Dass Desinformation, Hetze und Propaganda gegen Russland bereits im Kinderprogramm der deutschen Staatssender beginnen, haben wir hier bereits in der Vergangenheit dokumentiert. Auch in den „Nachrichten“ des Kinderprogramms Kakadu des Deutschlandradios werden die noch – mangels Überblick – zur politischen Reflexion und Bewertung unfähigen Heranwachsenden – Zielgruppe 6 bis 12 Jahre – mit knallharter transatlantischer Propaganda indoktriniert und gegen das Feindbild Russland aufgehetzt.

Verantwortlich – neben Redaktion und Intendanz – ist in diesem Fall der nicht nur hier im Blog für seine Lügen und Propaganda bekannte Marcus Pindur. In den gestrigen 15-Uhr-Nachrichten des Kinderprogramms servierte Pindur den Kindern die ganze Palette transatlantischer Geschichts- und Realitätsklitterung, die man auch aus dem täglichen Programm der deutschen Staatssender für infantilisierte Erwachsene kennt.

Die Konflikte in Syrien und der Ukraine – beide in Wahrheit vom Westen lange geplant, begonnen und bis heute vorangetrieben – werden einseitig Russland angehängt, das wiederum auf das Feindbild Putin reduziert wird. Dieser bombardiere Hilfskonvois und Krankenhäuser um seinen Einfluss in der Welt zu erhöhen. Der Westen andererseits wird in einer Verdrehung und Verhöhnung der Realität als friedliebender Vermittler dargestellt.

Bild anklicken, Webseite & Podcast (4MB)!
Bild anklicken, Webseite & Podcast (4MB)

„Wir müssen reden – Russlands Präsident Putin kommt nach Berlin…“

Pindur: „Der russische Präsident Putin führt derzeit zwei Kriege – einen in der Ukraine und einen in Syrien. Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident Hollande wollen Putin dazu bewegen, mit beiden Kriegen aufzuhören. Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren, weil Putin sich nicht an internationale Regeln hält. Er ist der Ansicht, dass er den russischen Einfluss in der Welt vergrößern muss und das auch mit Krieg. Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Hollande haben mehrfach gesagt, dass Putin in Syrien schwere Menschenrechtsverletzungen begeht. Die russische Luftwaffe bombardiert Krankenhäuser und Hilfskonvois der Vereinten Nationen. Deshalb fliehen viele Syrer mit ihren Familien nach Deutschland. Auch in der Ukraine kämpfen trotz eines Abkommens russische Soldaten. Wie man Putin davon abhalten kann, ist aber nicht klar. Man könnte ihn unter Druck setzen, indem man Russland bestimmte Waren nicht mehr verkauft – das nennt man Sanktionen. Aber dafür müssten sich alle Europäer einig sein und das sind sie zurzeit nicht.“

9 Kommentare

  1. “Die Konflikte in Syrien und der Ukraine – beide in Wahrheit vom Westen lange geplant, begonnen und bis heute vorangetrieben – werden einseitig Russland angehängt, das wiederum auf das Feindbild Putin reduziert wird.”

    Ersetze Ukraine mit “Polen” (evtl. Syrien mit “Norwegen”oder “dem Balkan”), Russland mit “Deutschland” und das “Feindbild” Putin mit “Hitler”.

    Hoffentlich denkt der russische Praesident bei der naechsten Moskauer “Siegesparade” am 9. Mai daran…/;=)

  2. Ja, liebe Kinder, es gibt böse Bomben, die haben die Russen.
    Und es gibt liebe Bomben, die haben die VS-Amerikaner.
    So ist es nun einmal.

    Als die Russen in Afghanistan waren, waren die Taliban Freiheitskämpfer.
    Weil sie gegen die bösen Russen gekämpft hatten.

    Heute sind die lieben VS-Amerikaner, die Deutschen und ganz viele andere liebe Menschen in Afghanistan.
    Und weil die Taliban nun diese lieben Menschen nicht in ihrem Land haben wollen, nennt man sie jetzt Terroristen.

  3. Dieses Regime kennt keine Grenzen! , aber die Gesellschaft ist es, die Diese in die Grenzen weisen muss – nicht anderstherum.

    Das ist sozialistische Stasimasche; gespurt neben Demokratie und Freiheit, dazu da, die diktatorischen Befehle widerwillen des Volkes einzuleiten, und das was hierbei geschieht ist die Sache in der Einleitung in ein neues System – diese Form die Wir erleben müssen, ist nicht Demokratie, sondern Diktatur mit der Maschen von sozialistischer Demokratie UND diese Scheisse ist für keinen von Uns gut!

    Wir sind das Volk. Das Gesetzt sieht so etwas in dem Artikel 20 vor die Ordnung einleitend herzustellen und aufrechtzuerhalten, Denn diese müssen sich an das geltende Recht halten und dürfen es nicht beseitigen und die Menschenbelügen, wie diese Einzelfälle es doch mit 80 Millionen Menschen + Flüchtlingen tun.

    SIE MÜSSEN DEM VOLK DIENEN – das tun Diese aber nicht..

    Recht ist nicht flexibel, nicht so mal so. Alles Andere ist vom Bösen.

    Wünscht Euch, das ein System nicht über kurz oder lang Uns alle frisst – denn Ihr unterschätzt die Fähigkeit, manipulierter, konditionierter, irreführender, belügender gar sich schön anhörender Propaganda sozusagen “auf guten Werten falsch belogen”

    https://www.youtube.com/watch?v=-OFZhpH8i7A

    , Mind Control und eine neue medial insturmentalisierte reizüberflutete und bewegte Welt.

    Denkt an Mind- Control, RFID, eine bargelose Welt im künstlichen Kasten, totale Kontrolle, und indect.

    [Kinder kommen da wohl kaum mehr (schon heute) mit], Nächstenliebe hat den Arsch nicht voll, sie geht wenn sie sich bewegen muss -> UM Veränderung zu bekommen.

    Und das ist auch Recht so.

  4. pfui!

    passt auf eure kinder auf!!

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/moschee-besuch-verweigert-300-euro-bussgeld-gegen-eltern-von-schueler-a1957256.html

    hier die besagte schule, die eltern 300€ strafe auferlegt!!!krank!!
    warum lasst ihr euch das gefallen, eltern! wo ist euer verantwortungsbewusstsein!
    oder könnt ihr nur kinder “machen”?!

    http://www.gymnasium-kronwerk.de/wp-content/uploads/2011/12/Kronwerk-120a-1024×469.jpg

    Herzlicher Empfang für unsere neuen Sextaner!!!!?(Anm: was ist denn das für ne schaisse!!!wo sind die eltern!!infiltration von sexorgien in mittelstufe!!!?)

    Am 7. September war es wieder soweit: 85 Sextaner und Sextanerinnen strömten mit ihren Eltern und Verwandten ins Kronwerk zur Einschulungsfeier. In der bis auf den letzten Platz besetzten Eingangshalle wurde ihnen eine Kostprobe aus der Arbeit mit den 6. Klassen geboten: ein schwungvolles Begrüßungslied der Piraten vom Kronwerk-Dampfer, dargeboten vom Unterstufenchor, und natürlich die augenzwinkernde Darbietung der DS-Gruppe, die unseren Neuen zeigen wollte, wie es bei uns so zugeht. Außerdem lauschten alle gespannt der Geschichte vom Scheinriesen Herrn Turtur, auf den Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer auf ihrer Reise durch die Welt treffen und von dem sie lernen, dass man sich durch Unbekanntes nicht ins Bockshorn jagen lassen darf. Die mit Spannung erwartete Zuteilung der Kinder zu ihren Klassen rief bei vielen Zufriedenheit hervor, sodass alle Sextaner und Sextanerinnen !!!!!in Begleitung ihrer Klassenlehrerinnen und Paten strahlend von der Aula in ihre neuen Klassenräume ziehen konnten. Wir sind guter Hoffnung, dass wirklich ALLE mit Freude und Spannung am zweiten Kennenlerntag wieder dabei sind.

    Liebe neue Kronwerker, wir wünschen euch allen viel Spaß, Zufriedenheit und Erfolgserlebnisse an eurer neuen Schule!

    Zugleich bedanken wir uns auch bei den Patinnen und Paten für für die herzliche Aufnahme und die Betreuung der “Neuen” an unserer Schule.

  5. Diese Russenhetze wird nicht funktionieren, kulturell stehen uns die Russen näher als völlig Fremde. Aber so ist es nun mal – die einen betreiben Kernphysik und Weltraumforschung und die andern beten einen Stein in der Wüste an. An Russland haben sich schon so manche die restlichen Zähne ausgebissen und so wird es wieder sein.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein