Verbluten bald wieder deutsche Soldaten auf den Schlachtfeldern am Don? Zusätzlich zu der bisher bereits beschlossenen und umgesetzten Aufrüstung der NATO an ihren europäischen Grenzen zu Russland haben die NATO-Kriegsminister bei ihrem Treffen in Brüssel in dieser Woche mit hoch provokativen Maßnahmen die Spannungen mit Russland weiter eskaliert. Zugleich geben sie Russland die Schuld an allem.

Der US-Kriegsminister Ash Carter verkündete, dass eine „kampfbereite Task-Force“ in Bataillonsstärke von etwa 900 US-Soldaten in den Osten von Polen geschickt würde, sowie eine weitere, separate mobile Truppe, die mit Panzern und anderem schweren Gerät ausgestattet ist. Der britische Kriegsminister Michael Fallon sagte, dass Großbritannien ab Mai ein 800-köpfiges Bataillon nach Estland schicken werde, das von französischen und dänischen Truppen unterstützt wird.

Die USA wollen ihre Truppenverlegung bis Juni abgeschlossen haben. Kanada will 450 Truppenmitglieder nach Lettland schicken, die dort von 140 Soldaten aus Italien unterstützt werden sollen. Laut der deutschen Kriegsministerin von der Leyen sollen zwischen 400 und 600 Soldaten nach Litauen gehen, wo sie mit zusätzlichen Truppen aus den Niederlanden, Norwegen, Belgien, Kroatien und Luxemburg operieren sollen.

Buchtipp zum Thema: Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg von Peter Orzechowski

Der Plan der NATO besteht darin, ab Anfang nächsten Jahres vier Kampfgruppen mit insgesamt rund 4.000 Soldaten zu kampfbereit zu haben. Die sollen von der 40.000-köpfigen Streitmacht der „Schnellen Reaktionskräfte“ und bei Bedarf von umfangreichen Folgekräften aus NATO-Reserven verstärkt werden.

In Norwegen hat die NATO ein in die Berge hineingehauenes, riesiges Tunnelsystem aus dem Kalten Krieg reaktiviert, um Tausende von US-Panzern, Kanonen und anderen Fahrzeugen einzumotten, genug, um am Tag X 15.000 US-Marines gegen das benachbarte Russland einzusetzen. Die US-Marines haben in allen US-Kriegen die Angriffsspitze gebildet. Bei den Vorbereitungen in Norwegen handelt es sich nicht um eine Verteidigungsmaßnahme, denn der US-NATO geht es darum, auf der Kola-Halbinsel den Russen den Zugang zum Atlantik abzuschneiden.

Im Schwarzen Meer hat die NATO die Anzahl ihrer Kriegsschiffe aufgestockt. Sie patrouillieren jetzt regelmäßig in provokativer Nähe zur russischen Küste. In der Ukraine werden die Truppen der Poroschenko-Regierung mit Waffen, Material, militärischer Ausbildung und großzügigen Finanzhilfen auf einen verschärften Konflikt mit Russland vorbereitet.

In Rumänien sind die Rampen zum Abschuss für ballistische Raketenabwehrraketen einsatzbereit und die in Polen werden bald folgen. Damit soll die Zweitschlagkapazität Russlands untergraben werden. Das heißt, die USA wollen sich die Option schaffen, Russlands Nuklearwaffen zu zerstören, ohne selbst einen vernichtenden russischen Gegenschlag befürchten zu müssen.

Zugleich können laut der technischen Spezifikationen des Herstellers der US-Abschussrampen in Polen und Rumänien auch nuklear bestückte Cruise Missiles und andere Angriffsraketen abgeschossen werden.

Das Fazit: Überall entlang der Grenzen zu Russland rüstet die NATO auf, vor allem in den ehemaligen Sowjetrepubliken Estland, Lettland und Litauen. Diese Kleinstaaten werden von besonders rabiaten Russenfeinden regiert, was für die US-NATO Grund genug ist, sie zu hätscheln und zu pflegen und mit möglichst viel neuem Kriegsmaterial und NATO-Soldaten zu überschütten, alles möglichst nahe zur russischen Grenze.

Laut der New York Times handelt es sich um „den größten militärische Aufbau der NATO an den Grenzen Russlands seit dem Kalten Krieg“.

Zugleich wird die massive NATO-Aufrüstung mit einem nicht enden wollenden verbalen Säbelrasseln führender NATO-Politiker und Militärs begleitet. Sie wird abgerundet von einer langen Reihe großer und kleinerer militärischer Manöver, immer mit Stoßrichtung Russland.

Tatsächlich nutzt die NATO jeden Vorwand, um Russland lauthals zu beschuldigen, aggressive Absichten zu hegen. Zum ständig wiederholten Mantra der Angriffsallianz gehört die schamlose Mär von der militärisch gestützten russischen Annexion der Krim, und dass dies nur der erste Schritt von Russlands Expansion nach Westen sei.

„Wir sehen eine stärkeres und zunehmend durchsetzungsfähiges Russland, das bereit ist, Gewalt anzuwenden“, so der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Wie dieser norwegische Kalte Krieger Stoltenberg tatsächlich tickt, werden an Hand seiner Bemerkung anlässlich des Ministertreffens in Brüssel deutlich, als er vor der Presse den westlichen Truppenaufmarsch an der russischen Grenze damit rechtfertigte, dass die russische Armee ihre Truppen, die an der russischen Westflanke in der Nähe von Moskau stationiert sind, angeblich auf 330.000 Mann erhöht habe. Auch hier wird wieder die für sie NATO typische Propagandamasche deutlich, Ursache und Wirkung auf den Kopf zu stellen.

Buchtipp zum Thema: Geo-Imperialismus von Wolfgang Effenberger

Seit dem gewaltsamen Regierungswechsel in der Ukraine hatte der Kreml sehr gute Gründe, in den letzten zwei Jahren seine Truppen im Westen zu erhöhen, erst Recht angesichts der nachfolgenden NATO-Provokationen im Schwarzen Meer und in den Baltischen Staaten. Am liebsten wäre es Stoltenberg wahrscheinlich, wenn Russland seine Truppen nach Sibirien verlegen und seine Hauptstadt schutzlos den westlichen Angriffsformationen überlassen würde, die derzeit aufgebaut werden.

Alles, was Russland als logische und zu erwartende Gegenmaßnahme zum NATO-Militäraufbau unternimmt, wird von UN-NATO-Politikern und den Mainstream Medien als Beweis für die russischen Expansions- und Aggressionsgelüste präsentiert.

„Allein in diesem Monat hat Russland nuklearfähige Iskander-Raketen nach Kaliningrad entsandt und ein Waffen-Plutonium-Abkommen mit den Vereinigten Staaten ausgesetzt“, empörte sich Stoltenberg diese Woche.

Die allermeisten Pressevertreter wiederholten diesen Vorwurf, ohne auch nur nachzudenken, warum die Russische Förderation so gehandelt hat. Laut Russia Insider betrachten russische Experten dagegen „den Einsatz des Iskander-Raketensystemen in Kaliningrad als logische Antwort auf den Einsatz von US-Luft- und Raketenabwehrsystemen in Polen.“

14 Kommentare

  1. und wieder ist der Kriegstreiber USA am Werk alles zu zerstören und das scheiß Europa macht da mit .Die Russen wollen keinen Krieg mit Europa aber der Ami schafft das . Hoffentlich reagiert der Russe angemessen gegen die USA . Nicht zu vergessen China und Korea diese großen Streitmächte zusammen mit Russland werden alle überrennen . Hoffentlich die Amis als ersten !!!

  2. Ich kann nur sagen: Die USA sind das verbrecheriste und wahnsinnigste Land in dieser Welt.

    Sie müssen unbedingt gestoppt werden und Kampfunfähig gemacht werden !!!…

    Alle ihre Helfer (besonders die europäischen Politiker) müssen vor ein Gericht gestellt werden und möglichst lebenslang in Haft kommen.

  3. Was ist Deutschland? Souveräner Staat oder besetztes Land?

    http://www.neopresse.com/politik/dach/was-ist-deutschland-souveraener-staat-oder-besetztes-land/

    Immer wieder tauchen Meldungen auf, die davon berichten, dass die Bundesrepublik Deutschland gar kein souveräner Staat ist, sondern noch ein von den Alliierten besetztes Land. Es wird gesagt, dass sich Deutschland noch im Besatzungszustand befindet, da es bis heute keinen gültigen Friedensvertrag gebe.
    Betrachtet man die Entwicklungen und Vorgangsweisen der politischen Beziehungen zwischen Deutschland und vor allem den USA, kann man durchaus auf den Gedanken kommen, dass Deutschland nicht ganz in Souverän sein kann. Da ist z.B. die Nichthandlung der deutschen Regierung in Bezug auf die NSA Abhöraffäre und die generelle Hörigkeit Deutschlands gegenüber den USA. Auch die zahlreichen US-Militärbasen und die US-Drohnenmanöver, die von Deutschland aus gesteuert werden, sind hier zu nennen.
    Zudem gehört sicherlich auch das Diktat der USA, dass Deutschland und Europa bei den Russland-Sanktionen mitmachen mussten, auch wenn diese der deutschen und europäischen Wirtschaft erheblichen Schaden zufügen.
    Schließlich muss man auch die NATO-Verträge beachten und die Stellung Deutschlands bei der aktuellen NATO-Schnell-Eingreiftruppe „Speerspitze“ in diesem Kontext sehen. All das gab und gibt Anlass dazu, sich das einmal genauer anzusehen. Die Frage war, was die verschiedenen deutschen und internationalen Politiker, Militärs, Historiker, andere Personen sowie Gerichtsurteile und das Deutsche Grundgesetz dazu sagen.

    Willy Brandt, von 1969 bis 1974 der vierte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, sagte über das deutsche Bundesgesetz: „Dieses Grundgesetz haben uns die Amerikaner, um es vorsichtig zu sagen, anempfohlen. Man könnte auch sagen, auferlegt.“ – BUNTE, 14.2.1991. S.94.
    Die BRD-Kanzler, so Egon Bahr mit Zitaten von Willy Brandt, mussten gegenüber den Siegermächten, „einen Unterwerfungsbrief“ unterzeichnen, der die im Grundgesetz und in Verträgen mit den Siegern formal festgestellte Souveränität der BRD wieder aufhob.

    Helmut Schmidt sagte im Jahr 2013 in einer seiner Reden über die BRD: „Gleichwohl habe ich vor einigen Tagen auf eine sehr einfache Frage keine eindeutige Antwort geben können. Wolfgang Thierse (SPD) hatte mich gefragt “wann wird Deutschland endlich ein normales Land?“ “Und ich habe geantwortet; in absehbarer Zeit wird Deutschland kein normales Land sein.“

    Angela Merkel, anlässlich des 60-jähriges-Gründungsjubiläums der CDU am 05. Juli 2005: “Die Menschen Deutschlands haben kein Recht auf Demokratie und freie Marktwirtschaft in alle Ewigkeit.“
    Sigmar Gabriel sagte in Dortmund am 27.02.2010: “Ich sage Euch, wir haben gar keine Bundesregierung, wir haben – Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen – Nichtregierungsorganisation in Deutschland. Dass ist das, was sie ist.“
    Sigmar Gabriel, SPD-Vorsitzender beim Landesparteitag der NRW SPD am 05.03.2010: “Genauso wenig wie es eine gültige Recht(s)ordnung gibt, genau so wenig gibt es einen Staat “Bundesrepublik Deutschland.“
    Gregor Gysi, Die Linke, am 08.08.2013: “Ich muss ihnen mal ganz ernsthaft sagen, dass das Besatzungsstatut immer noch gilt. Wir haben nicht das Jahr 1945, wir haben das Jahr 2013 könnte man das nicht einmal aufheben und die Besatzung Deutschlands beenden? Also ich finde das wird höchste Zeit. Also ein paar mutige Schritte müssen gegangen werden. Mich stört auch, dass unsere Bundeskanzlerin nichts macht

    Josef Foschepoth, Historiker Universität Freiburg, sagte am 9. Juli 2013 der Süddeutsche.de folgendes: „Es gibt kein Grundrecht mehr auf Unverletzlichkeit des Post- und Fernmeldegeheimnisses.“
    Am 7. Juli 2014 sagte Josef Foschepoth, der tagesschau.de gegenüber: “Es existiere längst ein deutsch-amerikanischer Geheimdienstkomplex. Der BND ist ein Ziehkind der USA.“…..ALLES LESEN …..

    Kommentar

    Wir haben es in Deutschland mit einem schäbigen politischen US-Vasallen-System zu tun, ein System das vergessen machen will was Deutschland den Russen im 2. Weltkrieg angetan hat.

    Trotz allem hat Russland 1990 den Deutschen in der DDR die Freiheit geschenkt, aber die USA sind immer noch unsere Besatzer.

    Vor solch einem angeblichen demokratischen System und seinen Vertretern kann ich mich nur noch ekeln !!!

  4. WAS WILL MAN VON EINEM VERBRECHER-LAND WIE DEN USA SCHON ERWARTEN ???

    USA gegründet vor 239 Jahren, davon 222 im Krieg (93%)

    http://www.gegenfrage.com/usa-gegruendet-vor-239-jahren-davon-222-im-krieg-93/

    Seit der Staatsgründung der USA vor 239 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land. Insgesamt 222 Jahre bzw. 93 Prozent des gesamten Zeitraums befanden sich die Vereinigten Staaten im Krieg.

    Pentagon,Autor: Mariordo Camila Ferreira & Mario Duran, Lizenz: CC BY-SA 3.0

    Seit der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1776 sind 239 Jahre vergangen. Davon befanden sie sich 222 Jahre, also 93 Prozent der Zeit, im Krieg mit anderen Ländern.

    Mit anderen Worten gab es im gesamten Zeitraum zusammengerechnet nur 17 Kalenderjahre, in denen die USA keinen Krieg führten. Um dies in Perspektive zu setzen: Alle US-Präsidenten führten während ihrer Amtszeit mindestens einen Krieg. Es verging seit 1776 kein einziges Jahrzehnt, in dem die USA keinen Krieg führten. Der längste friedliche Zeitraum seit der Unabhängigkeitserklärung der USA waren fünf Jahre während der Weltwirtschaftskrise (1935-1940), was danach folgte ist traurige Geschichte.

    Aktuell befinden sich die USA laut einem Statement des Weißen Hauses gleich in 14 Ländern auf einmal in kriegerischen Auseinandersetzungen: Afghanistan, Irak, Syrien, Somalia, Jemen, Kuba, Niger, Tschad, Uganda, Ägypten, Jordanien, Kosovo, Zentralafrikanische Republik und Tunesien. Hier ein Artikel mit einigen Details über die Kriege der USA: Klick.

  5. „Kanada will 450 Truppenmitglieder nach Lettland schicken, die dort von 140 Soldaten aus Italien unterstützt werden sollen.“

    Ich lache mich schlapp /:=)
    Die Geschichte hat gezeigt, wer Italiener an seiner Seite hat braucht keine Feinde mehr.
    Dafür wechseln die Spaghetties immer die Seite daingehend, wo sich der Sieg einstellt.

    Zu der Truppe von Stahlhelm-Uschi erübrigt sich jeder Kommentar. Wenn die verheizt werden soll mir das recht sein, dann können die nicht auf Biodeutsche ballern, so die dann im Inneren eingesetzt werden. Das ist nur eine Söldertruppe die sich für Mammon von den Zionisten verheizen lassen. Das wissen die aber bei der Verpflichtung, daß die im Ausland zu „Friedensmissionen“ oder der „Verteidigung“ am Hindukusch geschickt werden.
    Mein Mitleid hält sich stark in Grenzen wenn die im Zinksarg zurück kommen.
    Russland kann aber auf Deutsche Patrioten zählen, für den Kampf hinter den Linien.

  6. Zuerst wird die Türkei aus der NATO mal austreten weil der Möchtegern Sultan sein Osmanische Reich erschaffen will.
    Dann kommt es zum Bündnis mit Russland und Asiatischen Liga. Der Privatkredit der USA der nun seit dem 17 Oktober 1917 andauert wird den USA noch teuer zu stehen kommen. Der Westen hat seine Recoucen bereits verbraucht, Russland hat noch gar nicht richtig begonnen sie zu fördern.
    Stellt sich nur die Frage ob die USA auch die Erstschlagwaffe EMP haben, wovon ich ausgehe oder aber sie wären wirklich so blöde, wie die meisten schon annehmen.

  7. Die NATO kann noch nicht mal die IS bekämpfen und wollen die Russen platt machen ? Ist doch lächerlich was die Medien hier schreiben.

    • Amerika ist die IS. Aufwachen!!!! Die wird vom Ami gesteuert und bezahlt. Kannst es ruhig glauben und wieso sollten Sie die dann bekämpfen wollen? Das sind verbündete und nichts anderes

  8. Amerika ist Quelle allen Übels, sie sind Gründer aller Terrororganisationen auf der Welt und unterstützen sie mit Milliarden von Dollar. Sie werden von der CIA unterstützt. In 170 Ländern hat die CIA ihre Finger im Spiel, mit Hilfe ihrer Handlanger. Sie stürzen Regierungen und schaffen, Marionetten, z.B. wie Sisi in Ägypten, in Brasilien, und zuletzt der Umsturzversuch in der Türkei.
    Auch Europa macht sich zum Gehilfen der USA. Durch Unterstützung des Terrorismus, offen und geheim. Die Barone der PKK FETO und andere Gruppen bekommen da Zuhause, eine Basis.
    Amerika hat das Blut unschuldiger Kinder an ihren Händen kleben.
    Was hat das alles mit Nato und Russland zu tun, sehr viel, die Nato ist kein Verteidigungsbündnis (mehr) , sie Werkzeug für Imperiale Ausdehnung. Teile und hersche ! Der Irak Krieg war auf einer Lüge aufgebaut, angeblich Massenvernichtungswaffen. In Wirklichkeit sollte die Region destabilisiert werden. Und dann in Kleinstaaten zerstückelt und geschwächt. Besetzt mit ja sagern in der Führung, im Interesse der USA.
    Das versucht man jetzt mit der Türkei, destabilisieren mit Terror und den Krieg an den Grenzen des Landes. Die Türkei soll geteilt werden, und nicht nur das, die soll besetzt werden. Um das zu Ende zu führen, was England vor 100 Jahren nicht geschaft hat. Syse-Bicot lässt grüßen ! ! ! Wenn die Türkei geteilt und besetzt ist, dann kommt der Hauptgang RUSSLAND. Das alles von einem Verbündeten der Nato, ich spreche jetzt von Amerika und der Türkei als Natomitglied. Und nicht zu vergessen, von den Nato Verbündeten aus Europa, die ins gleiche Horn blasen. Feine Verbündete seid ihr, ohne Ehre, ohne Werte, ohne Menschlichkeit, aber Gier , Gier ,Gier und noch mals GIER !!!!!!!!!!! Wo auch Amerika auftretet,. da ist verderben, Tod, Vertreibung.
    Vergewaltigung einer ganzen Nation.
    Der beste Verbündete Amerikas ist der Teufel ????

  9. Scheiss auf die 600 Bundis! Die nuetzen „unserer“ Regierung als Tote am besten, um den „Verteidigungswillen“ ihrer BRDlinge zum Laufen zu bringen.
    Das haben sie vom „grossen Bruder“ (Pearl Harbour) gelernt.

  10. Typisch für die Nato so hat es immer angefangen provozieren können die gut. Aber auf dem eigenen Boden wird der Krieg nie ausgeführt das machen sie immer auf Kosten anderer Länder. Das ist eine Sauerei. Und die Medien schweigen sodass viele Bürger nicht vorbereitet sind. Ich glaube kaum das unsere deutschen Männer gegen Russland in den Krieg ziehen. Wozu habe ich denn Kinder bekommen? Damit sie das miterleben müssen? Grauenhafte Welt. Menschenleben sind nichts wert war schon immer so. Wird Zeit das gut und böse mal aussortiert wird. Vielleicht erfüllt sich die Prophezeiung der Bibel doch. Unschuldige Männer müssen für den ihr machtwahn im Dreck kriechen und sterben.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein