Vor rund drei Monaten wurden vor der Gedächtniskirche bei einem mutmaßlich islamistischen Terroranschlag zwölf Menschen brutal mit einem zum Mordwerkzeug umfunktionierten LKW getötet. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), hat am Donnerstagabend ausgerechnet an diesem Ort ein Grußwort auf einer Kundgebung gesprochen, die von radikalen Islamisten angemeldet worden war.

Die Teilnahme des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller (SPD), an einer „Friedenskundgebung“ gemeinsam mit verschiedenen Religionsvertretern am Breitscheidplatz stößt auf heftige Kritik. Unter den Teilnehmern befinden sich auch mehrere islamische, vom Verfassungsschutz beobachtete Organisationen. Jüdische Vertreter zeigten sich gegenüber der Berliner Zeitung entsetzt. Das American Jewish Commitee (AJC) spricht von einer „scheinheiligen Veranstaltung“.

Buchtipp zum Thema: Mekka Deutschland von Udo Ulfkotte

Auch der AfD-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Georg Pazderski, nannte die Teilnahme von radikalen Moslems „grotesk“. Der Auftritt des Regierungschefs bei der Veranstaltung sei darüber hinaus „an Dreistigkeit und Instinktlosigkeit nicht zu überbieten“. Die Veranstaltung unter dem Motto „Religionen für ein weltoffenes Berlin“ fand am vergangenen Donnerstag von 18 bis 19 Uhr statt.

Kein Wort über das islamistische Attentat

„In Zeiten, in denen Terrorakte die Welt erschüttern, Menschenfeindlichkeit die Herzen vieler vergiftet und Verfassungsfeinde den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gefährden, müssen wir gegen Gewalt, Haß und Intoleranz unsere Stimmen erheben“, heißt es in dem Aufruf. Eine halbe Stunde vor Beginn solle „schweigend an die Opfer von Gewalt im Namen von Religionen“ gedacht werden.

Auf dem Breitscheidplatz forderte der Anschlag eines radikalen Moslems zwölf Menschenleben sowie zahlreiche Verletzte. Das Attentat vom 19. Dezember wird in dem Aufruf jedoch nicht erwähnt. „Als religiöse Menschen einigt uns der in allen Religionen innewohnende Wunsch, zum Frieden auf Erden beizutragen“, heißt es stattdessen ganz allgemein. Gemeinsam wolle man als „Friedenstifter wirken und Menschen zu mehr Toleranz und Barmherzigkeit ermutigen“.

Moslembruderschaft als Initiator der Veranstaltung?

Allerdings finden sich unter den Teilnehmern auch die Neuköllner Begegnungsstätte (NBS), das Interkulturelle Zentrum für Dialog und Bildung (IZDB) und das Islamische Kultur- und Erziehungszentrum Berlin (IKEZ). Alle Organisationen besitzen laut aktuellem Verfassungsschutzbericht eine starke Nähe zur radikalislamischen Moslembruderschaft, die für die Einrichtung einer islamischen Theokratie mit der Scharia als Grundlage kämpft.

Die Idee der Veranstaltung ist laut Pfarrer Martin Germer von der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitscheidplatz von der Neuköllner Begegnungsstätte ausgegangen. „Wir haben nach interner Diskussion beschlossen, darauf einzugehen“, sagte er der Berliner Zeitung. „Wichtig ist, daß wir ein gemeinsames Thema haben.“

12 Kommentare

  1. wie sagte schon der Merkel-Intimus Po-falla zu Wobo ? Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen. Gilt übrigens auch für seiner vermutliche Halbschwester Renilein von den Grünen.

  2. Müller mitsamt der linksradikalen Grünen und der Groko sofort inhaftieren, Pässe abnehmen und als Staatenlose in der Wüste aussetzen.
    Strafe muss sein. Deutschland braucht keine Vaterlandsverräter und Nestbeschmutzer.

  3. Mittels derarten -bei weiten nicht nur die Opfer & Hinterbliebenen des Terror-Anschlages vom Dez2016 verhöhenden, sondern darüber hinaus u.a. auch alle Berliner unverhohlen ins Gesicht spuckenden, zugleich asozialen- Verhalten, wird abermals eindrucksvoll unterstrichen, dass BRD-Politik-Verbrecher nicht nur ein Fremdkörper in der Gesellschaft sind, sondern ganz insbesondere auch, dass diese Verbrecher-Brut sich -mangels der schon seit langen überfälligen, ulitmativen Gegenreaktion der Öffentlichkeit- bei der Begehung ihrer täglichen Verbrechen einfach noch zu gut fühlen und vor allem auch noch sicher fühlen !!!

    Berücksichtigt man die Tatsache, dass die Bevölkerungsmasse zu einem extrem hohen Anteil aus über jahrzehntelang dressierten GutMenschen besteht, die nicht nur jegliche für sie unangenehme Realität verdrängen, denen auch das zur Arterhaltung notwendige Handeln abdressiert wurde, sowie welche darüber hinaus auch noch zur
    Befriedigung ihrer niedrigsten Triebe und zu Spass- und KonsumZombies dressiert wurden, kurzum, eine zwingend notwendige kritische & kampffähige Masse im Volk
    fehlt, braucht man sich über nichts mehr zu wundern !!!

    Es ist einfach nur ekelhaft, dass man derartes miterleben muss !!!
    Noch ekliger ist es mitzuerleben, dass eine Bevölkerung (bzw Kreaturenbrei) offensichtlich nur aus handlungsunfähigen dressierten Zombies besteht, die letztendlich auch ihrer eigenen Ermordung tatenlos zuschauen, insbesondere sogar auch jener ihrer eigenen Kinder !!!
    Offensichtlich bin ich nicht der Einzige, der derartes erfahren & mitansehen muss:
    https://www.youtube.com/watch?v=m5oRoVHD_nM

    • man schaue sich doch berlin an. hängt seit dem WK II am geldtropf der anderen bundesländer. unter dem schwulen wowereit wurde berlin sexy , aber die Mehrheit der Bevölkerung wird und wurde vom Staat alimentiert. den flughafen hat der schwule in die Grütze gefdahren und sich dann mit seinem stecher abgesetzt. und die dumm Bevölkerung wählt weiter diese vollpfosten so doof kann man doch gar nicht sein.

    • „Kreaturenbrei“ – des Deutschenanteils wegen als Anwaerter auf die „BRD-Erinnerungskultur“ als „unwuerdig“ befunden,
      aufgrund der geistigen Unwuerdigkeit zur „Instumentalisierung“ durch die „Nazis“ unbrauchbar geworden

      Die armen verbastardisierten Gutmenschenspacken haben sich zwischen alle Stuehle gesetzt, keiner liebt sie. /X=D

  4. Dass wir von Wahnsinnigen regiert werden, haben wir uns selbst zu zuschreiben. Dass die Juden erschrecken, dies verwundert mich schon. Ich habe schon vor 2 Jahren dem Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde geschrieben, dass ich erschrocken über soviel Toleranz gegenüber den Islamisten bin. Ich sah mit eigenen Augen die Demo dieser Leute mit der Forderung: Juden ins Gas. Eine Antwort erhielt ich nie. Wie heißt es so schön: Die dümmsten Kälber wählen sich ihren Schlächter selbst.

    • früher war alles besser. Da gab es wenigstens eine Freiflugschein a la Möllemann wenn man sich mit Juden anlegte. Heute skandieren Merkel Gäste auf deutschem Boden ungeniert : Schlagt Juden und Christen tot und Paolo Pinkel schweigt dazu.

Kommentieren