Im Südchinesischen Meer droht weiterhin eine direkte Konfrontation aller drei Großmächte. Die USA haben verstärken ihre Flotte zwischen Japan und Korea, China hat ersten selbst entwickelten Flugzeugträger vom Stapel laufen lassen und Wladimir Putin hat angekündigt, die nuklearen Streitkräfte seiner Marine aufzurüsten. Ein weiterer Brandbeschleuniger in diesem Konflikt ist das atomar bewaffnete Nordkorea.

Buchtipp zum Thema: Drehbuch für den 3.Weltkrieg von Thomas P. M. Barnett

Die USA haben mit Abstand die größte Flotte der Welt. In den nächsten Tagen wird endlich der Flottenverband rund um den Flugzeugträger Carl Vinson in Richtung im Japanischen Meer eintreffen. Die Flottenbewegung war durch Manöver im Pazifik verzögert worden. Missverständnisse zwischen dem Weißen Haus und der Navy hatten die Flotte verspätet auf die Kursänderung reagieren lassen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Der nordkoreanische Machthaber Kim Yong Un hat bereits bekundet, dass seine Streitkräfte stark genug seien, den Flugzeugträger zu zerstören.

Die Volksrepublik China feiert unterdessen ihren ersten selbstentwickelten Flugzeugtträger, der in diesen Tagen in der Hafenstadt Dalian vom Stapel gelaufen ist . Insgesamt hat China nun zwei Flugzeugträger. Den anderen hatte China von Russland übernommen und umgebaut. Chinas Flotte kann nicht mit der US-amerikanischen weder qualitativ noch quantitativ mithalten. Doch während die USA auf allen Weltmeeren die Dominanz anstreben, reicht den Chinesen vorerst die Sicherung der Gewässer vor dem eigenen Territorium und im südchinesischen Meer.

Wladimir Putin hat inzwischen angekündigt, die nuklearen Teilstreitkräfte der russischen Marine aufzurüsten. Im Kreml erklärte er, dass in der weiteren Aufrüstung besonderer Wert auf die Marine gelegt werden. Diese soll weiter modernisiert und mit mehr taktischen Atomwaffen bestückt werden. Russlands Marine solle auch zukünftig in allen Weltmeeren eine strategische Rolle spielen.

Peking droht Pjöngjang mit Sanktionen: China bremst offenbar Kim Jong-Un aus. Das Atomwaffenprogramm Nordkoreas sorgt seit der Jahrtausendwende für Unfrieden und Missstimmungen auf der koreanischen Halbinsel und weltweit. Bisher focht das den Machthaber des auf wirtschaftliche Hilfe Chinas, seinem nördlichen Nachbarn, angewiesene Land nicht an. Kim Jong-un führt die »Koreanische Demokratische Volksrepublik« diktatorisch; sein Regime gilt weltweit als das restriktivste System der Gegenwart. Seit dem ersten unterirdischen Atomwaffentest Nordkoreas im Jahr 2006 ist aus der bis dahin latenten Bedrohung eines Angriffs eine permanente konkrete Gefahr geworden.

Buchtipp zum Thema: Geo-Imperialismus von Wolfgang Effenberger

Zwar rüstete das Land im Jahr danach seine Atomanlagen im Gegenzug für westliche Wirtschaftshilfe und dem Wegfall der bis dahin geltenden Sanktionen ab; doch bereits 2013 ließ Kim einen weiteren Atomtest durchführen. Daraufhin traten wirtschaftliche Beschränkungen und Sanktionen unmittelbar wieder in Kraft.

Nordkorea erhöhte als Reaktion die Schlagzahl seiner Provokationen: im Januar 2016 wurde eine Wasserstoffbombe gezündet, kurz danach brachte eine Langstreckenrakete erstmals einen Satelliten in den Orbit. Und noch im April 2016 wurde sowohl eine neuer Raketenantrieb getestet wie auch eine ballistische Rakete von einem U-Boot abgefeuert.

Das Ergebnis dieser Herausforderungen ist eine klare Warnung an Kim durch den US-Präsidenten Donald Trump. Die USA werden nicht zulassen, dass Nordkorea mit seinem Atomprogramm die internationale Gemeinschaft und den Frieden in der Region gefährdet. Er fordert weitere Sanktionen gegen das Land. Und erhält, so schreibt es die »Zeit« mit Bezug auf Meldungen von Fox News, offenbar die gewünschte Unterstützung seitens der Volksrepublik China. US-Außenminister Tillerson sieht Anzeichen, dass China von dem Regime in Pjöngjang abrücke und Nordkorea vor weiteren Atomtests gewarnt habe. China, so Tillerson im Interview mit Fox News, habe Nordkorea im Fall eines weiteren Tests sogar Sanktionen angedroht.

3 Kommentare

  1. Vielleicht baut noch einer 2-3 fliegende Luftflugzeugträger – strategisch betrachtet.
    Denn ich denke ein strategisch eingesetztes fliegendes U-Boot als Boing mit 2 Füßen ist auch sinnvoll.

    Ich meine ja auch immer die Deutschen haben viele Ideen. 🙂

    Der Mensch schläft – die größte Schlacht der Menschheitsgeschichte scheint zu erwachen.

    Dieses System ist zu verabschieden, diese aber sind dabei die Menschheit zu verabschieden, alles unter der Aggresorei Einzelner und der Istrumentalisierung des Militärs in einen großen Krieg.

    Wo steht eigentlich Europa ???
    Im Fernsehnthemenabend in der massenistrumentalisierten Pentagonpresse zur eigenen Vernichtung?

    Ich glaube für Geld lügen, die noch zu Ihrem Schlechtesten, denn auf Vernichtung und Konfrontation statt auf Entspannung gründet doch derzeit sämtliche Intervention, die militärisch zu glühen zu beginnen scheint.

    Ich finde die Vernunft sichert am besten das Leben auf diesem Planeten.

    Und ich finde man muss sich einmischen!

  2. wenn die Politiker in der offiziellen Propaganda an der Illusion der selbständigen Nordkorea festhalten, ist nachvollziehbar. Aber wenn das die unabhängige Presse macht, ist seltsam. Nordkorea ist vielleicht irgendwie souverän, aber wenn es um Verbündete geht, die Nordkorea Existenz sichern, mit Bestimmtheit nicht. Es ist nicht die Frage, welche Art der Abhängigkeit Nordkorea von China oder Russland gibt, jedoch Endeffekt. Und der ist, dass Nordkorea der verlängerte Arm von China ist und es sieht so aus, dass sie gerne das ist. Die Ursache muss wohl in den unzähligen Grausamkeiten der USA während des Koreakrieges liegen, die in Nordkorea aufbewahrt werden.
    Wenn Tillerson Anzeichen sieht, dass China von Pjöngjang abrücke, ist das nur eine Propaganda, in der Hoffnung Schaden in Nordkorea anzurichten – das ist schon eine hilflos naive Geste.
    China und Russland hätten es gerne, wenn USA Nordkorea angreift. In dem Koreakrieg haben die beiden Korea unterstützt und USA richtig arg zugesetzt, ohne direkt USA angreifen zu müssen. Es ist wenig wahrscheinlich, dass in USA dies vergessen wurde und noch mal denselben Fehler begehen will. Deshalb man kann vermuten, dass wir jetzt ein Angriff auf China und Russland in Vorbereitung sehen.

  3. Die USA haben auch ganz viele Soldaten die nach EEG Muster ferngesteuert werden ohne es bewusst wahrzunehmen und hinter her nichts mehr wissen -Darpa…..MK Ultra ……NLP …..Mentalkontrolle etc …….

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein