Der muslimische Bürgermeister Londons Sadiq Khan hat öffentlich erklärt, dass Terrorangriffe „ein Teil des Lebens in einer Großstadt sind“, berichtet „Independent“. Der Labour-Politiker rief dabei die Londoner zur Wachsamkeit auf und mahnte, dass man „auf solche Sachen vorbereitet sein müsse, denn sie würden geschehen, wenn die Leute es am wenigsten erwarten würden.“

Man müsse eine Polizeikraft haben, die in Kontakt mit Gemeinden stehe, Sicherheitsdienste in Bereitschaft und man müsse sich über Ideen und Erfolgsmethoden austauschen. Das sagte Khan gegenüber dem „Evening Standard“.

Der britisch-pakistanische Labour-Politiker ist im Mai 2016 zum ersten muslimischen Bürgermeister Londons gewählt worden. Als Mitglied der Arbeiterpartei übernahm er das Amt seines konservativen Vorgängers Boris Johnson, der nicht mehr zur Wahl angetreten war.

Zwei weitere Festnahmen in London

Die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) hatte sich zu dem Anschlag in London bekannt, bei dem mit dem Angreifer fünf Menschen getötet wurden. Die Polizei gab gestern die Identität des Mannes bekannt. Es soll sich um den in England geborenen 52-jährigen Khalid Masood gehandelt haben, der den Geheimdiensten bereits bekannt war.

Nach neuesten Meldungen hat es in der Nacht zum Freitag zwei weitere Festnahmen gegeben. Der Anti-Terror-Beauftragte Mark Rowly sprach von zwei „bedeutsamen“ Festsetzungen. Er gab zudem den Geburtsnamen des Angreifers mit Adrian Russell an und bat die Öffentlichkeit um Informationen zu dem gebürtigen Briten.

10 Kommentare

  1. Hoffentlich erwischt es nicht nur ihn, sondern auch endlich, endlich mal Politiker, Richter, Staatsanwälte, hohe Beamte der „BRD“-Nomenklatura!!! Dies ist längst überfällig!

  2. wer macht so einen zum bürgermeister???wieso gab es dann nicht schon immer terroranschläge in grossstädten??grossstädte gibt es seit hunderten jahren.waren in chinesischen grossstädten auch schon terrorangriffe??

  3. In London ein Muslim als Bürgermeister.
    In New York ein Italiener mit einer Schwarzen als Frau und Mischlingskind.

    Die Weltstädte sind kein Vorbild.

  4. Degenerierte Linke, degenerierte Juden und degenerierte Gutmenschen lassen solche degenerierten Moslems an Schaltstellen der Macht, und eine Fluorid-sedierte Mix-Bevölkerung nimmt alles hin. Neo-marxistisch verseuchte Linke sprachen früher vom Schweinesystem. Jetzt haben sie es.

  5. Nein, Du verlogene Moslem-Sau. Terror ist nur normal in der islamischen Behinderten-„Kultur“. Was wäre für ein Aufschrei, wenn irgendein verrückter Rechtsradikaler ein paar Steinanbeter platt gemacht hätte! Da gäbe es wahscheinlich schon lauter Lichterletten der Multikulti-Spastis, und die arabischen Klageweiber würden weinend durch die Strassen ziehen. Aber es waren vermutlich nur wertlose Ungläubige unter den Opfern.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein