Zivilisationskrankheiten breiten sich auch hierzulande immer stärker aus und nehmen immer dramatischere Ausmaße an: Herz- und Kreislauferkrankungen gehören dazu, aber auch Krebs oder viele Erkrankungen im Zusammenhang mit Unverträglichkeiten gegen Nahrungsmittelbestandteile und Umwelteinflüsse in unserer immer stärker industrialisierten Welt.

Profiteure dieser bedenklichen Entwicklung sind nicht nur die Produzenten künstlicher Nahrung oder überflüssigen Konsums, sondern auch die Weißkittelmafia – an der Spitze vertreten durch die Pharmaindustrie. Doch jetzt zeichnet sich ein Schock für die Pharmaindustrie ab, denn eine eigentlich unscheinbare Knolle aus Asien lehrt die Weißkittel jetzt das Fürchten: Kurkuma. Wir haben die Geschichte für Sie verfolgt und aufgezeichnet.

Ein treffender Schlag gegen die Weißkittel-Mafia und Pharmalobby

Denn Kurkuma wirkt mitten im Körper, da wo die meisten Ärzte eher selten schauen und wir alle in der Regel nichts Schlimmes vermuten: in der Leber. Denn die Leber schreit selbst bei den größten Problemen nicht, wie der Volksmund richtig vermutet. Sie äußert sich eher unspezifisch, wenn sie – und damit der ganze Organismus – Probleme hat: zu den Anzeichen gehören etwa Müdigkeit, Kopfschmerzen oder auch Blähungen, Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit. Aber solche Symptome können ein ernster Hinweis darauf sein, dass im Körper etwas falsch läuft.

Die Schulmedizin reagiert auf solche Beschwerden dann meist so, wie sie es auch selbst gewohnt sind: Ein bisschen Chemie, eine unklare Diagnose, es wird schon wieder – und hier haben sie das Rezept für ein paar Pillen oder Tabletten.

Mit der Chemiekeule werden aber nicht nur solche Symptome falsch behandelt, es werden auch üble Geschäfte bei tödlichen Krankheiten gemacht: Eine mafiöse Weißkittelmafia aus Ärzten, Apothekern und Pharmavertretern hat viel Geld mit dem Leid schwerst Krebskranker verdient, und am Ende waren sogar Krankenkassen-Vertreter in den Betrug zu Lasten Kranker und von Ihnen als Beitragszahlern verwickelt!

Traditionelle chinesische und indische Medizin anstatt Pillen und Tabletten

Und weil viele Menschen von diesen und ähnlichen Vorfällen der Weißkittel-Mafia die Nase gestrichen voll haben, sind immer mehr Menschen auf der Suche nach anderen Wegen zu einer stabilen Gesundheit. Dazu zählen unter anderem die traditionelle chinesische und indische Medizin, bei denen Kurkuma schon seit jeher als ganz bedeutende Heilpflanze gilt. Und deshalb erlebt diese Pflanze mit den sensationellen Heilwirkungen jetzt auch einen Siegeszug durch unser Land – zum Schrecken der Pharmaindustrie und der versammelten Weißkittel-Mafia: Kurkuma wird erfolgreich bei den verschiedensten Zivilisationskrankheiten eingesetzt!

Die hellgelbe Kurkuma gibt dem Curry seine besondere Farbe und ist deshalb in der naturbasierten Küche auch als Safran bekannt. Seine sensationelle medizinische Wirkung gründet sich auf die stark entzündungshemmende Wirkung von Kurkumin, die durch zahlreiche Studien belegt ist, die zeigen, dass der natürliche Wirkstoff Kurkumin genauso wirksam bei Entzündungen hilft wie chemische Präparate – nur ohne deren schädliche Nebenwirkungen. Die natürliche Medizin nutzt Kurkuma bei vielen Erkrankungen von Alzheimer bis Krebs: „Neueste Forschungsergebnisse belegen die Vorteile von Kurkuma, die es zur vorbeugenden Behandlung bei Lungenerkrankungen, Darmerkrankungen und Lebererkrankungen aufzeigt.“

