Syriens legitimer Regierungschef Baschar al-Assad hat dem Schweizer SRF in Syrien ein exklusives Interview gegeben, welches am Mittwoch in dessen „Rundschau“ ausgestrahlt wurde. Im fast 21-minütigen Gespräch nimmt Assad Stellung zu den Bomben auf Aleppo, Angriffen mit chemischen Waffen – und weshalb er sich sicher ist, den Krieg zu gewinnen.

12 Kommentare

  1. Auszüge aus dem Parteiprogramm der Baath-Partei, damit man eine grobe Einschätzung der Stoßrichtung dieser Regierungspartei erhält:
    Entnommen und frei ins deutsche übersetzt: The Constitution Of The Baath Arab Socialist Party – Approved By The First Congress Of The Party In 1947

    Fundamentale Prinzipien

    Erstes Prinzip: Der Arabischen Nation Einheit und Freiheit.
    1) Das Arabische Heimatland ist ein unteilbares politisches und ökonomisches Wesen und keine arabische Region kann sich für die Bedingungen seiner Existenz von den anderen arabischen Regionen trennen.
    3) Das Arabische Heimatland gehört den Arabern. Sie allein haben das Recht ihre Angelegenheiten, ihren Reichtum und ihre potenzielle Entwicklung zu verwalten.

    General-Prinzipien – Artikel 3
    Die Baath Arabisch Sozialistische Partei ist eine Pan-Arabische National Partei die glaubt, dass Nationalismus ein lebendiger, unsterblicher Fakt ist und dass das bewusst Pan-Arabische Nationalgefühl, welches das Individuum nah an seine Nation bindet, ein heiliges Gefühl ist, voller kreativer Kraft, Opferbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Ansporn. Es ist praktisch und effektiv und lenkt den Humanismus des Individuums.
    Die Panarabische Nationalidee ist der Wille der arabischen Menschen sich zu befreien und zu vereinigen. (…)

    Artikel 4

    Die Baath Arabisch Sozialistische Partei (BASP) ist sozialistisch und sie glaubt das Sozialismus eine Notwendigkeit ist, die emaniert ist vom Kern des arabischen Nationalismus, weil er das idealste System ist, welches den arabischen Menschen erlaubt, ihre Potenziale zu materialisieren und die Reifung ihres Genius in der besten Weise umzusetzen. (…)

    Artikel 6

    Die BASP ist revolutionär und glaubt, dass ihre Hauptziele in der Wiederauferstehung des Pan-Arabischen Nationalismus und der Etablierung des Sozialismus nicht vollendet werden können, außer durch den Weg der Revolution und des Kampfes. Abhängigkeit von langsamer Entwicklung und Zufriedenheit mit oberflächlichen, teilweisen Reformen bedrohen das Ziel. Daher entscheidet die Partei:
    a) zu kämpfen gegen ausländischen Kolonialismus im Auftrag der Befreiung des ganzen arabischen Heimatland
    b) zu kämpfen für die Etablierung der Solidarität aller Araber in einem unabhängigen Staat.
    Zu revoltieren gegen die korrupte Realität in allen intellektuellen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aspekten des Lebens

    Artikel 7

    Das arabische Heimatland ist das Land, in dem die arabische Nation lebt. Zwischen dem Taurusgebirge und dem Bishtekwih Gebirge, Golf von Aden, dem arabischen Meer, äthiopischen Bergen, der großen Sahara, dem atlantischen Ozean und dem Mittelmeer.

    Die ökonomische Politik der BASP

    Artikel 35

    Wucher unter Bürgern soll verhindert werden. Eine Regierungsbank soll gegründet werden, um das Auskommen sicherzustellen, welches garantiert wird vom Nationaleinkommen. Es soll notwendige landwirtschaftliche und industrielle Projekte finanzieren.

    Anmerkung des Artikelautors: Die arabische Nation ist für die Partei ein Ideal und deshalb de facto schwer umsetzbar. Der Nationalismus definiert sich hier nicht über eine syrische Nation, sondern über die Araber im Allgemeinen. Das hängt auch damit zusammen, dass es ein klassisches syrisches Volk in Abgrenzung zu anderen Ländern nicht gibt. Die Grenzen zwischen den Arabern wurden erst durch die westlichen Kolonialisten gezogen, daher auch die Betonung dieser speziellen arabischen Einheit.

    Die Baath-Partei regiert seit 1963 in Syrien. Davor gab es einen ständigen Wechsel der Machthaber, die jeweils meist nur in die eigene Tasche wirtschafteten und es nicht schafften, das syrische Land mit seiner sehr unterschiedlichen Bevölkerung zu einen und langfristig hinter sich zu bringen. Bei der diesjährigen Parlamentswahl erzielte sie 80% der Stimmen, die auf die „Nationale Einheitsliste“ fielen (ein Zusammenschluss mehrerer syrischer Parteien, unter anderem auch kommunistische Parteien). Damit gewann sie 134 der 168 Sitze dieses Bündnis. Im syrischen Parlament sitzen des Weiteren 5 Abgeordnete der Volksfront für Wandel und Freiheit, davon 4 auf die SSNP (Syrian Socialist and Nationalist Party). 77 Abgeordnete sind in keiner der beiden Fraktionen.
    Quelle: Der3.Weg

  2. Assad ist ein aufrichtiger Mann. Er ist Opfer der westlichen Desinformationskampagne, genauso wie alle aufrichtigen Bürger im Westen. Sehr erschreckend, wie alle westlichen Medien im Gleichtakt berichten. Es beweist aber einmal mehr, dass alle westlichen Medien zentral von der NSA verwaltet werden. Assad hat aber Durchhaltevermögen und wird uns vor den westlichen Terroristengruppen und -staaten befreien. Wer 5.5 Jahre duchhält, wird auch bis zum Schluss durchhalten. Er kann aber nur dann erfolgreich sein, wenn er den Terrorsiten das Herz rausreist. Eine Atombombe auf die Hauptzentrale in Washington DC und die Sache ist erledigt. Ohne Putins Hilfe wird Assad den Kampf also nicht gewinnen können. Auch China wird nicht ewig zuschauen, wenn er lang genug durchhält.

    • „…Eine Atombombe auf die Hauptzentrale in Washington DC und die Sache ist erledigt…“
      So weit braucht die Bombe gar nicht reisen.
      Ein passendes Ziel wäre in unmittelbarer Nachbarschaft. 😉

  3. Senior Isis leaders have been forced to accept that they will lose their caliphate in Syria and Iraq and see terrorist attacks in the West as the way forward for jihad, according to foreign fighters who are abandoning the Islamist group as it faces an onslaught in Mosul and an impending attack on Raqqa.

    The killings of some of their best commanders, divisions and fear of treachery have contributed to Isis steadily losing territory, according to two Belgian Muslims who recently deserted and fled to Turkey. At the same time, destruction of munitions has led to the group depending more and more on light weapons, suicide bomb cars and IEDs (improvised explosive devices) to try and stem the offensives being launched against it.

    “When Daesh [Isis] went into Iraq and took the armour and Humvees from the Iraqi army, it was a big success because it allowed them to move forward very fast. But once the bombing started by the Americans a lot of these armoured cars and Humvees just got smashed; moving around in them just made you a big target,” said Rachid, 27, who used to work as a mechanic in Belgium before his journey to Syria.
    Read more
    Isis leaders fear group has been infiltrated by British spies

    “Now the Daesh leaders talk about ribat, which means defending territory, not going forward, so it is a different kind of warfare. Daesh have [surface-to-air] missiles, sure. They have even built their own but how many planes have they brought down? Very few, it is not so easy with modern planes,” he continued. “They still have very good bombmakers and suicide cars are very good because they are effective and really make the enemy afraid. But when the Americans and the Russians started their air strikes these cars were getting blown up before they got to the enemy, so not so effective now and also numbers of people volunteering to be suicide bombers has fallen.

    “But you can get people prepared to be suicide bombers in Europe and they can cause much more damage. So, the leaders of Daesh are saying that is where the struggle should take place. A lot of the brothers now feel Mosul cannot be held, Raqqa cannot be held. So, the fight is moving to Europe”.

  4. mkl=israel=vsa=IS!!!
    alles offensichtlich im netz,
    nur schleimer (ihr kennt sie alle aus eurer nähe)

    die auf mehr vorteile hoffen leugnen es!!

    es ist wahr!!

    mrkl=israhell=clinton=IS=3.weltkrieg=alles bösartige=satanismus!!!

  5. Jemand muss „der Tyrann“ sein damit die Bösen, das was sie getan haben gerechtfertigt erscheinen lassen, während die Guten die Bösen sein müssen und die Interessen Gegner beseitigen, damit „neue Marjonetten“ dem Willen des verhurtes Amerikas / Westens Folgschaft leisten,

    obwohl es immer besser wäre, bevor die grundsätzlich immer „schmutzigen Amerikaner“ Operationen führte, ein Land sich selbst zum Besten sein lassen zu wollen.

    Denn das stört die Hunde, und so werden Gegner umgestürzt.

    Die ARD lügt ja gern, auch über Dinge, die nie gesagt worden sind.

    Am Besten sei es im Gewesen sein in ein Land nicht mörderisch einzugreifen.

    [„Amerika Big Satan“]

  6. Der echte Praesident eines echten Staates wird von einem falschen Staat mit falschen „Volksvertretern“ gerne „Machthaber“ und „Regime“ genannt!

    Ein Treppenwitz der Weltgeschichte!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein