Davor hatten Kritiker bereits im Vorfeld gewarnt, nun scheint es schneller einzutreten als erwartet: Die neue rot-rot-grüne Regierung macht eine Frau zur Staatssekretärin, die sich für Scharia und Kopftuch in Berlin stark macht.

von David Berger

Bereits im Wahlkampf hatte der Regierende Bürgermeister Müller mit einem Kopftuchmotiv geworben. Die offizielle Islamisierung der Stadt wird nun aber schneller voranschreiten, als sich Kritiker jemals denken konnten.

Bereits am vergangenen Dienstag hat Michael Müller (SPD), der heute erneut vom Abgeordnetenhaus zum Regierungschef von Berlin gewählt wurde, seine aus Palästina stammende Genossin Sawsan Chebli als intellektuelles Schwergewicht und neue starke Frau an seiner politischen Seite vorgestellt.

Zufall kann das nicht sein, Müller muss um die Intentionen der streitbaren Muslima wissen, denn diese macht daraus seit einiger Zeit keinen Hehl mehr. Aufgewachsen in einem streng islamischen Elternhaus in Berlin Moabit trat sie – wie die BZ berichtet – erst vor wenigen Wochen in einem Interview ganz offen – zusammen mit eben jenem Michael Müller – nicht nur für das Kopftuch, sondern auch die Scharia in Berlin ein.

Das Kopftuch sei religiöse Pflicht, um die man nicht herumkomme, und die Scharia [die zum Beispiel Kinderehen und Todesstrafe für Homosexuelle möglich macht. Anm.DB] mit dem Grundgesetz vereinbar.

Auch mit dem gemäßigten, sich in die westlichen Gesellschaften integrierenden, sog. „Euro-Islam“ kann sie sich nicht so recht anfreunden. Streng konservative Muslime seien schon so ganz unabhängig von ihrem Bildungsstatus viel eher Teil unserer Gesellschaft als viele „biodeutsche“ Funktionäre der AfD.

Interessant sind die Parallelen, die sich zwischen Chebli und der ebenfalls sehr umstrittenen SPD-Politikerin Aydan Özoguz zeigen. Beide kommen aus einer – freundlich ausgedrückt – streng islamischen Familie.

Gleich zwei der Brüder der SPD-Politikerin Özoguz, Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz, betreiben das islamistische Internetmagazin „Muslim-Markt“. Das Internetportal macht nicht nur aus seinen Sympathien für den islamischen Gottesstaat, den Dschihad und die Scharia kein Geheimnis

Sowohl Chebli wie auch Özoguz haben in der SPD Karriere gemacht und erscheinen als das harmlos-weibliche Gesicht ihrer sich ansonsten weniger freundlich gebenden Ideologie des real existierenden Islam. Ein Schelm, wer böses dabei denkt …

30 Kommentare

  1. Ich möchte nicht wissen, mit welchen Genossen der SPD diese Sawsan Chebli in der Kiste war.
    Für diesen Job, den sie jetzt bekommt.
    Sie ist ein Dummchen, eine unterbelichtete Intelligenzbestie.
    Sie war es immer und wird es immer bleiben.
    Auf solche armen Geschöpfe, wie sie sich gibt stehen doch diese kranken SPDler.
    Hiermit verabschiede ich mich von dieser Seite, wünsche allen ein friedliches Weihnachtsfest.
    Weiterhin viel Erfolg mit eurer Aufklärung.
    Machts gut !!

    • @ Wahrheit siegt
      Was Sie sagen, habe ich auch vermutet. Leider sind viele Deutsche Männer scharf auf diese Exoten.
      Die Liste ist lang. S. Gabiel, war mit Türkin verheiratet. De ZDF-Boss Bellut ist mit Moslemweib, Türkin
      verheiratet. Und so weiter und so fort. Und wenn viele Türken, zum Glück nicht so aufpassen würden,
      dann wären noch mehr Deutsche Männer in den Fängen der Moslemweiber.
      Und das Schlimmste ist, wenn die noch Plagen werfen. Unerträglich.
      Dafür habe ich keinerlei Verständnis. Das ächte ich.

  2. Nur noch einmal der Klarheit wegen: bin Deutscher, Atheist,Veganer und Hochleistungssportler und lebe in Ghana. Christen und Moslems leben hier recht friedlich nebeneinander, wickeln Geschäfte ab und respektieren einander. Ich selber kenne einige, ich respektiere sie und sie mich.

    Bevor ich ich hier her kam, hatte ich mit dem „Moslemtum“ so gar keine Berührungspunkte, weil es mich als Atheist schlichtweg nicht interessiert, ob jemand an Gott, Allah, Donald Duck oder den Weihnachtsmann glaubt. Eines viel mir aber direkt auf: – Ihr ungepflegtes Äußeres in Verbindung mit dem Geruch eines schon dreimal bei brühender Hitze getragenen Hemdes. Man darf ich hier nicht den Fehler machen, und die „First class-Moslems“ wie Özdemir oder Aiman A. Mazyek (Zentralrat der Muslime in Deutschland e. V.) mit der Masse der Moslems vergleichen, oh, nein. Europa darf sich auf diese Bereicherung kultureller Stinker freuen und sollte schon jetzt genügend Deos stapeln. Von der Art und Weise, wie diese „Kulturbereicherer“ mit Tieren umgehen (wobei die Christen eigentlich nicht viel besser sind), will ich hier erst gar nicht schreiben, da wir uns dann im Europa Luthers wieder fänden.

  3. Jene die Euch allen erklärt haben was kommen wird habt ihr beleidigt als Reichsdeppen.
    Ich bin einer dieser Reichsdeutschen und man will mich wegsperren weil ich die Wahrheit sage.
    Das habe ich schon in der DDR gemacht und habe dafür Ärger bekommen mit der Stasi.
    Jetzt hat man vor mich in die Klappa zu stecken weil die nichts dagegen machen können vor allem NICHTS wiederlegen !
    Da bin ich ja froh das wir nicht mehr die Gesatpo haben…oder irre ich mich da…?
    Wir Deutschen sind die einzigen welche die Welt verändern könnten
    aber
    jene die es wissen haben Angst > jene die es nicht wissen glauben es nicht !
    Es wird eines Tages nur noch ein Handvoll Deutsche gegeb die alle unter eine Eiche passen.
    lebend oder begraben
    Diese Weltherrscher haben nicht Deutschland den Krieg erklärt, nicht Hitler, nicht den Nazis(sos)
    es wurde dem „Deutschen Menschen in Deutschland“ der Krieg erklärt
    Ihm wurde das Recht zu leben aberkannt !

    • Es gibt Reichsdeutsche, und es gibt die Reichsbürgerbewegung.
      Das muss zwangsläufig überhaupt nichts miteinander zu tun haben.

  4. „Die Schlager des Jahres“

    Sieht man im Deutschen TV mal einen Mann unter 70 Jahren singen und auch noch blond
    und mal endlich ohne Bart – also Olaf Berger –
    dann singt er zu orientalischer Musik und hinter ihm schwingen junge Weiber wie im Bauchtanz
    ihre Hüften.
    Man was ist das alles für ein Elend!

  5. Fallt nicht auf das Biodeutscher rein, das soll nur verzwirbelt und verknüpft werden.

    Dieses Land ist nicht Arabien, sondern Europa.

    Es steht doch jedem Moslem frei seine Kultur in seinem Land zu vertreten.

    Warum hier gegen die Landsleute dieses Landes Hass und Gewalt anwenden?

    Wenn Innuit vom Nordpol eine Religionsangehörigkeit haben muss es dann europäisch werden?!

    • Das Sie nur Blödsinn schreiben, hat Ihnen noch keiner gesagt? Na gut, dann übernehme ich das mal!
      was Sie schreiben ist geqirlte Schwachsinn!

  6. Ich bin auch fuer Kopftuch, Islamisierung und Scharia!
    Die Kloake Berlin ist sowieso nicht mehr zu retten.
    Ausserdem sollte jeder seine „Teilhaber“ (er)kennen.
    Darum: Volles Programm fuer alle BRDlinge, von mir aus mit „legalem“ Haengen und Kopfabschneiden! /;=)

    • Genau. VOLLES PROGRAMM.

      Grenzvergehen (hadd-Vergehen)
      Als „Grenzvergehen“ verletzen sie nicht menschliches Recht, sondern das Recht Gottes. Ein Gerichtsverfahren darf daher nicht durch eine außergerichtliche Einigung abgewendet, noch darf die Strafe verschärft oder vermindert werden. Es muss genau die in Koran oder Überlieferung vorgesehene Strafe vollstreckt werden. hadd-Strafen sind: Auspeitschung, Steinigung, Abschneiden von Händen,…Zu Verbrechen gehören: Ehebruch und Unzucht, Verleumdung wegen Unzucht, Schwerer Diebstahl, Schwerer Strassen- und Raubmord, Der Genuss von Wein (Alkohol und Drogen), Homosexualität und Vergewaltigung.
      Die Voraussetzung für eine Verurteilung wegen eines Kapitalverbrechens ist entweder ein Geständnis bzw. die Aussage zweier männlicher Augenzeugen, bei Ehebruch und Unzucht sogar von vier männlichen Augenzeugen.

      Wiedervergeltungsvergehen (quisas-Vergehen)
      Mord und Totschlag verletzen nach Auffassung der scharia nur menschliches Recht. Verbrechen mit Wiedervergeltung erfordern die Zufügung derselben Verletzung bzw. die Tötung des Schuldigen unter Aufsicht des Richters. Falls der Berechtigte darauf verzichtet, kann dies in Zahlung von Blutgeld umgewandelt werden, sowie in eine religiöse Bußleistung wie z. B. zusätzliches Fasten (2,178-179). Allerdings kann nur der nächste männliche Verwandte des Opfers die Tötung fordern. Dabei gilt streng das Prinzip der Gleichheit: eine Frau für eine Frau, ein Sklave für einen Sklaven (Sure 2,178). Wurde einem Opfer nur eine Verletzung zugefügt, kann dem Täter dieselbe Verletzung zugefügt werden, aber nur vom Opfer selbst. [Auge um Auge, Zahn um Zahn- Prinzip]

      Ermessensvergehen (taczir-Vergehen)
      Alle anderen Fälle, die nicht zu den Kapitalverbrechen und Verbrechen mit Wiedervergeltung gehören, sind bei der Bestrafung in das Ermessen des Richters gestellt. Beispiele: Aufruhr, falsches Zeugnis, Beleidigung, Bestechung, Urkundenfälschung, Unterschlagung, Verkehrsverstöße, Betrug, Erpressung, Kidnapping, usw. Der Richter kann harte Strafen verhängen, wie langes Einkerkern, Verbannung, Auspeitschung, Geldstrafen und sogar die Todesstrafe. Dies vor allem bei Gewohnheitstätern ohne Aussicht auf Besserung: Homosexuelle, Häretiker, welche die islamische Gemeinschaft spalten, Rauschgifthändler und Spione.

      • Zum Glueck fuer die Soehne Mohammeds sind wir „Unglaeubigen“ auf der gleichen Stufe mit Tieren.
        Das kommt den Kanaken vielleicht mal ganz „handy“, wenn die Nahrungsmittelversorgung in den Grossstaedten zusammenbricht und die verbliebenen „Chrrristenschweine“ nur noch von Aiman Mayzeck „halal“ erklaert werden muessen. /;=)

  7. Ich wünsche allen Lesern, der Moderation und Redaktion
    einen wunderschönen 3. Advent.
    Vielleicht mit Weihnachtsmarkt, mit Glühwein, oder mit leckerem Weihnachtsgebäck!
    Wie auch immer, lasst es Euch gut gehen.

  8. Keine der Etablierten mehr wählen und das Problem würde sich von selbst auflösen.
    Und den vielen Rentnern als klassische CDU und SPD-Wähler bei Missachtung die Rente auf Null streichen. Natürlich kündigt man sowas vorher an, damit die auch eine echte Wahl haben.

  9. Ich finde, alle diese Moslems sollen in ein islamisches Land ihrer Wahl auswandern.
    Davon gibt es mehr als genug. Es gibt 57 islamische Länder.
    Dort sollen sie hin. Sie sollen uns mit ihren Riten, Sitten und Gebräuchen endlich
    in Ruhe lassen.
    Mehr möchte ich dazu nicht sagen.
    Ich könnte viel dazu berichten. Ich lass es lieber sein.

  10. Guter Artikel!
    Nur eine kleine Kritik muss sein. Palästina gibt es nicht.
    Jedenfalls nicht offiziell. Die Römer haben 70 nach Christus den jüdischen Tempel zerstört
    und haben das jüdische Land in Palästina umbenannt um den Juden zu zeigen, dass sie keine
    Herrschaft mehr über ihr Land besitzen. Damals wurden auch die meisten Juden von den Römern
    vertrieben.
    Wie gesagt, Palästina war nie offiziell. Uns erst durch Arafat nannten sich dort lebende Araber
    dann Palästinenser. Sie sind Araber.

    • „Britische Regierungen des vergangenen Jahrhunderts scheinen eine gewisse Neigung an den Tag gelegt zu haben, Sachen zu verschenken, die ihnen nicht gehören. Ein Beispiel dafür ist die Balfour-Deklaration, eine Erklärung des britischen Außenministers Arthur Balfour an Lionel (((Rothschild))) über die wohlwollende Haltung der britischen Regierung zur Einrichtung einer jüdischen Heimstätte in Palästina – ein Gebiet, das damals zur Türkei gehörte.“
      https://tinyurl.com/zr43a45

      https://youtu.be/7PdkUMbuqYY

  11. „Es entsteht eine weltweite Bewegung, die den politisch korrekten Lehren der Eliten und den ihnen untergeordneten Medien ein Ende setzt. … Wir werden gewinnen, die Niederländer werden gewinnen, und man wird sich gut daran erinnern, wer auf der richtigen Seite der Geschichte stand.“
    München: Identitäre verschönern Frauenkirche

    minga_ibDie Identitäre Bewegung Deutschland hat wieder zugeschlagen. Nach den spektakulären Besetzungen des Brandenburger Tores am 27. August und der Bundesgeschäftsstelle der Grünen in Berlin am 19. November wurde heute ein riesiges Banner mit dem IB-Logo und der Aufschrift „Minga ist identitär“ und „#Lederhosenrevolte“ auf der Spitze der Münchner Frauenkirche angebracht.

    In dem „Bekennerschreiben“ der IB heißt es zu der Aktion:

    Wir sind die erste Reihe des friedlichen patriotischen Widerstands gegen einen gesellschaftlichen Umbruch nie dagewesenen Ausmaßes und stehen für den Erhalt und die Wiederbelebung unserer Identität.

    Gleichgültigkeit und Beliebigkeit sind heute die prägenden Merkmale eines liberal-universalistisch geprägten Europas, in dem man sich der Ideologie der Multikultis unterwerfen soll. Diese Politik hat unsere Heimat nicht besser, schöner oder bunter gemacht. Im Gegenteil, mit jedem weiteren Tag, der vergeht, sieht man deutlicher, wie sehr sie gescheitert ist.

    Es wird Zeit, den Menschen ihre Heimat zurückzugeben, und mit ihr, Kultur, Tradition und Stil! Heimat ist der Urgrund, auf dem sich traditionalistische Verwirklichung begründet. Heimat ist Vertrautheit und sichtbare Verbundenheit mit Landschaft und Bevölkerung im umfassenden Sinn. Verliert sie ihre prägnante Bedeutung und Eigenart, löst sie sich auf und wird zum Nicht-Ort der globalen Belanglosigkeit.

    Das zu verhindern, hat sich die Identitäre Bewegung auf die Fahnen geschrieben. Denn mit der Heimat verliert der Mensch auch seine Identität. Er wird formbar, manipulierbar und lenkbar, verkommt zum Spielball des Konsums, der Medien und der liberal-universalistischen Politik.

    Und auch wenn München bereits seinen urigen bayrischen Charakter weitgehend verloren hat, ganz verschwunden ist er nicht. Diese Stadt hat seit Jahrhunderten Bestand, sie wird nun auch noch Dieter Reiter überdauern, auf dass sie irgendwann von fähigeren Bürgermeistern regiert werden wird!

    Hier das Foto der verschönerten Frauenkirche in der Totale:

    http://www.pi-news.net/2016/12/muenchen-identitaere-verschoenern-frauenkirche/

    http://www.pi-news.net/2016/12/merkels-adventskalender/

  12. Die „Schweinerei Partei Deutschlands“ steht allen Pädophilen, Drogenfressern, Schwerstkriminellen, Salafisten, Arbeitsverweigerern, Studienabbrechern, Asyl-Abzockern, Sozialschmarotzern, Musel-Stiefelleckern, Gewerkschafts-Luden, Umvolkern und dem restlichen, volksschädlichen Bodensatz vor, nur nicht den hart arbeitenden Steuerzahlern. Früher einmal die Partei des kleinen Mannes, heute Sammelbecken und Heimat höchstgradig asozialer Polit-Parasiten ohne jegliche Daseinsberechtigung, erbärmliche Sargträger der Demokratie, des Rechtsstaates und Beerdigungsinstitut des eigenen Volkes. Weg mit dem stinkenden, linksgrünen Sozi-Abschaum, der das eigene Volk ausplündert, enteignet, entmündigt, versklaven und gänzlich beseitigen will.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein