Über 70 Jahre lang hat man der Welt erzählt, dass der Führer am 30. April 1945 in seinem unterirdischen Bunker Selbstmord begangen hat. Auf der offiziellen Website der US-amerikanischen Bundespolizei FBI wurde ein 203-seitiges Dokument der US-Regierung veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass Adolf Hitler und Eva Braun das Kriegsende überlebt haben und in einem U-Boot nach Argentinien fliehen konnten.

Um den Tod Hitlers im Führerbunker ranken sich seit jeher zahlreiche Mythen und Theorien. Eine US-TV-Doku will unlängst erst Beweise gefunden haben, dass Hitler die Flucht gelungen sein könnte. Der Diktator soll über einen Tunnel zum Flughafen Tempelhof gelangt und dann nach Südamerika geflohen sein.

wedfe23drfg23refg323defwr
Quelle: FBI (https://vault.fbi.gov/adolf-hitler/adolf-hitler-part-01-of-04/view)

Britische Medien berichten nun über eine neue Theorie, wonach Hitler in den letzten Kriegstagen nach Teneriffa geflohen sei. Dabei stützen sie sich auf den Forscher Dr. John Cencich, der 700 Seiten bisher geheimer FBI-Dokumente ausgewertet hat und dabei auf Erstaunliches gestoßen ist.

Buchtipp zum Thema: Hitler überlebte in Argentinien Jan von Helsing

Hitler soll dabei zunächst gemeinsam mit Eva Braun aus dem Führerbunker geflohen sein und sich vorerst auf der Kanaren-Insel versteckt haben. Anschließend soll der Nazi-Diktator dann weiter nach Argentinien gereist sein. Hitler wollte so der Justiz der Alliierten entgehen.

TV-Doku: Hitlers Flucht – Wahrheit oder Legende?

Der Tod Adolf Hitlers am 30. April 1945 beschäftigt seit Jahrzehnten zahlreiche Experten und Historiker. Für die neue Doku-Reihe „Hitlers Flucht – Wahrheit oder Legende?“ (Originaltitel: „Hunting Hitler“) hat nun ein Expertenteam die im Jahr 2014 freigegebenen FBI-Dokumente ausgewertet und geht darin enthaltenen Hinweisen auf Hitlers Verbleib nach April 1945 nach.

Für das Team um Robert „Bob“ Baer, altgedienter CIA-Agent, und Tim Kennedy, Sergeant First Class der 7th Special Forces Group der US Army, bedeutete dies eine Reise auf verschiedene Kontinente und Länder: Die Dreharbeiten fanden in Deutschland, Spanien, auf den Kanarischen Inseln, in Argentinien, Brasilien und in Kolumbien statt.

Ausgehend von einer internen Aufzeichnung des früheren FBI-Chefs J. Edgar Hoover („American Army officials in Germany have not located Hitler’s body nor is there any reliable source that will say definitely that Hitler is dead“) stellt sich das Team um Kennedy und Baer die zentrale Frage: Wie könnte Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg überlebt haben?

Folge 1: Verdächtige Spuren

Buchtipp zum Thema: Hitlers Flucht von Sven Peters

Das Team beginnt seine Ermittlungen anhand von FBI-Akten in der argentinischen Kleinstadt Charata. In den kürzlich freigegebenen Dokumenten finden sich Hinweise auf eine Schule, die einst Teil einer nationalsozialistischen Jugendbewegung war, zu der auch Carlos Buck gehörte, der in der Gegend gelebt hat. Im Zuge seiner Ermittlungen findet das Team außerdem eine Lagerstätte, deren Merkmale denen eines Militärbunkers aus jener Gegend entsprechen, in der die FBI-Akten Hitler vermuteten. Außerdem entdecken sie eine geheimnisvolle Anomalie auf dem Grundstück von Carlos Buck.

Folge 2: Tunnel unter Berlin

Tim untersucht einen Ort im Grenzgebiet zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay, an dem kürzlich eine autarke Anlage der Nationalsozialisten entdeckt wurde. Dort findet das Team verschiedene Relikte sowie ein Magenmedikament, das auch Hitler eingenommen hat. In Berlin stellt Lenny mittels einer Datenbank fest, dass es tatsächlich keine Augenzeugen von Hitlers Selbstmord und auch keine Identifizierung seiner Leiche gegeben hat. Ein DNA-Beweis, den die Russen für Hitlers Tod vorgelegt hatten, erweist sich als falsch. Er gehört zu einer Frau, die auf Eva Brauns Beschreibung passt.

Folge 3: Fluchtpläne

Nachdem feststeht, dass Hitler seinen Tod vorgetäuscht haben könnte, entdeckt Lenny Beweise für eine Massenflucht vom Flughafen Tempelhof genau an dem Tag, an dem Hitler zuletzt gesehen wurde. Eines der Flugzeuge hatte Hitlers Gepäck an Bord. Das Team findet mehrere Tunnel, die den Führerbunker mit dem Flughafen verbinden, von wo aus Hitler aus Berlin geflohen sein könnte.

hitlers-fluchtroute

In Argentinien versuchen die Forscher herauszufinden, wie Hitlers Ankunft in Südamerika ausgesehen haben könnte. Mithilfe von Hightech-Software entdecken sie Hinweise auf ein Nazi-Netzwerk im nahegelegenen San Antonio Oeste.

Folge 4: Geheimes U-Boot

In Spanien untersucht das Team, ob General Francos Sommerresidenz als Landeplatz für Hitlers Flugzeug gedient haben könnte und entdeckt dabei auf einem nahegelegenen Friedhof ein riesiges Hakenkreuz. Außerdem finden sie eine geheime U-Boot-Anlegestelle, die Hitler die Flucht aus Spanien ermöglicht haben könnte. In Argentinien weist alles auf ein gesunkenes U-Boot in der Gegend von Caleta de Loros hin. Die Forscher setzen Sonartechnik und Tiefseemetalldetektoren ein, um das U-Boot zu finden, das Hitler nach Südamerika gebracht haben könnte.

Folge 5: Augenzeugenberichte

Lenny DePaul und Gerrard Williams entdecken in einem spanischen Kloster Hinweise auf die Präsenz nationalsozialistischer Anhänger. Sie finden sogar einen Augenzeugen, der Hitler im Kloster gesehen haben will. Weitere Entdeckungen weisen darauf hin, dass Hitler auf seinem Weg nach Südamerika in Spanien Halt gemacht haben könnte.

In Argentinien geht die Suche nach dem U-Boot inzwischen weiter. Die Metallobjekte, die das Team geortet hat, stellen sich allerdings als Bauschutt heraus. Doch die Experten geben nicht auf, auch wenn das extreme Wetter die Suche immens erschwert.

Folge 6: Zwischenlandung

Buchtipp zum Thema: Adolf Hitler: Chronik seiner Flucht aus Berlin von Robin de Ruiter

Auf Grundlage der FBI-Akten über Hitlers Gesundheitszustand geht das Team davon aus, dass der Diktator die lange Reise von Spanien nach Südamerika nicht ohne Pause hätte durchführen können. Lenny DePaul und Gerrard Williams stellen fest, dass die Kanarischen Inseln wegen ihrer Lage als Zwischenstopp besonders geeignet wären. Sie entdecken auf den Inseln Hinweise auf die Präsenz damaliger nationalsozialistischer Anhänger. Außerdem finden sie eine versteckt gelegene U-Boot-Werft mit Verbindungen zum Hitlerregime.

Folge 7: Das Netzwerk

Das Team geht Hinweisen neuer FBI-Akten nach, die Hitlers U-Boot-Anlegestelle mit einem großen Anwesen in den südlichen Anden mit deutschen Besitzern in Verbindung bringen (Laut FBI: Hitler – Kein Suizid sondern Flucht?). Dort stoßen sie auf die Stadt Bariloche und das Inalco Haus, in dem Hitler womöglich Unterschlupf fand. Die Experten versuchen sich über den Wasserweg Zugang zu dem mysteriösen Gebäude zu verschaffen. Mithilfe von Netzwerkanalysen stößt das Team auch auf das Hotel Eden, das zwei bekannten Nazi-Unterstützern gehört. Hier will ein Augenzeuge Hitler noch Monate nach seinem Tod gesehen haben.

Folge 8: Suche im Sumpf

Am Höhepunkt der Ermittlungen, lässt der Leiter des Teams zwei Sumpfgebiete im Herzen von Bogota untersuchen. Laut den vorliegenden FBI-Akten soll hier ein Flugzeug verschüttet sein, das Hitler nach Kolumbien brachte. Mit Hilfe historischer Karten und modernster Technik, stoßen die Experten auf ein auffälliges Objekt, das tief im Moor versunken liegt und den Beschreibungen des FBI ähnelt. Könnte es sich tatsächlich um das gesuchte Flugzeug handeln?

Die Experten

Professor für Strafrecht Dr. John Cencich, ist Rechtswissenschaftler und spezialisiert auf die Strafverfolgung von Kriminellen weltweit. Als UN-Ermittler am internationalen Gerichtshof in Den Haag leitete er ein Team aus Top-Spezialisten in einem der größten Ermittlungsverfahren in der Geschichte. Seine Untersuchungen führten zur Anklage des ehemaligen serbischen Präsidenten Slobodan Milošević und zu 15 Festnahmen von hochrangingem Militärpersonal, Polizisten und Staatsbeamten. Damit war Cencich’s Team eines der ersten, das es schaffte einen amtierenden Staatschef für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen vor Gericht zu bringen.

Bob Baer ist altgedienter CIA-Agent und die reale Person hinter der Filmfigur Bob Barnes, die George Clooney im 2005 entstandenen Kinofilm „Syriana“ verkörperte. In seiner 21-jährigen Karriere war Baer weltweit an vielen wichtigen Geheimdienstoperationen beteiligt. Seine Fähigkeiten setzte er sowohl international für diverse Spionagetätigkeiten als auch zur Spionageabwehr und Informationsbeschaffung ein. Von illegalen Waffengeschäften bis hin zur weltweiten Jagd auf Top-Terroristen, hat er alle Aspekte der Geheimdienstarbeit kennengelernt und immer alles daran gesetzt, die Wahrheit aufzudecken.

Gerrard Williams ist ein international anerkannter Journalist und Geschichtsexperte mit über dreißig Jahren Erfahrung. Seine Arbeit für Reuters, BBC und Sky News führte ihn immer wieder zu den Brennpunkten dieser Erde: vom Fall der Sowjetunion zum Genozid in Ruanda, vom Tsunami im Jahr 2004 in Thailand zum Irakkrieg. Vor zehn Jahren entdeckte er Beweise für die Flucht von Nationalsozialisten aus Deutschland nach Argentinien und anderen südamerikanischen Ländern. Das änderte seine Sichtweise auf die geschichtliche Berichterstattung nachhaltig und er beschloss dieser Sache nachzugehen.

Buchtipp zum Thema: Persilscheine und falsche Pässe von Ernst Klee

Als Chief Inspector and Commander of the US Marshall Fugitive Task Force hat Lenny DePaul über drei Jahrzehnte gewalttätige Verbrecher, Terroristen und Drogenbarone gejagt. Durchschnittlich nahm die über 380 Mann starke Truppe über 100 flüchtige Verbrecher pro Woche fest. Vor seiner Tätigkeit beim US Marshall Service, war er fünf Jahre bei der US Navy tätig. Weitere fünf Jahre schützte er als Mitglied des United States Secret Service zahlreiche Politiker.

Steven Rambam ist einer der weltweit bekanntesten Untersuchungsexperten für Todesfälle. Sein international tätiges Unternehmen hat bisher mehr als zehntausend Fälle gelöst, von Mord- und Vermisstenfällen bis hin zum ausgeklügelten Finanz- und Versicherungsbetrug. Bekannt wurde er auch durch seine freiwillige und unentgeltliche Suche nach 170 Unterstützern von Nationalsozialisten und Kriegsverbrechern in Europa, Kanada, Australien und in den USA.

Tim Kennedy ist Sergeant First Class der 7th Special Forces Group der US Army. Er hat lange Zeit im Mittleren Osten verbracht und war mit seinem Team am Boden aktiv an der Auffindung der Al-Qaida-Größen Zarqawi und Osama bin Laden beteiligt. Er hat profundes Wissen über die Taktiken, die flüchtige Verbrecher anwenden, wenn sie einer Gefangennahme entgehen wollen.

47 Kommentare

  1. Weiß jemand, ob A. H. und seine Eva in Argentinien Nachkommen hatten? Sie war ja noch im gebärfähigen Alter. Auch wenn groß in der Presse stand dass A. H. über nur eine Hoden verfügte (da fehlt mir die Quellenangabe), so muss er dennoch nicht unfruchtbar gewesen sein.
    Seine Stimme und sein Aussehen waren die eines Mannes und lichter werdendes Haar ist Männern zwar lästig, ist aber ein Indikator dafür, dass die Testosteron-Werte stimmen.

  2. Für diese These spricht einiges. Onkel Adi hat dort eine internationale Zuchtanstalt für Hornochsen betrieben, welche allerdings nicht nur schmackhaftes hervorbrachte. Seine Zuchtergebnisse und deren Nachkommen sitzen seit Ende 1945 überall an den Schalthebeln der Macht. Es handelt sich hierbei um eine sehr langlebige und sture Züchtung. So gesehen hat sich sein Traum von der Weltherrschaft doch noch erfüllt. Nachdem nach einfachen biologischen Regeln davon auszugehen ist, dass Onkel Adi und Tante Eva heute sicher nicht mehr leben, kann man davon ausgehen, dass sie für Nachkommen gesorgt haben. Jedenfalls ist bei der Lieferung von politischen Hornochsen bislang kein Versorgungsenpass zu verzeichnen. Sogar nach Deutschland in die Uckermark und nach NRW wurde die besonders widerstandsfähige Rasse geliefert. Möglicherweise haben beide aber auch die Formel für tausendjähriges Leben gefunden, wofür es auch genügend Indizien gibt.

  3. Wenn ihr mich fragt gibt es genug andere Politiker die schlimmer sind als Adolf. Bloß wir bekommen das meiste nicht mit was sie tuen.
    Adolf hatte seine guten und schlechten Seiten an sich genau wie wir alle auch. Keiner von uns ist ein Engel und wer was anders sagt lügt.
    Das was damals passierte war schrecklich mit den Juden aber es muss ja ein Grund gegeben haben das es so gekommen ist.
    Adolf Hitler und Eva Braun sind in Berlin gestorben und bis 1970 in Magdeburg vergraben gewesen.
    Das was heute passiert wird sich wiederholen wenn wir als Deutsches Volk nichts dagegen tun. Die Merkel ist ein Ferkel und Interessiert sich nicht
    für das Volk.
    Ich habe angst um meine Familie was in den nächsten Jahren passieren wird.

    • Diese Angst ist berechtigt denn was Frau Merkel hier betreibt ist IS Unterstützung per Ausnahmegenehmigung. Deswegen sage ich immer wieder, lasst euch nicht täuschen, diese Frau ist für den Terror in Deutschland haftbar zu machen und vor ein internationalen Volksgerichtshof abzuurteilen. Wenn sie von nichts gewusst hat , wer dann ? Bewaffnet euch so gut es geht, die islamischen Mörderbanden warten nur noch auf ihren Angriffsbefehl um über uns herzufallen. Es ist schon fünf nach Zwölf und keiner will es sehen.
      warum lässt das deutsche Volk sich so erniedrigen ? Unsere Väter würden sich im Grabe umdrehen wenn sie sehen könnten wie träge das deutsche Volk geworden ist. Keiner wird im kommenden Bürgerkrieg von den Islamisten verschont werden wenn er sich und seine Familie nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht hat oder sein Leben und das der seinigen wehrhaft verteidigt. KEINER !

    • Dann geh weg, ich tu es auch.
      Hier bleibe ich nur noch so lange wie möglich.
      Ich abe keine Lust auf Faschismus und Völkermord.

    • Unmöglich, Georg, da der Führer nicht jüdischer Abstammung ist und deshalb auch nicht zu den Reptiloiden zu zählen ist. (alle großen Herrscher jüd.Abstammung sollen angeblich bis zu den Pharaonen reichen)

      http://de.metapedia.org/wiki/Hitlers_Abstammung

      Deshalb kann auch unsere liebe Angie nicht vom Führer abstammen, ebenso wenig von Kohl (obwohl alle zwei galizische Juden sind).
      Kohl soll angeblich zu einem DDR-Besuch die Angie gezeugt haben.

      • Galizische Juden sind doch kasharische Juden.
        Somit ist alle möglich.
        Hitler soll doch angeblich selbst Rothschild-Blut haben.
        Auch wenn nicht, dieser Man hat mit seiner Allmachtsfantasie unsere deutschen Völker und die halbe Welt in Schutt und Asche gelegt, ob alles so stattfand wie in den offiziellen Geschichtsbüchern steht, sei dahingestellt.
        Der Man mit seinen engsten Anhängern haben einen großen Knall gehabt.
        Leider konnte das Volk es damals nicht erkennen.
        Heute ist das was anderes, Heute schläft das Volk obwohl es sich bilden könnte.
        Dieses Volk ist im Koma.
        Es wird sterben, es sei denn es erwacht, jetzt!

  4. Es ist ja nicht nur der Führer, Bormann u.a. die entkommen sind, einige der Geheimwaffen sind noch fertig gestellt wurden, kamen aber nicht mehr zum Einsatz. Eine ganze Flotte mit neuartigen U-Booten und Flugscheiben sind Anfang Mai in Bergen, (Norwegen) noch ausgelaufen und sollten sichergestellt werden (zum antarktischen Stützpunkt, Neuschwabenland). Dabei sollte der Grönländische Stützpunkt 211 noch zerstört werden, da die Amis ihn nicht vorfinden sollten. Leider kam in der See zwischen Grönland und Island ein amerikanischer Flottenverband in die Quere, so daß dieser vollständig versenkt werden mußte. Natürlich wurde das vollkommen verschwiegen, denn wie konnte noch nach Kriegsende ein ganzer alliierter Verband versenkt werden?
    Nachzulesen bei Wilhelm Landig – „Götzen gegen Thule“

  5. Fakt ist das es eine ganze Mende Aussagen von glaubwürdigen Anhängern von Adolf gab und noch gibt die sofort erklärten das der Führer nach 1945 noch gelebt hat. Aus Argentinien gab es aus höchsten Kreisen Infos Wann und Wo er mit Eva Braun dort war und was er in deutscher Obhut bis 1956 dort versteck und behütet gelebt hat. Mein Vater der früher im Stab bei Rommel gedient hat, hat mir sofort und ohne Nachzudenken erklärt als ich nach Adolfs Tod 1945 fragte ,das das eine Lüge ist. Und meinem Vater konnte ich was das dritte Reich betraf Vertrauen auch wenn ich vieles was unter Adolf geschehen ist nicht gut heißen konnte. Die gebräuchliche Lügenmähr vom Tode der Familie Eva und Adolf Hitler habe ich immer in Frage gestellt. Wie sich jetzt heraus gestellt hat er doch nach 1945 noch gelebt und mein Vater hat mir die richtige Geschichte erzählt. Es war nicht alles Schlecht im deutschen Reich.

  6. Da machen die Amis wieder einmal gerade das, was sie am besten können: das Rad neu erfinden. Er war vielen schon klar, dass Hitler nicht im Bunker starb, sondern in Argeninien, nach einer abenteurlichen Flucht im Flieger und im U-boot. Der italienische Journalist Patrick Burnside schrieb darüber schon in den 90er Jahren, später auch der argentinische Journalist Abel Basti, der seine Forschung wirklich grossartig gestaltete, und reizvoll darüber geschrieben hat. Dann folgte ein englischer Autor (2013) und schliesslich dann auch diese merkwürdige US-amerikanische Seilschaft.
    Wie die Prinzen damals sangen: „es ist Alles nur geklaut.“

  7. In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, warum der Berliner Flughafen noch immer nicht fertig ist und warum es eine U-Bahn nur für die Politiker in Berlin gibt. Und warum Fahrzeuge mitten in der Pampe in Deutschland, wo kein Hügel und kein Baum die Sicht versperrt, Autos mit verdunkelten Fenstern plötzlich verschwinden können, obwohl nur ein kleines Trafo-Häuschen in der ganzen Gegend zu sehen ist. Und warum in einem noch sehr neuen Regierungsgebäude angeblich die elektrischen Leitungen verrottet sein sollen. Und kann das Ganze in Zusammenhang gebracht werden mit einem Bericht einer – diplom-Ingenieurin-ueber-fluechtlinge-deutschlands-zukunft/ – nachzulesen bei Politaia und anderen Adressen, falls bei Politaia nicht mehr zu finden.

  8. Egal, jetzt ist dieses Monster, das schlimmste Monster, das in Deutschland
    regiert hat tot. Der schmort in der Hölle dieser Schei….A.H.
    Kein Mensch hat Deutschland so geschadet wie diese Bestie in Menschengestalt.

    • Adolf Hitler war der aufrichtigste, ehrlichste, heldenhafteste und beste Führer, den sich ein Volk wünschen kann!
      Und genau deshalb hasst und verflucht ihr Juden ihn immer noch so sehr.
      Dabei brauch ihr Juden Adolf Hitler am meisten, weil ihr sonst euren Hass nicht ausleben könnt.
      Und ohne euren Hass und das Geld, welches ihr anderen Völkern abpresst, seit ihr nicht lebensfähig.
      Somit habt ihr Juden Adolf Hitler selber zu eurem Führer gemacht. Welch eine Ironie. :o)

      • Oh…..o man oh…..o man, was ist das für ein Texts da oben von dir Meister BRDraels Ende 30. November 2016 at 11:06!
        ( Adolf Hitler war der aufrichtigste, ehrlichste, heldenhafteste und beste Führer, den sich ein Volk wünschen kann usw…. usw….. ! )
        Kann es sein dass da jemand in der Schule gefehlt hat ständig wenn Geschichtsunterricht angesagt war?
        Darf doch nicht sein das Du Sie diesen Adolf Hitler oder bürgerlicher Name Adolf Schicklgruber Verherrlichst bei dem was diese Person alles angestellt hat mit seinem Wahn und Tumor im Kopf.
        Der war doch Krank, Geistig nicht ganz auf dem posten, sonst wäre er doch nicht auf so eine Idee gekommen Auschwitz Buchenwald und Co Aufbauen zu lassen um dann Millionenfach Menschen Kinder zu schlachten.
        Auch wenn diese Seite ANO….. heist so sollte doch etwas Realistisch betrachtet auch Dir Sie auffallen das es Dummheit ist solch Texts zu verfassen und diesen ins Internet zustellen.

        • Einfach mal über Geschichte informieren und nicht alles glauben,was man heute in der Schule erzählt!!!!!
          Wenn hier jemand krank ist,dann bist Du es!Schöne GrüSSe und glaub weiter an den Weihnachtsmann!

          • Beweis mir das Gegenteil (ich hab mich belesen) und Hardcore ist, das ihr diesen Verbrecher so vehement Verteidigt!
            Ihr scheint in einer anderen Weltzeit stehen geblieben zu seien, Wacht mal auf BRDraels Ende Heeresflieger und verherrlicht nicht solche Verbrecher noch.
            Ach und was ganz wichtiges: seid nicht gleich so Aggressiv anderen gegenüber.
            Schön Tach noch!
            ENDE

        • Im Geschichtsunterricht wird die Lügengeschichtsschreibung der Juden gelehrt.
          Und deshalb weißt Du Depp auch nicht, das Adolf Hitler nie Schicklgruber als Familiennamen hatte.
          Aber so ist es mit euch Schlomos. Ihr müsst eure Lügen immer gut pflegen, sonst fliegt ihr alle auf.

          • Genau! Die bösen Rothschild-Weltbeherrscher, Manipulatoren der Geschichtsschreibung, Erfinder des Holocaust, Zerstörer der Menschheit – Dein Aluhut glüht gewaltig Freundchen 😀 Dass du diesen geistigen Brechdurchfall schluckst finde ich schon eklig genug… aber ihn noch zu verbreiten muss doch wirklich nicht sein. Hättest du nur halb so viel Grips wie Mitteilungsbedürfnis, würdest du so einen Schwachsinn nicht schreiben. Wünsche auf jeden Fall gute Besserung! gez. Schlomo mit der Hakennase

          • Das Problem sind anscheinend die Aluminiumpartikel im Kopf,
            und nicht die Alufolie auf dem Kopf. 😉

            „Das gleiche fürchterliche Bild des Chaos bei allen übrigen Erscheinungsformen des öffentlichen Lebens, ob Kunst, Literatur, Theater,Kino, Radio, Kirche, Schule, überall das „Ferment der Dekomposition“, der große Zersetzer und Zerstörer, der Jude und Freimaurer, sichtbar an den wichtigsten Stellen oder unsichtbar hinter den Kulissen als Drahtzieher der Puppen, die als Strese- oder Scheidemänner auf der öffentlichen Bühne tanzen, oder unverhüllt als Jakob Goldschmidt, Warburg, Wassermann, Levy u.a., die das deutsche Volk mit Presse und Zinspeitsche verblöden und ausbeuten.“

            http://thezog.info/
            https://www.youtube.com/watch?v=p_w4XUB-jt4

      • Es ist klar, daß die kranken Dumpf-Antisemiten an ihrem Adolf sklavisch hängen, denn noch nie wie unter ihm konnten sie ihre -niedersten Frustrationstrieben entstammenden- Ressentiments so abreagieren.

        In Wahrheit hat insgesamt keiner dem Volk und Land so geschadet wie Hitler, der vom jüd. Hausarzt Morell vollgepumpte Drogenjunkie.

        +
        Redaktion FZ-Verlag: „Hätte man die Völker des Ostens konsequent anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!“

        A.Rosenberg 1945 in den Nürnberger Aufzeichnungen: „Hitler lehnte es wie Napoleon ab, die Völker des Ostens (gemäß meinem Vorschlag) in den Kreislauf der Kulturen aufuzunehmen!“

        SPD-Patriot Kurt Schumacher vor 1933: „Der Hitlerismus ist der ständige Appell an den inneren Schweinehund im Menschen!“

        Edeldeusche Kulturbürgerin Ricarda Huch 1934: „Der NS ist UN-deutsch!“
        +

        NOCH FRAGEN ????????????? !!

    • Huch, was ist denn hier für ein Monster….
      Die 12 besagten Jahre waren die glücklichsten, die je Deutschland erleben durfte, nicht einmal ein Ludwig Erhard konnte diese Zeit toppen. Die ganze Welt hat das Deutsche Reich beneidet und mußte von den Weltverschwörern zerstört werden. Gleich zum Machtantritt im März ’33 erklärte der jüdische Weltkongreß dem deutschen Reich den Krieg. Wäre der jüdische Krieg nicht dazwischen gekommen, hätte Deutschland als erstes Land ein Fernsehprogramm eingeführt und vieles weitere.
      Die hier schreibenden Deutschenhasser sollten sich doch einmal bilden, z.B. auch einmal ihr Wikiblödia ansehen, was da z.B. bei Haavara-Abkommen steht. Einige Juden bezeichnen sogar Hitler als Begründer von Israel.
      Ach ja, da müßte man vielleicht wieder zu viel lesen, also labert man lieber die Lügenpresse nach.

  9. Ui, ui ui: Flucht mit dem U-Boot – wie originell…..
    Scheiß auf A.H., das können wir nicht mehr ändern. Aber die Gegenwart und die ist heikel genug.

  10. Also hier sollte man mal ne Linie ziehen und das Wort dazu heist: Schlussstrich.
    Was für ein Unfug da angeblich Veröffentlich worden sein soll vom “ FBI “ ist voll in Frage zu stellen.
    Es gibt und gab einige von Deutschen Offizieren, Staatsbedienstete auch solche die im nahen Umfeld Adolf Hitler alias Adolf Schicklgruber mit für viele schlechte Untaten und Gräueltaten verantwortlich waren und es vielleicht auch heut noch sind (vielleicht Leben noch welche) versucht haben zu flitzen und sich in einem anderen Land breit gemacht haben, aber das der oben genannte noch Leben oder nach Argentinien geflitzt ist, da müssten ja die Geschichtsbücher neu geschrieben werden.

  11. DieserDr. John Cencich müsste nicht soweit in die Vergangenheit gehen um internationale Verbrecher aufzuspüren. Ähm…. wieviele Kriegsverbrecher der Alliierten und der USA bis heute wurden angeklagt und verurteilt?
    Achso, waren ja nur ca. 25-35mio Zivilisten, die das Dunkle Imperium seit 45 auf dem Gewissen hat. Verdammte Heuchler!

  12. Und Jahrzehnte lang alle für dumm erklärt, die davon wussten. Verschwörungstheoretiker, die am Ende wieder mal recht behalten haben.

    Mal sehen, was noch so kommt…

  13. „Professor für Strafrecht Dr. John Cencich, ist Rechtswissenschaftler und spezialisiert auf die Strafverfolgung von Kriminellen weltweit. Als UN-Ermittler am internationalen Gerichtshof in Den Haag leitete er ein Team aus Top-Spezialisten in einem der größten Ermittlungsverfahren in der Geschichte. Seine Untersuchungen führten zur Anklage des ehemaligen serbischen Präsidenten Slobodan Milošević und zu 15 Festnahmen von hochrangingem Militärpersonal, Polizisten und Staatsbeamten. Damit war Cencich’s Team eines der ersten, das es schaffte einen amtierenden Staatschef für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen vor Gericht zu bringen.“

    Zur „Qualität“ eines Dr. John Cencich nur der Link

    https://de.sputniknews.com/politik/20160816312138924-serbien-haager-tribunal-milosevic-freigesprochen/

    Wenn die Anderen auch solche „Helden“ sind, dann beweisen sie demnächst, dass die Erde eine Scheibe ist

  14. war schon eine ganze weile in den englischen medien…

    bevor AH sich im grabe umdreht, was hier kriminell vermerkelt wird, sollte ER sich mal darum kümmern!!!

Kommentieren