden haben Null-Ahnung von den Naturkreisläufen und sie denken immer noch, daß sie die Welt von ihrem Jahwe geschenkt bekommen haben, zur vollkommenen Ausbeutung.
          Herbert Gruhl hatte schon 1988 vorhergesagt, daß die Erde nicht mehr zu retten ist:
          http://heimattreu-naturkonservativ.npage.de/ist-das-zerstoerte-fliessgleichgewicht-wieder-herstellbar-referat-aus-dem-jahr-1988-von-herbert-gru.html

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein