Es ist also tatsächlich eine Zeitenwende, ein Markstein in der Geschichte, der nur jene überrascht, die noch immer zu den Opfern gehören, die sich tagtäglich von der Lügenpresse manipulieren und für dumm verkaufen lassen. Der Sieg von Donald Trump bei der US-Wahl 2016 ist eine Revolte von unten gegen ein durch und durch korruptes, verlogenes und verbrecherisches Establishment, dessen Herrschaft auf systematischer Desinformation, Propaganda, Lüge und Meinungsmache beruht.

ard_tagesthemen_us_wahl2
Wer gestern Abend ins Bett ging, in einem durch diese Lügenpresse vermittelten Glauben, am folgenden Morgen nach der Wahl der ersten Präsidentin in der Geschichte der USA aufzuwachen, darf sich jetzt den Sand aus den Augen reiben, den ihm gleichgeschaltete Staats- und Konzernmedien hineingestreut haben.

Die deutsche Öffentlichkeit, Bürger und Politiker wurden monatelang über den US-Wahlkampf in die Irre geführt und wundern sich nun, wie es sein kann, dass ein Mann Präsident der USA wird, dem die transatlantischen Mainstreammedien, die gekauften und durch ihre eigene Propaganda verblödeten Huren und Stricher des Establishments, bis zuletzt niemals eine Chance einräumten und bekämpften bis aufs Messer. Noch am gestrigen Abend diffamierte ein dümmliches WDR-Flittchen den kommenden Präsidenten der USA als „Horror-Clown“.

Es ist kein Zufall, dass diese Lügenpresse nun unter Druck gerät, den „Schock“, den sie selbst verursacht hat, zu erklären. Die Erinnerung an wochenlange Falschinformationen und Propaganda über einen „undenkbaren“ Brexit, „überraschende“ Wahlerfolge der AfD oder das Debakel der Präsidentenwahlen in Österreich, deren Wiederholung ziemlich sicher den „Rechtspopulisten“ Hofer als Sieger sehen wird, sind noch allzu frisch, da werden die Lügenmedien erneut durch die Realität als das entlarvt, was sie sind.

Mit Blick in die USA ist das neue Debakel umso entlarvender, als dass der kommende Präsident Trump seit Monaten seinen Wahlkampf dezidiert gegen diese Medien geführt und ihre Lügen und Kollaboration mit der korrupten Hillary Clinton und dem sie umgebenden Establishment ins Zentrum seiner Kampagne gestellt hat. Von all dem weiß die deutsche Öffentlichkeit so gut wie nichts.

zdf_26102016_h19_sivers_ohio

Die Deutschen wissen nichts über die Intrigen des DNC, mit denen Sanders aus dem Weg geräumt wurde. Sie wissen kaum etwas von Clintons „Spendern“ und davon, dass diesen Spendern politischer Einfluss („pay for play“) verkauft wurde. Sie wissen nichts von Clintons Kriegstreiberei, ihrer Unterstützung und führenden Rolle bei den Kriegen vom Irak über Libyen bis Syrien, die Deutschland und Europa eine Flüchtlingswelle beschert und die EU an den Rand des Kollaps gebracht haben. Die Deutschen wurden stattdessen systematisch mit Lügen und irrelevantem Geschwätz über Trumps angeblichem Rassismus und Sexismus für dumm verkauft.

Noch am späten Vorwahlabend präsentierte der erbärmliche ARD-Clown und Propagandist der Atlantik-Brücke Jörg Schönenborn in den tagesthemen eine Grafik, die nichts über die wahre Stimmung in den USA aussagte, aber alles über die Hirnwäsche einer gleichgeschalteten Mainstream-Lügenpresse. 268 von 270 Wahlmänner seien Clinton sicher, wollte der öffentlich-rechtliche GEZ-Schmarotzer und Berufslügner den Zuschauern weismachen. Am nächsten Morgen gegen 7 Uhr, wenige Stunden später, waren diese herbeifantasierten, „sicheren Stimmen“ von 268 auf 215 tatsächlich errungene Wahlmänner eingedampft, während Donald Trump schon 244 statt der angekündigten 180 aufweisen konnte. 92% der Deutschen glaubten laut tagesthemen am Vorabend an einen Sieg Clintons – eine Zahl die das Ausmaß der Propaganda und systematischen Irreführung der deutschen Öffentlichkeit deutlich macht wie keine andere.

Wer sich heute die Reaktionen deutscher Politiker in ARD und ZDF anschaut, sieht ein ums andere Mal in die Gesichter düpierter Trottel. Wie im Falle des Brexit kann und muss einem Angst und Bange werden, weil diese Politiker ihre folgenschweren Entscheidungen auf Falschinformationen und Propaganda serviler Hofschranzen gründen, die ihnen aus Gefallsucht und Rückgratlosigkeit böhmische Dörfer verkaufen.

Die Propaganda im Vorfeld der Einführung des Euro war der Treibsand, in dem die europäische Finanzwelt nun unaufhaltsam versinkt. Die Propaganda im Vorfeld des Maidan-Putsches war Grundlage für neuen Kalten Krieg und europäische Spaltung. Kriegspropaganda war unabdingbarer Bestandteil zur Zerstörung des Irak, Libyens und Syriens und ist die Ursache für islamistischen Terror und Flüchtlingsströme.

Es bleibt die Hoffnung, dass der „Schock“ der US-Wahlen weiteren deutschen Bürgern die Augen dafür öffnet, wie sie Tag für Tag belogen und in die Irre geführt werden. Viele US-Amerikaner – und das ist die wichtigste Erkenntnis dieser Wahl – haben im Zuge des Wahlkampfs erkannt, was sie von den Mainstreammedien zu halten haben.

Trump wird sich – diese Hoffnung ist mehr als berechtigt – als pragmatischer Präsident erweisen, dessen größter Feind das eigene Establishment sein wird. Wenn sich jemand dem verbrecherischen Treiben eines unkontrollierten militärisch-industriellen Komplex entgegenstellen und dem unendlichen Kriegstreiben schrittweise ein Ende bereiten kann, dann ist es ein Republikaner von seinem Kaliber mit dem Rückhalt des patriotischen Lagers.

„Wie viel Sorgen machen Sie sich, dass ein Putinversteher ins Weiße Haus einzieht?“, Tina Hassel (ARD-Propagandistin; Atlantikbrücke) zu Ursula von der Leyen
„Wie viel Sorgen machen Sie sich, dass ein Putinversteher ins Weiße Haus einzieht?“, Tina Hassel (ARD-Propagandistin; Atlantikbrücke) zu Ursula von der Leyen

Mit zehn Jahren Verspätung kommt alles aus den USA nach Deutschland, so lautet eine etwas veraltete Weisheit aus vorvernetzten Zeiten. Der konservative Backlash auf die „progressiven“ Umerziehungsversuche der Globalisten ist in Europa aber längst im Gange – auch weil imperiale Supermachtsfantasien in Washington und Brüssel verheerende Auswirkungen nach sich gezogen haben. Statt in den USA könnte zum Grausen der medialen Huren und Stricher 2017 in Frankreich mit Marine Le Pen erstmalig eine Frau Präsidentin werden. Auch ihr Sieg wäre eine Niederlage des Establishments und würde das Ende des antidemokratischen Elitenprojekts EU besiegeln.

Muss uns das Sorgen machen? Schon die Tatsache, dass die Lügenpresse die Entwicklungen hüben wie drüben als Katastrophen verkaufen will, sollte stutzig machen. Die Mietmäuler der wirtschaftlichen und politischen Eliten haben niemals die Interessen der Bürger vertreten, sondern in allen wichtigen politischen Fragen systematische Desinformation und Propaganda gegen den Willen und zum Schaden der Gesellschaft betrieben. Wenn sie jetzt jammern und krakeelen, dann deshalb, weil sie eben nicht die Interessen der Menschen im Blick haben, sondern die eigenen Felle davonschwimmen sehen.

Die mediale und gesellschaftliche Lektion, die aus den jüngsten politischen Entwicklungen zu ziehen ist, ist die, dass wir es mit einer wachsenden Emanzipation der Bürger von Bevormundung und Manipulation zu tun haben. Es ist ein Sieg der Massen über die Massenmedien als Herrschaftsinstrument und damit die Grundlage wahrhaftiger Demokratisierung.

20 Kommentare

  1. Gratulation an Donald Trump for president. Der kann und wird wirksame Zähne zeigen gegen alle Establishment-Heiligen, die sich ihres Pöstchens auf Sauer schon sicher waren. Dazu die Verlogenheit deutschen Medien and Politbonzen. Frau Merkel wird sich an Trump die Zähne ausbeissen. Den kann sie nicht abschalten wie zu Zeiten Friedrich Merz

  2. Ja, es ist eindeutig zu begrüßen, daß „Bomben-Hilly“ Clinton, die erklärte Wunschkandidatin der Wallstreet und des hochkriminellen Militärisch-Industriellen Komplexes der USA NICHT Präsidentin der Vereinigten Staaten geworden ist!
    Ob Donald Trump jedoch wirklich die bessere Alternative ist, muß die Zukunft erst noch zeigen.
    Einerseits, und da sollte man sich keinerlei Ilusionen hingeben, ist Donald Trump ein knallharter und skrupelloser Immobilienhai, der um seines Profits willen auch schon mal übert Leichen geht. Und daß er das bißchen Krankenversicherung, das Barack Obama gegen den erbitterten Widerstand des republikanisch dominierten Kongresses durchsetzte, wieder abschaffen will, gefällt mir ganz und gar nicht.
    Andererseits, und da bin ich ganz auf seiner Seite, zieht Trump gegen das pseudowissenschaftliche Lügenmärchen vom menschengemachten Klimawandel zu Felde – und damit auch gegen gefährliche energiepolitische Experimente, die die Stromversorgung gefährden und infolge ihres immensen Flächen- und Ressourcenverbrauchs alles andere als ökologisch sind, dafür aber die Geschäftsgrundlage einer grün lackierten Ökomafia bilden!
    Positiv ist zweifellos auch Trumps Ankündigung zu bewerten, die derzeit zerrütteten Beziehungen zwischen den USA und Russland wieder zu normalisieren. Die gegen Russland gerichtete Politik der Expansion, der Einkreisung und der Provokationen muß endlich beendet werden, damit es nicht doch noch einen dritten Weltkrieg gibt. Vor allem an der Umsetzung dieses Wahlversprechens muß Trump gemessen werden. Andernfalls könnte ein globales Inferno über die Menschheit hereinbrechen, nach dem niemand mehr da ist, der noch an irgendetwas gemessen werden kann!

    Mit dem Hype um Hillary Clinton, die sie als sichere neue US-Präsidentin handelten, haben sich die Mainstream-Medien in der Tat bis auf die Knochen blamiert. Einzig das linke WDR-Magazin „Monitor“ berichtete in seiner letzten Ausgabe vor der Präsidentschaftswahl kritisch über „Killarys“ unrühmliche Rolle als Kriegstreiberin, die 2003 als demokratische Senatorin von New York für den Irakkrieg des republikanischen Präsidenten Bush stimmte, und Barack Obama zum Krieg gegen Gaddafis Libyen drängte.
    Andererseits aber verbreiten Formate wie „Kontraste“, „Panorama“ oder eben „Monitor“ zu Themen wie Migration und Multi-Kulti, Klimawandel oder „Rechtspopulismus“ so viele Lügen und eine so infame Propaganda, daß es zwar durchaus auf-, aber kaum noch ins Gewicht fällt, wenn sie gelegentlich doch einmal die Wahrheit sagen. Da bestätigt die seltene Ausnahme in der Tat nur die triste Regel…

  3. @ Frau Holle: Ihre Worte bestätige ich zu 100 %.
    Wenn man dazu noch die Kommentare verschiedener deutscher Politiker liest, kann man nur den Kopf schütteln.
    Solche eine Arroganz ist nur noch ein Brechmittel.
    Frau Merkel – diese selbsternannte Heilige, die uns alle ins Unglück stürzt, mahnt Donald Trump zu Demokratie und Freiheit an?
    Zu Fairness im Umgang miteinander? Ich glaub, ich bin im falschen Film.
    Diese Frau sollte selbst erst mal lernen was diese Worte bedeuten. Diese Frau ist dumm wie Bohnenstroh.
    Was glaubt diese größenwahnsinnige eigentlich wer sie ist?
    Eine Schadenfreude gönne ich mir:
    überall zu lesen, dass diese deutschen realitätsfremden Politbonzen in Berlin jetzt überall fassungslos
    scheinbar komplett die Orientierung verloren haben.
    Jetzt wird überlegt, wie man trotz seiner Meinung, die man etwas vorschnell geäussert hat, am besten Donald Trump in den Hintern kriechen kann. Alle Arschkriecher der etablierten Parteien suchen jetzt dazu den besten Weg.
    Meine größte Hoffnung ist die, dass wenn DT Deutschland besucht, Merkel und ihre kriminellen Konsorten mal so richtig Feuer bekommen. Nicht diese eingebildete Madam hat Trump Anweisungen zu geben, sondern es ist wohl eher umgekehrt.
    Jeder von den Politidioten glaubt Trump zu kennen. Schon jetzt wissen diese abgehobenen Polit Deppen, was Trump kann und was nicht. Er bekommt nicht mal eine Chance zu beweisen was in ihm steckt.
    Er wird nur niedergemacht, dazu bedient man sich auch mit Details aus seinem Privatleben.
    Sollen alle Politiker mal in den Spiegel schauen, da sehen sie genug Dreck zum Anprangern.
    Was ist mit der irren Clinton? Kindersex, Kinderhandel, Krieg usw.
    Handel mit Körperteilen von abgetriebenen Kindern?
    Was kam jetzt raus, was sie angestellt hat in der Zeit als Aussenministerin?
    Ist das alles ok, nur weil es von dieser wahnsinnigen Frau kommt, die in meinen Augen reif ist für die Psychiatrie ?
    Leute, denkt mal über all das nach. Hier auf Anonymus und viele anderen Seiten bekommt ihr die Wahrheit, nirgends anders.
    Denkt nach, bevor ihr nächstes Jahr eure Stimme abgebt. Bitte wählt diesen Berliner Wahnsinn ab!
    Wie ich diesen Berliner Polit – Abschaum hasse, kann ich gar nicht beschreiben und in Worte fassen.
    Wer nimmt solche Polit – Clowns noch ernst? Diese Berliner und Brüssel Politiker werden schon merken wo es jetzt lang geht.
    Alle haben jetzt Angst, ihre Pfründe zu verlieren. Richtig so.
    Wartet mal ab, was bei uns im nächsten Jahr ( ebenfalls Wahljahr ) möglich ist.
    Diese Polit – Bonzen werden euch die Haustüren einrennen, um sich eure Stimme zu sichern:
    Denen kann doch nicht zugemutet werden, dass sie für ihr Geld selbst arbeiten müssen.
    Um sie zu ernähren, dafür sind doch wir da, ihre Sklaven. Pustekuchen, jetzt laufen die Räder etwas anders.

  4. Welche Hysterie von Polit -und Medienwelt,vor und nach der VS-Wahl.Nach der Wahl hat sich das Vokabular auf Kindergartenniveau beschränkt, als sonst.Nazi,Populismus, die Schlaöworte.Jeder dieser Herrschaften wollte ein ZEICHEN setzen.Der Welt bester Diplomat Steinmeier, hat eine Ausnahme gemacht,mit dem Hassprediger..Ist schon blöd,wenn man seine Macht-und Finanzfelle davon schwimmen sieht.Wappnen wir uns aufs Neue und zeigen diesen bescheuerten Ignoranten,was sie am meisten ärgert….die Abwahl,Oder wollt ihr euch einen Kanzler mit erhobenem Mittelfinger und Sprachschtz wie Pack vorstellen.IM Merkel schon garnicht mehr…oder ??

  5. Wie die Papgaeien der MSM geschäumt haben nach der Wahl war für mich eine Genugtuung, denn da haben die nochmals ihre häßliche und verlogene Fratze gezeigt.
    Aber langsam geht das Arschkriechen los, auch bei den Politdarstellern.

  6. Egal, ob die Konsensdemokraten der „verschiedenen“ Parteien Opfer ihrer eigenen „unabhaengigen“ Presse wurden, oder umgekehrt.
    Die Hauptsache ist, dass seit gestern wieder Millionen von BRD-Glaeubigen zu Zweiflern geworden sind – DAS ist das Entscheidende!

  7. Freue mich das ich mit meiner Einstellung und Einschätzung nicht alleine bin.
    Trump und die Bürger der USA haben meine Glückwünsche.
    Hoffe, dass er dem Spuk der USA-Kriegstreiberei in der Welt ein Ende setzen kann und die Probleme im Dialog lösen kann.
    Ich traue ihm das zu. Unsere werden Kreide fressen müssen.
    Der Papst sagte wohl:. .das Gott in erleuchten möge, ich sage: alle Kräfte für Frieden, Zukunft und Trump.

  8. Klasse Zusammenfassung. Man kann dieses gleichgeschaltete Medienkartell nicht mehr ertragen. Jede Berichtserstattung dieser hirnlosen Missgeburten macht einen immer aggresiver. Sie fördern die Radikalisierung, um kurzfristig ihre Mehrheiten zu halten. Jetzt haben wir wieder exakt das selbe Theater wie nach dem Brexit. Millionen demonstrieren gegeben Trump und das Wahlergebnis und so weiter. Wer diesen Schwachsinn nicht durchschaut und dabei keinen Brechreiz bekommt, ist mehr als nur bemitleidenswert. Die AFD muss als erstes wieder das allgemeine Waffenrecht einführen. Die Trump-Anhänger haben sich mit ihren Waffenarsenalen im Vorfeld der Wahlen Respekt verschafft. So wurden die Wahlfälschungen wie in Österreich zumindest massiv erschwert. Diese Leute buddeln sich ihr eigenes Grab. Die Fehlentscheidungen des Establishment-Kartells waren direkt nach der Wende, Deutschland in eine nie dagewesene Exportabhängigkeit zu manövrieren. Bis jetzt konnten sie die Folgen dieser massiven Fehlentscheidung noch kaschieren. Sobald die ersten Folgen in Form eines Exporteinbruchs sichtbar werden, ist die Ära Merkel vorrüber. (ca. 50% des BIPs hängen vom Export ab). Wenn der Export einbricht, werden diese Mietmäuler gelyncht werden. Es ist ein Irrglaube, dass aufstretebende Nationen nicht ihre nationalen Binnenmärkte zukünftig vor aggressiven Exportnationen wie Deutschland schützen werden.

  9. Ein wunderbarer Artikel!
    Selbst im Angesicht der Tatsache, dass die US-Wahl nur ein inszeniertes Trauerspiel zur Belustigung und Ablenkung der Massen ist, wirkt bei mir immer noch die Rat- und Hilflosigkeit bei den etablierten Medien nach. Wann immer gestern im Radio Volkes-Stimme zu hören war und diese nicht mit der „genehmen“ des Senders übereinstimmte, konnte man förmlich das Entsetzen der Moderatoren „sehen“. Dabei waren erstaunlich viele wohltuend gut informiert und erfreut über das Ergebnis.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein