Rollstuhl-Goebbels Wolfgang Schäuble, im Nebenjob korrupter Finanzminister von Schlepperkönigin Angela Merkel, hat in einem Beitrag für die FAZ mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommen wird. Der Artikel hat in den Bank-Etagen die Sektkorken knallen lassen: Denn ein offizielles Schreiben des für die Banken weisungsbefugten Finanzministers ist in der Banken-Praxis ein gültiges Dokument, das zur Kredit-Vergabe herangezogen werden darf. Damit stehen den EU-Banken die 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Sicherheit zur Verfügung.

„Die deutschen Sparer wurden, ohne gefragt zu werden und sogar ohne es überhaupt zu wissen, zu den neuen Banken-Rettern.“

Am 25. Januar 2016 erschien in der FAZ ein Artikel „von Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen“. In einem langweiligen Fachjargon spricht Schäuble darin über „Europa zwischen Wunsch und Wirklichkeit“. Am Ende des Artikels äußert sich Schäuble zur von der EU geplanten „Vergemeinschaftung von Haftung“ – jenem Prinzip, nach dem zum Beispiel deutsches Sparer-Vermögen für die Rettung italienischer Banken benutzt werden könnte. Zitat vom 26. Januar 2016:

„Mit seinen Ausführungen gibt der Bundesfinanzminister der Bankpraxis in allen Währungsunionsländern schon heute freie Hand, den Zugriff auf das Geldvermögen der deutschen Sparer in Kreditentscheidungen belastbar einzuplanen.“

Bundestagsbeschluss braucht es nicht mehr

Schäubles Ausführungen dazu sind nebulöser Politiker-Sprech: Für den Laien klingen sie oberflächlich vernünftig, Fachleute können daraus aber zwischen den Zeilen lesen, dass der Finanzminister hiermit die deutschen Spareinlagen zur Absicherung der Euro-Risiken freigegeben hat, denn er ist als Finanzminister weisungsbefugt. Die DWN vermutet, dass Banker nun feiern und den historisch bedeutsamen Artikel ausschneiden und einrahmen werden. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten schrieben dazu:

„Die Folgen sind gravierend und bedeuten, dass es weder eines EU- oder Bundestagsbeschlusses bedarf, um den EU-Banken schon heute die Möglichkeit zu geben, 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Kredit-Sicherheiten zu verwenden. Die Banken werden in der Praxis bei der Kredit-Vergabe auf den Schäuble-Text verweisen und können so über die deutschen Sparguthaben verfügen. Ein Banker sagt: „Eine derartige Mitteilung des Bundesfinanzministers ist rechtlich für uns wasserdicht. Sie bedeutet für die Banken bares Geld.“

Die DWN fragte bei verschiedenen Instituten nach, wie sie Schäubles Text auffassen und erhielt bestätigende Antworten von Bankern. Zum Beispiel diese: Die Botschaft des Finanzministers in einem öffentlich jedermann zugänglichen Druckmedium sei „eine aufsichtsrechtlich voll anerkannte Unterlage“, um Geschäfte hinsichtlich ihres Risikogehaltes zu erklären und abzusichern.

Die EU-Kommission verfolgt derzeit den Plan, die Vergemeinschaftung der Sparer-Mithaftung in der Währungsunion einzuführen. Sie soll bis 2024 in drei Schritten realisiert werden.

Da Schäuble in dem Text keine aufschiebende Bedingung formuliert, sondern Sätze sagt wie: „So spricht beispielsweise viel für eine gemeinsame Einlagensicherung in unserer Bankenunion“, kommuniziert er, dass die gemeinsame Sparer-Haftung kommen wird – und zwar im vorgesehenen Zeitrahmen. Wenn er schwadroniert, dass wir „zwischenstaatlich genau verabreden“ müssten, „was jeder zu leisten hat, bevor wir die nächste Stufe von Vergemeinschaftung betreten“, dann nur um den Laien-Leser in Sicherheit zu wiegen.

Die überschuldeten Staaten in der EU drängen seit Monaten auf die Vergemeinschaftung der Sparer-Haftung. Die italienischen Banken müsste man zum Beispiel seit dem 1.1.2016 wegen neuer EU-Regeln per Bail-in retten (Konfiszierung des Vermögens der dortigen Sparer) – doch dies wird durch die italienische Regierung aufgeschoben, damit die institutionellen Anleger nicht in Panik geraten. Die DWN konstatiert:

„Die deutschen Sparer werden, ohne gefragt zu werden – und sogar ohne es überhaupt zu wissen – zu den neuen Banken-Rettern. Schäuble seinerseits hat mit seiner Mitteilung den Euro gerettet. Wie viel die Operation kosten wird, werden die deutschen Sparer ab 2024 erfahren.“

21 Kommentare

  1. Die Politverbrecher Merkel, Gabriel, Schäuble & Co. haben schon alles in trockene Tücher gebracht!
    Ganz subtil schon vor drei Jahren:

    ALLE Banken und Sparkassen (ohne Gewährsträgerhaftung) haben in ihren AGB unter „Haftung“ einen Absatz Drei (3) installiert. Dort steht geschrieben, daß sich das Geldinstitut schadlos hält, wenn von „Hoher Hand des Aus- und Inlandes“ uns Kontoinhabern zugunsten der EU- Judenbanken das Konto geplündert werden darf!!! Sofort nachlesen… und staunen.

    Kluge Leute plündern ihre Konten selber und gehen in physisches Edelmetall, betreiben Daseinsvorsorge durch Vorratshaltung und erhalten ihre Wehrföhigkeit und Gesundheit.

    Ansonsten die Regierung überparteilich für vogelfrei erklären und den Dankesorden „Laternenpfahl am Bande“ allen Politikern bei Antreffen umhängen?

  2. „… In dieser Welt der kapitalistischen Demokratien, da lautet der wichtigste Wirtschaftsgrundsatz: Das Volk ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Kapital da. Und wir haben nun diesen Grundsatz umgedreht, nämlich: Das Kapital ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Volk da. Das heißt mit anderen Worten: Das Primäre ist das Volk, alles andere ist nur ein Mittel zum Zweck. Das ist der Zweck. Wenn eine Wirtschaft es nicht fertigbringt, ein Volk zu ernähren, zu bekleiden usw., dann ist sie schlecht, ganz gleichgültig, ob mir ein paar hundert Leute sagen, „aber für mich ist sie gut, ausgezeichnet, meine Dividenden stehen hervorragend“. Das gebe ich zu. Mich interessieren gar nicht die Dividenden. Ich bezweifle nicht, daß in unserem Staat das nicht möglich ist. Ja, es darf nicht einmal sein. Wir haben hier Gren­zen gezogen. Man sagt sofort: „Ja, sehen Sie, das ist es eben. Sie terrorisieren die Freiheit.“ Jawohl, die terrorisieren wir, wenn die Freiheit auf Kosten der Gemeinschaft geht – dann beseitigen wir sie …“ – Adolf Hitler –

  3. Man nehme die starke D-Mark, werfe sie in einen Topf mit allen möglichen Müllwährungen Südeuropas , rühre dreimal um und erhalte auf diese Weise eine stabile gesamteuropäische Währung. Daß diese allzu simple Kalkulation voll in die Hose gehen würde, war von Anfang an sonnenklar!
    Derweil beschwört die Lügenpresse die angeblich so „tolle Konsumlaune“ der Deutschen beschworen, doch glaube ich eher, daß die Deutschen gar nicht so blöd sind, wie viele glauben, und den Euro-Schrott ausgeben, solange er noch etwas wert ist! Das kann auch ich nur empfehlen.
    Sollten die für dieses Desaster Verantwortlichen aber doch einmal zur Rechenschaft gezogen werden, sollte man sie zwischen vier starke Gäule spannen, in die Luft schießen und dann mal schauen, was passiert…
    Aber bitterer Spaß beiseite: Ferkel sagt Scheitert der Euro, scheitert Europa!
    Das ist so nicht richtig. Wenn Europa scheitert, dann AM Euro! Und die Politik der offenen Grenzen setzt dem Riesenhaufen Scheiße quasi noch die Krone auf!
    :

  4. Wir müssen diese Verbrecherbande beseitigen und das geht nicht allein mit Wahlzetteln und Demos. Der bewaffnete Kampf ist unvermeidlich. Wir alle die wir in der NVA gedient haben, sind aufgerufen, bereit zu sein unser Vaterland, unsere Sicherheit, unsere Ersparnisse und die Zukunft unserer Kinder gegen das Verbrecherregime der BRD zu verteidigen und und uns von diesem zu befreien. Was der Donbass kann können auch wir. Weg mit Schweineferkel und ihrem gesamten Anhang und dem fleischgewordenen Teufel im Rollstuhl.

    • Das mach mir mal vor ohne Waffen ! Sobald du nur einen E-Schocker kaufen willst musst du dich legitimieren und schon bist du für Merkel und Co erfasst. Warum werden denn sämtliche Waffenbesitzer von den Vereinen überwacht ?
      Die Systemlinge werden doch mit dutzenden Bodycards bewacht an denen kommen wir nicht vorbei. Einen Putsch wie 1989 wirst du hier nicht mehr erleben , wo die verblödete Masse in den Medien schon darauf getrimmt wird dem Alko-Schulz und
      ewigen Euro-Kassierer in den politischen Himmel zu erheben. Ne hier hilft keine friedliche Revolution mehr wie in der ehemaligen DDR. Der finanzielle Zusammenbruch schafft erst neue Perspektiven, denn dann werden die ganzen Verbrecher die unser Sozialsystem schamlos ausgebeutet haben nichts mehr zu Fressen haben und dann erst kommt die Nacht der langen Messer. Darauf sollten wir uns vorbereiten. Die Politiker egal welche Partei werden nie für das deutsche Volk da sein egal wie sie heißen.

  5. Seht genau hin,liebe Freunde,die beiden Erhebungen an Schäubles Stirn das sind die Hörner die er sorgfältig verbircht. Die Dame neben ihn könnte seine Großmutter sein W.
    Liebe Freunde von Anonymes, in letzter Zeit habe ich dauernd Ärger mit meinen Computer,das geht bis zur völligen Lahmleging des Internetzugangs und das passiert immer dann,wenn ich versuche,eure Webseite zu erreichen! Ich vermute hinter allem stecken die kleinen grünen Männlein und Weiblein unter der Obhut der wunderschönen Annette! Grüße Wilhelm. W.

  6. Das Geld ist ja dann nicht „weg“, das werden nur Andere haben. /X=D
    Was machen ausserdem die „Bundesbuerger“ mit ihrem Geld? Sie kaufen sich neue Autos, Urlaub auf Malle, leckeres Essen?
    Voller Bauch rebelliert nicht gern.
    Darum MUSS die „Wohlfuehldemokratie“ ein Ende haben. Der Wille nach Veraenderung kann erfahrungsgemaess nur in Hungerleidern geweckt werden, niemals in Fettaerschen!

    Weg mit dem Geld!
    Es verdirbt sowieso nur den Charakter!

      • Doppelt und dreifach? :-O))

        Allein der Massenmörder Amri hatte 14 (!) Identitäten. Und mit jeder Identität hatte er abkassiert.
        Und das ist nicht etwa die Ausnahme!

  7. Der Euro ist eine politische Währung, die an ökonomischen Sachzwängen scheitern muss.
    Es wurde wieder nur Zeit gekauft…diesmal auf dem Rücken der Sparer und das auch noch ohne Abstimmung, ohne weitere Meldung in den MSM. Wir sind eindeutig in der Diktatur angekommen.

    • Wer von den Arbeitern kommt denn noch zum Sparen ? Und wenn die Rentner weiter ihren Bankberatern ihr Geld anvertrauen, sind sie doch selber Schuld wenn ein gieriger Finanzminister ihnen ihr sauer erspartes für Zocker- Banken frei gibt.

  8. Das sind alles nur Player der NWO, und die Menschen an sich ,denen ergeht es nicht anders und nicht besser wie den Tieren in der Massentiehaltung

  9. Hennoch Kohn alias Helmut Kohl und seine CDU-Schranzen und natürlich auch die FGP-Pfeifen waren damals schon auf die Ersparnisse der Deutschen scharf wie Lumpi !
    Und nun haben die Minusmenschen aus der Regierung wohl einen Weg gefunden wie es aussieht, anstatt nach isländischem Vorbild zuhandeln und die Banken pleite gehen zulassen und die Zocker-Banker in den Knast zusperren.

    • …von Kohl bis Fischer und zurück….alles die gleiche Mischpoke

      Deutschland ist ein Problem, weil
      die Deutschen fleißiger, disziplinierter
      und begabter als der Rest Europas sind.

      Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
      Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel
      Geld wie nur möglich aus Deutschland geleitet wird.
      Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal
      verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben
      es nicht. Schon ist die Welt gerettet.

      Joseph „Joschka“ Fischer (Die Grünen)
      Ex-Außenminister & Ex-Vizekanzler

  10. Was regt ihr euch denn so auf, wer hat denn von euch noch Geld auf/bei der Bank?
    Die Grundlage entzieht man eben dadurch, das man so arbeitet wie die Großen… (Steuerlast senken, und Geld abziehen)

  11. Stoppt die Altparteien. Schlafschafe werft
    Diese aus dem Bundestag 2017 letzte
    Möglichkeit!!
    Was ist nur aus Deutschland geworden.?
    Frauen und Kinder werden von NAFRIS gejagt.
    Geld an die ganze Welt verstreut.

Kommentieren