Man wundert sich als neutraler Betrachter seit Jahren, warum eine fundamental islamistische Terrororganisation wie der Islamische Staat, seit Bestehen einen großen Bogen um Israel herum macht und stattdessen lieber hunderttausende vermeintliche Glaubensbrüder in Syrien und im Irak abschlachtet. Wer noch immer nach einem schlüssigen Beweis sucht, dass es sich beim IS um eine Geheimdienstorganisation handelt, die einzig und allein den Zweck hat, für Israel und die USA den Nahen Osten zu ordnen, dem ist vielleicht mit dieser Meldung weitergeholfen.

Der ehemalige israelische Verteidigungsminister Mosche Yaalon hat am Samstag eingeräumt, dass sich die Terrormiliz IS für einen Angriff auf israelische Soldaten entschuldigte. Dieser hatte im November des Vorjahres auf den Golanhöhen stattgefunden.

„Es gab vor kurzem einen Fall, als der IS das Feuer eröffnete“, kommentierte Yaalon. „Daraufhin entschuldigte er sich.“

Dabei verwies der langjährige General, der von 2013 bis 2016 als Verteidigungsminister fungiert, auf einen Zusammenstoß im vergangenen November hin. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des von Syrien kontrollierten Teils der Golanhöhen.

Der IS griff israelische Soldaten demnach „versehentlich“ mit Maschinengewehrfeuer an. Nach einem kurzen Gefecht reagierte das israelische Militär mit Luftschlägen und Panzerfeuer. Dabei starben mutmaßlich vier Kämpfer der Terrormiliz.

Buchtipp zum Thema: Mossad – Missionen des israelischen Geheimdienstes von Michael Bar-Zohar und Nissim Mischal

Israel betrachtet den selbsternannten Islamischen Staat in Syrien als Terrororganisation. Auf den Golanhöhen operiert ein lokaler Ableger der Terrormiliz, die sich Chalid-ibn-Walid-Armee nennt. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist: Nach israelischem Recht und internationalen Statuten ist dem israelischen Staat die Kontaktaufnahme mit Agenten der Terrororganisation verboten. Dieser Fall wirft aus Sicht von Beobachtern jedoch die Frage auf, ob Israel in irgendeiner Weise Beziehungen, zumindest Kanäle, zum „Islamischen Staat“ unterhält.

Yaalon machte seine Bemerkungen bei einer Veranstaltung in der nordisraelischen Stadt Afula. Auf der Bühne wurde er vom Channel-10-Korrespondenten Eli Levi interviewt. Der ehemalige Verteidigungsminister erklärte die israelische Haltung zum Syrienkonflikt. Israel betreibe keinerlei interventionistische Syrienpolitik. Auf die Frage, wie Israel die Präsenz einer Terrororganisation an den eigenen Grenzen rechtfertigt, erklärte Yaalon, dass sich Israel auf Vergeltungsschläge gegen die Armee des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad fokussiert. Diese wird in dem Konflikt vom Iran und der libanesischen Hisbollah unterstützt.

Der militärische Vertreter von Yaalon weigerte sich, zu erläutern, wie genau sich der „Islamische Staat“ bei Israel im Zuge des Angriffs im Grenzgebiet entschuldigte. Auch die israelischen Streitkräfte wollten sich dazu nicht dazu äußern.

Syrische Beamte beschuldigen Israel, den „Islamischen Staat“ und andere sunnitische Rebellengruppen zu unterstützen. Im Unterschied zum Iran und der Hisbollah steht die Konfrontation mit Israel bei diesen nicht an oberster Stelle der politischen Agenda. Jerusalem selbst dementiert Darstellungen dieser Art lautstark. „Israel hilft diesen Terroristen, wo immer die syrische Armee vorrückt. Es greift in der einen oder anderen Form an, um ihnen Unterstützung zu geben“, erklärte der syrische Präsident Baschar al-Assad.

7 Kommentare

  1. Das kleine Israel.
    Es ist nur so groß wie unser schönes Hessen.
    Nur ca. 8 Millionen Menschen leben dort.
    Davon leider auch ca. 22% Araber. Die aber in der Mehrzahl lieber in Israel
    als in den angrenzenden islamischen Ländern leben. Dort haben sie mehr
    Freiheit und mehr Rechte.
    Warum ist dieses kleine Israel für die gesamte Welt sooo wichtig, obwohl so
    klein?

    Denn an Größe kann es bei dieser Winzigkeit nicht liegen.
    Auch nicht an Reichtum.
    Den Reichtum besitzen die Feinde Israels. Die reichen Ölsaaten, wie Katar,
    Bahrein, Oman usw.
    An der Beliebtheit kann es auch nicht liegen. Der Islam hasst Israel und die Juden.
    Ebenso die Linken. Und ein paar Nazis soll es auch noch geben.
    Warum ist also Israel so wichtig?
    Warum berichten von dort mehr Medien als von anderen Gebieten dieser Erde?
    Warum ist dieser kleine Flecken Erde so umkämpft.
    Warum glaubt jeder er hat mit seiner Meinung über Israel Recht?
    Kann es sein, dass die Bibel doch recht hat?

    Ich denke ja. Sonst wäre so viel Aufmerksamkeit für das kleine Land
    und seine jüdischen Bewohner kaum möglich.
    Und darum sollte man sehr vorsichtig mit Vorverurteilungen sein.

  2. Wohl Wahr dieser Artikel !
    Ich hab mich schon bei der Al-Kaida gewundert das die auch Terror gegen ihre Glaubensbrüder machen und nicht ein einzigesmal in Israel ein Terroranschlag verübt haben, denn die Musels hassen ja die Juden angeblich. Nun ist die IS oder auch ISIS auch nicht besser und machen nur Terror unter den Musels.
    Für mich sind diese widerwärtigen Vollidioten der beiden Terror Organisationen nur willfährige Drecksäcke die nur auf die Anweisungen von Isreal und den USA handeln, also sind das keine Glaubensbrüder des Islam sondern nur verschissene Kreaturen des Geldes gefördert von der Wertegemeinschaft der westlichen Staaten und Israel !

    • @ Lockez

      Haben Sie noch nie vernommen, dass islamische Terroristen fast täglich in Israel angreifen.
      Sogar die radikalen jungen arabischen Weiber. Diese emanzipierten Weiber scheuen
      sogar vor der Polizei nicht zurück.
      Sie greifen mit Messern an. Ist ja unter Moslems auch sehr beliebt.
      Ja, sehr geehrter Lockez, wir haben hier bald auch Zustände wie in Israel.
      Das müsste jeder der denken kann allmählich begreifen.

      • Sind das die schwangeren arabischen „Weiber“, die von IDF-Soldaten erschossen werden, die dann mit einem T-Shirt „2 mit einen Schuss“ rum laufen?!
        Die Palästinenser kämpfen für die Freiheit ihrer Landes und das MIT RECHT! Die Juden sind Okkupanten!
        Und der „islamistische Terror“ ist jüdischer Propaganda-Terror!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein