LSD? Crack? Stechapfeltee? Kokain? Crystal Meth? Angesichts der Berichterstattung der sogenannten deutschen “Qualitätsmedien” fragt man sich immer öfter, welche Drogen in Redaktionen konsumiert werden. Ganz dicht scheinen die dort jedenfalls nicht mehr zu sein. Was rühren sich die gekauften Mietmäuler morgens nur in ihr Müsli?

Von Jens Berger

Vergessen Sie die Schauermärchen aus den USA, nach denen der oberste Bösewicht Wladimir Putin die US-Wahlen manipuliert hat, um seinen Freund Donald Trump ins Weiße Haus zu befördern. Das ist kalter Kaffee und Schnee von gestern. Aktuell arbeitet unser Superschurke offenbar daran, mit „hybriden Großangriffen“ Deutschland ins Unglück zu stürzen. Sahra Wagenknecht soll Angela Merkel ablösen! Um das zu erreichen, schreckt der Russe noch nicht einmal davor zurück, Sexmobs zu Propagandazwecken auf das Land loszulassen. Das muss doch Satire sein. Leider nein, genau so können Sie es auf BILD.de nachlesen. Aber BILD wäre nicht BILD, wenn man dem Leser nicht gleich sagen würde, wie er sich gegen Putin schützen kann – nämlich indem er Angela Merkel wählt. Wie war das noch mal mit postfaktischen Zeiten?

Nun haben wir den Salat! Im nächsten Jahr wird Deutschland zur Zielscheibe russischer Propaganda. Ein hybrider Krieg ist es, den niemand anderes als Russlands Präsident Wladimir Putin höchstpersönlich gegen uns führen will. Genauer gesagt ein „hybrider Großangriff auf die Wahrnehmung der Deutschen“ – so steht es zumindest in der BILD-Zeitung und die kennt sich ja bekanntlich aus. Putin will – BILD zufolge – „das Vertrauen der Bevölkerung in den deutschen Staat, die deutschen Behörden und insbesondere Angela Merkel erschüttern und die Menschen in die Hände von linken und rechen Extremisten treiben“. Extremisten wie Sahra Wagenknecht, die „für ihre Angriffe [auf Angela Merkel] sogar das russische Staatsfernsehen nutzt“. Ei der Daus!

Die Unbelehrbaren, die sich für die Interessen des Kremls einsetzen und „zum Beispiel die Aufhebung der Sanktionen forderten“ werden laut BILD „massive Unterstützung vom Kreml enthalten. Wir von den NachDenkSeiten haben – leider bislang ohne Erfolg – Herrn Putin schon mal auf unser Spendenformular aufmerksam gemacht. Putin setzt – das weiß die BILD genau – „auf Extremisten von links und rechts“. Freilich findet sich in der gesamten Artikelreihe zum Thema kein einziges konkretes Beispiel, welcher Extremist von links oder rechts denn nun von Putin in welcher Form unterstützt worden wäre.

Aber es geht ja auch um die Zukunft und da kann einem Angst und Bange werden – zumindest dann, wenn man der BILD glaubt. „Die Einflussnahme des Kreml wird darauf abzielen, sowohl diejenigen zu fördern, die grundlegende Kritik am deutschen Staat und vor allem an Kanzlerin Merkel üben, als auch EU- und Nato-feindliche Kandidaten zu fördern, die sich für eine weitere Abrüstung Europas einsetzten, die außerdem die EU zerstören möchten und überzeugt für eine Versöhnung Deutschlands mit Putins Russland plädieren.“ – so eine BILD-Expertin. Der Spin ist klar. Wer sich für Versöhnung und Abrüstung einsetzt, vertritt Putins Interessen. Wer Merkel kritisiert, ist ein Interessenagent Moskaus und EU-feindlich. Mei o mei, das ist so offensichtlich Propaganda, dass es doch eigentlich selbst der unbedarfteste Leser durchschauen sollte. Oder?

Putins Mafia-Sexmob

In einem zweiten Artikel zum Thema überzieht die BILD dann selbst für ihre Verhältnisse – und dazu gehört schon was. Denn – so die BILD-Experten – Putins hybrider Krieg gegen Deutschland könnte „noch schlimmer kommen!“. Und zwar – halten Sie sich fest – mit Sexmobs! Ja, Sie haben richtig gelesen, Sexmobs! (Fast) noch absurder als die ganze Story selbst sind jedoch die Details, die die BILD-Zeitung sich da ausgedacht hat. Unter den Flüchtlingen ist nämlich „ein sehr kleiner Teil“ mit „Verbindungen zu Assads oder Saddam Husseins Geheimdiensten“. Und diese „Menschen könnten gezielt von Geheimdienstagenten oder aus Mafiakreisen angesprochen“ und für Sexmobs verpflichtet werden, so die absolut satirereife Erklärung. Ein Sexmob kurz vor der Wahl – „Wie würde Merkel dann da stehen?“, fragt BILD. Ja wie? Ganz ehrlich, ich weiß es auch nicht und will es mir auch nicht vorstellen.

Buchtipp zum Thema: Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung von Peter Bartels

Da stellt sich natürlich die entscheidende Frage. Warum das Ganze? Weil Oberschurke Putin unsere geliebte Führerin, Gott schütze sie in allen Lebenslagen, Angela Merkel als den „letzten Stabilitätsanker im Westen“ ausgemacht hat. Wenn Merkel erst einmal weg ist, so die „Logik“ der BILD, wird Europa zusammenbrechen „Was die Sowjetunion mit militärischem Druck nicht zustande gebracht hat, das will Putin mithilfe von Korruption, durch Manipulation von Politik und Medien erreichen“.

Da fragt man sich, ob man nun herzhaft lachen oder bitterlich weinen soll. Wie war das noch mal mit „postfaktischer“ Berichterstattung? Frei und losgelöst von Fakten macht die BILD sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Ja, neu ist das nicht. Mit 338 Millionen Besuchen pro Monat und einer Tagesreichweite von vier Millionen Menschen ist Bild.de noch vor SPIEGEL Online und Focus Online das mit großem Abstand erfolgreichste redaktionelle Internetangebot des Landes. Und die Leute schauen sich dort nicht nur nackte Frauen und Berichte über Fußball an. So absurd diese Berichte auch sind – sie haben gesellschaftliche Relevanz und einen nicht zu unterschätzenden Einfluss.

Auch wenn BILD eigentlich schon immer kontrafaktisch berichtet, ist dies vielen Lesern gar nicht so bewusst. Das liegt daran, dass BILD immer wieder sogenannte „Experten“ findet, denen man selbst die krudesten Zitate in den Mund legen kann. Und sogar Putins Sexmob ist natürlich „glaubwürdiger“, wenn er nicht von einem BILD-Redakteur, sondern von dem Senior Fellow einer angesehenen Denkfabrik kommt.

Wer sind eigentlich die BILD-Experten?

Wenn man jedoch mal exemplarisch überprüft, wer denn da bei BILD zum Experten ernannt wird und aus welcher Ecke diese Experten kommen, wird schnell auch die Methode der BILD klar. In der aktuellen Artikelserie zum „hybriden Großangriff zur Bundestagswahl“ kommen folgende Experten zu Wort:

  • Jānis Sārts, Direktor des NATO STRATCOM Center of Excellence, also der NATO-Abteilung für “strategische Kommunikation”.
  • Maksymilian Czuperski, Berater für „strategische Kommunikation“ beim Atlantic Council, einer sehr einflussreichen US-Denkfabrik, die vor allem von den großen amerikanischen und europäischen Rüstungskonzernen (Airbus, Lockheed Martin, Krauss-Maffei Wegmann, Raytheon, Thales, Boeing und Northrop Grumman Aerospace) finanziert wird.
  • Gustav Gressel, ein Senior Policy Fellow beim European Council of Foreign Relations, einer europäischen Denkfabrik, in der das who is who der transatlantischen Community sitzt und das maßgeblich von George Soros´ “Open Society Foundations” mitfinanziert wird.
  • Anke Schmidt-Felzmann vom Swedish Institute of International Affairs, einer Denkfabrik aus Stockholm, die eng mit der Universität der schwedischen Armee zusammenarbeitet.
  • Irina Schlegel von InformNapalm, einer antirussischen Communtiy-Plattform aus der Ukraine aus dem Euro-Maidan-Umfeld.
  • Besonders abstrus ist, dass bei BILD sogar der nicht namentlich genannte „Sprecher“ der Online-Plattform „PropOrNot“ zu Wort kommt. PropOrNot ist die Gruppe, die nahezu die kompletten alternativen Medien der USA jüngst als „Fake-News-Verbreiter“ im Auftrage Putins bezeichnet hat und die mittlerweile von nahezu allen US-Medien als unseriös bezeichnet wird. Der New Yorker, weiß Gott kein russlandfreundliches Blatt, bezeichnete PropOrNot jüngst als „zwielichtige Truppe, die Wahrheit und Desinformation munter miteinander vermischt“.

Die sogenannten Experten der BILD sind also von der NATO, aus Denkfabriken im NATO-, Rüstungsindustrie- und George-Soros-Umfeld oder von antirussischen Plattformen, die im besten Falle verdächtig sind, es mit der Wahrheit selbst nicht immer so genau zu nehmen und im schlimmsten Falle als ungeschminkte Propagandaschleudern bekannt sind. Es ist ja schon fast drollig, dass ausgerechnet dieser Haufen von BILD als Gegenpart zur russischen Propagandamaschinerie rund um RT Deutsch und Sputnik aufgebaut wird. Ja, RT Deutsch und Sputnik sind staatliche Propagandasender, aber die BILD ist – siehe das Experten-Lineup – doch kein Jota besser. Im Gegenteil – RT und Sputnik geben wenigstens zu, dass sie Propaganda machen, die BILD tut immer noch so, als sei sie ein journalistisches Medium. Und das ist dann wohl der schlechteste Witz von allen. Also wenn jemand hier einen „hybriden Großangriff auf die Wahrnehmung der Deutschen“ führt, dann ist es ganz eindeutig die BILD-Zeitung.

18 Kommentare

  1. So lange es noch Deutsche gibt, die diesen Dreck kaufen oder sogar abonnieren machen DIE weiter so !
    Ich war entsetzt, dass nach dem Fall Kandelberg-Abdulla in Sebnitz dort niemand diese Schmieren-Journaille aus der Stadt verbannt hat !
    Ich glaube es müssen erstmal für 6 Wochen alle Kaufhallen, alle Apotheken und alle Tankstellen schließen und für 4 Wochen der Strom und das Trinkwasser gesperrt werden, bevor der Bequemlichkeits-Verdummte Deutsche an zu denken fängt. Die Polizei darf nämlich dann auch bei Deutschen und besonders bei Bauern plündern gehen um die armen Fachkräfte zu versorgen!
    Vielleicht wird dann auch noch eine Bündnisfall-Mobilmachung für unsere DEUTSCHEN Männer ausgerufen. Werden unsere Softis auch das schlucken? Naja, ihre Frauen, Kinder und Einfamiliehhäuser werden dann endlich den Besitzer wechseln können. Fachkräften wurden diese ja bekanntlich vor ihrer Wanderschaft versprochen.
    Den Feigen ereilt sein Geschick in seinem Versteck !

  2. Es ist zum Heulen!
    Unsere Politiker bzw. die EU-Politiker und auch die Nato-Mitgliedsstaaten scheinen alle irgendwie unter Drogen zu stehen;
    denn wie soll man sonst solche Verhaltensmuster (freiheitseinschränkende Gesetzesentwürfe und – Verabschiedungen, Ausbau des totalen Überwachungsstaates, Abschaffung der Demokratie und des Rechtsstaates “siehe Planung der Bewiesumkehrpflicht” u.s.w.)
    bewerten?
    Wir sind gerade in EU dabei, ins Steizeitalter zurück zu driften und keiner reagiert dagegen!
    Unsere (meist von unseren Vorfahren) hart erkämpften Freiheitsrechte, werden zur Zeit von, uns einem “absolut wahnsinnigen Staatsapparat” widerspruchslos, in einem verantwortungslosen und obrigkeitshörigem, vorauseilendem Gehorsam, geopfert.
    Hat den kein Europäer etwas aus der Vergangenheit gelernt? Werden unsere nachfolgenden Generationen auch fragen müssen, “warum hat denn keiner was gemerkt, wie konnte es dazu kommen ?”
    Sorry, aber trotzdem ein gutes neues Jahr!

  3. Es erstaunt mich schon, auf welches Niveau sich die Medien hinabgelassen haben. Berichterstattungen sämtlicher Medien habe ich schon immer kritisch betrachtet, einen grundsätzlichen Vorbehalt gegenüber dem, was die Massenmedien so vor sich geben, gehört zu meiner Grundeinstellung. Dass unter der Medienlandschaft gewisse Unterhaltungsprodukte nicht seriös sind, ist sicher nichts neues.

    Dennoch ist es krass, welche neue Dimension der Abgründe sich bei dieser Art des Journalismus in den letzten Jahren aufgetan haben. Wohlwissend, dass es dumme und kritiklose Leute gibt, frage ich mich allmählich, ob dieser verbreitete Mist ernsthaft noch geschluckt wird. Irgendwie bin ich schon fast froh, dass sich die Medien auf dieses Niveau eingelassen haben, da wohl kein ernstzunehmender Mensch sich auf das einlässt.

  4. „Postfaktisch“ wurde zum Wort des Jahres 2016 gekürt, was auch an völlig unpolitischen Lebensbereichen nicht spurlos vorübergehen kann. Wer verantwortungsbewusst Gefühle einsetzt oder mit Emotionen spielt, um vertrauensvolle Menschen zu führen, hat ein gutes Werk getan. Postfaktisch bedeutet “nachdem die Fakten bekannt wurden”. Doch im Neusprech des politisch Korrekten erfährt das Wort gerade eine neue und gänzlich andere Bedeutung. Genau hierdurch wird eine neue Lüge aufgetischt!

    Bislang ist eine Wahrheitskommision denkbar, die Gründung eines Wahrheitsministeriums wurde noch nicht erwogen: “Es ist nicht ganz einfach, eine Institution zu erschaffen, die sozusagen in Form einer Wahrheitskommission entscheidet, was ist wahr und was nicht. Dann muss ja auch noch entschieden werden, was ist relevant oder was ist nicht relevant. Da befinden wir uns am Anfang einer Diskussion.” sagt ohne Ironie ein gewisser Bundesjustizminister namens Heiko Maas. [3] Der CDU-Rechtspolitiker Patrick Sensburg forderte: “Zum anderen müssen wir überlegen, ob es eine Art ‘Prüfstelle’ geben soll, die Propaganda-Seiten aufdeckt und kennzeichnet.”
    http://www.dzig.de/Postfaktisch-Fakten-und-Emotionen

  5. Und im fernen Washington tönt der designierte Ex-Präsident Obama und kräht nach “Vergeltung” für die Hackerangriffe der bösen Russen, durch die Donald Trump angeblich die Präsidentschaftswahl gewonnen hat!
    Wollen die Eliten der “westlichen Wertegemeinschaft” den Dritten Weltkrieg noch vor dem Machtwechsel im Weißen Haus vom Zaun brechen? Zugegeben: Das klingt vielleicht auch ein bisschen weit hergeholt, doch traue ich Halunken, deren Sprachrohr SOLCHE Medien sind, mittlerweile jede Schurkerei zu!

  6. ”’ postfaktischen Zeiten”’
    ich habe mit dem Verstehen des Wortes so meine Schwierigkeiten. Post aus dem Lateinischen bedeutet doch >> nach <<< oder habe ich da etwas überlesen? Es gibt z.B. Fotos preoperativ und postoperativ. So wurden mir jedenfalls mal Röntgenbilder beschriftet. Oder ist das Wort nur wieder ein pädogrüne Erfindung die nix und alles aussagen kann?!

  7. In früheren Jahren habe ich manchmal die BILD an einem Freitagabend gelesen, nach einer anstrengenden Woche.
    Mir gefiel dieses Reality-Kabarett (“Deutschland ja! Balla, balla!” oder “Wölfe überfallen Dorf in der Lausitz!”).
    Inzwischen hat das Reality-Kabarett aber das tägliche Leben schon zu sehr im Griff, da brauche ich nicht auch noch die BILD.
    Der Alltag im “Irrenhaus Deutschland” bedarf keiner BILD-Zeitung mehr, so schlimm es auch klingen mag…

  8. Man hört nur noch von Hackerangriffen, jetzt Putin, ob man sich die Sache nicht für die eigenen Interessen zunutze machen will.

  9. Staatsmedien. DDR lässt grüßen. Was hat man sich früher in den Medien über die DDR aufgeregt, gut heute muss viel mehr geleistet werden um das Gutmenschenvolk von den Wahrheiten abzulenken. Doch das sollte wirklich jedem Schwachkopf auffallen was sich in diesem Land abspielt. Die Sozialisten powern

  10. Nicht böse sein, aber wer heutzutage noch BILD liest oder ARD / ZDF und Co als Informationsquelle verwendet, ist dämlicher als der dümmste Bauer. Wieso macht man sich also überhaupt die Mühe über solch ein Unsinn zu schreiben und damit diese Schmierfinken zu hofieren. Das ein Jens Berger sich gern selbst lobt, dürfte inzwischen auch jedem bekannt sein. Dass seine wertfreie und erfolglose Webseite Werbung braucht, verstehe ich…

    …Lieber Jens, falls du das hier lesen solltest. Hör auf solch schlechten Gassenjournalismus zu betreiben und suche dir fernab von Bild-Kritiken mal ein seriöses Feld, über dass du berichtest.

    Andernfalls empfehle ich bei BILD nach einem Job zu fragen, da sitzt du nämlich dann direkt an der Quelle.

    • @ich:
      Einspruch, Widerspruch zu Deinem geistigen Dünnschiss!
      Wir sollten froh über jeden Kritiker dieser irren BRD-Bananenrepublik sein – deshalb finde ich es schon ziemlich impertinent und dumm, wie Du hier gegen den sehr guten Beitrag von Herrn Berger hetzt! Bist Du womöglich ein BILD-Troll/Spion?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein