„Ich schaute aus dem Fenster und sah einen Mann auf dem Boden liegen und eine Menge Blut. Neben ihm stand jemand in einer weißen Djellaba (eine Tunika, wie sie von einigen Muslimen getragen wird), er fiel auf die Knie und betete, bis ihn die Polizei abholte“, sagte ein Zeuge nach der Bluttat in Paris.

In Paris hat ein radikaler Moslem seinem eigenen Bruder und seinem Vater auf offener Straße die Kehlen durchgeschnitten. Der Verdächtige wurde nach Polizeiangaben nach der Bluttat am Freitagvormittag festgenommen. Der Vorfall habe sich vor dem Eingang eines Gebäudes in einem angesehenen Stadtteil von Paris ereignet, wie die Polizei gegenüber AFP berichtete. Der Grund für die Tat werde noch ermittelt. Beide Männer starben an Ort und Stelle, trotz der Bemühungen von Sanitätern sie zu retten.

„Es war ein Gemetzel“

„Ich kam herunter und sah einen Körper in der Halle und einen anderen im Hof liegen. Überall war Blut“, wie ein Bewohner der Zeitung Le Parisien gegenüber sagte. Laut Aussagen weiterer Zeugen soll der Verdächtige etwas „im Zusammenhang mit dem radikalen Islam“ gesagt haben. Die Polizei mahnte aber zur Vorsicht – das Motiv des Täters sei derzeit nicht bekannt. Die Zeitung Le Figaro zitierte jedoch eine anonyme Quelle der Polizei, wonach der Mann mit dem Messer, „Allahu Akbar“ (arabisch: „Gott ist am größten“) gerufen haben soll.

Ein 21-jähriger Bewohner eines Hochhauses nahe des Tatortes gab an: Er habe um 11:00 Uhr einen Mann um Hilfe rufen gehört. „Ich schaute aus dem Fenster und sah einen Mann auf dem Boden liegen und eine Menge Blut. Neben ihm stand jemand in einer weißen Djellaba (eine Tunika, wie sie von einigen Muslimen getragen wird), er fiel auf die Knie und betete, bis ihn die Polizei abholte“, sagte der Zeuge gegenüber AFP.

Ein anderer Bewohner, der 64-jährige Francois Petitjean, beschrieb eine schreckliche Szene. „Als ich in der Vorhalle des Gebäudes ankam, sah ich einen Körper, der vor den Postkästen in einer Blutlache lag, es war ein Gemetzel. Ich ging hinaus und sah eine weitere blutbedeckte Person“, sagte er schockiert. Die Polizei hatte einen Teil der Straße um das Gebäude gesperrt. Weitere Details über den Verdächtigen oder die Opfer waren aktuell nicht verfügbar.

14 Kommentare

  1. uinglaublich mit welcher Menschenverachtung manche Menschen . . . nicht nur Moslems . . agieren. Aber bei den Moslems gibt es deutlich zuviele, welche das Prädikat Mensch nicht verdienen und damit selbst auch alle Menschenrechte verwirkt haben. Tausende von solchen Typen hat Merkel nach Deutschland importiert und . . . . nur wenige kritisieren das. Das ist Kohls geforderte und gelebte “ geistig moralische Wende „.

  2. Der Islam kommt direkt aus der Hölle. Und Mohammed s Eingebungen waren von Satan höchstpersönlich. Das sehen sehr viele orientalen auch so. Zb Attatürk. Er nennt Mohammed einen geisteskranken Beduinen. Da er aus der Gegend war, kann man davon ausgehen, daß er weiß, wovon er spricht. Tod dem mahdi

    • Sowas unwissendes wie dich habe ich schon lange nicht gesehen.. Du kannst deine Meinung äußern aber besitze etwas Anstand und werde nicht respektlos gegenüber einer Religion. Das ist doch genau das was solche Menschen bezwecken wollen und zwar die Menschheit spalten in dem wir einer Religion die schuld für das Versagen der Menschheit geben. Die Menschheit wird immer dümmer. . Toleranz,Respekt und Nächstenliebe sind fremdbegriffe geworden und dies gilt nicht nur für solche Terroristen sondern auch für Menschen wie dich die nur Hass verbreiten.

  3. Aller höchste Zeit sich zu Bewaffnen, die Polezei taugt für Garnichts. Wer sich und seine Familie nicht Verteidigen kann und in Sicherheit bingen kann, der ist jetzt schon zur Tode Verurteilt.

  4. Immer gut, wenn bei uns Kanaken Kanaken „auscanceln“.
    Aergerlich ist dann immer nur die teure wie sanfte Sonderbehandlung fuer die „psychisch Kranken“.

  5. Nach meinem Dafürhalten hat das Abschlachten vor ca. 2 Jahren in Europa begonnen. Damals in Woolwich, England, wo zwei Nigger den (in zivil gekleideten) Soldaten Lee Rigby erst auf dem Bürgersteig anfuhren und dann 15 Minuten versuchten, ihm den Kopf abzutrennen. Am hellerlichten Tag. Er kam vom Sport und hatte eine (verräterische) Aufschrift auf dem T-Shirt, die ihn als Soldat entlarvte….was für die Geistesgestörten Anlass genug war – und praktischerweise ging diese Klientel auch nicht ohne Machete aus dem Haus.
    Was für mich noch anrüchig war: Die Polizei hatte alles von Anfang an auf dem Schirm, da überall Kameras sind, „trauten“ sich aber (angeblich) nicht hin…Geschickt wurde auch nicht die britische Elite-Einheit SAS (unsere GSG9 lernt bei denen). Warum gab es keinen Befehl? Weil genau das mit zum Plan gehört. Zum Genozid-Plan der Elite.

  6. Merkels eingeschleusster IS-Abschaum legt jetzt los. Wie der geldgeile SPD-Säufer sagte: Die Menschen sind wertvoller als Gold!
    Ja – um die Europäer zu vernichten.

  7. So lange die sich gegenseitig die Nischel vom Hals säbeln ist doch alles in Ordnung. Ich hätte den angefeuert. Das Ergebnis läßt sich auch sehen. Zwei Kanaken endgültig elliminiert und der Dritte im Knast.

  8. Vor den Terror-Musels sind noch nicht einmal die Väter und Brüder sicher ! Was ist das nur für eine satanische drecks Religion wo man noch nicht einmal Respekt vor der Familie hat.

    • @ Lockez
      „Vor den Terror-Musels sind noch nicht einmal die Väter und Brüder sicher ! “
      Nicht einmal Kinder! Ich habe 3-jährige Mädchen gesehen, die enthauptet wurden, weil sich am Vater oder Cousin gerächt wurde und 9-jährige Jungen am Baukran aufgeknüpft – ebenfalls ein feiger Racheakt für den nahen Verwandten.
      Alle Mohammedaner sind ein Fall für den Psychiater. Das sind keine Menschen mehr, sondern geistesgestörte Zombies.

    • Keine Religion rechtfertigt solch ein Verhalten du unwissendes Etwas. Weder das Judentum noch das Christentum noch der Islam

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here