Anschläge und Amokläufe in Berlin, Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach. Dazu eine stetig ansteigende, ausufernde Kriminalität! Deutschland stockt der Atem angesichts dieser Vorkommnisse. Doch wie konnte das alles nur so weit kommen? Warum können sich Extremisten und Kriminelle in Deutschland so ungestört ausbreiten? Schuld daran sind die extrem Linken und die Geisteskrankheit, an der sie leiden!

von Andreas Falk

In Deutschland herrscht Alarmstufe Rot! Terror und Amokläufe, garniert mit einer grenzenlosen Kriminalität, überziehen das Land. Die Ernte für das, was über Jahre – insbesondere dem letzten Jahr – gesät wurde, wird nun schonungslos eingefahren. Eine Zeit des Erwachens, sollte man meinen, doch das gilt selbstverständlich nicht für eingefleischte Linksutopisten. Die machen sich da ganz andere Gedanken, die sie uns auch gerne über Twitter mitteilen.

Buchtipp zum Thema: Der Naziwahn von Andreas Falk

So drückten dort nach dem Anschlag von München »besorgte Linke« ihre tiefsten Befürchtungen und Wünsche aus. Original mit Rechtschreibfehlern: »Ich hoffe ja dass es ein deutscher war. Im besten Falle noch ein rechtsradikaler.« Oder: »Muss ich mich schlecht fühlen wenn ich hoffe, dass der Hintergrund für den Terror in #München ein Rechter und kein Islamistischer ist?«

Das sind nur zwei von vielen absurden und geschmacklosen Kommentaren linksverblendeter Intelligenzbestien. Aber wenn man sich mal durch manche dieser Twitter-Profile klickt, verwundert es einen dann kaum noch. Hobbys wie »Minecraft spielen« sind nun wirklich nicht das beste Gütezeichen für höhere Denkleistungen. Anstatt virtuelle Klötzchen aufeinander zu stapeln, schadet es manchmal auch gar nicht, raus an die frische Luft zu gehen und mal ganz genau hinzusehen, was eigentlich um einen herum passiert. Aber wahrscheinlich ist es da auch wichtiger, wo sich das nächste Pokémon versteckt hält, als sich mit unliebsamen Fakten auseinanderzusetzen.

Von den angeblich großen Denkern aus der Politik erwarte ich ebenso keine Einsicht. Die sind natürlich wieder viel mehr damit beschäftigt, zu warnen, dass diese unglücklichen »Einzelfälle« nicht zum Vorteil der »Rechten« instrumentalisiert werden. Das ist deren ganze Sorge – so, als jagten sie einem Gespenst hinterher, während das reale Leben an ihnen vorbeizieht.

In Zeiten, in denen ein Justizminister sich lieber mit »Hasskommentaren« auf Facebook beschäftigt und der »Kampf gegen rechts« zu einem pathologischen Fetisch mutiert ist, hat man selbstverständlich keine Zeit mehr, sich mit der schonungslosen Realität auseinanderzusetzen und etwa die Ursachen der aktuellen Lage zu bekämpfen bzw. auch nur den Versuch zu starten, irgendetwas an diesen Zuständen zu ändern.

Aber wir sollten Verständnis haben mit all den armen Verwirrten, die selbst angesichts der harten Tatsachen, die ihnen nun entgegenschlagen, trotzdem immer noch ihr Schloss im Wolkenkuckucksheim bauen. Dazu muss man begreifen, von welcher Geisteskrankheit diese Leute geplagt werden, die sie zu ihren Aussagen und Handlungen praktisch zwingt. Diese Geisteskrankheit nenne ich den »Naziwahn«.

Die Betroffenen (vor allem Deutsche) entwickeln durch diese Psychose einen Hass, oder zumindest eine starke Abneigung, gegenüber der eigenen Herkunft. Dadurch wird auf zwanghafte Weise alles Fremde überhöht und glorifiziert, während man sich selbst in den Dreck zieht. Diese Symptomatik schafft dann schließlich die notwendigen Voraussetzungen für das Chaos, das wir nun erleben.

Es ist wichtig, zu verstehen, dass die linksideologische Denkweise, und vor allem die zunehmend linksextremistische Denkweise, sehr stark mit den aktuellen Zuständen zusammenhängt.

Buchtipp zum Thema: Der Naziwahn von Andreas Falk

Denn genau diese Denkweisen sind es, die dazu führen, dass wir in überschwänglicher Toleranzbesoffenheit alles und jeden hierher einladen und sich entfalten lassen – sowohl kriminelle, frauenverachtende Grabschdiebe und Vergewaltiger (siehe Silvesternacht) als auch die blutrünstigsten Fanatiker (siehe IS und Co.). So eine Geisteshaltung lädt die kriminellen und radikalen Kräfte geradezu ein und bietet ihnen genügend Freiraum, um sich auszubreiten.

Deshalb müssen wir von der stark linkslastigen Fahrlinie so schnell wie möglich abkommen, damit wir durch die Vernunft wieder sinnvolle Entscheidungen treffen können. Das gilt für einen Teil der europäischen Länder, aber vor allem für Deutschland. Schluss mit der linksextremen Romantik und Schluss mit dem Naziwahn, denn dieser ist wiederum die Ursache für die Linkslastigkeit!

Das ist die traurige Wahrheit! Extremisten und Kriminelle bekommen dank diesem Naziwahn ihren nötigen Freiraum, um sich bestmöglich entfalten zu können. Zusätzlich lernen die vom Wahn Betroffenen nichts aus der Realität – egal, wie deutlich und abscheulich diese sich auch zeigt.

Es ist eine Art Erkenntnisresistenz, die sich im Geiste dieser Linksfanatiker breit gemacht hat. Diese Leute werden wahrscheinlich auch dann nicht aufwachen, wenn es längst zu spät ist. Helfen kann dagegen nur eine Therapie! Es wird höchste Zeit, dass eine solche in Deutschland flächendeckend angeboten wird!

10 Kommentare

  1. Wenn da keine Antifa-Fahne und die Nazi-Hetze wären, hätte ich vermutet, dass das die deutsche Niederlssung des IS ist.

  2. Die iniziierten Terror-Attacken werden (auftragsgemäß) durch die vierte Gewalt im Staate, der Medien, bewusst am Köcheln gehalten. Ein in angst gehaltenes Volk ist empfänglicher für die Installierung einer Militär-Diktatur.
    „Warum können sich Extremisten und Kriminelle in Deutschland so ungestört ausbreiten? Schuld daran sind die extrem Linken und die Geisteskrankheit, an der sie leiden!“
    Nicht nur. Das geht auch auf das Konto astreiner Realitätsverweigerer, Gutmenschen und Smartphone-Zombies, denen grundsätzlich alles am Heckteil vorbeigeht.
    Und dann ist da noch jene Klientel, die Bescheid weiß, aber dennoch erstaunlicherweise nicht den Arsch in Bewegung setzen kann. Politically Incorrect hat täglich im Schnitt mehr als 100.000 Besucher, Wenn sich nur ein Bruchteil zu Infoveranstaltungenl organisieren könnte, wäre schon viel gewonnen.
    Alles Tastaturhelden. Damit erreicht man nichts.

  3. Grosse Protagonisten im Naziwahn sind die Politiker der SPD und der links-grünen. Eine SPD, der nach dem Agenda2010-Supergau die Wähler, Mitglieder und Spitzenfiguren wegbrachen und -noch schlimmer- eine Partei, die inhaltlich nichts mehr anzubieten hat, sucht ihren Erfolg im Hass auf Andersdenkende und im Kampf gegen rechts. Die links-grünen sind in ihrem Deutschlandhass unübertroffen. Und die CDUCSU laesst sich seit 20 Jahren vom „Kampf gegen rechts“ nach links treiben. Deutschland geht mit diesen Parteien dem Ende entgegen.

  4. Dieser „Nazi-Wahn“ begann ja schon nach dem Krieg mit der Umerziehung, zunächst in gemäßigter Form wegen der noch vorhandenen Erlebnisgeneration und aus Rücksicht auf die, von den Betroffenen gefühlten, Gebiets- und Heimatverluste.
    Nach dem nun fast „Ableben“ der Erlebnisgeneration wird der Naziwahn immer grotesker, weil er sich mittlerweile gegen den Bestand Deutschlands richtet. Getrieben von dem in der DDR dort gefühlten „besseren“ Deutschland , von hiesigen Linken als Phantom unterstützt, ist dieses Phantom nun übriggeblieben.
    Da es nun aber mit dem Haß auf DEUTSCHLAND und die DEUTSCHEN dominierend verbunden wird, spielt es den Politikern und Kirchen mit der augenblicklich physisch genehmen Verdrängung der Deutschen, bzw. der Aberkennung der deutschen Identität in die Hände und es vereinigen sich die Zielsetzungen.
    Daß das nur auf die „Linken“ beschränkt sei, ist ein Trugschluß. Denn die, als aktiver Mob der Straße, bekommen ja die Unterstützung von Parteien, Regierung, Kirchen, Gewerkschaften, Medien, kurz, allen die Gesellschaft bestimmenden Organisationen. Und DIE ALLE sind Schuld an dem von Ihnen wohlgelittenen Gipfelwort „Naziwahn“.
    Deshalb sind sie auch so pikiert, wenn jetzt plötzlich der „Naziwahn“, von der Türkei kommend, sich über sie selbst ergießt! Bravo kann man da nur sagen, entlarvt sich doch für weiter Denkende nunn dieses Wort als völlig hohles Phantom.
    Sagen wir also doch nun auch: Unsre Regierung ist Nazi!

    • Zu aller erst müssen Sie sicher werden im Umgang mit Begriffen!
      Ich wollte, die Regierung wäre „Nazi“! Sie gehen mit Ihrer wohlmeinenden Kritik den Vernichtungsstrategen ebenso auf den Leim indem Sie wie die Juden oder die Polen, die Amerikaner oder die Türken, usw. den Nazi mit dem absolut Bösen gleichstellen.
      So werden die Tötungskommandos in der Ukraine als „Nazis“ betitelt, sogar auf Websites, die das uns übergestülpte System kritisieren. Begreifen Sie nicht, was da dahinter steckt?? Das, was dem dt. Volk die Rettung gebracht hat und heute bringen würde, muss mit dem Bösen, dem Kriminellen auf semantische Parallele gebracht werden! Immer und zu jeder Zeit.
      Die Formel Nazi = böse entspricht aber absolut nicht den Tatsachen.
      Um es an dieser Stelle deutlich zu sagen: Nationalsozialismus steht für Kultur, Identität, Volksgemeinschaft. Eben weil der Nationalsozialismus das Gute war – über 90% der dt. Wähler haben 1933 und 1938 für den Nationalsozialismus gestimmt und damals waren Wahlfäschungen in Deutschland noch unbekannt – wird er heute von gewissen Kräften unentwegt als das Böse schlechthin diffamiert. Und Sie haben das noch nicht bemerkt.

      • Natürlich habe ich das längst bemerkt. Und genau deshalb ging es mir darum, unsre Regierung mit dem zu Beliebigkeit gewordenen und entfremdeten Wort „Nazi“ bloßzustellen mit einem Wort, das diese entzürnt und als „Schimpfwort“ empfinden! Und DIESE Regierung soll sich doch erklären und bloßstellen, daß sie NICHT national und NICHT sozial ist!
        Bei Pegida-Demos werden wir ja immer von den grünlinken Antifa als „Nazi“ beschimpft, und die erkennen eben nicht, daß sie die Faschisten sind. Wenn nun die Türkei unsre Regierung als „Nazi“ beschimpft und eigentlich „faschistisch“ oder autoritär meint, müssen WIR das denn aufklären, wo doch auch wir die Regierung treffen und nicht verteidigen wollen?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein