Rami K. ist ein irakischer Asylwerber, dem ein Foto, das ihn in seiner Heimat abbildet, eine Gerichtsverhandlung eingebracht hat. Dieses Bild zeigt den 28-Jährigen als Offizier der irakischen Armee, wie er lachend zwei abgetrennte Köpfe an seinen ausgestreckten Händen in die Höhe hält. Diese sollen von IS-Terroristen stammen.

Anklage wegen Kriegsverbrechen

Weil er sich mit dem Hochhalten und Fotografieren der Köpfe nach dem Völkerstrafgesetzbuch (Paragraph 8) strafbar gemacht hat, musste sich Rami K. nun vor dem Berliner Kammergericht wegen Kriegsverbrechen verantworten. Die Anklage ging davon aus, dass er mit diesem Hochhalten der Köpfe die Gegner verhöhnen und in ihrer Totenehre herabwürdigen wollte. Dies sei, so formulierte es die Anklage der Generalstaatsanwaltschaft, in schwerwiegender Weise entwürdigend und erniedrigend.

Für Richter nur „einmalige Situation“

Allerdings sah es das Gericht nicht als notwendig an, einen Menschen, der freudig mit abgeschnittenen Schädeln posiert, in Haft zu nehmen. Denn das kürzlich gesprochene Urteil lautete zwar schuldig, doch wurde bloß eine Freiheitsstrafe von 20 Monaten auf Bewährung ausgesprochen. Für die Richter soll diese Handlung eine „singuläre Situation“ gewesen sein, weswegen eine Bewährungsstrafe für Rami K. ausreichende Warnung wäre.

Vorgesetzte sollen Schädel-Hochhalten befohlen haben

Der Angeklagte erzählte dem Gericht, dass es sich bei den Besitzern der Schädel um IS-Kämpfer gehandelt habe, die kurz zuvor von anderen Offizieren der irakischen Armee enthauptet worden sein sollen. Er hätte nichts dergleichen gemacht und sei nur von seinen Vorgesetzten gezwungen worden, die Köpfe in die Luft zu halten. Auch wäre er selbst, so erklärte der 2-Stern Offizier, hingerichtet worden, hätte er den Befehl der Männer mit den drei Sternen nicht befolgt.

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bedroht

Da das Gericht dieser Erzählung Glauben schenkte, befindet sich Rami K. bereits wieder auf freiem Fuß und womöglich auch in jener Asylunterkunft in Berlin-Friedrichshain, wo man im vergangenen Jahr auf ihn aufmerksam geworden ist, weil er einen Mitarbeiter der Sicherheitsfirma des Asylwerberheims bedroht hatte. Dadurch konnte man ebenso das im Internet existierende Foto des lachenden irakischen Offiziers mit den zwei abgeschnittenen Köpfen Rami K. zuordnen. Das Bild freilich will er nicht selbst ins Internet gestellt haben.

Und weil er ja auch selbst keine Köpfe abgeschnitten hat, wie er ja erzählt hatte, kann man wohl davon ausgehen, dass auch der Asylantrag positiv beschieden wird und ein Mann wie Rami K. die abendländische Kultur weiter bereichern darf.

10 Kommentare

  1. Tja ja… Was sich nicht so alles in dieser „BRD“ tummelt… Hauptsache ist es aber, man geht mit aller Schärfke, dem SEK und der GSG9 gegen Reichsbürger vor!!! Denn das sind ja sicher „deutsche Schweine“, die dieses Regime bedrohen…!!! BUNT muss diese „BRD“ werden, nicht „braun“! Also allen staatlichen Hass auf die Reichsbürger und Verständnis und Nachsicht gegen Fremde, von denen wir ja nur lernen und bereichert werden können. Außerdem wird das so vom gegenwärtigen Regime den untergeordneten Behörden befohlen…

  2. „Ein marxistisches (totalitäres) System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert!“ A. Solschenizyn

  3. Och Gottchen, war die Verteidigungsrede des Kopfabschneiders rührselig!
    Wieso kommen eigentlich Ausdrücke wie „getürkt“ aus dem Orient?

    Genauso wie „Märchen aus 1001 Nacht?“

  4. Solang sich die Köpfe der EU-Bürger noch halbwegs normal auf eigenen Hälsen drehen, sollten sie ihre Aufmerksamkeit mehr auf Gefahren des eigenen Zerfalls von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und nationaler Sicherheit richten. Wie viel Bomben und Opfer brauchen diese größenwahnsinnigen EU-Führer um endlich Verantwortung für Europas Bürger zu erkennen und auch wahrzunehmen. Falls überhaupt etwas Ähnliches in diesen finsteren Führer- Köpfen vorhanden war.

  5. Hoch kriminelle Deutsche Innenminister, Ralf Jäger, Andreas Geisel (SPD), wie der Vorgänger Michael Müller (SPD) und Innensenator in Berlin. fälschten Ermittlungen, Überwachungen, obwohl bei AMRI in BErlin sogar Dreogen Banden Kriminalität dokumentiert wurde, Schlägereien zwischen Drogen Banden und Ermittlungen und Überwachung in Berlin, durch die korruepten SP Banden und vom LKA dort, waren frei erfunden.

    Anis Amri LKA-Beamter täuschte Observation vor – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/27022356 ©2017

  6. HURRA! DIE KULTUR- WELLE hat uns erreicht.
    Jetzt schwelgen wir in Blut und Rache.
    Menschen töten im Namen eines Pädophilen ist keine Straftat und wenn dann war das Kriegsbedingt.
    Diese RA te sollten alle eingesperrt werden, sie wollen nicht das Recht, sie wollen nur das GELD, GELD, GELD.
    Dafür tun sie alles und verkaufen sich selber, egal an wen. Hauptsache es gibt Geld.

  7. „Befehlsnotstand“.
    Die willige Helfer und Vollstrecker des BRD-Regimes werden sich darauf jedenfalls nicht berufen koennen.
    Pensionskuerzungen koennen gegen Hinrichtungen nun einmal nicht anstinken.

  8. Ich kann es ihm nachsehen.
    Die ISIS hat diese Verrohtheit selber in diese Region gebracht, jetzt kosten sie eben selbst ein wenig davon.
    Schwamm drüber, ich hätte es an seiner Stelle nicht anders gemacht.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here