Kurkuma ist zu lange unbekannt in Deutschland geblieben

Sogar die traditionellen Vertreter der Medizin haben diese Wirkung mittlerweile erkannt und der Siegeszug von Kurkuma sorgt für beträchtliche Aufmerksamkeit. Während die Gelbwurz etwa in der ayurvedischen Medizin schon seit sehr langer Zeit als Heilmittel anerkannt ist, wird sie in Deutschland erst jetzt bekannt. Und selbst skeptische Wissenschaftler beschäftigen sich mit der medizinischen Wirkung von Kurkuma, die bis hin zu den krebshemmenden Eigenschaften von Kurkumin jetzt intensiv erforscht wird.

Die Vertreter natürlicher Medizin sind da schon weiter und wissen, dass Kukurma gegen zahlreiche moderne Krankheiten wirkt, etwa auch gegen Schlaganfall und Herzinfarkt. Im Journal of Experimental Medicine and Biology wurde schon vor Jahren berichtet, dass herkömmliche Medikamente der Pharmaindustrie bei der Behandlung von Lungenerkrankungen nicht effektiv genug seien – Kurkumin aber hier Anlass zur Hoffnung gab, weil es in mehreren Studien seine Wirksamkeit zeigte. Ähnliches gilt auch für viele moderne Atemwegserkrankungen, die heute auf dem Vormarsch sind und bislang nur mit der chemischen Keule (vor allem Kortison) mehr schlecht als recht behandelt werden, wie etwa beim Asthma.

Kurkuma gefährdet die schwingende Profitkeule der Weißkittel- Mafia

Kein Wunder, dass die traditionelle Pharmaindustrie Kurkuma fürchtet, denn die Heilpflanze könnte bei entsprechender Diagnose und richtiger Anwendung das am meisten gefährden, was die Weißkittel-Mafia so vehement verteidigt: den Profit. Allein im Milliarden-Markt Krebs verdient die Weißkittel-Mafia oft besser als jeder Drogenhändler.

Da macht es schon Sinn, sich über natürliche und effektive Heilmethoden ohne chemische Keule und Profitmaximierung für die Weißkittel zu informieren. Kurkuma gehört in die erste Reihe wirksamer Heilpflanzen, deren medizinische Wirkung durch eine Vielzahl internationaler Studien nachgewiesen ist. Es spricht also nichts dagegen, diese Wirkung in die eigenen Überlegungen für die beste Behandlung aufzunehmen und medizinisch abzuklären.

26 Kommentare

  1. Ich war gerade in Asien für 4 Wochen und habe dort Kapseln (TCM 370mg) gekauft und regelmäßig 2×2 Kapseln eingenommen, weil ich erfahren habe, daß diese u.a. auch schmerzlindernd auf meine Arthrose bzw. meine Rückenschmerzen Einfluß nehmen könnten.
    Ich kann dies bestätigen, denn ich habe meine Medikamenteneinnahme von 2x Ibuprofen 800 einstellen können.
    Egal nun für mich, ob Placebo-Effekt oder nicht; die Schmerzen sind zwar nicht weg, aber meist aushaltbar!

  2. Als jemand, der im „Gesundheits“unwesen, besser der Krankheitserhaltungsindustrie arbeitet kann ich feststellen: es liegt keineswegs im Interesse maßgeblicher Leute im Hintergrund, dass Krankheiten wie Krebs oder Diabetes wirklich geheilt werden, was sie längst könnten! Denn damit würde ein Milliarden-Geschäft wegfallen… Mit Gesundheit und Wohlergehen lässt sich kaum Geld verdienen, mit Krankheit, der Angst vor Tod und Leiden und dem Siechtum schon, und zwar viele viele Milliarden! Damit ist klar, was hier wirklich getan wird, unabhängig von einer „Krebsforschung“ oder was auch immer… Wo es enorm viel Geld zu verdienen gilt überlegt man es sich an „maßgeblicher Stelle“ zweimal, ob man eine Heilung und damit den Wegbruch einer extrem lukrativen Einnahmequelle duldet oder halt nicht!!!

  3. Hallo allerseits,
    ich habe schon viele Heilmittel-Alternativen ausprobiert, insbesondere Nahrungsmittel/Lebensmittel.
    Bei Kurkuma (im Englischen Turmeric) als Pulver habe ich nichts bemerkt, bei frischen Kurkuma-Knollen allerdings schon, Letztere gibt es aber normalerweise nicht in den üblichen Geschäften, da die Haltbarkeitsdauer – auch gekühlt – rel. kurz ist. Frische Kurkuma-Wurzeln muß man deshalb im Internet oder in Asien-Lebensmittel-Shops besorgen und frisch verwenden.

    Mein Kommentar zu einigen weiteren hier von Mitbloggern gebrachten Alternativheilmitteln:
    1. Das Element Bor:
    Die Gefahr der Überdosierung ist groß. Dann sehr unangenehme Nebenwirkungen der verschiedensten Art je nach Person. Ich bekam klebrige Finger, d .h., die Haut hat angefangen sich aufzulösen.
    Abhilfe: Wer sich immer wieder mal Wildpflanzengemüse oder grüne Wildpflanzensmoothies macht, hat keinen Bor-Mangel und behebt gleichzeitig viele andere Spurenelementmängel. In eßbaren Wildpflanzen (oft fälschlicherweise als „Unkräuter“ bezeichnet) ist alles drinnen – auch genügend Bor und zwar in organischer Form, was eine Überdosierung verhindert, weil es einem dann nicht mehr schmeckt.

    2. Vitamin D-2 und K-1.
    Die hohe Bedeutung ist unzweifelhaft:
    Etliche von uns Kindern (und ich auch) bekamen wegen Vit.-D-Mangel in der extremen Mangelzeit kurz nach dem 2. WK (mit der schlimmsten Zeitperiode im Winter 1946-47, als Hunderttausende an Hunger und Kälte elend zugrunde gegangen sind (durch Blockade der westl. Alliierten) Rachitis mit Ausbildung der symptomatischen Hühnerbrust, massiven Zahnzerfall und eine allgemeine geringe Widerstandskraft.
    Als die Verhältnisse dann mit Beginn des Kalten Krieges etwas besser wurden – so um 1949 bis 1950 – gab man uns dann Dorschlebertran mit dem Teelöffel, zuerst den klaren, dann den emulgierten und zuletzt den mit Orangensirup versetzten. Ersterer hat Brechreiz ausgelöst, der emulgierte war etwas besser und der mit dem Orangensirup war sehr wohlschmeckend aber sehr teuer! Dieses Mangelproblem war ein Winterproblem! Im Sommer hatten wir ja nur kurze Lederhosen an und waren in jeder freien Minute fast immer draußen unterwegs, braun gebrannt und hatten damit keine Vit.-D-Mangelerscheinungen mehr.
    Die heutigen D-Viamine, die man kaufen kann, sind sehr unterschiedlich in der Qualität. Da muß man aufpassen, sonst ist der Schaden größer als der Nutzen.
    Aufgrund negativer Erfahrungen mit solchen ziehe ich im sonnenarmen Winter Vit.-D-reiche Nahrungsmittel vor, wie z. B. Meeresfischleber, oder den Gebrauch von wohl dosierter elektrischer Höhensonne mit Quarzbrenner und verstellbarer Blende und IR, (Kleinsonnen z. B. von der Fa. Kern, die es in den 60er bis 70er Jahren in vielen Haushalten in bester Qualität „Made in Germany“ gab. Ich habe noch so eine, gemacht für 100 Jahre!).

    3. Knoblauch
    Knoblauch ist eine der wichtigsten Heilpflanzern, die es gibt. Da kann ich alles, was darüber hier gebloggt wurde, voll und uneingeschränkt bestätigen. Wenn dies der deutschen Bevölkerung bekannt wäre, gäbe es in Deutschland den Bluthochdruck als Massenseuche nicht! Und damit auch nicht die endemisch auftretenden und damit ursächlich eng zusammenhängenden Infrakte (vor allem in Herz und Gehirn), denn Knoblauch wirkt u. a. blutverflüssigend. Darüber hinaus ist es ein hervorragender Schwefel-Lieferant (das Element Schwefel ist vor allem für unsere Häute, äußere wie innere, essentiell) und wirkt bakteriostatisch, fungistatisch, virostatisch und antiparasitär und damit entzündungshemmend. Neuer Knoblauch wirkt zudem blutdrucksenkend (rel. rasche Wirkung) und alter Knoblauch anti-arteriosklerotisch (bei regelmäßiger langfristiger Einnahme).
    Die optimalste therapeutsche Wirkung von Knoblauch erreicht man, wenn man ihn frisch ißt. (Die Wirkung von Granulat oder erhitzt, mitgekocht oder als K.-Öl ist reduziert oder nicht mehr vorhanden. Kurz: Nur wenn man nach seinem Verzehr „stinkt“, wirkt er! Aber nur diejenige riechen das, die selbst keinen gegessen haben. Leider gibt es in Deutschland zu viele ahnungslose „Nasenneurotiker“. Wenn die wüßten, was ihnen mit der Heilpflanzenknolle Knoblauch entgeht, würden sie sich mit Sicherheit anders verhalten!).

    4. MMS von Humble hat seine Bedeutung bei Parasiten, setzt aber eine gesunde Leber voraus. Ist diese nicht gegeben (eigene Erfahrung!) , sollte man die Finger davon lassen oder MMS zumindest angemessen verdünnen.

    Es gäbe zu dem ganzen Thema noch vieles anzumerken. Daß die offizielle westl. Schulmedizin bezügl. der Therapie von Krankheiten weitgehend versagt, ist ein offenes Geheimnis, weil das ganze System dazu falsch programmiert ist: Es fehlt der Erfolgsanreiz für die Akteure. Entlohnung nicht für die Behandlung von Krankheiten, die Therapiearbeit, sondern nur für die erfolgreiche (!!) Behandlung von Krankheiten. Es müßte der Erfolg honoriert werden, wie es in allen wirklich produktiven Berufen der Fall ist! Das heutige Gesundheitssystem ist in der Behandlung von Krankheiten widersinnig! Deshalb ist man gezwungen sich selbst zu helfen. Dies muß man aber dann tun, so lange man noch gesund ist. Wenn man krank ist, ist es zu spät, denn da fehlen einem dann die dazu erforderliche Kraft und die nötige Übersicht.
    In diesem Sinne allen hier Bloggenden ein frohes Schaffen auf dem Weg zu mehr Erkenntnis auf diesem wichtigen Gebiet.
    Dr. H. H.

  4. Leider enthält der Artikel keine praktischen Informationen. Weder Dosierungsangaben noch Informationen darüber, ob die frische Wurzel genommen werden muss oder auch das Pulver ausreicht.
    Dafür aber die Werbung des Kopp-Verlages… Man bekommt den Eindruck, dass nur wegen der Reklame dieser Artikel existiert.

  5. Super Kommentar von Gerhard Umlandt!!!!!!!
    Wir sollten uns alle mehr über Gesundheit und Politik informieren. Nur dann wissen wir, wie es geht oder nicht geht. Dann verstehen wir alles. Besser als vor`m Flimmerkasten sitzen und sich verblöden lassen.


  6. Ein gesunder Mensch bekommt keine Grippe.

    Bezüglich Kurkuma würde ich weniger an Grippe denken, denn daran
    das es entzündungshemmend wirkt, also auch gegen Krebs wirkt
    und die Gehirnfunktionen verbessert. Der Krebs wird dadurch
    gestoppt, dass der Aufbau von versorgenden Blutgefässen
    unterbunden wird (Angiogenese).

    Wicht ig ist bei Kurkuma zu wissen, dass es fettlöslich ist,
    also immer mit Öl einnehmen. Am besten soll hier das sog.
    Schwarzkümmelöl helfen, das die Wirksamkeit von Kurkuma
    um den Faktor 1000 (!) steigern soll. Auch schwarzer Pfeffer
    hat diesen Effekt, wenn auch nicht so stark.

    Da mir Kurkuma nicht schmeckt und jedes Essen für mich
    verdorben ist, wenn ich es hineinmische, rühre ich einen
    Brei aus Schwarzkümmelöl, Kurkuma und schwarzen Pfeffer an.
    Der Pfeffer und vor allem das Schwarzkümmelöl übrdecken
    dann den Kurkumegeschmack. Ein Schnapsgläschen am
    Tag reicht locker.

    Aber noch viel wichtiger wie Kurkuma halte ich D3.

    Praktisch jeder, der der westlichen Zivilisation angehört,
    hat einen D3-Mangel. D3 baut nicht nur in Zusammenarbeit
    mit K2 Kalk in die Knochen und Zähne ein, sondern aktiviert
    die körpereigenen Makrophagen (griechisch: „Fresszellen“),
    die die Krebszellen und andere Keime auffressen.

    D3-Mangel ist eine Volkskrankheit, ebenso wie
    B12-Mangel.

    Dass darüber nicht aufgeklärt wird hat einen Grund:
    die Pharma-Mafia will sich am Elend und Siechtum der
    Leute dumm und dämlich verdienen,

    Zum Schluss noch folgende Info:
    In Israel sterben pro Jahr 192 Leute – in Worten:
    EINHUNDERTZWEIUNDNEUNZIG Leute – im Jahr an
    Krebs. In Deutschland dagegen 300.000! (wohl eher
    500.000!)
    Da israel 8 Millionen Einwohner hat und Deutschland
    80 MIllionen – also zehnmal soviel – dürfte es in
    Deutschhland also nur jährlich 1920 Krebstote geben
    – in Worten: EINTAUSENDNEUNHUNDERTZWANZIG!
    Die Ursache liegt nicht nur darin, dass die Deutschen
    mit „Krebstherapie“ totgemacht werden – die Leute
    sterben an der Therapie nicht am Krebs! Bestrahlung
    löst Krebs aus, heilt ihn nicht! (fragen Sie Ihren Arzt,
    ob er im radioaktiven Wasser von Fukushima baden
    will, wenn es doch „heilt“!? Und die Chemo benützt
    Senfgas – Lost – eine hochgiftige chemische
    Substanz! (genau genommen, ein Derivat davon,
    aber das ändert nichts an der Giftigkeit; ich kenne
    mich in Chemie “ ein bisschen“ aus, habe schon
    mit 12 Jahren das Insektizid Lindan,
    Hexachlorcyclohexan in meinem eigenen Labor
    synthetisiert; kein Chemiebaukasten!).
    In Israel dagegen gibbt es Bestrahlung und
    Chemo fast nicht, dort lässt man sich nach den
    „Nazi“-Methoden der altgermanischen Medizin
    nach Dr. Hamer kurieren.
    Ausserdem bekommen die Israelis von haus aus
    weniger Krebs. Das hat damit zu tun, dass Bor
    in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle
    spielt. In Israel sind die Böden reich an Bor,
    in der BRD total verarmt. Zusätzlich, und hier
    wird´s HOCHKRIMINELL, hat die Medizin-Mafia
    gesteuert durch ein gewisses kleines Völkchen
    in Deutschland das Bor verbieten lassen! JA!
    GENAU DARUM, dass möglichst viele „Nazis“
    Krebs bekommen und daran verrecken sollen!
    So wurde etwa das Borax, ein gutes altes
    Hausmittel, plötzlich verboten in der BRD,
    weil es „explodieren“ könne. Nun, das kann es nicht,
    aber seitdem EXPLODIEREN die KRIMINELLEN
    Profite der Pharma-Mafia, die von einem
    kleinen Völkchen gesteuert wird.

    • @Umlandt Gerhard:
      Ihr Kommentar enthält nebst möglichen Wahrheiten unverständliche emotionale, oder besser gesagt Emotionen provozierende
      Bemerkungen, anstatt bei KURKUMT zubleiben!

      • @chaval
        Wenn Ihnen Ihre Emotionen auf Gerhard Umlandts Kommentar Probleme machen, dann sollten Sie sich unbedingt mit Ihren Emotionen auseinandersetzen und Gerhard Umlandt für den Auslöser dankbar sein.
        Hilfreich wäre es außerdem, wenn Sie Ihren derzeitigen Wissensstand überprüfen und weiterentwickeln. Denn dann könnten Sie eines Tages den Kommentar von Gerhard Umlandt verstehen.
        Gute Besserung und viel Erfolg!

  7. JEDER der, so wie ich, aus der Medizin kommt WEISS, dass in diesem System Krankheiten wie Krebs, Diabetes unter viele andere BEWUSST NICHT geheilt werden, dies auch nicht dürfen, da es sich in der Tat um ein vielstelliges Milliardengeschäft handelt! Selbst Krebs ist in den allermeisten Fällen heilbar, doch es wird wenig bis nichts in dieser Richtung getan, denn das Regime mit seinen Höchstverdienern geht buchstäblich über Leichen!!! WAS wäre denn, wenn wir den Menschen die Gesundheit zurückgäben??? Ihr erbärmliches verbrecherisches Treiben und Geschäft wäre am Ende…

    • Das ist richtig. Aber das Milliardengeschäft ist nur die Oberfläche der Kriminalität gegen die Menschheit. Das „Über-Leichen-Gehen“ ist der versteckte Hauptgrund. Auf den Georgia Guide Stones können wir den eigentlichen Hintergrund lesen. Ein Leser schrieb schockiert: THEY WANT US DEAD!!!
      Wir befinden uns im professionell organisierten Völkermord an den Weißen/ Europäern/ „Christen“, und ganz besonders im Fokus der Menschenfeinde stehen die Deutschen.

  8. Ja,und MMS–das hilft gegen alles.
    Eberhardt… es gibt keine „Ansteckenden Kr.Weil unser intaktes Imunsystem alle Viren zerstört,da aber 90% aller Menschen kein Gutes Imunsystem
    mehr haben,was ja von der Pharmaindustrie gewollt ist.,,Muß man sich ja „Anstecken“

    • Ich nehme schon seid zwei Jahren MMS wenn ich erkältet bin oder anzeigen von Grippe sich breit machen. Nach3-4 Tagen je nach Einnahme alles wieder gut, Kein Fieber oder Husten und Schnupfen. Ich nehme MMS mit ein wenig reinem Apfelsaft da merkt man den Chlorgeruch nicht so intensiv. Vor zwei Jahren habe ich eine bronchial Asthma Erkrankung in 10 Tagen erfolgreich behandelt. MMS ist zwar nicht jedermanns Sache aber es hilft die Parasiten aus dem Körper zu vertreiben.

  9. Den Deutschen ist in ihrem Gesundheitssystem ganz sicher bedeutend mehr als „Korkuma“ entgangen.

  10. Ich habe in meinem Gewürzschrank immer mindestens 5 Dosen Kurkuma und Knoblauch. Neben Kurkuma läßt sich auch Knoblauch erstaunlich gut gegen sämtliche Infektionen einsetzen. Knoblauch wirkt sehr stark und schnell gegen mehrere Erregerarten gleichzeitig. Nicht für jedes Leiden jeweils ein Stapel an teuren Pillen, nein. Knoblauch wirkt gegen Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten. Selbst bei geringer Dosierung stellt sich bereits nach 30 Minuten eine deutliche Besserung ein. Nach einer Stunde ist das Schlimmste überstanden. Handelt es sich um eine hartnäckigere Infektion, wird solange täglich 3 Mal mit Knoblauch behandelt, bis die Heilung erreicht ist. Das hat den Vorteil, man braucht nicht wegen jeder Bagatelle zum Hausarzt und sich mit den dummen Sprechstundenhilfen herumärgern. Die Krankenkasse braucht man dann auch nicht. Keine Wartezimmer, kein Zeitaufwand. Schnell, stark, billig, breitbandig, ohne jede Bürokratie. Man kann sehr gut alles selbst beseitigen, ohne fremde Hilfe zu brauchen.
    Ein Glas Milch zum Knoblauchbrot und schon sind die Schwefelverbindungen neutralisiert, über die sich jemand möglicherweise beschweren könnte. Dann könnt ihr soviel Knoblauch dosieren, wie ihr wollt, es wird niemand bemerken.
    Das habe ich selbst erfolgreich schon mehrfach so gehandhabt. Die Pharmaindustrie rutscht mir jetzt seit einiger Zeit größtenteils den Buckel runter.

      • @erik
        Versuch’s mal mit frischem Bio Knoblauch und mit Bio Kurkumapulver. Letzteres gibt’s sogar in Arzneimittelqualität beim Kräutersepp Lindig.
        @werner
        Vorsicht Milchprodukte! Wenn die Milch roh ist, nicht pasteurisiert, nicht homogenisiert, nicht länger haltbar gemacht, nicht ultrahocherhitzt… – dann paßt es.

  11. Wer sich eine Erkältung durch eine Virus-Infektion einfängt, hat sehr häufig unmittelbar vor der Infektion die Aktivität seines Immunsystems durch Genuß von zuviel raffinierten Zucker reduziert. Bereits zwei Teelöffel raffinierter Zucker halbieren die Aktivität des humanen Immunsystems für bis zu 8 Stunden! Zucker gehört daher zu den besonders gesundheitsgefährlichen Substanzen, die man nur extrem sparsam konsumieren sollte. Trotzdem wir werden damit von der Industrie geradezu beschossen, was selbstverständlich kein Zufall ist. Ein komprimiertes Immunsystem öffnet auch jeder Form von Krebserkrankung Tür und Tor. Mehr dazu auf Youtube in Videos von Dr. Raymond Francis.

    • Raffinierter Zucker, als eine todbringende Substanz, die weitaus mehr Menschen auf dem Gewissen hat als Heroin oder sogar Alkohol, ist ein willkommener Verbündeter der verbrecherischen Großverdiener aus der „Gesundheits“branche! Warum wohl wird fast jedes „Lebens“mittel, selbst Obst und Gemüse, in der Industrie mit Zucker (gemeint ist die Saccharose) vergiftet???

    • Dazu gehören auch die verzüchteten Getreide. Ebenfalls kein Zufall, daß wir damit an jeder Straßenecke und in jedem Supermarkt zugeschi..en werden.
      LOW CARB ist der erste Schritt aus der Degenerationsfalle. Gegen die Sucht/Hunger/Unzufriedenheit/innere Unruhe/Nervosität helfen tierische Fette und Nüsse; sie machen nachhaltig satt bereits in kleinen Portionen, ein Merkmal von artgerechter Nahrung.
      Und seid sehr vorsichtig mit den geundheitsschädlichen Pflanzenölen! Wenn, dann nur ganz frisch und nicht erhitzen! Ausnahme: Kokosöl.

  12. Weder Kurkuma noch Pharma kann eine „Grippewelle“ stoppen, da unter einer Grippewelle willkürlich bestimmte sogenannte Krankheiten als „Grippe“ zusammengefaßt werden und als ansteckende Krankheit behauptet werden. Jeder der sich aber eigenständig informieren kann, weiß aber dass es keine ansteckenden Krankheiten gibt.
    Schlechte Recherche.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein