Bruno Bandulet schafft es in seinem neuen Buch Beuteland umfassend und detailliert aufzuzeigen, wie Deutschland von den Siegermächten in den letzten 70 Jahren systematisch ausgeplündert wurde und noch immer wird. Er zeigt auf, dass die Niederlage bis heute nachwirkt, wie beispielsweise die Rolle des EU-Zahlmeisters oder das ruinöse Multikulti-Projekt beweisen. Mit diesem Buch werden gängige Legenden moderner Zeitgeschichte endgültig widerlegt. Deutschland wurde von den Siegern weder befreit noch aufgebaut. Es profitiert nicht von der europäischen Integration. Und das Land hat bis heute seine Souveränität nicht vollständig wiedererlangt.

von Andreas Glück

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein wirtschaftlich durchaus erfolgreiches Land und seine Bürger könnten überaus reich sein. Jedoch liegen die Deutschen, gemessen am durchschnittlichen Vermögen nur im europäischen Mittelfeld. Begründet werden kann dies nur mit dem Aderlass, welchen das deutsche Volk seit 1945 über sich ergehen lassen muss. Aus Deutschland wurden nachhaltig immense Sachvermögen, geistiges Eigentum und finanzielle Leistungen abgezogen und das Land zahlt noch heute einen hohen Preis für seine »historische Schuld«. Für diese angebliche Schuld Deutschlands würde sich längst kein Mensch mehr interessieren, wenn Deutschland kein Geld hätte. Und die deutsche Kuh ist noch lange nicht gemolken. Die EU kann mit Fug und Recht als ein Versailles 2.0 bezeichnet werden, welches nur den Zweck hat, Deutschland kleinzuhalten und weiterhin auszuplündern.

Finis Germaniae – das Ende Deutschlands

Nach der größten Katastrophe Deutschlands seit dem Dreißigjährigen Krieg, hat Deutschland am 9. Mai 1945 aufgehört, Subjekt der Geschichte zu sein. Die Sieger hatten dem Reich einen kathargischen Frieden auferlegt, von welchem es sich nie wieder erholen sollte. Doch wie ein Phönix aus der Asche erwuchs die Bundesrepublik und legte einen erfolgreichen Aufstieg hin, der in der jüngeren Geschichte seinesgleichen sucht. Allerdings gibt es eine Einschränkung: Der Phönix fliegt nicht, er breitet noch nicht einmal seine Flügel aus; dick und behäbig suhlt er sich in einem regelrechten Schuldkult und erstickt jeden Ansatz von Selbstbewusstsein im Keim. Da es in der Politik nicht um Problemlösungen geht, sondern um Herrschaft und Machterhalt, kommt der Verwaltung und Pflege des deutschen Schuldbewusstseins eine große Bedeutung zu. Es handelt sich um ein unschlagbares Machtinstrument für sämtliche in- und ausländische Gläubiger und solche, die es werden wollen.

Buchtipp zum Thema: Beuteland von Bruno Bandulet

Zwar erlebte Deutschland 1945 eine politische Stunde null, nicht jedoch eine wirtschaftliche. Überlebenswille, Moral und Tüchtigkeit der Deutschen verhindern einen völligen und jahrzehntelang anhaltenden Zusammenbruch der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens. Außerdem wurde im Bombenkrieg weniger wirtschaftliche Substanz zerstört, als der Anblick der Trümmer vermuten ließ.
Eine Vielzahl an Industrieanlagen und Parks von Werkzeugmaschinen waren bereits während des Krieges ausgelagert und in Sicherheit gebracht worden. Diese Tatsache gepaart mit der Missachtung von Hitlers Nero-Befehl durch Albert Speer führte dazu, dass nach dem Kriegsende genug Substanz übrig blieb, an der sich die Sieger bedienen konnten.

Neben der großen wirtschaftlichen Enteignung wurde das Deutsche Reich seiner gesamten Ostgebiete jenseits von Oder und Neiße beraubt. Millionen Menschen wurden grausam von den Sowjets vertrieben. In Ostpreußen wurden direkt nach dem Einzug der sowjetischen Truppen ganze Landstriche von jeglichem deutschen Leben befreit. Selbst britische und amerikanische Soldaten in deutscher Kriegsgefangenschaft fühlten sich von den Russen nicht befreit. Sie schlossen sich freiwillig den deutschen Verbänden auf dem Rückzug an und wollten im Zweifel auf deren Seite kämpfen, nur um nicht den russischen »Befreiern« in die Hände zu fallen. Mord und Totschlag, Massenvergewaltigungen, Zwangsarbeit, Folter und Plünderungen waren die Kennzeichen der Befreiung durch die Siegermächte, dies aber nicht nur in den östlichen Teilen des Reiches.

Erleichterung ja – Befreiung nein: deutsches Beuteland

Das deutsche Volk fühlte sich selbstverständlich erleichtert darüber, dass der Krieg ein Ende gefunden hatte. Aber von einem Gefühl der Befreiung konnte zu keinem Zeitpunkt die Rede sein. Mit teilweise spektakulärem Hintergrundwissen belegt Bruno Bandulet in seinem Buch faktenreich, welche Motive die alliierten Kriegstreiber tatsächlich bewegten, das Deutsche Reich von seiner diktatorischen Führung zu erlösen. Verhandlungsangebote und Friedensbekundungen wurden von alliierten Funktionären systematisch ausgeschlagen und stattdessen der Krieg weiter vorangetrieben. Nicht Hitler war der Feind, sondern Deutschland. Nicht der Nationalsozialismus sollte zerschlagen werden, sondern das Deutsche Reich als solches. Nur eine bedingungslose Kapitulation wurde als akzeptable Option vorgegeben und somit letztlich der Untergang der preußisch-deutschen Kultur beschlossen.

Onlinewerbung_Katalog_blau_72dpiDie Alliierten hatten sich eine Vielzahl kleiner Verschwörungstheorien zu einer großen zurechtgelegt: der Verschwörung des deutschen Volkes gegen die Zivilisation. Demnach zieht sich eine konstante Linie vom 4. Jahrhundert, als die Deutschen die lateinische Zivilisation zerschlugen, über Karl den Großen, der die Welt zu unterjochen versuchte, bis hin zu Hitler. Das deutsche Volk als solches wurde zum absolut Bösen stilisiert und als hochgefährlich und moralisch minderwertig dargestellt und bekämpft. Selbstverständlich kämpften auch die Sowjets aus ihrer Sicht gegen den personifizierten Antichristen, welchen das gesamte deutsche Volk in seinen Genen trägt. Die preußischen Junker sollten ein für alle Mal vom Erdboden getilgt werden. Nur so lässt sich begreifen, warum Preußen durch das Kontrollratsgesetz Nr. 46 komplett aufgelöst wurde. Ebenso erscheinen vor diesem Hintergrund der Morgenthau-Plan, die Direktive der vereinigten Stabschefs der USA sowie die Beschlüsse von Jalta und Potsdam als logische Schlussfolgerungen bezüglich des Umgangs mit Deutschland und den Deutschen.

Im Gegensatz zu Versailles sollte die deutsche Gans dieses Mal keine goldenen Eier mehr legen, sondern stattdessen komplett geschlachtet werden. Und so wurde mit der Direktive JCS 1067 die deutsche Kollektivschuld 1945 aus der Wiege gehoben, Deutschland wurde als besiegte Feindnation besetzt und zur Ausbeutung freigegeben. Da sich die Siegermächte nicht auf einheitliche Reparationsforderungen gegenüber Deutschland einigen konnten, fanden sie auf der Konferenz von Potsdam eine naheliegende Lösung: jeder sollte sich aus seiner Besatzungszone bedienen.

Der größte Teil der Reparationen entfiel auf die Besatzungskosten, welche beispielsweise 1946 allein in den Westzonen 42 Prozent des gesamten Steueraufkommens ausmachten. Im Vergleich mit dem Steueraufkommen 2014 entspräche dies 270 Milliarden Euro. 1946/47 verlangten die Franzosen 67 Prozent der Staatseinnahmen, an die sowjetischen Besatzer waren 58 Prozent abzuführen. Gezahlt wurde nicht nur in Mark, sondern auch in Waren. Neben dem Staatsvermögen wurde auch Privatvermögen im In- und Ausland konfisziert. Während Reparationen, die einem besiegten Staat auferlegt werden, im Einklang mit dem Völkerrecht stehen, handelt es sich bei der Enteignung privater Sachvermögen und Guthaben schlicht und einfach um Diebstahl.

Die Ausplünderung der ohnehin vom zerstörerischen Krieg gebeutelten Nation führte zu einer von den Besatzern zu verantwortenden Unterernährung und Verelendung, welche ihren traurigen Höhepunkt im Hungerwinter 1946/47 fand. Die von dem amerikanischen Ex-Präsidenten Herbert Hoover im April 1946 festgelegten Tagesrationen, mit einem Kaloriengehalt von nur 927 für Normalverbraucher, lagen weit unter dem Existenzminimum.

Der größte Wissenstransfer aller Zeiten

Durch den Raub von Patenten, Wissenschaftlern und Forschungsergebnissen verschafften sich die Amerikaner einen technischen Wissensvorsprung von mehreren Jahren. Überall im besetzten Land waren Teams von Spezialisten unterwegs, um Betriebsgeheimnisse wegzuschaffen. Darüber hinaus wurde die Herstellung bestimmter Industrieprodukte in Deutschland verboten und stattdessen in den USA weitergeführt. Der Schaden, welcher der deutschen Wirtschaft dadurch entstand, kann objektiv nicht bemessen werden. Eine Vorstellung des Ausmaßes liefert der Autor mit seiner gut begründeten Einschätzung, dass der eigentlich deutsche Anteil am amerikanischen Bruttoinlandsprodukt 10 Prozent beträgt. Das wären (nach dem Stand von 2014) 1,741 Billionen US-Dollar. Ein Zeitzeuge, der als Beamter des amerikanischen Handelsministeriums Dienst tat, bezeichnete den Diebstahl an intellektuellem Eigentum als den größten Wissenstransfer aller Zeiten und die wertvollsten Erwerbungen, welche die USA jemals gemacht haben. Nie zuvor in der Geschichte wurde eine besiegte Nation dermaßen gründlich politisch, industriell und wirtschaftlich ausgeforscht.

1952 verzichtete die Bundesregierung auf alle Einwände und Ansprüche auf gestohlenes Eigentum. Somit waren deutsche Unternehmer und Privathaushalte jeglicher rechtlichen Grundlage beraubt, irgendwelche Wiedergutmachungen einzuklagen. Auch die Bundesregierung zahlte keinerlei Entschädigung.

Demokratie ohne Selbstbestimmung

In einer Zeit der Fremdbestimmung und der Besatzungsherrschaft entstanden nach und nach neue wirtschaftliche Strukturen. Die Westalliierten ließen die Deutschen unter ihren strengen Augen wieder so etwas wie Staat spielen. Bis in die ersten Jahre der jungen Bundesrepublik hinein gingen jedoch die Demontagen deutscher Industriebetriebe weiter. Was von den demontierten Anlagen im Ausland nicht verwertet werden konnte, wurde einfach zerstört. Erst im Jahr 1951 endeten die Demontagen nach entschlossenen Widerständen der deutschen Arbeiterschaft.

Als 1955 offiziell die Besatzungszeit endete und Deutschland wieder zahlungsfähig war, musste dann auch umgehend wieder bei den Wiedergutmachungen nachgelegt werden. Es wurden nicht nur frühere Feindstaaten entschädigt, sondern auch ehemalige Verbündete (beispielsweise Italien und Österreich). Sogar die Verbindlichkeiten von Privatpersonen wurden übernommen, während normalerweise eine Regierung nur für staatliche Schulden einsteht. Bemerkenswert ist an dieser Stelle, dass die Sieger es vollbrachten, das Land Preußen von der Landkarte zu streichen, dessen Schulden jedoch den Krieg überleben ließen.

Im Gegensatz zu deutschen Enteignungsopfern zeigte sich die Bundesrepublik bei ausländischen Opfern von Beginn an sehr spendierfreudig. So erhielten neben verfolgten Juden auch polnische und jugoslawische KZ-Häftlinge und NS-Verfolgte pauschale Entschädigungszahlungen.

Der Schein der hohen Ideale

Bei oberflächlicher Betrachtung wurde die Bundesrepublik mit den Pariser Verträgen souverän. 1990 wurde dann mit dem Zwei-Plus-Vier-Vertrag ein weiteres Mal die offizielle Souveränität der Bundesrepublik beschlossen und verkündet. Doch der Preis für eine zügige Wiedervereinigung mit der DDR waren erhebliche Schönheitsfehler in der neugewonnenen Souveränität. Das Heimat- und Selbstbestimmungsrecht der vertriebenen Ostdeutschen wurde komplett übergangen und die völkerrechtswidrige Annexion der deutschen Ostgebiete endgültig besiegelt. Außerdem wurden die diskriminierenden Feindstaatenklauseln der UNO-Charta auch nach 1990 nicht gestrichen. Und spätestens mit dem Krieg gegen Jugoslawien 1998 dürften jegliche Illusionen über eine eigenständige deutsche Außenpolitik zerstört worden sein. Und auch noch heute ist die mangelnde Souveränität deutlich zu spüren. Neben der Kanzlerin selbst wurden und werden nach wie vor deutsche Unternehmen durch die NSA ausspioniert, wodurch der deutschen Wirtschaft ein jährlicher Schaden in Milliardenhöhe entsteht.

Buchtipp zum Thema: Beuteland von Bruno Bandulet

Eindrucksvoll und umfassend belegt der Autor, was die heute immer stärker spürbaren Folgen der deutschen Niederlage sind und wie Deutschland bar jeglicher selbständigen und auf das eigene Wohlergehen ausgerichteten Politik geschröpft, gedemütigt und vorgeführt wird. Die Leiden und Fehlentwicklungen unserer heutigen Gesellschaft wie beispielsweise Gender Mainstreaming, Gleichmacherei, Umerziehung, Asylkrise, Transferunion und stetig neue Forderungen nach Kriegsreparationen und Entschädigungen liegen in der bedingungslosen Kapitulation des deutschen Reiches begründet.

Während bislang hauptsächlich die Alliierten aus dem Zweiten Weltkrieg und andere Feind- bzw. Opferstaaten von den deutschen Schuldgefühlen und dem sich daraus ergebenden Gehorsam profitierten, droht nun eine für ganz Europa existenzbedrohende Ausweitung des schlechten Gewissens. Der über Generationen aufgebaute Wohlstand soll nun allumfänglich mit denen geteilt werden, die weniger haben als die Europäer. So lange bis es allen gleich schlecht geht. Europa wird nun mitsamt seiner Infrastruktur und dem gesamten öffentlichen Eigentum zum Beuteland für die unzähligen Heerscharen wirtschaftlich motivierter Migranten und Glücksritter aus aller Herren Länder. Gewissermaßen werden die Besatzer nun von den Geistern heimgesucht, die sie ursprünglich für Deutschland heraufbeschworen haben.

Auf über 300 Seiten führt der Autor den Leser in acht Kapiteln von der Niederlage des Deutschen Reiches, über den Wiederaufstieg der Bundesrepublik und deren Entmachtung durch die Entstehung der Europäischen Union bis hin zur massenhaften Flutung Deutschlands mit kulturfremden Einwanderern. Ausführlich und detailliert, aber dennoch spannend und flüssig zu lesen, ist dieses Buch eine Pflichtlektüre für jeden Deutschen, der die Zusammenhänge und Ursprünge politischer (Fehl-) Entscheidungen verstehen will und sich gleichzeitig gegen den fortwährenden Besatzungszustand und für die Wiedererlangung deutscher Souveränität und Freiheit stark machen will.

27 Kommentare

  1. Das Reich harret nach wie vor seiner Befreiung! Schon immer war und ist Deutschland bedrängt von den Todfeinden! Unsere nationale Hoffnung können wir restlichen Deutschen (hier vielleicht 5 % der „BRD“-Insassen) einzig in die Befreiung durch eine verdeckte reichsdeutsche Macht legen, die seit dem 2. Weltkrieg im Verborgenen agiert…

  2. Nach all den Kommentaren,die ich gelesen habe, wäre es da nicht besser gewesen,Deutschland wäre zweigeteilt geblieben? Keine Moslems in der ehem DDR,Sicherheit für die Bürger ohne Angst un Schrecken,von diesen Barbaren,die wie die Pest über Europa kommen,angehriffen zu werden.Honecker ein Staatsmann der immer für sein deutsches Volk war. Da nehme ich doch lieber die eingeschränkte Reisefreiheit in kauf un d führe ein Leben ohne jegliche Einschränkungen in meiner persönlichen Freiheit im gesellschaftlichen Leben.

  3. In JCS 1067 ist lediglich für das eigene Personal festgehalten worden, Deutschland und den Deutschen keine Unterstützung beim wirtschaftlichen Aufbau zu helfen, mit Kollektivschuld hat das herzlich wenig zu tun. Im Gegenteil hat das Militärgericht in seinem Urteil gegen IG Farben klar festgestellt, daß es keine deutsche Kollektivschuld gebe und dafür auch gute Gründe genannt.

    Die „Kollektivschuld“ wird dennoch unterstellt und ist ein nationalsozialistisches „Konstrukt“, das von den Inter-Nationalsozialisten übernommen wurde und bis heute praktiziert wird. Damit wir uns klar verstehen: Die Inter-Nationalssozialisten sind Hitlers geistige Brüder und allesamt Marxisten, also Linke. Sie sitzen in allen deutschen Laberbuden! Stalin nannte Kommunisten Internationalisten – alles klar?! Und neben Hitler haben Stalin, Mao, Pol Pot und andere Linke ihren hauseigenen „Holocaust“ praktiziert, der eine Erfindung von Marx und Engels ist und die Ausrottung minderwertiger Klassen und Rassen zur Erreichung des Sozialismus und Kommunismus ist.

    Die Alliierten wollten in der Tat erst das deutsche Volk ausrotten. Sie unterließen das nur, um das daraus folgende schlechte Image zu vermeiden und in der Erkenntnis, daß ganz Europa vom wirtschaftlichen Aufstieg Deutschlands abhängig ist, es ansonsten zum Untergang verurteilt ist. Die Westalliierten wollten Deutschland „balkanisieren“ – ja, richtig gelesen, ich lernte das Wort erstmals in den 90ern kennen, im Zusammenhang mit den jugoslawischen Bürgerkriegen. Nach dem 2. WK verwendeten die Franzosen das Wort erstmals im Zusammenhang mit Nachkriegsdeutschland..

    Dem hatten wir dann die „Gastarbeiter“ (junge, ledige Männer) zu verdanken. Näheres dazu dort: https://vk.com/doc352564501_437349401

    Alles Weitere ist der deutschen Seite zu verdanken, insbesondere den 68ern. Sie, die Inter-Nationalsozialisten, wollen das „Imperium“ Europa aufbauen – wie ihr Bruder im Geiste, Adolf Hitler. Und dieses „Imperium“ soll sehr wohl auch Kriege führen, z. B. gegen „rückständige Staaten“ die auf Souveränität und Grenzen bestehen. Nun sind die Europäer aber zum großen Teil alt bzw. verschwult (Gender) – also braucht man Frischfleisch als Kanonenfutter, und das wird gerade importiert. Was dort kommt, wußte man schon 1994 (vgl. https:vk.com/doc352564501_443049121). Sie haben den Vorteil, als Legionäre auch problemlos auf Deutsche zu schießen. Und ja, man, die Inter-Nationalsozialisten, wollen die Deutschen ausrotten, das wollte nach dem verlorenen Krieg schon Hitler, sie sind seine willigen Erfüllungsgehilfen. Und jeder der sich dieser Agenda in den Weg stellt, wird mit der „Kollektivschuld“ niedergeschlagen.

    Auch das Thema gibt es demnächst bei mir unter der Überschrift „Die Mär von der deutschen Kollektivschuld – und ihre Profiteure“ (über 100 Seiten dezidiert beschrieben, wie verfahren wird und wurde). Die Inter-Nationalsozialisten wollen aus den europäischen multitribalistische Käffer wie Afrika machen.

  4. Aus allen Kommentaren wird einem schmerzlich klar, daß die Deutschen, selbst die Oppositionellen, keine blasse Ahnung haben, wer für unsere Lage verantwortlich ist, wer uns in zwei Weltkriege getrieben hat, wer uns nach dem letzten durch Lenkung unserer (???!) Po-liitker ausnimmt und wer uns nun in den auch physischen Untergang schickt. Niemand hat offenbar die frei verfügbaren Schriften der Morgenthau, Nizer, Kaufman, Hooton usf. gelesen, niemand kennt die Geschichte des Hauses Rothschild (siehe Youtubefilm!!!), die blöde Masse läßt sich einen G. Soros als Wohltäter vorgaukeln – der glänzende Propagandaerfolg des Finanzjudentumes. Es beschäftigt die fetten, verhausschweinten Bürger mit Banalitäten, füttert ihre Naivität und Bequemlichkeit … und führt sie dabei in den Abgrund.

    Die Krummnasen können mit Recht stolz sein auf diese ihre Leistung – sie sind den anderen Völkern wahrlich überlegen -was Raffinesse und Skrupellosigkeit angeht! Das muß man leider erkennen.

    • Ich lese zur Zeit ein Buch von Gerry Docherty und Jim Macgregor. ( Die Verborgene Geschichte ) Da wird beschrieben, das Deutschland schon von den Rotschilds unter Regie von England Kaputt gemacht werden soll. Das hat zum ersten W.- Krieg gefuehrt. Es ist Unwahrscheinlich was Deutschland alles ertragen musste. Alles nur von Luegereien. Was Deutschland schon immer belogen und betrogen wurde, Geht auf keiner Kuhhaut

  5. Die Schadensersatzansprueche eines wieder handlungsfaehigen Deutschlands fuer die geraubten ZIVILEN Patente allein, wuerde selbst „gesunde“ Volkswirtschaften in den Ruin treiben.

    Darum MUSS der „Konsens“ der „freien Welt“ zwangslaeufig heissen: „Nie wieder Deutschland“.
    Ihre demokratischen BRD-Statthalter dienen nur diesem einzigen Zweck: Deutschland verhindern und potenzielle zukuenftige deutsche „Glaeubiger“ durch Rassenvermischung umbringen („entdeutschen“).

    Demokratentum ist Verbrechertum!

    • die ami gauner haben Deutschland 350 Waggonladungen inovationen und Erfindungen gestohlen. außerdem benutzten sie heute noch die Erkenntnisse der menschenversuche für ihre Forschungen.
      diese gestohlenen dinge sind nicht mit gold aufzuwiegen.

  6. Und wie war doch die Frage eines amerikanischen Reporters? “ Herr Putin , Kaliningrad hiess doch mal Königsberg. …. .“
    Ihr wisst schon was ich meine.

  7. Dann hat jetzt abschließend die Zeit der Schlachtung begonnen. Denn wenn nach über siebzig Jahren aus der deutschen Gans erstmal eine islamische Gans geworden sein wird, ist’s wohl endgültig vorbei, mit den Legen goldener Eier. Kaum sind die deutschen Reparationszahlungen abgeleistet, wird Deutschland von einer islamischen Flüchtlingswelle nach der anderen überrollt. Seltsamer Zufall.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/wir-zahlen-immer-noch-fuer-den-zweiten-weltkrieg.html

    http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/auflistung-der-reparationszahlungen-aus-dem-1-2-weltkrieg-27151

    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

  8. Es gibt überhaupt keine Abtretungsurkunde für die Ostgebiete. Schirinowski hat doch neulich im Interview bestätigt das Polen sich immer noch auf deutschem Gebiet aufhält.

    Wenn Deutschland tatsächlich wiedervereint wäre , warum existiert dann noch das Grundgesetz?

    • Das GG existiert, abre es ist ungültig. Ausnahmslos jedes GG verliert mit seinem Zuständigkeitsbereich auch seine Gültigkeit. !990 hat der US-Ausßenminister Baker /soviel zu unserer angeblichen Souveränität) den Artikel 23 gelöscht (wird von sog. „Staatsrechtlern“ bestritten: logisch, denn die BRiD ist KEIN Staat!) Dieser Artiekl 23 war ca. 2 Jahre leer, dann erschien plätzlich der Zuständigkeitsbereich EU!!!! Damit dürfte wohl jedem klar sein, daß wir der EU geschenkt wurden – durch die Verräter Genscher und Kohl!
      Und jetzt darf jeder darüber nachdenken, warum die Merkel-Junta sich einen Dreck um das GG kümmert.

    • Diese Handlanger wo zur Zeit ! die meinen das Sagen zu haben, das deutsche Volk schon immer verraten haben, Sollte man in der tiefsten Stelle im Ozean versenken.

  9. Die Wehrmacht hat kapituliert!
    Das wissen die Salafistenzicken schon nur darf das Volk es nicht wissen. Der Austausch ist voll im Gang.
    Berlin Steglitz eine Hochburg der schwarzen Affen.
    Und nicht nur Steglitz!

  10. Sollte sich mal jeder fragen warum überall nach einen gültigen PERSONALausweis gefragt wird ! Alle laufen mit einen Vertrag in der Tasche den sie eigentlich nicht wollten, und doch hat jeder selbst diesen Beantragt, Bezahlt und Unterschrieben ! 100 % Freriwilligkeit ist erkennbar ! Ich für mein teil habe keinen solchen Vertrag mehr und ich bin Staatsbürgerschaft Preußen und Nationalität Deutscher und bekenne mich überall dazu !

      • Genauso blöd: Durch die Bezeichnung »Personalausweis« besteht kein Unterscheidungsmerkmal zwischen einem Bürger (korrekte Bezeichnung wäre hier »Bürgerausweis«) und dem Personal einer Firma (»Personalausweis«). Oder welche andere Bezeichnung sollte ein Ausweis für das Personal irgendeiner Firma erhalten?

        Übrigens könnte eine Hilfsarbeiterin und eine Nachrichtenhelferin durchaus (korrekt) als Personal angesehen werden.

        Nebenbei: In einem Mitglieds-Ausweis stehen ebenfalls gerne mal einige Personalien des Mitglieds drin, dennoch wird dieser nicht als PERSONALausweis bezeichnet. Warum wohl?

        https://www.kpemig.de/Mitglieds-Ausweis-Hitler-Jugend-Motor-HJ-Gebiet-13-Hessen-Nassau-

        Des weiteren besteht noch das Problem mit der Staatsangehörigkeit:

        https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7e/Muster_des_Personalausweises_VS.jpg

        Wäre es nicht einleuchtender statt DEUTSCH besser BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND (oder BRD) zu schreiben, so wie es schon groß darüber steht? Oder wie wäre es mit ganz weglassen? Denn jemand der von der Bundesrepublik Deutschland einen PERSONALausweis ausgestellt bekommt, dessen Staatsangehörigkeit wird wohl kaum PRC (People’s Republic of China) sein, oder Ähnliches.

        Ist nun mal schon sonderbar: Die Bundesrepublik Deutschland stellt also für jemanden einen Ausweis aus, aber derjenige gehört scheinbar gar nicht wirklich dieser Bundesrepublik Deutschland an, wie man ja unschwer an der absichtlich abweichenden Bezeichnung DEUTSCH für die »Staatsangehörigkeit« erkennen kann.

        Somit könnte hier schon recht merkwürdigen Ideen Vorschub geleistet werden.

      • @Fin: Die müssen den Personalauswei zurücknehmen, da er falsch ausgestellt ist. Leider habe ich den Link über die Ausweisregelungen verschusselt, Aber dort habe ich gelesen, wie ein Ausweis auszusehen hat: FAMILIENNAHME1 nicht NAHME! Staatsangehörigkeit: DEUTSCH gibt es nicht. Wer falsch ausgestellte Ausweise mit sich führt macht sich strafbar! 😀 Auch die ihn falsch ausstellen. Ich werde meinen in den nächsten Wochen wegen falscher Angaben zurück geben und bin auf die Reaktionen gespannt. Muß mir aber vorher noch den entsprechenden Link suchen, damit ich einen Beleg habe.
        Vielleicht kann hier einer wegen des Links weiterhelfen?
        Um sich ausweisen zu können, reicht der Reisepaß. KEINER benötigt einen „Personal“ausweis. DEFINITIV NICHT!

    • Tja, da kommt noch was interessantes dazu: Viele haben noch immer nicht kapiert, daß wir das Personal dieser BRiD sind. Im Aritkel 116 im ungültigen GG steht sehr deutlich, daß wir Personalausweis- und Reisepaßbesitzer vermutlich nur Deutsche sind, Konkret heißt das: Sie weisen uns nicht als Deutsche aus. Vergessen wir nicht, daß Hitler uns 1934 Staatenlos gemacht hat. Merkel hat dem 2010 noch die Krone aufgesetzt und uns rechtlos gemacht. DAS traute sich Hitler nicht! Aus welchen Gründen auch immer… Was heißt das für uns? Wir sind staatenlos und rechtlos = vogelfrei. Muß ich hier erlären, was vogelfrei heißt?! So, nun wieder eine Denkaufgabe: Der Eid aller Kanzler heißt u. a. „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.“ JaDIE haben die dt. Staatsangehörigkeit, sonst könnten sie die Ämter nicht besetzen. WIR nicht (aber es gibt schon welche, die sie sich beschafft haben. Warum bereichern sich diese Politverbrecher an uns?! Weil es legal ist, oder doch nicht?! Im Netz gibt es dazu genügedend saubere Hinweise mit den jeweiligen Quellen. Den 2+4-Vertrag dürft Ihr getrost in die Tonne hauen, denn er hat an unserer Lage NICHTS geändert! Dazu gibt es Zusatzverträge, in denen isch die Besatzer alle Rechte wieder abgesichert haben. So einfach geht das mit DEUTSCH!

  11. Die Zinsforderungen des Deutschen Reiches fuer die geraubten ZIVILEN Patente allein wuerde selbst „gesunde“ Volkswirtschaften der als schadensersatzpflichtig erkannten Staaten in den Ruin treiben.

    Das ist nur einer von vielen wirtschaftlichen Gesichtspunkten, aus welchem heraus unsere westlichen „Freunde und NATO-Partner“ die Wiederherstellung der Handlungsfaehigkeit Deutschlands zu verhindern suchen.

    „Unsere“ Politiker fuehren in diesem Zusammenhang gerne aus: „…dann gibt es Krieg“ – dabei geflissentlich ignorierend, dass der Krieg gegen unser Land bereits seit 102 Jahren unvermindert andauert.

    • Handlungsfähig kann das Reich auch daher nicht sein, denn es hat kein Volk mehr, dieses Volk heute ist PERSONAL der BRD – NGO ! So hat zwar das Deutsche Reich sein Staatsgebiet, Verfassung aber kein Staatsvolk ! Fazit Handlungsunfähig !

    • Rictig: Es sind nicht u n s e r e Politiker; es handelt sich um Ausländer und um vom Ausland gesteuerte deutsche Marionetten, die nur Nachkommen von Deutschen sind aber damit lange keine Deutschen.
      Der Kampf gegen das Deutsche läuft nicht nur seit 102 Jahren sondern seit mindestens 2000 Jahren. In der „Bibel NT“ nachsehen und Jan van Helsing lesen.
      Fragen sollte man sich: Was hat die Deutsche Nation, was andere Völker nicht haben
      Die Krummnasen kann ich nicht bewundern, denn alles Negative, das sie machen, haben sie in der Zukunft zu zahlen, also wiedergutzumachen. Wer derartig Negatives produziert, muß blitzdumm sein
      Was haben die Alliierten von der Ausplünderung in Endeffekt? Nichts! Denn sie verarmen mehr und mehr gemäß Kosmischem Gesetz.
      Fazit: Also hat die Deutsche Nation etwas, was andere Völker in diesem Ausmaß an Positiven nicht besitzen. Eben das ruft den Neid hervor.

  12. Hier ist ein kleiner aber entscheidender Fehler enthalten.
    Nicht das Deutsche Reich hat vor rund 70 Jahren kapituliert, sondern lediglich die Deutsche Wehrmacht.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here