Die Vision einer Welt ohne Nationen, die Idee eines nationenlosen Europas – diese Vorstellung wurde lange im Bereich der Verschwörungstheorien angesiedelt. Die letzten Jahre indes zeigen immer deutlicher auf, dass sowohl nationale Regierungen als auch die Europäische Union auf die Abschaffung von Nationalstaaten hinarbeiten.

Es scheint eines der priorisierten Ziele der mehrheitlich linkspolitisch gerichteten Verantwortlichen zu sein, die nationale Souveränität ihrer Länder zu schwächen und den Nationalstaat zu untergraben.

Die Zerschlagung von bislang verbindenden gesellschaftlichen Elementen durch Masseneinwanderung kulturfremder Menschen ist nur eine Methode, derer sich politische Eliten, auf nationaler Ebene, insbesondere jedoch EU-Funktionäre, bedienen.

Den Prozess der multikulturellen Diversität vorantreiben

Einer dieser einflussreichen und emsigen Propagandisten auf dem Feld der nationalen Einebnung ist der hochdotierte EU-Politiker und ehemalige niederländische Außenminister Frans Timmermans.

Der Sozialdemokrat, seit Ende 2014 Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für »Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta« beschäftigt sich in unterschiedlichen Ausschüssen und Kolloquien mit dem weiten Feld des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit, sowie explizit mit den Möglichkeiten zur Verhütung und Bekämpfung von antisemitisch und antimuslimisch motiviertem Hass in Europa.

Über den Hebel von Antidiskriminierungsgesetzen gewinnen auf EU-Ebene getroffene Maßnahmen seit Jahren immensen Einfluss auf nationale Gesetzgebungen oder haben diese bereits ersetzt.

In klaren und unmissverständlichen Worten forderte der hochdotierte sozialdemokratische EU-Politiker vor einigen Wochen in seiner Rede zum »Grundrechte-Kolloquium der EU« (EU Fundamental Rights Colloqium) die Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, monokulturelle Staaten auszuradieren und den Prozess der Umsetzung der multikulturellen Diversität bei jeder einzelnen Nation weltweit zu beschleunigen.

Wer sich der kulturellen Vielfalt entgegenstellt, stellt den Frieden infrage

Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans in seiner Rede, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einem Vermischen von Kulturen und Identitäten. Das sei die Herausforderung und die Zukunft der Menschheit.

Die heutigen Konservativen, die ihre eigenen Traditionen hochhalten und eine friedliche Zukunft für ihre eigenen Gemeinschaften wollen, würden sich laut Timmermans immer wieder auf eine Vergangenheit berufen, die so nie existiert habe.

Aus diesem Grund könnten diese nicht die Zukunft diktieren. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte. Wer dies bestreite, würde Engstirnigkeit demonstrieren. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Diversität zu akzeptieren habe. Wer sich dieser Diversität, dieser kulturellen Vielfalt entgegenstelle, stelle den Frieden in Europa infrage.

https://www.youtube.com/watch?v=N14U5ZE-N2w

16 Kommentare

  1. Europäische Werte gründen nicht auf einer Schablone von künstlicher Soziologie.

    Zwingend wollen sie den Frieden herbeidoktrinieren und rücksichtslos stinkt alles nach Krieg.

    Man befasse sich nur mit dem was Sache ist.

    In meinem Buch leben Menschen in ihren Ländern. Das ist von Gott gesetzt.

    ..man wußte doch ganz genau was man damit erzielt

    Und genau das haben wir.

    • Sie sagen „Frieden“ und meinen Krieg.
      Sie sprechen von der „Freiheit“ und planen Sklaverei.
      Sie predigen von „Wohlstand“ und praktizieren Umverteilung.

      „Unsere“ Demokratie ist gar nicht so kompliziert, wenn man immer vom GENAUEN GEGENTEIL aller Proklamationen ausgeht! /;=)

  2. „Europäische Union will monokulturelle Staaten ausradieren“

    Kein Problem.
    Aber erst kommt einmal:

    „Monokulturelle Staaten werden die Europäische Union auradieren“

    Dann sehen wir weiter…

  3. Die EU hat nichts aus der Geschichte gelernt siehe Balkankriege .
    Eine Begründung für die Kriege waren:
    Vermischung von ethnischen, religiösen und schweren ökonomischen Problemen .
    Genau das steht uns bevor , früher oder später.
    Wer sich der kulturellen Vielfalt entgegenstellt, stellt den Frieden infrage.
    Nee Mädels die kulturelle Vielfalt verursacht Kriege oder fördert Bürgerkriege.
    Seifenblasendenken von Sprechblasen.

  4. Graf Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi
    Praktischer Idealismus
    Die Rassistischen und Vorherrschaftlichen Wurzeln von der Ideologie der Europäischen Union
    http://balder.org/judea/Richard-Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus-Wien-1925-DE.php

    S. 22f: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

    https://youtu.be/xv3L2TFG1Fc
    https://youtu.be/rmeE1AX2DCM

    • Wenn man heute die Protokolle der Weisen von Z liest, wird einen vieles klar über das was seit Ends 2015 ueber uns her herreingebrochen ist. Merkels juedische links- liberrale Politik muss ein Ende haben.

  5. die europäische union ist sowieso nur ein fake von unseren medien inszeniert. es ist kein land. was ist die europäische union? tausende von büros in brüssel und straßburg mit zig tausenden beamten mit abartigen spesen und gehölter. mehr nicht im endefekt ist es eine steuerungseinheit für die cia. sie geben alleine eine milliarde für dolmetscher im jahr aus, damit sie in ihrem sinnlosen zusatzparlament miteinander reden können, was sowieso keine macht hat. sie stopfen sich die taschen voll und können nichts anderes als sinnlose pläne und beschlüsse ausarbeiten. keine armee, keine polizei, keine möglichkeiten auch nur einen ihren sinnlosen beschlüssen durchzusetzen. einfach nix. frontex ist das einzige was ich bis jetzt gehört habe. sie sind aber nur dafür zuständig diie afrikaner nach europa zu bringen. sie könnten nicht mal ein haus in bulgarien vor dem einsturz bewahren. es ist im endeffekt sozialismus korruption. es funktioniert nur noch, weil merkel-regime kooperiert und hilft die beschlüsse umzusetzen. sie können nicht mal eine grenze schützen oder sonst irgendwas. sie reden den ganzen tag und trinken cognac. alles trunkenbolde für die entgiftung. schulz, juncker … alle alkoholiker. gewalt ist niemals gut, aber diese bastarde sollte man einfach nur aufspiesen, wenn sie so eine scheiße labern.

  6. Ich lese gerade bei MMNews „EU ruiniert Sozialstaat“. Seit wann ist Hartz IV denn sozial? Wir haben doch überhaupt gar keinen Sozialstaat mehr, wie kann denn dann die EU den Sozialstaat ruinieren? Die EU ruiniert nicht den Sozialstaat, sondern die EU baut gerade einen asozialen Staat auf, wo jeder EU-Einwohner per Zwangsverfügung (Eingliederungsverwaltungsakt des SGB II) von der Agentur für Arbeit über ihre einstigen Tochterunternehmen (Personalserviceagenturen), jetzt Zeitarbeitsunternehmen genannt, an Unternehmen verliehen werden kann. Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen und kein Dach über dem Kopf haben, sprich der bekommt auch keine Sozialleistungen, die übrigens für ein würdevolles soziales Leben viel zu gering sind. Asozialer geht es ja wohl kaum noch.

    Unter den arbeitenden Deutschen gibt es einen Teil, der gönnt noch nicht einmal seinen eigenen Landsleuten die Grundsicherung für Erwerbsfähige bzw. für Erwerbsunfähige. Ebenfalls unter den arbeitenden Deutschen gibt es einen Teil, der gönnt diesen Schwächsten auch keine repressionsfreie Grundsicherung. Die arbeitenden Deutschen zeigen also auch noch asoziales Verhalten untereinander gegenüber den Schwächsten ihrer eigenen Landsleute an. Ja und selbst dann noch, wenn alle einschließlich sie selbst ein Bedingungsloses Grundeinkommen bekämen, würde sie ihre Meinung nicht ändern und zeigen somit ein asoziales Verhalten gegenüber sich selbst an! Dieses asoziale Vehalten gegenüber den eigenen Mitmenschen ist übrigens mit eine der Gründe dafür warum Deutschland jetzt ein asozialer Staat ist. Dafür Bedarf es keiner Einwanderung mehr. Das Problem ist nicht die Zuwanderung, denn die Probleme, die jetzt da sind, hatten wir bereits auch ohne Zuwanderung. Die geplante Zuwanderung wird nur als Vorwand benutzt, um von den wahren Problemen abzulenken. Solange die Deutschen die wahren Ursachen der Probleme nicht angehen, solange wird Deutschland immer asozialer werden, wie die Prämien für Agenturleiter der Jobcenter für das Erreichen der Sanktionsquote unseres asozialen Sozialsystem eindeutig belegt.

    Die meisten Menschen sind als Lern-, System-, oder Konsumsklave beschäftigt oder mit sich selbst überfordert. Die Meisten von denen haben von solchen Sachen, wie Geldschöpfung aufgrund von Schulden ohne Deckung durch Sachwerte, Geldsystem in fremden Händen, exponentielles Zinssytem und der dadurch bedingte Wachtstumszwang der Realwirtschaft, welche überflüssige und völlig sinnentleerte Dienstleistungen, wie Call-Center hervorgebracht haben, doch noch nie etwas gehört! Wenn die Realwirtschaft gesättigt ist, weil kein Markt unendlich ist, fangen die Probleme an. Überall fehlt Geld und keiner weiß warum. Das man durch Arbeiten überhaupt gar kein Geld generieren kann, sondern nur Schulden, die ein anderer aufnehmen muß – wissen auch nur die Wenigsten. Und verschulden können die Anderen sich nur, wenn sie der Bank im Gegenzug echte Sachwerte als Sicherheit überlassen. Jetzt müßte es aber doch so langsam mal bei den Deutschen im Kopf klingeln oder?

    Bei den meisten klingelt es ja erst, wenn die Arbeit weg, Einfamilienhaus weg, Porsche weg, Frau weg ist und wer ist daran jetzt schuld? Doch nicht die Arbeitslosen, die tun doch überhaupt nichts. Das ist der Preis dafür für Jahrzehnte langes wegschauen während Zentralbanken, Konzerne und Roboter, die ohne Ausgleichsabgabe und Freihandelsabkommen die Gewinne ohne jegliche Kapitalverkehrskontrolle quasi an eine Steueroase weitergeben – umgeben von schönen nackten Mädchen auf einer Südsee-Insel von der ihr noch nicht einmal wißt, daß es sie gibt und wie man da eigentlich hinkommt. Dagegen ist das Bedingungslose Grundeinkommen für 500 bis 750 Millionen Menschen in Europa mit rund 1.500 Euro im Monat nur ein Katzensprung entfernt.

    Zitat Napoleon Bonaparte

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    • Ich glaube nicht, daß es nur am deutschen Volk liegt, denn andere Völker sind auch nicht schlauer. Es liegt daran, was an Schulen und Universitäten gelehrt wird und seit ’45 werden nur Lügen gelehrt, auch in Bezug zu Wissenschaften.
      Sehr dumm sind im Vergleich die ‚multi-kulti-Gesellschaften‘, da sie sehr leicht manipulierbar sind. Es genügt, wenn diese als Arbeitssklaven funktionieren.
      Die Deutschen sind verurteilt, sich nicht zu wehren und keine Nachfahren zu zeugen.. Wir sollen aussterben, weil wir immer noch eine Gefahr sind.

  7. Einfach Hitlers Buch lesen! Das hatte er seinerzeit schon – mehr oder weniger – implizit herausgefunden. Dazu bedarf es wahrlich keines „Wunderkindes“.

  8. „Europäische Union will monokulturelle Staaten ausradieren“

    Monokultureller Mensch will Europäische Union ausradieren und Europäisches Parlament in die Luft sprengen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein