Wieder mal ist die Aufregung groß: Popstar Xavier Naidoo hat sich doch tatsächlich erneut politisch „rechts“ geäußert! Ein Skandal – so zumindest liest man es in diesen Tagen in vielen Medien. Sein aktueller Song „Marionetten“, in dem er Abgeordnete als „Steigbügelhalter“ und „Sachverwalter“ im Dienste von „Puppenspielern“ bezeichnet, lässt die Gemüter hochkochen. Keine echte Demokratie in Deutschland? Das kann ja wohl nicht sein! Spiegel Online ist sich sicher: Der Sänger positioniere sich „endlich unverstellt als der rechtspopulistische Hetzer und Verschwörungstheoretiker, für den ihn viele schon lange gehalten haben“. Und für das Hamburger Abendblatt ist Naidoo „in Wirklichkeit vor allem wohl ein sehr deutscher Neurotiker“.

Von Paul Schreyer

Eine Sichtweise, derzufolge nicht etwa die gewählten Abgeordneten die politischen Geschicke im Lande lenken, ist offenbar, so kann man es zumindest gerade vielen Kommentaren entnehmen, eine krankhafte Verschwörungstheorie. Oder, wie Spiegel Online es formuliert: „Das ist die umstürzlerische, staatsfeindliche Rhetorik von Pegida und der AfD-Rechten, die sich schon im Titel eines gängigen Antisemitismus-Bildes bedient: Politik und Staat als Marionetten einer jüdisch-amerikanischen Finanzverschwörung.“

Buchtipp zum Thema: Wenn das die Deutschen wüssten… von Daniel Prinz

Naidoos Text – in dem von vermeintlich „jüdisch-amerikanischen Verschwörungen“ freilich keine Rede ist – als „staatsfeindlich“ zu kritisieren, legt nahe, es sei Aufgabe von Künstlern und Prominenten, den Staat zu unterstützen – ein Denkmuster, das man eigentlich aus autoritären Regimen kennt. Dass darüber hinaus die Verwendung des Begriffes „Marionetten“ ein „gängiges antisemitisches Bild“ sei, erscheint eher konstruiert. Solche Art von „Sprachpolizei“ ist ebenfalls mehr aus autoritären, unfreien Gesellschaften bekannt.

Sicher gibt es Codes, die Rechte verwenden und bei denen Vorsicht geboten ist. Doch ein Allerweltsbegriff wie „Marionetten“ lässt sich kaum ernsthaft aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verbannen. Der Ansatz, Worte zu meiden, die auch der politische Gegner verwendet, steht ganz allgemein logisch auf schwachen Füßen. Eine gemeinsame Gesinnung entsteht – anders als viele meinen – nicht schon dadurch, dass man mit anderen die Diagnose eines politischen Problems teilt (etwa: „die Demokratie funktioniert derzeit überhaupt nicht so, wie sie soll“). Anhänger ganz unterschiedlicher politischer Lager können ein Problem in gleicher Weise analysieren – dadurch werden sie noch nicht zu Verbündeten, denn eine Diagnose ist kein Lösungsvorschlag. Erst wenn man auch dort, bei der gewünschten Lösung für ein Problem, übereinstimmt, gerät man in die Nähe des anderen politisches Lagers.

Davon aber kann bei Naidoo wohl keine Rede sein, zumal es in seinem Lied auch nicht um Lösungen geht, sondern eben um eine Diagnose. Alles was er vorschlägt, ist eine Art Selbstermächtigung der Bürger, die „einschreiten“ und „Schutzschirme ausbreiten werden“, mit denen „Unschuldigen“, an denen sich die Marionetten „vergehen“, geholfen werden soll – so der Sänger in seinem Liedtext. Was daran „rechts“ oder „antisemitisch“ sein soll, sei dahingestellt.

Die Welle der Medienkritik zeigt derweil Wirkung in der Branche. Am Wochenende hat der Sender Radio Bremen mitgeteilt, Naidoo nicht mehr weiter bei seiner anstehenden Konzerttournee unterstützen zu wollen. In der Begründung der Senderleitung heißt es:

„Der Song ruft zu Selbstjustiz auf und verneint im Kern die Unabhängigkeit demokratisch gewählter Parlamente. Das kann man alles so in Songs ausdrücken und veröffentlichen – das ist aber so weit von den Werten entfernt, die wir (…) vertreten, dass wir diese Künstler und ihre Konzerte nicht präsentieren wollen.“

Auch diese Argumentation ist bemerkenswert. Ein Künstler, der die Unabhängigkeit von Parlamenten in Frage stellt, entfernt sich demnach von allgemeinen Werten. Was, so möchte man fragen, sind das denn für Werte? Außer Konformismus und Regierungstreue fällt einem spontan nur wenig ein. Denn inwiefern ein deutlicher Hinweis auf subjektiv wahrgenommene demokratische Mängel selbst „demokratiefeindlich“ sein soll, bleibt schleierhaft.

Viele Journalisten reiben sich insbesondere an Naidoos schon in der Vergangenheit mehrfach gemachter Aussage, Deutschland sei „ein besetztes Land“. Im Interview mit dem Magazin Stern meinte der Sänger dazu bereits 2015:

„Nein, es ist keine Verschwörungstheorie. Der Historiker Prof. Dr. Josef Foschepoth ist den geheimen Vereinbarungen zwischen den Amerikanern und der Bundesregierung nachgegangen. Sie existieren wirklich. Danach dürfen die Amerikaner uns überwachen. Deutschland ist insoweit kein souveränes Land, wir sind nicht frei.“

Buchtipp zum Thema: Geheimsache Staatsangehörigkeit von Max von Frei

Der Hinweis auf die Forschungen von Josef Foschepoth, der im Zusammenhang mit der NSA-Abhöraffäre ausführlich von der ZEIT und auch der Süddeutschen Zeitung interviewt wurde, zeigt, dass Naidoo in dieser Sache kein Anhänger paranoider Theorien ist. Der Popstar argumentiert hier schlicht und einfach auf dem neuesten Stand der Forschung. Seinen Kritikern ist er offenbar fachlich voraus – peinlich genug für diese.

Die Tatsache, dass Deutschland weiterhin ein in Teilen besetztes Land ist, sollte in Anbetracht der hier stationierten mehreren zehntausend US-Soldaten und zahlreicher Militärbasen und Stützpunkte eigentlich jedem spontan einleuchten. Auch hier äußert Naidoo nur eine (für viele wohl immer noch unbequeme) Selbstverständlichkeit und kein „skandalös rechtes Denken“.

Was die mediale Aufregung um den Sänger vor allem zeigt, gerade auch die böswillige – und leider niveaulose – Persiflage des ZDF-Kabarettisten Jan Böhmermann (die von vielen Leitmedien wohlwollend kommentiert und mit Verlinkung beworben wurde), ist einmal mehr die vorherrschende Selbstgerechtigkeit und Borniertheit einer Fraktion, die sich für „die Guten“ hält. Schnell sind dann auch Zensurvorschläge zur Hand. So schrieb die Frankfurter Rundschau zum Marionetten-Song:

„Weshalb Xavier Naidoo aber auf Vox noch Sendezeit eingeräumt wird, bleibt hingegen das Geheimnis des Senders.“

In diese Richtung geht es: Abweichlern soll das Mikro abgedreht, die Kamera abgeschaltet, die große öffentliche Bühne verwehrt werden. Sie sollen verschwinden, den Mund halten, gehören nicht zu „uns“, nicht zur „offenen, vielfältigen, demokratischen Gesellschaft“. Spätestens an dieser Stelle wird es seltsam.

24 Kommentare

  1. wenn der Wolf hinter dem Schafspelz enttarnt ist, zeigt er seine wahre Gesinnung. War schon immer so und wird immer so bleiben. Die Demokratie ist keine freie Gesellschaftsform, sondern ein Deckmanntel, hinter dem sich eine Diktatur verstecken kann. Die, die gewählt werden, haben nix zu sagen. Zu sagen haben die Hintermänner hinter den großen Banken, die die Kredite vergeben. Sonst niemand.
    Auch die jüdisch-amerikanische (zionistisch-angloamerikanische) Finanzverschwörung existiert. Es sind genau die Besitzer der großen Bankhäuser. Darum kommen die immer wieder mit diesem Argument – auch wenn es aus der Luft gegriffen ist – um sicherzustellen, dass es im Bezug auf diese Verschwörung weiterhin ein Maulkorb in der Bevölkerung existiert und funktioniert. Ab dem Punkt wo dieses Thema gesellschaftsfähig wird, wird es brandgefährlich für die Verschwörer, daher wird das Thema sozusagen als Indikator benutzt.
    Im Übrigen hat nicht nur Naidoo festgestellt, dass Deutschland noch besetzt ist. Schon Gregor Gysi stellte dies – ich glaub um 2013 rum – fest. Und wurde danach dermaßen eingeschüchtert,dass es alles wieder zurücknahm und relativierte. Eine Vorgehensweise, die man von ihm sonst eigentlich nicht kennt.

    Die Wahrheit ist düsterer als der schlimmste Horrorfilm. Aber sie wird uns freimachen.

  2. Hallo Leute, ich sage dazu, wer die Wahrheit sagt, wird fertig gemacht, so spielt die Politik mit ihren gekauften Medien. Hier noch was lest mal das Buch “ DER MARIONETTENSTAAT “ von Günter Hannich aus dem Jahr 2005, der sagt nichts anderes wie der XAVIER.

  3. Xavier Naidoo ist einer von Wenigen, welche offenkundig noch “ Eier in der Hose“ hat. Die NLP gesteuerten Politmarionetten und im Anhang das Gutmenschentum sind die Totengraeber des deutschen Volkes.
    Alle illegalen Einwanderer sofort raus, alles andere ist Selbstmord …..
    Alle Bundeswehr Soldaten welche sich als Kombatanten im Ausland aufhalten, sofort zurueck nach Hause, um den Ruecktransport auszufuehren.

  4. Warten auf den Frühling

    „Die schwarze Oper ist vorbei – Sie gab ihr Geheimnis preis – Nach dieser Aufführung sind wir frei“. Textzeile aus „Frühling“, Titel von der neuen Söhne Mannheims „Skandal“-CD. Laut kreischen die konformistischen Kritiker auf und verbeißen sich an dem die „Volksvertreter“ demaskierenden Song „Marionetten“. Es sind solche, die immer schon und in jeglichen System verlässliche, systemkonforme Lakaien sind. Sie hören nur was sie hören wollen und reden nur was sie reden sollen. Der Frühling, den die Söhne besingen wird mit biblischer Sicherheit anbrechen, doch vorher wird es leider noch sehr arg werden. Doch wer solche Hoffnung hat darf getrost sein und darüber hinaus den angekündigten Frühling schon jetzt erfühlen.

  5. Deutschland ist seit mehr als 70 Jahren ein von den Amis besetztes Land; da kommt auch Merkel nicht vorbei. Daher der geheime Sager, das wenn Merkel damals zum Obama fährt, müssen sie ein sechs Meter langes Seil mitgenommen werde, um Merkel aus den Po von Obama raus zu bekommen,auch war für Merkel die Flüge nach Amerika nicht sehr bequem weil sich der Österreicher Fayman in Merkles Po häuslich eingerichtet hat.

  6. UNSERE VÖLKER SAGEN NUR BRAVO, BRAVO, BRAVO UND WEITER SO NAIDOO – DU BIST BEI UNS HERZLICHST WILLKOMMEN, WENN DEUTSCHLAND EIN ISLAMISCH-FASCHISTESCHES LAND WIR, IN DEM MAN NICHT MEHR LEBEN KANN!!!!!! Tschechisch-ungarisch-polnisch-slowakische Bürgerinitiative, Prof. Fischer

  7. ja danke Wissenschaft eine spinne ist das erdmagnet feld der erde,und wir wohl die Insecten lol gehts noch dann macht mal richtige
    und deckt auf und hates das volk nicht für dumm

  8. Bedauerlicher Weise bemerken doch die Meisten nicht ,wozu z . B Talkshows angedacht wurden -es dient zur Unterhaltung …für die da unten in der Pyramide für die Ganz unten ,Schäfchen ,Sklaven ,Personal oder wie man es immer bezeichnen mag -man könnte den Sender auch wegschalten aber nöööööööööö,ach was ,die Schäfchen ziehen sich das rein .

  9. Die Böhsen Onkelz haben ja erfolgreich gezeigt wie es geht ohne die MSM auszukommen, denn die wurden ja auch geblockt weil die angeblich Rechts sind, dabei haben die zu dem Zeitpunkt überhaupt nichts mehr mit Rechts zutun gehabt.
    Und die hirnverbrannten Journalisten von den MSM lassen sich benutzen wie in Nazi- und /oder Stasi-Zeiten, was für schändliche Minusmenschen !

  10. Böhmermann und Schulz nennen sich ja selber „RADIOSCHWACHMATEN……..
    Wie wahr, wie wahr…..Ob Hamburger Abendblatt, ob Spiegel oder die ganzen Schmierfinken dieser Lügenpresse….
    Xavier, mach weiter so und lass dich ja nicht unterkriegen……..

  11. Xavier Naidoo noch ein Einzelfall ? Immer deutlicher zeigen sich Zustände ähnlich den Zeiten des Aufbaus eines faschistischen Deutschlands durch die Nazis nach ihrer Machtübernahme 1933. Diskriminierung. Hetze und Verfolgung anders Denkender in Kultur und Wissenschaften war der Beginn einer schrecklichen deutschen Diktatur über ganz Europa. Holocaust, Krieg und die Zerstörung Europas besiegelten das Schicksal der damaligen, auch der braunen Faschisten. Kommen diese Typen schon wieder aus den Löschern gekrochen und planen einen neuen „Völkermord“?

    • Das mit dem Holocaust ist noch immer nicht bewiesen. Sollte es den wirklich gegeben haben, ist es ein riesiges Unrecht. Sollte es ihn nicht gegeben haben, dann sogar noch ein viel größeres.

      Unter Strafe ist das Leugnen dieses angebliches Vorfalls. Leugnen bedeutet aber „Abstreiten wider besseren Wissens“…dafür müsste man den angeblichen Holocaust aber erst einmal beweisen. Das hat man bis heute nicht…nur behauptet.

      Ansonsten stimme ich dem Rest ungefiltert zu.

      • 1915 war in amerikanischen tageszeitungen schon die zahl von sechs millionen zu lesen.zionisten
        sind anscheinend mit der zahl sechs verheiratet. der holocaust fand am deutschen volk statt.
        zu xavier:wer die wahrheit sagt braucht ein schnelles pferd.

        nur getroffene hunde bellen

    • Herr Blohm,

      das Internet eröffnet Möglichkeiten sich zu informieren, die die Schmierenpresse nicht bietet.
      Machen Sie mal!

      Sie werden vermutlich überrascht sein, wer dann alles aus den „Löschern“ kriecht.

      Viele Grüße
      Herrmann

  12. Ein Spruch zum Nachdenken von mir:
    Die deutsche Demokratie ist ist ein Instrument, die es der Politik gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem Schuld hat!

    • Laß Deine erbarmungswürdigen Kalauer stecken. Lerne erst einmal Deutsch, jenseits von Orthographie und Grammatik prostituierst Du Dich nur als Lachnummer…

      • Selbiges gilt für dich.

        „Dich“ und „Deine“ schreibt man nur noch am Satzanfang groß. Wenn schon Oberlehrer, dann richtig.

        Ansonsten lass ihn doch schreiben. Was stört dich denn bitte an diesem Spruch?

      • Hallo „lotatar!, danke für das Kompliment von dir,
        deswegen gebe ich dir die Lachnummer gerne zurück!

        Lerne erst einmal richtig Lesen und Schreiben, bevor du andere kritisierst!

  13. Nichts Neues in D! Vor fast 42 Jahren wurde die Klaus Renft Combo mit Auftrittsverbot belegt, in der DDR-Diktatur. Keiner zieht Lehren daraus sondern Geschichte wiederholt sich.

  14. Die Hexenjagd auf Xavier Naidoo erinnert zuerst an systemkritische Künstler in der DDR,die man in den Westen ausgewiesen hat wie Biermann, ethliche andere, deren Ausreiseanträge, die vom System auch sofort bewilligt wurden, d.h.sie wurden, weil unbequem,abgeschoben. Autrittsverbote, Medienabstinenz, die unverhohlene Drohung,geh!!!!! Das machen jetzt die öffentlichen und privaten Anstalten. Schähmt Euch, einen großen Künstler,der es sich gestattet,seinen Glauben zu leben, ehrlich zu sein,nicht konform, einfach kalt zu stellen. Dafür singen die alten Hosen das Loblied der Eliten. Wo bleibt der Aufschrei von Lindenberg? Claudia Roth betätigt sich als musikalische Gesinnungskritikerin. Dafür rannte sie auf einer linken Demo einem Transparent “ Deutschland verrecke“ hinterher.Ein Hoch auf Andreas Gabalier, der hat sich eindeutig positioniert.Als Star der Volksmusik, der Millionen Fans hat, lässt man ihn erst mal gewähren. Mir fallen jetzt so viele ähnliche Situationen aus Nazideuzschland und der DDR ein. Ich hätte das nie für möglich gehalten, nicht Qualität zählt,sondern Systemtreue. Das, lieber Sender Vox, das hatte wir doch alles schon mal. Für dich die Ferbdienung!! Ist es wieder Zeit zu gehen???? Wohin soll er nun gehen, der große Sänger mit “Migrationshintergrund“ . Das was Böhmermann da kolportiert hat, ist nicht talentiert, es ist einfach dumm.

  15. die werden doch die kuh , die milch gibt, nicht in die Freiheit entlassen.
    das zahlen begann schon vor 100 jahren und wird weiter gehen. dem dumm Michel haut man einfach das wort „NAZI“ um die ohren und schon hällt er die schnautze!

  16. Steht doch auch im GG : Artikel 120 “ Der Bund trägt die Aufwendungen für die Besatzungskosten “ !!! Und wer schreibt sich sowas in das GG wenn er nicht Besetzt wäre ??

Kommentieren