Terroristen des Islamischen Staates haben sich in Europa breit aufgestellt und sind darauf aus, apokalyptische Anschläge zu verüben, wie Geheimdienste warnen.

Großbritannien gehört zur Liste jener Länder, die „ganz oben auf der Liste stehen„, die der IS als Anschlagsziel ins Visier nehmen will, wie die die Polizeibehörde der EU warnte.

Europol sagte, dass die Extremisten – nach den mörderischen Anschlägen in Belgien und in Frankreich – in naher Zukunft sehr wahrscheinlich erneut zuschlagen werden.

Alle EU Mitgliedsländer nehmen an der Koalition gegen den IS teil – auch Großbritannien – weshlab sie von der Organisation als „legitime Ziele“ wahrgenommen werden.

Ein Bericht, der heute von Europol veröffentlicht wurde besagt:

„Frankreich bleibt weiter ganz oben auf der Liste der IS Aggressionen innerhlab der EU, aber auch Belgien, Deutschland, die Niederlande und das Vereinigte Königreicht gehören dazu. Schätzungen einiger Geheimdienste deuten darauf hin, dass mehrere dutzend Personen, die vom IS instruiert werden, gegenwärtig in Europa sind und die Fähigkeit haben Terroranschläge zu begehen, und dass es Hinweise gibt, wonach der IS bereits seit 2013 Terroranschläge in Europa plant.“

Geheimdienstinformationen lassen vermuten, dass der IS in Syrien Gruppen zusammengestellt hat, die in die EU geschickt wurden, um dort Anschläge auszuführen, wie die Studie sagte.

Europol erwähnte auch die Aussicht, dass zunehmend ausländische Kämpfer des IS zurückkehren werden, nachdem die Gruppe in Syrien und im Irak geschlagen oder ernsthaft geschwächt ist.

Der zunehmende militärische Druck auf den IS – darunter die Grossoffensive auf Mosul im Irak – hat Bedenken erzeugt über die mögliche Verteilung der Militanten. Im Bericht heisst es:

„Jene, die es schaffen, in die EU zu gelangen sind für die Union ein mögliches Sicherheitsrisiko. Angesichts der hohen Zahlen ist dies eine bedeutende und langfristige Sicherheitsherausforderung.“

Das ganze folgt auf eine Veröffentlichung im IS Magazin Dabiq, wo für die kommenden Monate ein „finaler, apokalyptischer Machtprobe“ angekündigt wird.

Das Propagandamagazin rief auch zu Anschlägen einsamer Wölfe in Europa auf, und das radikalisierte Islamisten zu „Serienmördern“ auf den Strassen Europas werden sollen.

Dieses Jahr wurde bereits enthüllt, dass etwa 850 Personen mit Verbindungen nach Großbritannien als Sicherheitsbedrohung eingestuft werden, da von ihnen angenommen wird, dass sie im Syrienkonflikt aktiv waren, wobei knapp die Hälfte von ihnen inzwischen wieder in das Land zurückgekehrt ist.

Folgende weitere Aussagen enthält das Europolpapier:

  • Das Ausmaß und die Auswirkungen durch alleine handelnden Attentätern steigt.
  • Eine „echte und unmittelbare Gefahr“ ist die Möglichkeit, dass Teile der syrisch-sunnitischen Flüchtlingsdispora anfällig für die Radikalisierung wird, wenn sie erst einmal in Europa sind und von islamischen Extremisten gezielt angesprochen werden.
  • Unbestätigte Informationen lassen vermuten, dass den deutschen Behörden bekannt, war dass es etwa 300 Versuche durch Dschihadisten gab, Flüchtlinge zu rekrutieren, die bis April 2016 nach Europa kamen.
  • Automatische Waffen bleiben die beliebtesten Werkzeuge der Terrorzellen – allerdings gibt es die Möglichkeit, dass der IS auch den Einsatz von chemischen oder biologischen Waffen in der EU erwägt, wobei auch Autobomben als Anschlagsmethoden verwendet werden könnten.
  • Terrorabwehreperten sind besorgt, dass Libyen nach Syrien zu einem „zweiten Sprungbrett“ für den IS werden könnte, um Anschläge in der EU und in Nordafrika zu begehen.
  • Einzelpersonen und Gruppen, die in terroristische und extremistische Aktivitäten involviert sind verwenden Verschlüsselungen, um ihre Kommunikation vor den Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten zu tarnen.

Der EU Terrorabwehrkoordinator Gilles de Kerchove sagte:

„Wir müssen wachsam sein, da die Gefahr durch den sogenannten Islamischen Staat und den zurückkehrenden ausländischen Kämpfern in den kommenden Jahren sehr wahrscheinlich bestehen bleiben wird. Diese Menschen sind im Umgang mit Sprengstoffen und Waffen ausgebildet und sie wurden mit der dschihadistischen Ideologie indoktriniert.“

Europoldirektor Rob Wainwright sagte:

„In den letzten beiden Jahren gab es eine Reihe von Dschihadistenanschlägen, wobei es bei mehreren zu sehr vielen Toten kam. Das Ausmaß dieser Gefahr ist in Europa weitgehend anerkannt [nur nicht bei Tore-auf-Merkel, d.R.], weshalb es nun eine intensivierte Kooperation zwischen den Polizeibehörden und Sicherheitsdiensten des Kontinents gibt und wodurch es mehr Verhaftungen gibt und mehr Anschläge verhindert werden können.“

Die offizielle Gefahreneinstufung für internationalen Terrorismus in Großbritannien ist gegenwärtig „ernst“ – was bedeutet, ein Anschlag ist „sehr wahrscheinlich“.

Großbritanniens Sicherheitsdienste und Terrorabwehreinheiten haben in den letzten beiden Jahren mindestens 10 Anschläge verhindert.

10 Kommentare

  1. Je mehr Krieg in die „anheimelnden Wohnstuben“ der meisten „BRD“-Bürger oder anderer fettgefressener westlich ausgerichteter Völker geht, umso besser!!! Die meisten Menschen brauchen Leid und Schmerzen, um zu lernen! Und je mehr gelernt wird, und je mehr Terror von außen wie von innen durch diese Republik zuckt, umso eher wird dieses Regime, dieses System, wird diese „BRD“ vergehen…!!! Das Deutsche Reich muss endlich auferstehen, die „BRD“ muss endlich untergehen!!!

  2. http://1nselpresse.blogspot.de/2016/12/enthullte-akten-zeigen-dass-die-usa.html

    http://1nselpresse.blogspot.de/2016/12/so-viel-zu-multikulti-in-ghettos.html
    Einige britische Moslems leben so extrem abgeschirmt, dass sie glauben, sie leben in einem muslimischen Land, in dem 75 Prozent der Bevölkerung Anhänger des Islam sind, wie diese Woche in einem Regierungsbericht enthüllt werden wird. Von Liam Deacon für http://www.Breitbart.com, 4. Dezember 2016

    Einige britische Moslems leben so extrem abgeschirmt, dass sie glauben, sie leben in einem muslimischen Land, in dem 75 Prozent der Bevölkerung Anhänger des Islam sind, wie diese Woche in einem Regierungsbericht enthüllt werden wird. Von Liam Deacon für http://www.Breitbart.com, 4. Dezember 2016

    http://1nselpresse.blogspot.de/2016/12/italien-in-flammen-ein-feuersturm-fegt.html

  3. https://wikileaks.org/berats-box/

    es wird sehr interessant!
    dank an assange und seine wahrheitritter!

    Today, Monday 5 December 2016, WikiLeaks publishes an authoritative, searchable archive of 57,934 emails from the personal email address of Berat Albayrak, who is President Recep Tayyip Erdoğan’s son-in-law and Turkey’s Minister of Energy.

  4. Weiter so auf allen Gebieten – was wird dem deutschen Volk dann in der Zukunft drohen ? Wie lange wird es so noch gut gehen können ? Noch guckt die Masse der Deutschen konsequent weg, wenn es um die Probleme der Gegenwart und der Zukunft geht. Ein System das noch 10, 15, 20 oder sogar 25 Jahre gelingen mag, uns aber nicht darüber hinaus verschonen wird vor (hausgemachten) massiven Schwierigkeiten.
    Ein ,,weiter so” auf sozialer, finanzieller, wirtschaftlicher, kultureller, ideologischer und politischer Ebene wird nicht nur das Ende all jener sein, die auch noch beide Augen verschließen, oder durch die politisch korrekte Brille starren.
    Durch ihre politische Passivität verspielen die Deutschen ihre Zukunft. Wer heute meint auf das Fortbestehen der deutschen Nation zu pfeifen, der wird sich schon in wenigen Jahrzehnten mit den Folgen dieses fatalen Gedankengutes auseinandersetzen müssen.

  5. Was bis jetzt ueber die „offene Grenze“ zudrang/geschleust wurde, ist wohl auch fuer die Planer dieser „Krise“ aus Politik und Zentralrat eher „enttaeuschend“ gewesen.
    Besoffene „Hallodris“, Grabscher und „Antaenzer“ hat zwar fuer das gewuenschte Unsicherheitsgefuehl unter dem Wahlvieh gesorgt, jedoch ist die totale Panik und der damit verbundene Ruf nach einem „starken Staat“ (mit den dazugehoerigen Sonderrechten) bis jetzt ausgeblieben.

    Aber das wird sich sicher aendern, sobald sich erst mal die Massen der aus Aleppo und Mosul gefluechteten, traumatisierten IS-Kaempfer bei uns „integrieren“… /X=D

  6. Zweifelsohne wird da manche unangenehme Überraschung vorbereitet. Überraschungen wenigstens für die Bevölkerung. Denn da wie bekannt die IS engstens zusammen arbeitet mit den VS- und EU-Geheimdiensten, soll es für die Regierungen also nicht um Überraschungsattacken handeln. Wir werden jetzt in ganz Europa erleben, was man in Italien in de 60ern un 70ern erlebte. Damals war die „strategia della tensione“ im Namen des Gladio noch eine reine Angelegenheit der CIA und ihren italienischen Partnern (Geheimdienste, Mafia, P2, etc.). Die IS-Kämpfer von heute sind wie die Rotbrigadisten von damals: nur Werkzeuge der Geheimdiensten.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein