Ein Blick auf das Geld: Clinton sammelte im US-Wahlkampf 687 Millionen, Trump 306 Millonen US-Dollar ein. Davon gab Trump 30 Millionen für die Medien aus, Clinton 125 Millionen Dollar. Deutsche Konzerne spendeten erheblich mehr an Trump als an Clinton. So gab die Deutsche Bank 86 Prozent ihrer Spenden an Trump. Dafür spendete die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, ein Staatsunternehmen, an Clinton zwischen 1.000.000 und 5.000.000 Dollar.

Viele namhafte deutsche Konzerne unterstützten mit hohen Spenden den US-Wahlkampf. Über US-Niederlassungen wurden dabei mehr als zwei Drittel ihrer Spenden an die Republikaner überwiesen. Die Spenden gingen zwar sowohl an Trump als auch an Clinton, jedoch ging der deutlich größte Anteil an Trump.

So spendete die Deutsche Bank 86 Prozent von 37.000 Dollar für Trump, nur 14 Prozent gingen an Clintons Partei. Der Chemiekonzern BASF war nicht so knausrig und gab 399.000 Dollar für den amerikanischen Wahlkampf aus. Davon gingen 72 Prozent an Trump.

Auch der Pharmakonzern Bayer spendete 80 Prozent seines Beitrages an Trump, die Allianz 72 Prozent und Siemens 69 Prozent des Spendenetats. Trump möchte eine gigantische Mauer an die mexikanische Grenze bauen. Der Chef von „HeidelbergCement“, Bernd Scheifele, bietet prompt Unterstützung an. Er sagte dem „Handelsblatt“: „Ob das Thema Mauerbau an der mexikanischen Grenze tatsächlich kommt, muss man erstmal abwarten. Wenn ja, wären wir mit Zementwerken in Texas und Arizona gut vorbereitet.“

Nach US-Recht dürfen nur Einzelpersonen für den Wahlkampf der Präsidenten spenden, Konzernen ist das verboten. Jedoch können Unternehmen firmeneigene Spendenausschüsse einrichten, die „Political Action Committees“ (PACs) genannt werden. Darin sitzen Mitarbeiter von Unternehmen, die gemeinsam entscheiden, welchem Kandidaten sie wieviel finanzielle Unterstützung geben. Die Webseite www.opensecrets.org listet die Spenden des US-Wahlkampfes auf.

Die Deutsche Bank kann somit offiziell sagen: „Mitarbeiter entscheiden individuell über ihre Spenden und werden nicht vom Unternehmen beeinflusst“.

Die Industrie freut sich durch den Wahlsieger auf neue Möglichkeiten. Die „Welt“ bringt es auf den Punkt: „Es gibt nur wenige Deutsche, die sich über den Ausgang der US-Wahl freuen, doch ein Rüstungsmanager gehört dazu: „Wir haben jetzt zwei gute Verkäufer: Wladimir Putin in Moskau und Donald Trump in Washington“, sagt er, will aber lieber nicht namentlich genannt werden. Er steht mit seiner Meinung nicht allein da: Die Hersteller von Panzern, Flugzeugen und Marineschiffen freuen sich auf künftig mehr Aufträge.“

Übersicht über die Spenden im US-Wahlkampf – Die absolut meisten Spenden gingen an Clinton

Der größte Teil der Spenden ging nach Angaben des Statistischen Bundesamtes an Clinton. Sie hatte bis zum 28. Oktober 2016 insgesamt Wahlkampfspenden in Höhe von rund 687,26 Millionen US-Dollar erhalten.

bildschirmfoto-vom-2016-11-10-20-22-29
Quelle: Statistisches Bundesamt, 10.11.2016

Zur Höhe der Wahlausgaben von Clinton und Trump

Hier ein Blick auf die Höhe der Ausgaben für die Wahlkampagne von Donald Trump im Jahr 2016 nach Bereichen (in Millionen US-Dollar).

Im Rahmen der Wahlkampagne von Donald Trump wurden ca. 30,4 Millionen US-Dollar für den Bereich Medien ausgegeben.

Quelle: Statistisches Bundesamt, 10.11.2016
Quelle: Statistisches Bundesamt, 10.11.2016

Hier die Höhe der Ausgaben für die Wahlkampagne von Hillary Clinton im Jahr 2016 nach Bereichen (in Millionen US-Dollar). Im Rahmen der Wahlkampagne von Hillary Clinton wurden ca. 125,1 Millionen US-Dollar für den Bereich Medien ausgegeben.

Quelle: Statistisches Bundesamt, 10.11.2016
Quelle: Statistisches Bundesamt, 10.11.2016

Auch der deutsche Staat spendete – An Clinton

Nach Angaben des Wall Street Journal hat Deutschland im vergangenen Jahr zwischen 100.000 und 500.000 Dollar an die Clinton Foundation gespendet.

Auch andere Staaten unterstützten Clinton auf diese Weise: Die Vereinigten Arabischen Emirate mit über einer Million. Weitere Spenden kamen 2013 aus Norwegen, Italien, Australien und den Niederlanden.

In der Liste ihrer Spender ist auch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ aufgeführt, das deutsche Staatsunternehmen hat zwischen 1.000.000 und 5.000.000 Dollar gespendet.

19 Kommentare

  1. ich finde es einfach nur zum kotzen, wenn leute, die im monat mehr als 20000 euro verdienen ( vom steuerzahler ) so mit anderen geld umgeht.
    früher wären solche menschen wegen hochverrats angeklagt worden. diese frau baut am laufenden band nur scheisse. und jetzt will sie auch noch weiter kanditieren. und das deutsche volk ist so hirnverbrannt und tut das.

  2. Der kleine Saarland – Goebbels Heiko Maas würde jetzt wieder sagen: regt euch doch nicht auf, das Geld wurde erwirtschaftet – und niemandem weggenommen.
    Aber nicht von diesem elenden Sozialschmarotzer. So ein Wichtigtuer – er beweist, dass es am Besten ist in die Politik zu gehen, da werden keinerlei Anforderungen gestellt; ausser: kriminell zu sein.
    Politiker sind Leute, die im wahren Leben nix auf die Reihe kriegen.
    Das dürfte ihm nicht schwerfallen. In den Ministerien und im Bundestag ist er da ja in bester Gesellschaft.
    Was diesen Berliner Abschaum an Politiker anbelangt, habe ich nur einen Wunsch:
    Nürnberger Prozess 2.0. Und damit meine ich auch die “ Kleinen Abgeordneten “ von denen man sonst nicht viel mitbekommt.
    Mitgehangen – mitgefangen!!
    Dieses Pack gehört hinter Gittern

  3. E-Mail an Clintons Kampagnenleiter über Deutschland

    E-Mail an Clintons Kampagnenleiter enthält einen schonunslos offenen und extrem düsteren Lagebericht über die Situation in Deutschland und Europa

    Deutschlands Übergutmenschen bekommen ihren Todeswunsch erfüllt: Über 7 Millionen Lumpenmigranten – inklusive zahllose Familienmitglieder – haben bereits eine Eintrittskarte fürs Leben bekommen und das ist nur der Anfang. Von orca100@upcmail.nl an podesta@law.georgetown.edu, 21. Februar 2016
    https://terragermania.com/2016/11/12/per-charterflug-umsiedelung-von-1000-fluechtlingen-pro-monat-nach-deutschland-beginnt/
    Eine Anmerkung: Diese E-Mail wurde am 12. Februar – nach dem Silvesterpogrom von Köln und vor dem Brexit – anonym verschickt. Das Original ist auf Englisch, beinhaltet aber viele deutsche Wörter, Phrasen und Andeutungen, die man nur als regelmässiger Konsument deutscher Medien und Kenner der politischen Debatte in Deutschland kennen kann (Gutmensch, Multikulti, Antifa etc.). Es ist daher zu vermuten, dass der Autor ein lange im Einzugsgebiet Deutschlands lebender Amerikaner ist (vermutlich in den Niederlanden wegen der “.nl” Adressendung), oder aber ein Niederländer mit hervorragenden Kenntnissen über Deutschland, sowie engen Kontakten in das (linke?) Establishment der US Politikszene, die er über Europa berät, oder zumindest informiert. Bedeutsam an der E-Mail ist nicht nur ihr Inhalt – es zeigt, wie die Mächtigen und Gerne-Mächtigen intern denken – sondern, dass sie an John Podesta gerichtet war, den Kampagnenleiter für die Präsidentschaftskandidatur von Hillary Clinton, die ihrerseits mehrmals öffentlich sagte, Angela Merkel sei ihr politisches Vorbild.
    https://terragermania.com/2016/11/12/paedophilie-netzwerk-in-australien-enthuellt-es-geht-von-der-elite-aus-genau-wie-in-den-usa-und-grossbritannien/
    “Unsere multikulturelle Gesellschaft ist ein kolossaler Fehler.” Dies kam im Jahr 2004 aus dem Mund von Angela Merkel. Und nun ruft sie nach der nächsten Welle hoffnungsloser Moslems, als wären sie die beste Erfindung seit geschnitten Brot… Es ist schwer, sich Merkel NICHT vorzustellen, wie sie ihre Tage stark betäubt in einer dicken Zwangsjacke in einer Gummizelle verbringt. Das waren noch Zeiten, als es eine ordentliche Ladung Atomspengköpfe brauchte, um Europa auszulöschen. Alles, was es heute braucht ist eine einzige blöde Kuh mit einem Wiedergutmachungskomplex.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20160907312442874-cnn-geheimdokumente-is-kaempfer-europa/
    Über 7 Millionen sich daneben benehmende muslimische Migranten – inklusive die oft übersehenen herumziehenden Familienmitglieder – haben es sich bereits im deutschen Wohlfahrtsstaat bequem gemacht, und das ist nur der Anfang vom Ende. Das jedenfalls besagt eine gut vertuschte Regierungsschätzung. Obendrauf kommt die engelsgleiche Türkei, deren Bürger bald schon Deutschland überschwemmen werden – erst als Visaberechtigte und dann als EU Bürger. Deutschlands idiotische Satellitenstaaten werden dabei als Überlaufbecken fungieren, wenn sie erst einmal Teil des wuchernden Merkelistan geworden sind. Die deutschen Regierungsstatistiken machen unumstösslich klar, dass die muslimischen Neuankömmlinge völlig inkompetent sind für den Arbeitsmarkt, auch wenn sie in einem Berufsfeld sicherlich aufblühen werden.

    Nichts des obigen und noch so viel mehr hat auch nur den geringsten Einfluss auf Mama Merkel. Sie bekommt alle irdischen Salbungen, als wäre sie eben vom Kreuz runtergeholt worden und erinnert mich an das hier.

    Und doch wird ihre Herde zunehmend unruhig. Tatsächlich hat die Mehrheit der Gutdeutschen inzwischen ihre Stimmung von himmelhoch jauchzend zu zu Tode betrübt gewechselt. Und man darf nicht vergessen, wie sehr die Medien die deutsche Öffentlichkeit im Dunkeln lässt hinsichtlich der wahren Größe des Migrantentsunamis.. und von welchem Dummheitskaliber die Neuankömmlinge wirklich sind… Dazu kommt, dass die fast schon komödiantisch naiven Deutschen völlig ahnungslos dahingehend sind, was los ist in den bereits seit langem existierenden deutschen Ghettostans, weil sie zwei volle Jahrzehnte mit politisch korrekter Propaganda eingelullt wurden.. Wir stehen vor furchtbar turbulenten Zeiten. Europa ist im Eimer, aber das gilt auch für die Multikulti-Schweinerei.

    • Genau wie bei u.a. „Stuttgart 21“ wird auch erst mal auf Steuerzahlerkosten luxussaniert, bzw. bei unseren lange schon bezahlten Autobahnen mit den Kamerabruecken die Infrastruktur zum Abkassieren und zut Totalueberwachung geschaffen.
      Wenn dann in 20 Jahren alles sanierungsbeduerftig ist, springt der „Staat“ wieder ein.

      SO funktioniert „unsere“ Demokratie.

  4. Der Wille der amerikanischen Bevölkerung hat diesem Plan jetzt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das geht ja gar nicht, das Trump und Putin sich verstehen und Russland und Amerika friedlich miteinander auskommen. Die globale Elite hat schon immer Krieg gewollt und beide Seiten aufeinander gehetzt. Krieg ist nämlich für die Finanzmafia das profitabelste Geschäft.

    Gutle Rothschild, die Ehefrau des Bankiers Mayer Amschel Rothschild, Gründer des Bankhauses Rothschild, soll im Revolutionsjahr 1830 nach einem Familientreffen ihre besorgten Nachbarn in der Frankfurter Judengasse mit den Worten beruhigt haben: „Es gibt keinen Krieg, meine Söhne werden kein Geld dafür geben!“

    Das heisst, die Rothschilds haben Kriege finanziert und immer beide Seiten, haben über Krieg oder Frieden entschieden, nicht die Politiker oder Herrscher! Der Erste Weltkrieg wäre bereits nach wenigen Monaten aus Mangel an Staatsfinanzen zu Ende gegangen, hätten die Bankster nicht alle Parteien bereitwillig finanziert. Ist ja kein Zufall, dass die Fed 1913 von Rothschild und Co. gegründet wurde, ein Jahr vor Kriegsbeginn!

    Was jetzt in den USA versucht wird, ist den Wählerwillen zu sabotieren, in dem man eine Revolution anzettelt. Die Formel von Soros wird Dupliziert, sowie bereits mehrfach in anderen Ländern erprobt. Es gibt an der Wahl nichts zu beanstanden, für das man auf die Strasse gehen müsste, ausser man ist mit dem Ausgang nicht einverstanden. Das ist aber der Ausdruck des Volkswillen, den man zu akzeptieren hat.

  5. Tatsächlich haben Zeugen an vielen Orten beobachtet, wie „Demonstranten“ mit Busse zu den Versammlungen herangebracht und mit vorgefertigten Plakaten mit Anti-Trump-Parolen ausgestattet wurden. Offensichtlich sind die Proteste strategisch organisiert und auch zentral finanziert. Mit diesen Beweisen gibt es keine Frage mehr; George Soros arbeitet mit seinen Frontorganisationen, um eine Revolution in Amerika anzufachen!

    Donald Trump sollte es so wie Wladimir Putin machen, alle NGOs und Stiftungen von George Soros sofort verbieten, die subversiv gegen das Land arbeiten und die Bevölkerung aufhetzen. Am besten wäre es, wenn man Soros enteignet, ihm die mit Spekulation ergaunerten Milliarden wegnimmt und das Geld für echte wohltätige Zwecke verwendet.

    Eines will ich abschliessend klarstellen, gegen eine Masseneinwanderung zu sein, ist kein Ausdruck von Rassismus oder Xenophobie. Es ist viel mehr ein legitimer Widerstand gegen die wirtschaftliche und politische Entmündigung der Bürger, was der Gesellschaft von der gierigen und kriminellen Elite aufgepresst wird, welche die politischen Parteien wie Puppen kontrolliert und spielen lässt.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/

  6. wann wird faerkelundco endlich weggesperrt oder besser…!!

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjatpbEz6PQAhVHbxQKHQFNCHEQFggvMAE&url=http%3A%2F%2Fwww.neopresse.com%2Feuropa%2Fgeorge-soros-mann-beraet-angela-merkel-in-der-fluechtlingskrise%2F&usg=AFQjCNGYH4e1hXSJKYsS7W71EZEbKTW9Gg

    Und Soros steckt doch hinter Anti-Trump-Protesten
    Wer glaubt, dass die Proteste gegen den Sieg Trumps spontan aufkamen, irrt. Es war die Soros-Organisation MoveOn.org, die diese organisierte.

  7. faerkel paktiert mit sorosverbrecher!

    Soros und die Farbrevolution gegen Amerika
    12. November 2016
    https://www.contra-magazin.com/2016/11/und-soros-steckt-doch-hinter-anti-trump-protesten/?PageSpeed=noscript
    anti-trump-protest-baltimore-620x330Mehr und mehr Indizien und Beweise deuten darauf hin, nach der Wahl von Donald Trump zum 45. Präsident der Vereinigten Staaten, will George Soros durch seine Frontorganisationen eine gewaltsame Revolution in den USA anfachen. Obwohl von offizieller Seite und auch von den Medien niemand daran zweifelt, die Wahl ist mehr oder weniger korrekt abgelaufen und Donald Trump ist der legitime Nachfolger von Obama im Weissen Haus, kam es sofort nach der Wahl zu Demonstrationen in mindestens 10 amerikanischen Grossstädten. Chicago, New York, Los Angeles, Philadelphia, Boston, Washington, Portland, St. Paul, Seattle, sah Proteste, die teilweise in Gewalt und Zerstörung ausarteten. Ausgerechnet die Leute, die immer von Demokratie reden und der Akzeptanz des demokratischen Prozess, sind die, welche jetzt sich gegen das Wahlresultat wenden. Was sie Trump vorgeworfen haben, machen sie selber, die Entscheidung des Volkes abzulehnen. Im Lichte dieser Proteste und Aufruhr seit Mittwoch zeigt sich eindeutig ab, es handelt sich NICHT um eine echte Basisbewegung aus der Bevölkerung, sondern um etwas gut organisiertes, ausgeklügeltes, subversives und damit gefährliches.

    Wir kennen die geschichtliche Vorgehensweise von Soros Open Society Foundations in Südosteuropa und den ehemaligen GUS-Republiken seit den 80-Jahren zur Genüge, wissen wie er mit seinen NGOs und Stiftungen unter der Tarnung der Wohltätigkeit und dem angeblichen „Aufbau der Demokratie“, in zig Länder Revolutionen und Umstürze organisiert und durchgeführt hat. Diese als Farbrevolutionen bekannte Umstürze hat er in Serbien, Georgien und Ukraine erfolgreich inszeniert und in Weissrussland und Russland versucht.

    George Soros ist auch für die Zerstörung von Europa zuständig, indem er die Flüchtlings- und Migrantenflut aktiv fördert und Millionen von Menschen aus Nordafrika und Mittleren Osten reinlockt und einschleust, wieder unter dem Deckmantel der Humanität. Er will Europa komplett mit Menschen aus anderen Kulturen überschwemmen und so für Unruhe, Konflikte und Chaos sorgen.

    Die Demonstranten in Kiew haben sich nicht wirklich wegen der Abneigung gegen Janukowytsch wochenlang bei minus 15 Grad auf dem Maidan versammelt, sondern weil sie mit 20 Euro pro Tag von Soros eigenen NGOs und der US-Botschaft bezahlt wurden dort zu protestieren und Randale zu machen. Kein „Aufstand“ kann stattfinden, ausser da ist grosses Geld und eine Organisation dahinter.

    Quelle Text und weiter: Alles Schall und Rauch: Soros und die Farbrevolution gegen Amerika

  8. …well, almost a billion was spent to deceive and manipulate the people and the outcoming of this propaganda media spectacle was a very undesired disaster * lol * . Funny for such bullshit and for dropping bombs on other countries and people is always plenty of money there…

    …it should be forbidden for politicians and their parties to take any money from anybody, besides it should be also forbidden for them to have a second job or to be a consultant, as well as taking a manager / consultant job in or for a company after their political career. And most important all decisions have to be made by the people = referendum. End corruption and lobbyismn – don’t give it a chance…

    http://www.thejosefblashchakcase.blogspot.de
    http://plus.google.com/113036417540673881670

    …nun, fast eine Milliarde wurde ausgegeben um die Menshen zu betrügen und manipulieren, und das Ergebnis dieses Propagandamedienspektakels war ein recht unerwünschtes Desaster * lol * . Lustig, für solch einen Scheiß und dafür Bomben auf andere Länder und Menschen zu werfen ist immer jede Menge Geld da…

    …es sollte POlitikern und deren Parteien verboten werden jegliches Geld von irgend jemanden anzunehmen, ebenso sollte es ihnen verboten werden einen Zweitjob zu haben oder Berater zu sein, sowie einen Manager / Berater Job in einem Unternehmen nach ihrer politischen Karriere zu bekleiden. Und am wichtigsten, alle Enscheidungen sind vom Volk zu treffen = Volksentscheid. Beendet Korruption und Lobbyismus – gibt dem keine Chance…

  9. Ich habe es so satt ein Leben lang solche Kreaturen durchzufüttern. Nicht nur das sie uns auf der Tasche liegen. uns beklauen und belügen; nein, ich muss mir noch anhören ich wäre ein NAZI?
    wartet ab, 2017 werden diese Figuren hinweggefegt, so oder so.

  10. In Steuerverschwendung macht Angela Merkel niemand etwas vor, da ist sie Nr. 1.
    Da übertrifft sie alles bisher dagewesene.
    Die Art und Weise ihrer Arroganz lässt mich echt an ihrem geistigen Gesundheitszustand zweifeln.
    Als ob so ein Bauerntrampel wie sie, dem neuen Präsidenten Trump Bedingungen stellen könnte.
    Dann noch solche Bedingungen, die sie selbst nicht einhält.
    Eine Frau, die zu dämlich ist, wenigstens einen Satz auswendig zu sagen – bei jedem zweiten Wort ihrer Rede muss sie auf ihren Spickzettel schauen. So jemand stellt sich in einer unverschämten Arroganz dahin und macht Vorgaben. Wenns nicht zum Lachen wäre, könnte man weinen ob der großen Dummheit dieser Frau.
    Diese Frau ist mittlerweile so lächerlich geworden, sie kann man nicht mehr ernst nehmen.
    Es sind hoffentlich die letzten Zuckungen von ihr vor ihrem Abtreten.
    Jeden Tag werden von diesem Weibstück Gesetze gebrochen. Keinen interessierts. Was macht Saarland – Goebbels? Nichts.
    Dieser Möchte – gern – Justizminiister, der auf jedem Foto aussieht, als ob ihm der Anzug zu klein ist, ist in seinem Amt total fehl am Platz. Der Oberclown unter allen Witzfiguren in Berlin.
    Wie sie jetzt alle versuchen, ihren Hintern zu retten wegen Aussagen in Richtung Trump vor der Wahl.
    Es werden Prognosen erstellt, was er kann, was er einhält usw.
    Niemand gibt ihm eine reele Chance zu beweisen was wirklich in ihm steckt.
    Niemand traut ihm wirklich Veränderungen zu – gerade diese Schleimbolzen in Berlin zerreissen ihn in der Luft.
    Auf der anderen Seite versuchen jetzt alle, den besten Weg in den Hintern des neuen Amerikanischen Präsidenten zu finden,
    es grenzt echt an eine Lachshow.
    Trump wird es euch in Berlin hoffentlich zeigen, wo der Hammer hängt.
    Er wird es euch zeigen, dessen bin ich mir sicher.

    • faerkelist eine helferindes terrors und sie weiß es genau!!

      While the Obama administration claims its forces are fighting terrorist groups in Syria, it openly funds and equips militant groups, who are waging war against the Syrian government.

      The US-led coalition has also been targeting alleged Daesh positions inside Syria since September 2014, without any authorization from Damascus or the UN. However, they have done little to stop the terrorists’ advances in parts of Syria.

      Separately, the CIA has been running a similar program aimed at pressuring Assad to step down. It began its covert operation in 2013 to arm, fund and train terrorists to overthrow the Syrian government.

      Since 2013, the CIA has trained approximately 10,000 terrorists, many of whom later joined Daesh. Back in July, CIA chief John Brennan said Assad’s ouster is essential to overcoming the ongoing crisis in Syria.

      • Klar weiss sie es – sie tut es ja.
        Was sie nicht weiss, ist, bzw. nicht für möglich hält ist die Tatsache, dass sie bald hier in Deutschland komplett isoliert sein wird. Eine weritere Kandidatur zur Kanzlerin kann sie sich sparen.
        Möglich, dass sie da Soros zuviel vertraut. Er glaubt wohl auch, weil er ihr “ Berater “ ist, schafft er alles.
        Pustekuchen. Aber mit Soros als Berater hat sich Merkel mehr geoutet als ihr lieb sein dürfte.
        Einen kriminellen Gangster – Mörder – Manipulator – als Berater zu haben sagt viel aus über eine Person. Hut ab vor Putin, der es wagte, diesen Mistkerl aus seinem Land zu jagen.
        In Anbetracht aller Tatsache dürfte wohl eher kein Erfolg in einer neuerlichen Kandidatur Merkels zu erwarten sein. Das würde dann zu sehr nach Wahlbetrug stinken, zumal mehr als 80 % der deutschen Bevölkerung gegen ihre Politik ist.

Kommentieren