Schweden führte am Montag das erste Mal einen Alterstest bei als minderjährig registrierten Asylbewerbern durch. Das Ergebnis: Von 581 Testpersonen sind um die 75 Prozent deutlich älter als 18 Jahre. Die schwedische nationale Behörde für forensische Medizin untersuchte 18 weibliche und 563 männliche angeblich minderjährige Flüchtlinge. 442 von ihnen (12 Frauen und 430 Männer) waren 18 Jahre oder älter.

Buchtipp zum Thema: Geheimakte NGOs von F. William Engdahl

Die Untersuchung erfolgt, wenn ein minderjähriger Asylbewerber sein Alter nicht nachweisen kann und der zuständige Sachbearbeiter dessen Angaben bezweifelt. Zwar ist der Test freiwillig, doch Migranten werden eine Einstufung als Erwachsene riskieren, falls sie ihn verweigern. Bisher haben die Rechtsmediziner 4.200 Anfragen auf Altersabschätzung von der schwedischen Einwanderungsbehörde erhalten, so die Behörde auf ihrer Webseite.

So läuft der Test ab

Der Antragsteller kann zwei Untersuchungen beantragen: Eine Röntgenuntersuchung der Weisheitszähne oder die des Kniegelenks. Die Erste bestimmt die Zahnreife, die Zweite die Skelettreife. Zahnärzte und Radiologen untersuchen die Aufnahmen. Ein Arzt erstellt nach der Untersuchung ein Altersgutachten und schickt dieses an die Einwanderungsbehörde. Laut den Rechtsmedizinern kann der Test nicht bestimmen, wie alt eine Person wirklich ist. Er zeige nur, ob die Person jünger oder älter als 18 ist. Die schwedische Einwanderungsbehörde betone, der Test zeige nicht, dass der Großteil der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ein falsches Alter angebe. Der Test werde nur in Fällen beantragt, in denen das Alter des Asylbewerbers angezweifelt werde, berichtet das Nachrichtenportal „The Local“.

„Wenn alle unbegleiteten Minderjährigen an einem medizinischen Alterstest teilgenommen hätten, wäre das Ergebnis wahrscheinlich anders ausgefallen“, sagte Daniel Salehi, ein Manager der Einwanderungsbehörde. Das Ergebnis hätte dann gezeigt, dass die meisten unbegleiteten Minderjährigen jünger als 18 sind, so Salehi laut „The Local“. Schweden nahm 2015 insgesamt 35.000 als minderjährig eingestufte Flüchtlinge auf. Im Jahr 2016 beantragten 2.199 mutmaßlich Minderjährige in dem skandinavischen Land Asyl.

6 Kommentare

  1. Im Krankenhaus werden bei annähernd jeder Einlieferung Röntgenbilder angefertigt. Als ob Röntgen heilen würde.

    Dann gehen Bedienstete einer Medizinischen Hochschule auf die Straße und demonstrieren, dass Flüchtlinge gefährlichen Strahlen zur Altersbestimmung ausgesetzt werden.
    Auf einem Mal sind es gefährliche Strahlen. Sonst wird auf Teufel-komm-raus geröntgt!

  2. Das sind doch alles Kinder die halt älter aussehen weil sie so gut genährt sind……
    Dieses Pack schnellstens aus dem Land werfen ist das einzige das Schweden rettet. Also wacht endlich auf.

  3. Wunderbar, dass noch eine Homepage in Deutschland erscheint, die nicht direkt von der Merkel-Maas-Zukerberg „Mafia“ kontrolliert wird. Mindestens im Moment nicht.

    • Nein, Flüchtlingskinder im Alter von 20 – 25 Jahren.
      Denen soll geholfen werden, Sachen packen und raus aus dem Land. Diese Zecken saugen alle Sozialsysteme aus und spucken noch auf die Dummheitsidioten.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here