Auf dem Gelände zweier Flüchtlingsunterkünfte in Berlin-Marienfelde wurden leere Chemikalienbehälter gefunden. Laut Behörden kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Chemikalien zur Herstellung von explosiven Stoffen verwendet worden sind. Ein Augenzeuge berichtete der Polizei von nächtlichen Transporten.

Buchtipp zum Thema: Die Brutstätte des Terrors von Shams Ul-Haq

Eine Zeuge hatte die Polizei am Dienstag verständigt, weil er mehrere Menschen beobachtet hatte, die in der Nacht Gegenstände aus einem Transporter in zwei Flüchtlingsheime entluden. Polizisten fanden dann auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft mehrere leere Behälter in Containern, die nun genauer untersucht werden sollen.

Inzwischen beschäftigen die leeren Chemikalienbehälter auch die Generalstaatsanwaltschaft der Bundeshauptstadt. Laut „Berliner Zeitung“ wurde von Kriminaltechnikern festgestellt, dass die Behälter Glyzerin enthielten, welches zur Herstellung von Sprengstoff geeignet ist. Wohin die Chemikalie verschwand ist jedoch unklar.

In der Nacht zum Mittwoch wurden zwei Flüchtlingsunterkünfte im Stadtteil Marienfelde durchsucht. Wie die Behörden mitteilten, wurden zwar keine Chemikalien gefunden, dennoch ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Verdächtiger musste freigelassen werden

Die Behörde begründete das Ermittlungsverfahren damit, dass bislang nicht ausgeschlossen werden könne, dass die Chemikalien zur Herstellung von explosiven Stoffen verwendet worden seien. Da es zu dem Zeitpunkt „keine plausible Erklärung“ für die Lagerung der Behälter gegeben habe, hätten Polizisten „zum Ausschluss einer drohenden Gefahr der Bewohner“ die beiden Unterkünfte aufgesucht.

Hier wurde dann ein 43-jähriger Bewohner vorübergehend festgenommen, der bei den Entladungen mitgemacht hatte. Er kam den Angaben zufolge wieder auf freien Fuß, „da ihm eine strafbare Handlung zunächst nicht nachgewiesen werden konnte“. Die Erklärung der Polizei zur Freilassung des Verdächtigen ist dubios und wirft Fragen auf. Glyzerin lässt sich nicht einfach im Baumarkt kaufen oder in großen Mengen im Großhandel bestellen. Da diese Chemikalie zur Herstellung von Explosivstoffen verwendet werden kann, unterliegt die Abgabe einer strengen staatlichen Kontrolle. Jede einzelne Lieferung von Glyzerin wird daher zentral erfasst. Werden hier womöglich die Vorbereitungen eines staatlich legitimierten Terroranschlags gedeckt?

Die Herstellung des instabilen Explosivstoffs Nitro-Glyzerin ist allerdings auch von Hobby-Chemikern zu bewerkstelligen. Alfred Nobel erfand 1867 das Dynamit, indem er Kieselgur mit Nitro-Glyzerin tränkte, erklärt „Wikipedia“.

Terrorangst im Bundeskriminalamt: Muslime rufen dazu auf, Angela Merkel wegzubomben

12 Kommentare

  1. Der Deutsche ist doch nichts mehr Wert!
    Hat doch schon fast alles abgeben müssen und das Fell hat man schon fast über die Ohren gezogen.
    Der, der sich wehrt wird verleumdet, bespitzelt und es wird versucht diesen Mundtod zu machen.
    IM ERIKA und Reichsmedienunterdrückungsminister Maass (los) sind die Zerstörer und Menschenfeinde. Lassen zu das Christen verfolgt werden, auch hier in Deutschland und schicken diese wegen abgelehntem Asyl in den sicheren Tod.
    Hauptsache die Muslime werden gehätschelt und getätschelt. Damit der Austausch schnell voran geht.
    Es ist einfach zum Kotzen und der Deutsche Michel schläft ruhig und fest mit seinen Smartphone im Arm.

  2. Warum muss ich bei diesem ganzen Flüchtilantengedöns immer wieder an Max Frisch und sein „Lehrstück ohne Lehre“ denken? Wer ist/sind heute der Biedermann/ die Biedermänner? Oder ist es eine Biederfrau? Jedenfalls gab es damals kein Happy End.

  3. C3 H5 (NO3) ³ aus hoko HNO3, H2SO4 und wasserfreiem Glyzerin literweise herstellen? Dürfte zu einer laboreigenen Ausbuchtung größeren Ausmaßes führen. Der mitlesende XY-Schutz gleich welcher Coleur weiß das indessen auch und so dürfte es spannend werden, ob solche Nachrichtenangaben FAKEs sind oder realen Tatsachen entsprechen.
    Da verschwinden dann nicht nur die Finger an der Hand, da bleibt nichts übrig, wenn mehrere Liter Plempe wegen thermischen Reaktionen sich zum vorzeitigen Wandel des Aggregatzustandes verabredet haben.
    Woher haben die Protagonisten überhaupt die Chemikalien, die nur etablierte Firmen mit Verwendungsnachweiserklärungen etc. geliefert bekommen?
    Wer immer auch den Hobby-Chemiker mimen will, es geht in die Hose, es ist lebensgefährlich.

    Vielleicht ist ja auch alles ganz anders und das Glyzerin und die wollen mit dem Zeug nur den abgetauten Kühlschrank von innen damit abreiben oder die Fensterscheiben effektiv reinigen..Sisha Tabak wird dadurch feucht gehalten und der Rauch wird stärker.

    Die Typen haben wohl zu starken Rauch inhaliert?

    Hallo Verfassungsschutz, bitte einschreiten, nicht Reichsbürger politisch verfolgen, sondern echte Kriminelle

    • Gibt es fertig im Internet ab 29,95$ zu kaufen.

      Warum diese Spezialisten, die ja laut Martin „Chulz“ wertvoller sind als Gold, das Zeug selber herstellen wollen, zeugt wohl nur von deren überragender Intelligenz!

      Aber sehr schön von Ihnen (Dir?) dargestellte Stöchiometrie, aus der hervorgeht, dass bei der Verbrennung Unmengen von Sauerstoff freiwerden, der die Verbrennung wieder fördert und beschleunigt.

  4. Glyzerin, Wasserstoffperoxyd, u.s.w. sind eigentlich in größeren Mengen hier in der BRiD nur unter bestimmten Bedingungen erhältlich.
    Kleine Mengen bekommt man ja in der Apotheke ohne Probleme, aber wie kommen die Terror-Fachkräfte an solche Mengen ?
    Ich vermute mal daß der verräterische, gewissenlose, mörderische, verlogene und denunzierende Drecks-Geheimdienst steckt und somit auch die Bundesregierung !
    Das sind alles Seelenlose Bioroboter (Geheimdienste, Polizei und Militär) die kein vernünftigen Verstand, keine Moral und keine Nächstenliebe kennen. Diese armseeligen Kreaturen sind Minusmenschen die alles ins Verkehrte verdrehen, die sind dermaßen Bösartig daß die es als Gut darstellen was die so an üblen Taten vollbringen. Leider ist das ein internationales Problem und nicht nur auf die BRiD bezogen !

  5. und wenns kracht läuft wieder die Leier – wir konnten nicht…, wir hatten keine Ahnung blablabla

  6. Die eingeschleusten Nigger und Kanaken sind doch viel zu bloed dazu.
    Da muss der „Verfassungsschutz“ bestimmt „helfen“.

    • Wir brauchen einen neuen Timmy ääh NSU…;_)

      Bin Reichsdeustcher und Putin könnte uns Reichsdeustchen helfen.

      Werde ausspioniert wie bei Stasi, deshlab keine EPost mehr…

      • Seit dem wir die Kassner alias Merkel alias IM Erika als Bunzelkanzlerin am Hals haben, seit dem haben wir langsam aber sicher Stasi- und Gestapomethoden in dieser BRiD.
        Und das ist echt zum Kotzen !!!

  7. Zitat: Da es zu dem Zeitpunkt „keine plausible Erklärung“ für die Lagerung der Behälter gegeben habe, hätten Polizisten „zum Ausschluss einer drohenden Gefahr für die Bewohner“ die beiden Unterkünfte aufgesucht.
    Sollen wir uns hier freuen, dass sie die beiden Unterkünfte zwar schützen wollten, außerhalb dieser aber jeder (Deutsche) draufgehen darf?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein