Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen betreiben gemeinsam mit der italienischen Marine Schlepperei im großen Stil. Ein italienischer Blogger zeigt mittels GPS-Auswertung, dass Schiffe Afrikaner gezielt und massenhaft nach Europa bringen.

von Karl Winkler

Mit relativ bescheidenen Mitteln deckt ein italienischer Blogger in einem Video einen riesigen Skandal auf. Mit einer Investition von 400 US-Dollar kaufte sich Luca Donadel eine Software, die es ihm erlaubt, die Schiffsrouten aller registrierten Schiffe auf der Welt in Echtzeit zu analysieren. Jedes registrierte Schiff hat nämlich ein „AIS“ an Bord, ein automatisches Identifikationssystem, das den Austausch von Navigationsdaten ermöglicht und so die Sicherheit und die Lenkung des Schiffsverkehrs weltweit gewährleistet.

Verwendung von Schiffsrouten-Software

Donadel verglich mit dieser Software die Meldungen der italienischen Medien, die über die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer berichteten, mit den tatsächlichen Routen der angegebenen Rettungsschiffe. Während die Medien ständig davon berichteten, dass die Flüchtlinge im Kanal von Sizilien gerettet wurden, sah die Strecke der Schiffe völlig anders aus. Diese befanden sich nämlich am angegebenen Tag immer unmittelbar vor der libyschen Küste, wenige Seemeilen vor Tripolis.

Buchtipp zum Thema: Die Asylindustrie von Udo Ulfkotte

Medien decken Schlepperaktivitäten

Ein NGO-Schiff namens „Golfo Azzurro“ sei laut Donadel 60 Tage lang nicht ein einziges Mal durch den Kanal von Sizilien gefahren, sondern hätte immer direkt die Küste vor Tripolis angesteuert. Dennoch fand man in diesem Zeitraum dutzende Medienberichte, dass genau dieses NGO-Schiff hunderte Flüchtlinge im Kanal von Sizilien aufgegriffen hätte. Die italienischen Medien hätten mit diesen „Fake News“ somit die Schleppertätigkeit des NGO-Schiffs gedeckt.

Systematischer Verstoß gegen Seerechts-Übereinkommen

Das internationale Seerechtsübereinkommen der UN sieht vor, dass Flüchtlinge, welche in internationalen Gewässern aufgegriffen werden, in den nächsten sicheren Hafen gebracht werden müssen. Im Fall der Flüchtlingsaufgriffe vor der Küste von Tripolis ist dies der Hafen Zarzis in Tunesien, der ca. 90 Seemeilen entfernt ist. Stattdessen werden die Menschen nach Malta, 180 Seemeilen entfernt, und Sizilien, ganze 250 Seemeilen entfernt, gebracht. Damit brechen NGOs und die italienische Marine systematisch das Seerechts-Übereinkommen.

Kritik an Asylindustrie

Anschließend übt Luca Donadel in seinem Video harsche Kritik an der Asylindustrie, an der neben NGOs und dem Staat auch Konzerne beteiligt sind. Donadel kündigte an, die Zusammenhänge zwischen den beteiligten Organisationen in einem weiteren Video publik zu machen.

8 Kommentare

  1. War doch klar, dass die EU-Verräter und Asylschmarotzer ein gemeinsames Spiel spielen. Die staatliche Marine hilft den Schleusern, und die Lobbyisten der Asylindustrie füllen sich auf Steuerzahlerkosten die Taschen !
    Ich schlage vor : Containerschiff mit 15000 Containers, in jeden Conatiner passen mind. 10 Betten, man hat Alle „Bereicherer“ im Blick, weck können sie auch nicht und man kann die Container an jede Stelle der Welt schippern. Spitzbergen, Namibia oder Grönland ! überall ist viel Platz, sie haben zeit zum Landessprache lernen und werden nicht vom Handy oder Frauen abgelenkt.

  2. das was da gelaufen ist, ist – m. e. -gezielter großtaxi-lverkehr zu lasten unserer kassen und dieser gesellschaft ! it. staatsanwälten wurde der zutritt zu den dt. schiffen seitens der kommandanten verweigert, obwohl man wusste, das seitens der it. behörden, sich schleuser an bord befanden, und tls. ihre ehefrauen mit großen summen von bargeld sich bereits – hier – niedergelassen hatten ! das bezeichne ich als organisierte schleusung unter einbeziehung bzw.veruntreuung von brd- steuermitteln, die m. e. zweckentfremdet wurden ! gegen die verantwortlichen kommandanten sind disziplinarverfahren einzuleiten, die sich auch auf die marineführung erstrecken müsste ! da kann sich keiner davon befreien, das er in unkenntnis gehandelt hatte, zumal es externe ermittlungen eines nato-landes handelte, die boykottiert wurden ! die effektivsten maßnahmen wären, die schlepperboote an die haken zu nehmen, und an die küste zurück zu ziehen, genau so, wie es die australier machten, um diesen ungezügelten zustrom zu unterbinden ! wenn 60 millionen bereits auf der flücht sind, muss man dieses szenario nicht noch unterstützen, um uns das chaos, gewalt und terror und tod – frei haus – zu liefern, und dürfen zusätzlich noch die kosten und lasten dieser „gäste“ tragen ! hilfe zur selbsthilfe; ja,- nicht – aber – das sozialamt – für die gesamte welt ! die, die den weg über das meer und durch mehrere länder zu uns gefunden haben, wussten exakt – welche hilfen – sie hier – detailliert – bekommen würden, wie – ist das möglich ? woher, wussten diese – „flüchtlinge – migranten und sonstige – so genau bescheid ? darüber sollten mal die journalisten der gleichgeschalteten medienlandschaft ernsthafte recherchen anstellen, wer – die eigentlichen hintermänner – bzw. planer – sind, die – sie – auf diese fährte gelockt bzw. gelenkt haben ! wenn z. b. in schwarzafrika ein 20 jähriger in seinem heimatdorf ein haus mit 8 zimmern von dem geld, das er in der brd – erhalten hat, bauen kann, dann ist das doch ein erklärtes ziel für alle seine altersgenossen, – den selben weg einzuschlagen, da es dort lt. seiner aussage keine arbeit gibt, dafür – aber männer leere dörfer !

  3. Der Hooton-Plan und Kalergi-Plan läuft alles wie geplant..weiter,zuerst denDeutschen Arbeiter die Arbeit wegnehmen durch die gewerkschaften DGB, IG-Metall mit Kürzungen der Arbeitszeit ab 1960,da Arbeit da war,wurden dann die „Gastarbeiter“angefordert.Alles geplant.Jetzt dier einfall der Flüchtlinge ins BRD-Paradies.

  4. Und wer ist für diese Invasion verantwortlich? Deutsche Polit-Verbrecher, die aus den Golfstaaten geschmiert werden, deshalb gehört ihnen längst Deutschland, denn in jedem kleinsten Ort stehen schon ihre Moscheen und davon gibt es inzwischen viele Tausend. Es sind Zeichen der Landnahme und Besetzung. Und wer wählt diese Schwerverbrecher seit Jahren? Das dumme deutsche Volk. Also nicht jammern! Ihr habt den Ast selbst abgesägt auf dem ihr noch sitzt. Und nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber. NIEMAND ANDERS!

  5. Jeder den etwas Hirn hat, weiss, dass das alles von langer Hand geplant ist und die Medien es mitvertuschen. Wenn man sich nur mal diese riesigen Rettungsboote ansieht, die höchstwahrscheinlich nur zu diesem Zweck hergestellt wurden, denn als Rettungsboote in der Seefahrt sind sie nicht zulässig und zum Rafting zu groß und instabil und aus zu schlechtem Material.
    Wenn man also etwas aufdecken wollte, dann würde man mal nachforschen, wo diese Schlauchboote herkommen, wer sie bestellt hat, denn die wurde extra dafür geordert, wahrscheinlich sogar dafür entwickelt und irgendwer bezahlt sie auch und irgendwo muss auch das Material dazu herkommen.
    Aber da forscht keiner nach, zumindestens hört man nichts davon.
    Da müssen also viele verwickelt sein.

    Man fragt sich aber nun, warum wir noch vorm PC sitzen und diese Leute nicht mit Gewalt raustreiben, denn es ist bereits 5 nach 12. Wenn jetzt der EURO crasht, werden wir diese Leute nicht ernähren können und sie werden in großen Gruppenplündernd, raubend, vergewaltigend und mordend durch unser Land ziehen. Keine Polizei wird sie stoppen können, denn es sind bereits Millionen da. In Deutschland kommt etwa auf 1000 Einwohner ein Polizist und um rund um die Uhr eine Streifenbesatzung auf die Straße zu bringen braucht man schon mal 25 mit Logistik und so kommen zwei Polizisten auf 25.000 Einwohner und somit schon auf über 500 gewaltbereite Muslime auf eine Streifenbesatzung, wenn man davon ausgeht, dass 40 % der in Deutschland lebenden Muslime im Krisenfall auf uns losgehen werden. Dazu kommt, dass in den Ballungsräumen wahrscheinlich mehr Muslime wohnen und am Land weniger und so werden wohl in den Städten eher über 1000 auf eine Streife kommen.

    Jetzt frage ich mich, wann wir etwas gegen unsere Verfassungsbrecher unternehmen, die uns diese Leute einschleusen und aufzwingen.

  6. Genial….gut archivieren für die Nachwelt. Es ist nicht mehr zu fassen, wie unverhohlen und schnell die Umbrüche vonstatten gehen.
    Möglich wird das erst, weil jeden Tag nationales und internationales Recht zuhauf gebrochen wird. Früher diente die Marine zur Abwehr von Feinden. Nun sind sie willige Erfüllungsgehilfen ihres korrupten Regimes. Man wird sie später Terrorhelfer nennen…..

  7. Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der Geschichte der Menschheit mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe mit dem Ziel der Auslöschung sämtlicher europäischen Völker und Ersetzung durch eine arabo-negroide geringst-intelligente Sklavenrasse.

Kommentieren