Unkrautvernichter selbst machen anstatt Chemiekeulen einzusetzen? Wer dem Unkraut im Garten oder Blumenbeet effektiv begegnen möchte, kann Hausmittel einsetzen und die unerwünschten Pflanzen nachhaltig entfernen. Dieser Artikel bietet Ihnen zahlreiche Tipps und hilft Ihnen, den Garten mit Hausmitteln unkrautfrei zu halten.

Hausmittel effektiv einsetzen

Natürlich kann jeder die unbeliebten Pflanzen von Hand entfernen. Leider ist diese Methode aufwendig und muss in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Chemische Unkrautvernichter sind oft aggressiv und gehören nicht in einen Garten oder ein Blumenbeet. Vor allem an Grundstücksrändern wächst das Unkraut sehr schnell und benötigt eine effektive „Sonderbehandlung“. Zahlreiche biologische Unkrautvernichter haben Sie bereits Zuhause. Salz, Essig und Wasser sind einzeln und in Kombination perfekt, um den lästigen Pflanzen effektiv zu begegnen.

Mit Salz gegen Unkraut

Herkömmliches jodfreies Haushaltssalz ist eine preisgünstige Alternative, um die Unkrautplage zu verjagen. Für ca. 1 m³ Fläche benötigen Sie:

  • 500 Gramm jodfreies Haushaltssalz
  • 2 Liter kaltes Wasser

Das Salz wird in das Wasser eingerührt, bis es vollständig aufgelöst ist. Die fertige Salzlösung wird am besten in eine Gießkanne gegeben und über das Unkraut gegossen. Befindet sich das Unkraut direkt neben Pflanzen, eignet sich eine Spritzdüse, mit der Sie gezielter arbeiten kannst. Idealerweise werden die Unkrautpflanzen an drei aufeinanderfolgenden Tagen mit der Salzlösung begossen. Bereits nach der ersten Anwendung zeigen sich Ergebnisse. Nach kurzer Zeit sterben die Unkrautpflanzen ab.

Tipp: Nutzpflanzen sollten nicht besprüht werden, denn diese sterben ebenfalls ab. Vorsichtig und umsichtig eingesetzt, ist Salz ein günstiges Hausmittel, um dem Unkraut zu begegnen.

Essigessenz als Unkrautvernichter

Ebenso wie Salz eignet sich Essigessenz, um Unkraut ohne Chemie zu vernichten. Die Essiglösung kann einfach und schnell angesetzt werden. Es werden:

  • 500 ml Essigessenz
  • 1000 ml Wasser

benötigt. Der Essigessenz wird mit dem Wasser vermischt und anschließend in eine Gießkanne oder Sprühflasche gegeben. Die Lösung wird direkt auf das Unkraut gesprüht. Idealerweise wird die Prozedur mindestens zwei Mal wiederholt, um das Unkraut zu vernichten. An sehr bewucherten Stellen kann die Konzentration erhöht oder der Essigessenz pur eingesetzt werden. Der positive Nebeneffekt ist, dass auch Ungeziefer durch den stechenden Geruch vertrieben wird.

Buchtipp zum Thema: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pépin

Biologisch und effektiv: Brennnesseljauche

Brennnesseljauche ist kostenlos und gilt als rein biologischer Unkrautvernichter. Leider hat Brennnesseljauche einen unangenehmen intensiven Geruch, der jedoch neutralisiert werden kann. Brennnesseln finden Sie überall. Die Hände und Arme sollten beim Pflücken der Brennnesseln bedeckt sein. Ein Pullover mit langen Ärmeln und Gartenhandschuhe sollten neben einer Heckenschere und Müllsäcken mit zu Ihrer Ausstattung gehören. Um Brennnesseljauche herzustellen wird eine Menge benötigt, die in zwei Müllsäcke passt.

Die Blätter der Brennnesseln werden entweder per Hand sehr klein geschnitten oder in einem Hexler zerkleinert. Anschließend wird ein 10 Liter-Eimer drei viertel mit den zerhackten Brennnesselblättern befüllt. Dann wird der Eimer bis zum Rand mit Wasser aufgefüllt und durchgemischt. Die Mischung muss ca. 2 Wochen gären. Wenn das Schäumen aufhört, ist der Gärprozess abgeschlossen und der biologische Unkrautvernichter kann zum Einsatz kommen.

Die Mischung wird nicht pur eingesetzt, sondern in einem Mischverhältnis von 1o Liter Wasser zu 1 Liter Brennnesseljauche. Die verdünnte Brennesseljauche wird in eine Gießkanne gegeben und direkt auf das Unkraut gegossen.

Buchtipp zum Thema: Trick 17 – Garten & Balkon von Antje Krause

Tipp: Um den unangenehmen Geruch zu vermeiden, wird der Mischung ca. 500 Gramm Urgesteinsmehl zugegeben.

Heißes Wasser und Flammen

Heißes Wasser sorgt dafür, dass Unkraut schnell beseitigt wird. Das heiße Wasser schädigt die Wurzeln des Unkrauts, sodass dieses im Anschluss leicht zu entfernen ist. Falls das Unkraut an einer Stelle sehr dicht ist, kann dem heißen Wasser auch Salz zugefügt werden. Bei dieser Variante sollte Vorsicht walten, damit es zu keinen Verbrennungen kommt.

Am einfachsten kann das Wasser im Garten mit dem Wasserkochen hergestellt werden. Das Salz befindet sich bereits in der Gießkanne und das heiße Wasser wird dazugeschüttet und über das Unkraut gegossen. Eventuell muss der Vorgang bei stark betroffenen Stellen wiederholt werden. An Wegen und Terrassen können Flammen dafür sorgen, dass die Pflanzenzellen des Unkrauts platzen.

Mehl, Natron und Wasser

Diese Hausmittel sind günstig und eignen sich als biologischer Unkrautvernichter. Um ca. 10 Liter herzustellen, benötigen Sie:

  • 300 Gramm Natron
  • 100 Gramm Mehl
  • 10 Liter warmes Wasser

Das Wasser sollte lauwarm sein, damit sich Natron und Mehl besser auflösen und vermischen. Zunächst werden Natron und Mehl in einem Eimer gut vermischt. Ein Rührbesen leistet Hilfe. Zunächst wird das lauwarme Wasser über die Mischung gegossen. Wieder wird mit dem Rührbesen für eine homogene Masse gesorgt. Wichtig ist, dass das Mehl keine Klümpchen bildet. Anschließend wird die Mischung über die betroffenen Stellen gegossen. Das Mehl löst sich schnell auf, sodass der anfänglich weiße Belag auf der Erde verschwindet.

Zeitung und Steine als Unkrautvernichter bei großen Flächen

Großen Flächen mit Unkraut können Sie mit Zeitungen und Steinen begegnen. Sie legen jeweils drei Seiten der Zeitung übereinander auf das Unkraut und beschweren diese mit Steinen. Ohne Sonne und Licht wird das Unkraut welk und kann einfach herausgezogen werden. Auch Insekten, die rund um das Unkraut leben, suchen sich einen anderen Ort, weil sie keine ausreichenden Nährstoffe finden.

5 Kommentare

  1. Danke, habe es wieder versucht mit Windows 10 XPS-Druckprogramm.
    Diemal hat es hat funktioniert.
    Vor meiner Anfrage hatte ich es mit diesem und einem anderen Programm versucht – ging nicht.
    Danke für die Antwort, dies es mich wieder versuchen ließ.

  2. Danke an die Verfasser und Ausführenden der technischen Verfügbarmacher Ihrer Webseite!
    Meine Frage :
    Wie kann ich Ihre Artikel für mich persönlich speichern und meiner Vergesslichkeit damit entfliehen?
    Drucken geht nicht!
    Kopireen geht nicht.
    Für eine Antwort möchte ich danken, wenn eine Beantwortung möglich ist!
    Danke, mit freundlichen Grüßen

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here