Deutsche Medien haben derzeit ein gewaltiges Problem. Die Bürger da draußen glauben ihnen einfach nichts mehr. Das hat einen einleuchtenden Grund: Die mit dem Rücken zur Wand stehenden Lügenjournalisten machen jetzt aus jedem, der anderer Meinung ist als sie, »Rechtspopulisten« oder gleich »braune Rattenfänger«.

von Udo Ulfkotte

Nur noch 26 Prozent der Deutschen vertrauen Journalisten. Damit ist diese Berufsgruppe irgendwo zwischen Kinderschändern und windigen Autohändlern angesiedelt. Ist die miese Stimmung gegenüber unseren Leitmedien nur ein diffuses Gefühl, welche sich in solchen Umfrageergebnissen widerspiegelt? Oder gibt es triftige Gründe für die virtuellen Ohrfeigen?

Niemals zuvor haben so viele Menschen so viele Informationsquellen zur Verfügung gehabt. In einer einzigen Regionalzeitung stehen heute an einem Tag mehr Nachrichten, als ein im Mittelalter lebender Mensch in seinem ganzen Leben erfahren hat. Doch mit dem gewaltigen Informationsaufkommen wachsen auch die Zweifel an der Verlässlichkeit von Informationsquellen: Was kann man wem noch glauben? Gerade bei zukunftsweisenden Themen und wenn es um Geldanlagen für unsere Altersvorsorge geht, benötigen wir unbedingt verlässliche Informationen.

Buchtipp zum Thema: Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte

Man braucht bei Themen wie Geldanlage anstelle von Emotionen und Vorurteilen vor allem die Fakten. Schauen wir uns das einmal kurz näher an.

Alle deutschsprachigen Medien berichten derzeit, dass Athen in wenigen Tagen wieder einmal das Geld ausgeht. Das ist zwar schon seit Jahren regelmäßig so, nur haben das die deutschen Medien nie wirklich mitbekommen. Denn noch vor wenigen Monaten, im November 2014, jubelten deutsche Medien über die angebliche »wirtschaftliche Wende« in Griechenland.

Da hatte die europäische Statistikbehörde Eurostat bekannt gegeben, dass Griechenland beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal 2014 gerade einmal 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zugelegt hatte. Spiegel online sprach gleich vom »Wachstumschampion der Eurozone« und die Süddeutsche Zeitung fabulierte: »Griechenland kämpft sich aus der Rezession«.

Jeder Normalbürger wusste, dass solche Zeilen bei näherer Betrachtung Unsinn waren. Aber unsere Leitmedien berichteten flächendeckend so, als ob man mehr als nur einen Cent in Griechenland investieren könne.

Daran wollen die deutschen Medien heute lieber nicht mehr erinnert werden. Klar ist: Mit Ländern wie Griechenland geht es in der Euro-Zone immer weiter bergab.

Am vergangenen Sonntag haben einige, die das schon lange voraus gesagt haben, im Ruhrgebiet in Witten bei einem Kongress über die Thematik berichtet. Zu den Rednern gehörten der Euro-Kläger Professor Schachtschneider, Andreas Popp und Professor Hamer.

Die Lokalmedien schürten zuvor eine Stimmung, die mich subjektiv an Pogromstimmung erinnerte – berichteten etwa, Witten werde wegen einiger Verschwörungstheoretiker im »Ausnahmezustand« sein.

Buchtipp zum Thema: Volkspädagogen von Udo Ulfkotte

Jene, die vor den Gefahren des Euro warnten, wurden als mutmaßlich »braune Rattenfänger« dargestellt. Ich will das hier nicht weiter kommentieren. Ich halte nur fest, dass jene, die vor den Gefahren des Finanzsystems und den Blasen in der Euro-Zone warnen, auch weiterhin in den Leitmedien systematisch fertig gemacht werden.

Zugleich werden Geldanlagen hochgejubelt, bei denen man nur noch staunen kann: Da veröffentlicht Spiegel online gerade allen Ernstes ein Stück mit der Überschrift »Aktien – jetzt erst recht!«

Es ist die gleiche Redaktion, welche im November (siehe oben) Griechenland als »Wachstumschampion« in der Eurozone feierte. Während Spiegel online zu Aktienkäufen riet, warnt zugleich nicht nur Börsenfachmann Daniel Wilhelmi genau davor.

Wenn unsere Leitmedien wie Spiegel online aber schon so leichtfertig beim wichtigen Thema Geldanlage obskure Anlegerhinweise verbreiten, wie wenig kann man ihnen dann bei anderen die Zukunft betreffenden Themen vertrauen? Wahrscheinlich gar nicht. Und deshalb können unsere Journalisten froh sein, dass 26 Prozent der Deutschen ihnen derzeit noch vertrauen. In einigen Monaten werden sie wohl sehnsuchtsvoll an diese Zeit zurückdenken. Ich bin jedenfalls überzeugt davon, dass das Vertrauen in unsere Lügenmedien noch weiter sinken wird.

13 Kommentare

  1. Reichsbürger, BRD-GmbH, Deutschland war nach 1945 noch nie ein souveränes Land (Schäuble), Dies (BRD) ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben (Obama 2009 Ramstein), keine Staasbürgerschaft sondern Staatsangehörigkeit deutsch, Kein Friedensvertrag, keine Verfassung sondern eine Verwaltungsvorschrift einer besetzten Zone – das Grundgesetz (Carlo Schmidt 1949), und so vieles mehr.
    Viele schreiben darüber, da sie irgendwann etwas gelesen oder gehört haben. Wer weiß wirklich darüber Bescheid?
    Wäre es nicht endlich an der Zeit, daß sich eine Gruppe redlicher und aufrechter Historiker daran macht, die deutsche Geschichte mit all den ganzen Geschichten seit 1914 mal ehrlich,rechtlich sauber und nicht propagandistisch aufzuarbeiten? Es kann doch nicht sein, daß ein paar durchgeknallte Leute, die sich Reichsbürger nennen, offensichtlich über ein Halb- oder Viertelwissen oder gar keins verfügen, für alle anderen echten Kritiker des derzeitigen Systems die Steilvorlage für Merkel, di Misere, Klein Maaslos und den Dicken vom Kanzleramt liefern, alle Opponenten als Nazis, Rechte, Rechtspopulisten und ähnliches zu verunglimpfen.
    Das muß doch mal aufhören!
    Das jetzige Deutschland, welches durch die letzten zwei Kriege flächenmäßig ziemlich geschrumpft ist, muß doch mal eine echte völkerrechtliche Grundlage bekommen, auf der das Land mal wirklich souverän aufbauen kann.
    Es ist doch ein schlechter Witz, daß das oberste Gericht in Deutschland sich Bundes-Verfassungs-Gericht nennt und es gar keine Verfassung für dieses Land gibt. Oder worauf bezieht sich dieser Name? Das gleiche ist doch mit diesem Dödelverein Bundes-Verfassungs-Schutz. Wessen Verfassung schützen diese Leute, die von der BRD bezahlt werden.

    • Benno Herbst Du scheinst ja ein echter Experte zu sein,wen du dieses Rumpf Deutschland behalten möchtest.
      Nur bloß nicht den noch existenten völkerrechtlichen Deutschen Staat in seinen noch gültigen Grenzen wieder
      handlungsfähig zu machen,wo kommen wir den dann wieder hin,alle die das wollen sind Dumm oder böse NAZIS nicht wahr.

  2. „Und das ist auch gut so.“

    „Je mehr die Lügen, umso mehr glaubt man nix“

    „Und die können ja auch nichts anderes“

    Ich finde das.super! 🙂 🙂 🙂

  3. Schon seit vier Wochen nörgelt so eine Art Gedankenpolizei aus selbsternannten Königen der alleinigen Deutungshoheit für schmutzige BRD-Angelegenheiten in Gestalt einer im internationalen Handelsregister eingetragenen Firma mit dem ähnlich klingenden Namen Verfassungsschmutz unentwegt auf recht plumpe Art und Weise mithilfe eines Propaganda-TV-Spots zur besten Sendezeit innerhalb der US-Besatzungszone BRD über systemkritische Menschen aus dem deutschstämmigen Volk, welche sich für die Situation ihres Heimatlandes interessieren und diskreditiert diese vorzugsweise gern als NAZIS, „Reichsideologen“, „Reichsbürger“ oder ganz schlicht weg als Spinner, obwohl ihre eigentlichen Auftraggeber folgende Verschwörungstheorien tagtäglich praktizieren und diese Bezeichnungen selbst verdient hätten. Ein paar Beispiele :

    Die Kreditvermittlungsagentur „Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH“ aus Frankfurt beschafft für den Bund teure Kredite von anglo-amerikanischen Banken, obwohl die ehemalige hauseigene Bundesbank diese Kredite völlig kostenfrei, also zu einem Zinsatz von Null Prozent p.A. hätte selbst schöpfen können. Die Staatsverschuldung gibt es somit nur in der Phantasie ihrer Gläubiger.

    weiterlesen …

    Die Bundesregierung hat sich mit der Reichsbürger-Aktion selbst TERMINIERT
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/11/07/die-bundesregierung-hat-sich-mit-der-reichsbuerger-aktion-selbst-terminiert/

  4. Kennst Du meine 9 Demokraten-Geheimnisse?
    Warum muß ich Demokrat Dich ständig täuschen und belügen?
    https://www.facebook.com/WolfgangRGrunwald/photos/pb.690003071025726.-2207520000.1483203357./1692541667438523/?type=3&theater
    Der Feind „muß“ täuschen und sich tarnen.
    Mit Suggestionen und Gefühlen arbeiten. Ohne Pause. 24 Stunden – 7 Tage – 365 Tage.
    Nächstes Psycho-Politisches Kommunikations-Training: 1.+2.4.2017
    IGB – Institut für politische Gehirnwäsche-Forschung und Befreiungs-Psychologie https://www.gehirnwaesche.info/

  5. Wikipedia hat die Kanzlerakte aus dem Lügenprogram genommen. Man hat festgestellt das diese ein „Echtes Dokument“ ist da die Staatsanwaltschaft Cottbus GmbH unter dem Aktenezichen 1360 UJs 36629/14 festgestellt hat das es keine Fälscher gibt.
    Was drin steht leset selbst im Weltnetz nach.

  6. Das Titelbild vom (((Spiegel))) zeigt anschaulich wie verlogen diese (((Presse))) Fakten verdreht.
    Wäre sie ehrlich, müssten Rabbis der Chabad Lubawitsch Sekte hinter Merkel stehen.
    Aber dann würde sich diese (((Presse))) selber ans Bein pinkeln.
    Also projiziert man alles Negative auf den deutschen Nationalsozialismus.
    Das einzig wahre Gegenmittel gegen diese einen Weltenfeind.

  7. wer es bis heute nicht geschnallt hat das MSM im Auftrag der angloamerikanischen Zionisten ihren Presstutierten Dreck mit schwarzen Letttern aufs Papier schmieren dehnen ist nicht mehr zu helfen. Auf gut deutsch gesagt da ist Hopfen und Malz verloren. Es ist doch jedem informierten Menschen bekannt das der sprechende Hosenanzug die Chef – Redakteure innerhalb von einigen Jahren jene welche ins Kanzleramt eingeladen ihre Order entgegen zu nehmen im Namen der NWO . Es wird aber sehr bald die Zeit kommen. wo die Lügenpresse ausradiert wird und dann können diese Volksverräter mit ihren Auftraggebern die Füsse in die Hand nehmen ob sie ihre Fluchtburg erreichen werden möchte ich sehr stark bezweifeln es folgt dann der Laternenorden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

  8. Stimmt doch gar nicht.
    Laut Umfrage durch ARD/ZDF ist bewiesen, daß die Mehrheit der Deutschen die „Elite“-Medien als vertrauenswürdig sehen.
    Ich habe von denen noch keinen getroffen.
    Wenn man , mittlerweile erforderlich, genau hinhört, stellt man fest, es gibt von diesen Edelhuren keine Information, die nicht irgendwo getürkt ist.
    Es läuft ein schäbiges Spiel mit den Bürgern.

  9. Herr Ulfkotte trifft wieder einmal den Nagel auf den Kopf: Sehen wir uns in diesem Zusammenhang doch nur den letzten „Jahresrückblick“ im ZDF am zweiten Weihnachtstag an!
    Erst die üblichen rhetorischen Kniefälle vor dem Wallstreet-Kriegstreiber im Weißen Haus nach dem Motto: „Ach, was war der Obama doch locker!“, dann das übliche „Zwei-Minuten-Hassprogramm“ gegen die AfD und Frauke Petry!
    Ich gehe auch ganz stark davon aus, daß im weiteren Verlauf der Sendung auch noch massiv gegen Russland und Wladimir Putin, Baschar al Assad und Donald Trump gehetzt wurde., doch dies entzieht sich meiner Kenntnis, weil ich den Mist vorher abgeschaltet habe.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein