Die als Protest gegen den geplanten Bau einer Moschee im Erfurter Stadtteil Marbach aufgestellten Kreuze sind nun endgültig abgerissen worden, berichtet die Bürgerinitiative Ein Prozent für unser Land. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow bejubelte die Aktion auf Twitter und bezeichnete protestierende Bürger als „braune Kreuzritter“.

Astrid Rothe-Beinlich, Abgeordnete der Grünen im Thüringer Landtag freut sich:

​Die elf von der Vereinigung „Bürger für Erfurt“ aufgestellten Holzkreuze seien im Auftrag des Grundstückseigentümers, der Mainzer Aufbaugesellschaft, von einem Abrissbagger entfernt worden.

​Die Aktivisten hatten mit den Kreuzen eigenen Angaben zufolge gegen die Pläne der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde protestiert, auf dem Grundstück eine Mosche zu errichten. Die am Mittwoch stattgefundene Beseitigung der Kreuze sei von der Polizei abgesichert worden.

​In Thüringen wäre der geplante Bau die erste Moschee überhaupt, deshalb befürchten viele Bürger, dass sich hier in Zukunft zahlreiche Religionsfanatiker einfinden könnten.

Die Kreuz-Aktion der Gruppe „Bürger für Erfurt“ ist Ausdruck eines Konfliktes, der schon seit etwa einem Jahr läuft und auch internationale Aufmerksamkeit bekam. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hatte sich zuvor gemeinsam mit dem katholischen Bistum Erfurt gegen den „Missbrauch des Kreuzes als Kampfzeichen“ gewandt. Die Stadt sei dem Moscheebau gegenüber „aufgeschlossen“, hatte der Oberbürgermeister von Erfurt, Andreas Bausewein, bereits 2016 erklärt.

Auch Bodo Ramelow (Die Linke) konnte seine Freude über den Abriss nicht verbergen. Im sozialen Netzwerk Twitter bejubelte der Thüringer Ministerpräsident, die brachiale Zerstörung der christlichen Symbole, regelrecht:

17 Kommentare

  1. Was macht eigentlich die Behörde, wenn Innereien und Blut vom Schwein den heiligen Boden „entweihen“. Wird da wie bei vergifteten Böden ein Meter Humus abgetragen? Oder werden die Musels auf Schweineblut getränkten Boden ihre Moschee errichten?

  2. …………lieber ein“brauner Kreuzritter“ als ein feige rote kriechender Wurm………..wie dieser elende Rammelow!

  3. Soviel zum Thema Religionsfreiheit…

    …dass man so Fronten und Agressionen schafft, ist nach meiner Meinung kein Zufall.

    Irgendwann werden dann Christen Moscheen anzünden und das mit den gleichen Argumenten, wie bei den Kreuzen.

    Halleluja…

  4. Im Fernsehen kam ein Bericht, In Bayern werden immer mehr Gipfelkreuze entfernt/ zerstört! Von wem? Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden die Kreuze als Haßsymbole gesetzlich verboten. Erinnere, die „deutsche Kirchenfürsten ev. & kat.“ legen in Jerusalem ihre Kreuze ab.

    • war das nicht ein spanischer Fußballverein, der aus seinem Vereinswappen das winzige Kreuz entfernt hat um muslimische Vereinsmitglieder nicht zu “beleidigen“? Bin ja mal gespannt was das “Rote Kreuz“ demnächst tun wird 😉

  5. Wer noch in der Kirche ist, sollte sofort austreten. Die meisten dieser Dreckspfaffen stellen sich ja noch hinter die Islamisten.
    Ich würde den Baugrund für den Ziegenfieger-Tempel mit Schweinsblut tränken und noch ein paar Schweinköpfe auslegen. Da scheisst sich die islamische Affenbande bestimmt in die Hose.

  6. Komme mir langsam vor wie in einem Dracula-Film. Vielleicht hilft es bei islamistischen Übergriffen, statt mit Pfefferspray abzuwehren, einfach ein Kreuz vor sich zu halten.

  7. In ersten Meldungen handelte es sich um ein Privatgrundstück und die Erkenntnis, es könne juristisch nichts dagegen unternommen werden. Also muß davon ausgegangen werden, das der Eigentümer mit der Aktion einverstanden war. Was nun geschehen ist, deutet darauf hin, das der Eigentümer kurzerhand enteignet oder massiv unter Druck gesetzt wurde. Zur Euphorie der Antideutschen dazu braucht es sicher keine Anmerkung. Wer hier liest, weiß wie der Hase läuft.

  8. “Illegale und rechtswidrige Aktion der rechten Ideologen beendet. Grundstückeigentümer greift durch! “
    Mittlerweile verstecken die bürgernahen Volksveräter ihr Ideologie noch nicht einmal. Nicht meinungskonform; sofort sind die Steuerzahler rechte Ideologen. Am idealsten wäre es, wenn man diese Ideologen zur Strafe für ihr uncooperatives Verhalten von der GEZ und dem allgemeinen Steuerzahlen befreien würde. Ich glaube den dann entstehenden Schmerz könnten die nicht ertragen und würden kollektiven Selbstmord begehen.

  9. So so …die evangelische Kirche.
    Wo Gott eine Kapelle hinstellt, baut Satan eine Kirche.
    Für mich sind Priester aller Coleur Kuttennutten.
    Auf der anderen Seite frage ich mich wirklich was die Bürger aus Erfurt sich bei dem Pipifax gedacht hat.
    Erst mal die Bauarbeiten abwarten und dann mit dem Jauchewagen dort Gülle ablassen. Dann vom Schlachter Schweineinnereinen dort ablegen usw usw

  10. Würde es um eine Synagoge gehen, bekäme der BRD-Bunzel gleich wieder Bücklingshaltung und würde höchstwahrscheinlich noch Sch€kel für den Bau sammeln.

  11. Das linke Gesocks zeigt seinen Namen! Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus. (berühmtes Zitat von Ignazio Silone – Schriftsteller und Sozialist) Wie wahr, wie wahr!

    • Nein, nicht wahr, sondern dummes Geschwätz und unwahr.
      Aber es soll nicht verwundern, dass Silone (alias Tranquilli), der 1969 den Jerusalempreis erhielt (guck an 😉 ), so ein Müll von sich gibt.

      Der (((Antifaschismus))) ist jüdisch kommunistisch, war es bei der Gründung in den 1920ern schon und ist es heute noch.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein