Mit Masern-Impfungen an Erwachsenen und vor allem Kindern hat die Pharma-Industrie über 40 Jahre hinweg Milliarden verdient. Die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) haben in einem aktuellen Urteil jetzt bestätigt, dass Masern-Viren gar nicht existieren. Mehr noch: Es gibt weltweit keine einzige wissenschaftliche Studie, die die Existenz des Virus bisher nachweisen konnte. Das wirft die Frage auf, was man Millionen von Bundesbürgern über Jahrzehnte hinweg tatsächlich injiziert hat. Ein Impfstoff gegen Masern, kann es dem höchstrichterlichen Urteil nach, nicht gewesen sein.

von Dr. Stefan Lanka

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Masern-Virus-Prozess entschieden. Der I. Zivilsenat des BGH hat das Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) vom 16.2.2016 bestätigt. Die im Jahr 2011 von mir ausgelobten 100.000 € für einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz des behaupteten Masern-Virus müssen dem Kläger nicht ausgezahlt werden. Dieser wurde zudem verurteilt, alle Kosten des Verfahrens zu tragen.

In den Prozess haben sich fünf Gutachter eingebracht und die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen vorgelegt. Alle fünf Gutachter, darunter der vom Erstgericht beauftragte Prof. Dr. Dr. Andreas Podbielski haben übereinstimmend festgestellt, dass keine der sechs in den Prozess eingebrachten Publikationen einen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des behaupteten Masern-Virus enthält.

Genetik widerlegt Existenzbehauptungen

In den Prozess wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut, kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten. Die Ergebnisse beweisen, dass sich die Autoren der sechs Publikationen des Masern-Virus-Prozess irrten und als direkte Folge sich bis heute alle Masern-Virologen irren: Sie haben normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten Masern-Virus fehlgedeutet.

Buchtipp zum Thema: Der große Gesundheits-KONZ

Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozess normale Zell-Bestandteile gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt.

Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch. Die Durchführung der Kontrollexperimente hätte Autoren und Menschheit vor diesem folgenreichen Irrtum geschützt. Dieser Irrtum wurde zur Grundlage des Glaubens an die Existenz aller krankmachenden Viren.  Der gerichtlich bestellte Gutachter Prof. Dr. Dr. Podbielski hat aufgrund der Nachfrage des erkennenden Gerichts auf Seite 7 oben des Protokolls ausdrücklich bestätigt, dass die Autoren keinerlei Kontrollexperimente durchführten.

Das OLG Stuttgart hob am 16.2.2016 das Fehlurteil der ersten Instanz auf, wies die Klage zurück und bezog sich dabei u.a. auf die zentrale Aussage von Prof. Podbielski zu den sechs Publikationen. Der Kläger versuchte mit einer Beschwerde am BGH das Urteil des OLG zu Fall zu bringen. Als Begründung brachte er seine subjektive, aber faktisch falsche Wahrnehmung des Verfahrensablaufes in Stuttgart vor und die Behauptung, dass unsere Benennung von Fakten zu Masern eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellt. Die Behauptungen des Klägers wurden vom BGH mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Damit hat der BGH das Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016bestätigt.

Schlussfolgerungen

Die sechs im Prozess vorgelegten Publikationen sind die maßgeblichen Publikationen zum „Masern-Virus.“ Da es neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im Masern-Virus-Prozess und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen: Allen nationalen und internationalen Aussagen zum vermuteten Masern-Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche Basis entzogen.

Buchtipp zum Thema: Omas großes Gesundheitsbuch von Dr. Jörg Conradi

Durch Anfragen, die das Masern-Virus-Preisausschreiben auslöste, hat die Leiterin des Nationalen Referenz-Instituts für Masern am Robert Koch-Institut (RKI), Prof. Dr. Annette Mankertz, eine wichtige Tatsache eingestanden. Dieses Eingeständnis kann die erhöhte Impfschadensrate speziell der Masern-Impfung erklären und warum und wie besonders diese Impfung vermehrt Autismus auslöst.

Frau Prof. Mankertz hat eingestanden, dass das „Masern-Virus“ typisch zelleigene Bestandteile (Ribosomen, die Eiweiß-Fabriken der Zellen) enthält. Da die Masern-Impfung aus „ganzen Masern-Viren“ besteht, enthält dieser Impfstoff zelleigene Strukturen. Dies erklärt, warum die Masern-Impfung häufigere und stärkere Allergien und Autoimmunreaktionen auslöst als andere Impfungen. Der Gerichtsgutachter Prof. Podbielski führte mehrfach aus, dass mit der Behauptung des RKI zu Ribosomen in den Masern-Viren, die Existenz-Behauptungen eines Masern-Virus widerlegt sind.

Im Verfahren wurde ebenso aktenkundig, dass die höchste deutsche wissenschaftliche Autorität auf dem Gebiet der Infektiologie, das RKI, entgegen seinem gesetzlichen Auftrag in § 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) es unterlassen hat, Untersuchungen zum behaupteten Masern-Virus zu erstellen und zu veröffentlichen. Das RKI behauptet, dass es interne Untersuchungen zum Masern-Virus getätigt hat, weigert sich aber, die Ergebnisse auszuhändigen oder zu veröffentlichen.

19 Kommentare

  1. Das heisst hier eigentlich nur, dass der Impfstoff gepanscht und ziemlich schlecht ist. Es gibt 23 verschieden Masern ähnliche Erkrankungen. .Die meisten MMR Impfstoffe sind mit Zellen aus abgetriebenen KIndern herstellt. Das ist eigentlich der Skandal an der Sache, weil ich keine Impfstoffe das von unschuldig getöteten Kindern stammt .http://www.abtreiber.com/archiv/meld004.htm oder hier http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43019243.html Von Pro Familia frisch aufn den (Labor) Tisch und dann den eigenen Kindern injeziert? Weil ich keine kannibalischen Impfstoff aus getöteten Menschenbabys nutzen möchte werde ich als verrrückt beschimpft vom Jugendamt. Aber ich hoffte doch sehr dass die die Impfstoffe Menschfrei sind. Wie heisst eigentlich eine Ernährung die frei von Menschenfleisch ist ? Eine Ernährung oder Lebensweise ohne Wirkstoffe vom getöteten Menschen?
    wikipedia Masern Artikel:
    Die WHO definiert 23 bisher bekannte Genotypen (Variationen der genetischen Informationen) in acht Gruppen (A–H).[39] Die Mutationsrate der Genome ist vergleichsweise gering, wodurch weltweite (geografische) Infektionswege nachvollzogen werden können.[40] In Mitteleuropa kommen vor allem die Genotypen C2, D6 und D7 vor. Die Masernausbrüche in der Schweiz und in Niederbayern 2006/2007 waren hingegen durch den aus Thailand oder Kambodscha stammenden Genotyp D5 verursacht.[41] Dies ermöglichte den Nachweis einer Infektkette von der Schweiz nach Niederbayern und von dort weiter nach Österreich und Hannover, da der Genotyp D5 in Mitteleuropa sonst nur in Einzelfällen auftritt. Weiterhin existiert nur ein stabiler Serotyp (Kombination von Oberflächenmerkmalen des Erregers), weshalb ein gut wirksamer Impfstoff hergestellt werden konnte.

    Das Virus ist sehr empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie erhöhten Temperaturen, Ultraviolettstrahlung (Licht) sowie aufgrund seiner Virushülle gegenüber Fettlöse- und Desinfektionsmitteln. An der Luft bleibt das Virus lediglich zwei Stunden infektiös.
    Übertragung und Körperabwehr

    Die Übertragung des Masernvirus erfolgt durch direkten Kontakt oder durch Tröpfcheninfektion. Die Infektiosität der Masern besteht drei bis fünf Tage vor dem Ausbruch des Hautausschlags bis vier Tage danach. Das Masernvirus dringt über die Epithelzellen der Schleimhaut des Atemtrakts oder seltener über die Bindehaut der Augen in den Körper ein. Das Virus führt dabei durch die hohe Ansteckungsfähigkeit schon nach kurzer Exposition zu einer Infektion (Kontagionsindex von fast 1). Die Viren vermehren sich in den regionalen Lymphknoten und breiten sich nach etwa 48 Stunden über die Blutbahn in das retikulohistiozytäre System aus. Dies geht einher mit einem meist kurzen Auftreten des Virus im Blut (Virämie). Nach etwa 5–7 Tagen kommt es zu einer zweiten Virämie mit anschließender Infektion der Haut und des Atemtrakts“ (Es lässt sich nicht posten ????

  2. Das heisst hier eigentlich nur, dass der Impfstoff gepanscht und ziemlich schlecht ist. Es gibt 23 verschieden Masern ähnliche Erkrankungen. .Die meisten MMR Impfstoffe sind mit Zellen aus abgetriebenen KIndern herstellt. Das ist eigentlich der Skandal an der Sache, weil ich keine Impfstoffe das von unschuldig getöteten Kindern stammt .http://www.abtreiber.com/archiv/meld004.htm oder hier http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43019243.html Von Pro Familia frisch aufn den (Labor) Tisch und dann den eigenen Kindern injeziert? Weil ich keine kannibalischen Impfstoff aus getöteten Menschenbabys nutzen möchte werde ich als verrrückt beschimpft vom Jugendamt. Aber ich hoffte doch sehr dass die die Impfstoffe Menschfrei sind. Wie heisst eigentlich eine Ernährung die frei von Menschenfleisch ist ? Eine Ernährung oder Lebensweise ohne Wirkstoffe vom getöteten Menschen?
    wikipedia Masern Artikel:
    Die WHO definiert 23 bisher bekannte Genotypen (Variationen der genetischen Informationen) in acht Gruppen (A–H).[39] Die Mutationsrate der Genome ist vergleichsweise gering, wodurch weltweite (geografische) Infektionswege nachvollzogen werden können.[40] In Mitteleuropa kommen vor allem die Genotypen C2, D6 und D7 vor. Die Masernausbrüche in der Schweiz und in Niederbayern 2006/2007 waren hingegen durch den aus Thailand oder Kambodscha stammenden Genotyp D5 verursacht.[41] Dies ermöglichte den Nachweis einer Infektkette von der Schweiz nach Niederbayern und von dort weiter nach Österreich und Hannover, da der Genotyp D5 in Mitteleuropa sonst nur in Einzelfällen auftritt. Weiterhin existiert nur ein stabiler Serotyp (Kombination von Oberflächenmerkmalen des Erregers), weshalb ein gut wirksamer Impfstoff hergestellt werden konnte.

    Das Virus ist sehr empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie erhöhten Temperaturen, Ultraviolettstrahlung (Licht) sowie aufgrund seiner Virushülle gegenüber Fettlöse- und Desinfektionsmitteln. An der Luft bleibt das Virus lediglich zwei Stunden infektiös.
    Übertragung und Körperabwehr

    Die Übertragung des Masernvirus erfolgt durch direkten Kontakt oder durch Tröpfcheninfektion. Die Infektiosität der Masern besteht drei bis fünf Tage vor dem Ausbruch des Hautausschlags bis vier Tage danach. Das Masernvirus dringt über die Epithelzellen der Schleimhaut des Atemtrakts oder seltener über die Bindehaut der Augen in den Körper ein. Das Virus führt dabei durch die hohe Ansteckungsfähigkeit schon nach kurzer Exposition zu einer Infektion (Kontagionsindex von fast 1). Die Viren vermehren sich in den regionalen Lymphknoten und breiten sich nach etwa 48 Stunden über die Blutbahn in das retikulohistiozytäre System aus. Dies geht einher mit einem meist kurzen Auftreten des Virus im Blut (Virämie). Nach etwa 5–7 Tagen kommt es zu einer zweiten Virämie mit anschließender Infektion der Haut und des Atemtrakts“

  3. Hallo Leute,
    zu all den Fragen gibt es ein wunderbar recherchiertes Buch.
    Impfen – eine Entscheidung die Eltern treffen sollen“ von Veronika Widmer. Sie hat mit dem Initiator der Klage eng zusammengearbeitet.
    Durchlesen und dann sind alle Fragen erledigt, speziell was Pasteur und Robert Koch und sonstige „Eliten“ betrifft.

  4. Egal ob geimpft oder nicht, aber woran erkranken denn die Menschen, wenn es denn kein Masernvirus gibt…???
    Hab ich nen Denkfehler????

  5. „Zwar zweifeln die Richter nicht daran, dass es das Masernvirus gibt. Aber: In der Auslobung war eindeutig von einer Arbeit die Rede, die Existenz und Größe beweisen sollte. Eine Arbeit, die beides enthielt, legte Bardens aber nicht vor. Er reichte sechs ein, die jeweils Teile der Auslobung bestätigten.“

    Später erklärten die Kollegen: „Die Richter haben in ihrer einstimmigen Entscheidung nicht darüber geurteilt, ob das Masernvirus existiert. Sie haben lediglich geprüft, ob Bardens‘ die Kriterien der Auslobung erfüllt hat.“

  6. Meine vier Kinder haben keinerlei Impfungen bekommen. Alle haben die üblichen Kinderkrankzheiten durchgestanden, Keuchhusten, Windpocken, Röteln, Masern.
    Meine Masernbehandlung bestand aus : sehr viel Trinken, Bettruhe und abgedunkeltes Zimmer. Keine Medikamene. Alle haben die Masern gut überstanden und danach auch einen spür- und sichtbarenbaren Entwicklungsschub gezeigt.

  7. Gehört alles mit zum Eugenik-Programm unserer allseits bekannten psychopathischen Elite, die ja die Bevölkerungsreduktion anstrengt.

    • Unglaublich, daß bisher niemals ein einziger Virus wirklich isoliert wurde!?! Meine Empfehlung: nicht vergiften mit Pharma, lieber vorsichtig entgiften, sorry aber ich fühle mich von der Wissenschaft verarscht, ok es gibt auch echte Wissenschaftler, die zB. eine weitaus Größere Überlebenschance ohne Chemo bei Krebs tausendfach feststellten, als mit Chemo, sogar diejenigen die gar nix (behandlungstec) machten hatten weitaus höhere Quoten. Es ist unvorstellbar, aber es gibt Entitäten die Kein mitgefühl haben, und aus dem Elend anderer noch profit rausschlagen. Um beim Beispiel Krebs zu bleiben, wenige wissen, Chemotherapie ist eine chem. Weiterentwicklung von Senfgas (im Kapitalismus wird nix verschwendet, SCHEIßE zu „Gold“ ) und Chemo ist in Israel VERBOTEN. Die überlebensrate nach 5 Jahren, welch ein Wunder liegt bei 2%, bei solch einer Quote „müsste“ die Vorgehensweise gründlich üderdacht werden. Man stirbt an der Chemo, bevor der Krebs ( Pilz, durch Übersäuerung) Lebensgefährlich werden könnte. Mein Heil Kaiser NATRON

  8. Da stehe ich nun völlig staunend da (in letzter Zeit beginne ich auch an diesen vielen angeblich notwendigen Impfungen zu zweifeln) und frage mich, welche Krankheit ich damals (1984 – mit 15) wohl hatte, weil diese dazumal eindeutig als ‚Masern‘ diagnostiziert wurde und ich kann mich noch erinnern, dass es mir wirklich schlecht ging, hohhes Fieber, Notarzt usw. Schon möglich, mit 15 noch Kinderkrankheiten zu bekommen, da ist man ja dennoch nicht ganz erwachsen. Und der Clou: in der ganzen Schule, und es hieß damals, in der ganzen Stadt, gab es sehr viele dieser ‚Masern’fälle. Ich war die erste in meiner Klasse und als ich wiederkam, waren viele immer noch zuhause mit ‚Masern‘ . Impfdurchbruch hieß es erst – sehr merkwürdig bei hunderten Fällen in wenigen Wochen und der Clou danach: eine Kontrolle in meiner Schule, wo alle ihre Impfausweise vorzeigen mussten und man mir fröhlich verkündete: du kannst die ‚Masern‘ nicht mehr bekommen, du bist ja noch unter Impfschutz – am 10.07.1970 letzte Masernimpfung und im Mai 1984 diese Krätze am Hals gehabt! Richtig Zweifel an der ganzen Impferei bekam ich aber erst in den letzten Jahren, als ich realisieren musste, das lebende Beispiel dafür zu sein, dass Impfungen zumindest gegen die sog. Kinderkrankheiten absoluter Nonsens sein müssen: ich habe alle Impfungen bekommen, die man ab BJ 1967 so zu bieten hatte und keine wurde ausgelassen – mit dem Ergebnis: alle diese Kinderkrankheiten habe ich durchgemacht. Es gab damals noch keine gegen Windpocken und ich habe auch niemals Windpocken bekommen bis jetzt. Zudem die Diskussion über die Ursache versch. Autoimmunkrankheiten: u. a. Impfungen. Eine solche Krankheit habe ich auch, diagnostiziert erst vor einigen Jahren nach einer Odyssee von einem Artzt zum anderen + Rehakur u. a.. vor allem aber jahrelangen Schmerzen ohne Ursachenfindung – nun eindeutig Weichteilrheuma. Man muss das wirklich hinterfragen mit den angeblich so notwendigen Impfungen.

  9. Louis Pasteur, der Vater der Impftheorie, sagte noch am Sterbebett:
    „Es kommt auf das Milieu an, auf dem sich der Erreger befindet“, das heißt, auf einem kranken Körper kann sich das Bakterium gut ausbreiten, auf einem gesunden Körper wird es abgetötet. Impfungen sind deshalb überflüssig.
    Jeder Gesundheitsbewußte sollte v.a. auf seine Darmflora achten, denn die gesunden Darmbakterien verhindern Infektionen. Wenn Hefe-Pilze und Fäulnissbakterien überwiegen, begünstigt es die Allerweltkrankheiten. (Weißbrot und Zucker erzeugen Hefepilze, tierische Erzeugnisse die Fäulnis, dagegen Gemüse, Obst, Sauerkraut erzeugt Milchsäure- und Bifido-Bakterien ).

    • Auch mit Robert Koch, er führte Tagebuch, in dem der ganze Beschiss, Daten retouche, aufgeflogen wäre, sein Wille war zwar, dies niemals der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, aber die Enkel habens veröffentlicht, weiß leider ich den den Titel nicht mehr, gabs vor 2 jahren für 60 $ glaube von der web der Princton Uni, auf jeden Fall, Danke für die Veröffentlichung, hab leider die Seite nicht mehr gefunden, aber einige helle Lichter werdens wohl erworben haben, würde gern mal reinschaun, vielleicht gibts’s auch schon in deutscher Übersetzung. Jedenfalls ist dieses Wissen jetzt im Feld…..

  10. Noch ein kleiner Nachtrag: Schau mal im Netz nach wie viel Kinder an „Masern“ gestorben sind, bzw. wo der Verdacht besteht…
    Ich will dies nicht verharmlosen, aber das Verhältnis ist Interessant. D.h. womit wir uns hier eigentlich beschäftigen. Meine Eltern und Großeltern bezeichnen nicht nur Masern sondern auch Windpocken als Kinderkrankheiten die man eben als Kind bekommt und auch bekommen sollte. Todesfälle sind da ehr unbekannt.

  11. Hallo Michael,
    ich versuche es mal: Eine „Masern“ Erkrankung ist vorerst nichts anderes, als eine Zuweisung eines Namens (Bezeichnung) für eine Ansammlung von Symptomen.
    Also, der „Arzt“ sieht (erkennt) folgende Symptome, xyz, und kennt dazu die Bezeichnung: Masern. Dazu kennt der Arzt aus seinem „Wissen“ eine Behandlungsmethode. Soweit so gut. Jetzt kommt jemand und meint, er hat ein Mittel das die Entstehung der Symptome verhindert. Er behauptet das die Ursache „Vieren“ sind. Das sind die Grundlegenden Fakten. Das bisher noch niemand „Vieren“ nachweisen konnte ist kein Geheimnis. Das wichtige daran ist aber, es kann ebenfalls keiner die Ursache von „Masern“ nachweisen. Die behauptete Wirkung des Impfstoffes ist ebenfalls noch nicht bewiesen… Aber die Wirkung des Impfstoffes schon. Nur das wissen eben wieder die wenigsten…
    Die Menschen sind eben so erzogen worden, dass sie den „Beweisen“ glauben, anstatt einfach selber zu schauen. Wenn den Menschen jemand sagt: Der renommierte Prf. Dr.Dr. xyz hat in einer Versuchsreihe bewiesen… dann wird dies eben geglaubt, auch wenn dann einige Kinder eben doch krank werden. Dann hat es bei denen eben nicht geklappt. Das Kinder wegen der Impfung andere Krankheiten bekommen sind eben „EINZELFÄLLE“ . Meine bescheidene Meinung dazu: Im wirklichen Leben musst du immer selbst eine Entscheidung treffen! Eine richtige dabei ist immer nur die zu dem Zeitpunkt getroffene. 1sek. später kann die Entscheidung aber auch eine falsche sein, da neue, vorher unbekannte, Tatsachen hinzugekommen sind. Da wir keine „Hellseher“ sind….
    Schaut man auf „Statistiken“ (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2671/umfrage/masernerkrankungen-seit-2001/) so kann man sehen, das es z.B. 2001 rapide bergab ging mit den Erkrankungen. Ob das aber mit der „Impfung“ zusammenhängt will ich nicht behaupten ;0)))

  12. Jetzt habe ich den gesamten, durchaus schlüssigen Bericht gelesen und trotzdem noch eine Frage; vielleicht liest ja hier zufällig ein Humanmediziner mit, der diese beantworten kann…

    Wenn es erwiesenermaßen keinen Masernvirus gibt, woran sind dann in den letzten Jahrzehnten – trotz bestehender „Schutzimpfungen“ – so viele erkrankt?

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here