Teilen! Das große Schlachten hat begonnen: Mehr als 1.600 mit Messern verübte Straftaten wurden allein in den ersten fünf Monaten von 2017 angezeigt – ein Durchschnitt von 300 solcher Verbrechen in jedem Monat oder zehn pro Tag. Die Täter? Merkels Migranten!

von Soeren Kern

Im niedersächsischen Oldenburg hat ein syrischer Migrant einen anderen Syrer erstochen, offenbar weil dieser während des Ramadan Eiscreme gegessen hatte. Der Täter, ein 22-jähriger Asylbewerber, war der Polizei bereits wegen eines „guten Dutzends“ zum Teil schwerer Straftaten bekannt.

Dieser Mord – der sich am helllichten Tag in einem sehr belebten Teil der Fußgängerzone ereignete und in der Oldenburger Bevölkerung für großes Entsetzen gesorgt hat – ist nicht nur das jüngste Beispiel dafür, wie das Schariarecht auf deutschen Straßen durchgesetzt wird; das Verbrechen wirft auch ein Licht auf die anschwellende Epidemie von mit Messern verübter Gewalttaten in Deutschland.

Messer, Äxte und Macheten sind zur bevorzugten Waffe für Kriminelle in Deutschland geworden, das zu den Ländern mit den strengsten Schusswaffengesetzen in Europa zählt. Messer werden nicht nur dazu benutzt, dschihadistische Anschläge durchzuführen, sondern mehr und mehr auch für andere Morde, Raubüberfälle, Einbrüche, sexuelle Überfälle, Ehrenmorde und viele weitere Arten von Gewaltkriminalität.

Buchtipp zum Thema: Selbstverteidigung im Straßenkampf von Lars Konarek

Verlässliche Statistiken über Messergewalt in Deutschland existieren nicht. Eine Suche in Polizeiberichten zeigt jedoch, dass die Zahl von Straftaten, bei denen Messer zum Einsatz kamen, im Lauf der letzten zehn Jahre um 1.200 Prozent zugenommen hat. Etwa 4.000 solcher Verbrechen wurden der Polizei 2016 angezeigt, gegenüber nur 300 im Jahr 2007.

Es ist auch unmöglich, festzustellen, an wie vielen dieser Messerverbrechen Migranten beteiligt waren. Eine verstärkte Zensur durch die Polizei und die Medien, die darauf zielt, die Stimmung gegen Einwanderung einzudämmen, hindert die Öffentlichkeit daran, die Namen und Staatsangehörigkeiten von Tätern und Opfern zu erfahren.

Das Anschwellen der Stichwaffengewalt in Deutschland fällt aber zusammen mit der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, rund zwei Millionen Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten ins Land zu lassen. Die Zahl der angezeigten Messerstraftaten ist in Deutschland in den letzten vier Jahren um 600 Prozent in die Höhe geschnellt – von rund 550 im Jahr 2013 auf fast 4.000 im Jahr 2016.

Polizeiberichte zeigen, dass für die wachsende Messerkriminalität in Deutschland sowohl Migranten als auch Nichtmigranten verantwortlich sind. Merkels Politik der offenen Tür scheint einen Teufelskreis der Gewalt in Gang gesetzt zu haben: Immer mehr Menschen tragen in der Öffentlichkeit Messer mit sich – darunter sind auch einige, die dies zur Selbstverteidigung tun. Merkels Politik scheint zu mehr und mehr Messerstechereien zu führen, vor allem dann, wenn Alkohol im Spiel ist.

Nicht nur nimmt die Messergewalt zu, auch sind die Täter und Opfer solcher Verbrechen immer jünger, und immer häufiger sind auch Frauen darunter.

  • In Bochum sticht eine 19-jährige Frau auf zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren ein. Die Polizei sagt, die drei hätten sich gestritten, als die Frau ein Messer zog. Die Jungen rannten weg und versuchten, sich in einer Tiefgarage zu verstecken, doch die Frau verfolgte und attackierte sie.
  • In Soest sticht ein 16-jähriger Junge einem 17-jährigen Klassenkameraden siebenmal in die Brust, im Streit um ein Mädchen. Das Opfer kommt mit lebensbedrohlichen Verletzungen am Herzen ins Krankenhaus. Der Angreifer wird auf freien Fuß gesetzt, nachdem ein Psychologe die Staatsanwaltschaft davon überzeugt hat, dass er für seine Tat nicht zur Verantwortung gezogen werden könne, da er „im Affekt“ gehandelt habe.
  • In Essen ziehen zwei Jungen im Alter von 11 und 13 ein Messer gegenüber einer 20-jährigen Frau, mit dem Ziel, ihr Mobiltelefon zu rauben. Sie leistet Widerstand und ruft die Polizei, die die Angreifer in Gewahrsam nimmt.
  • In Wuppertal sticht ein Mann mit „südländischem Erscheinungsbild“ auf einen 13-Jährigen ein, nachdem dieser ihn offenbar „falsch angeguckt“ hatte („Was guckst du?“)
  • In Kirchdorf zieht ein Mann mit „südländischer Erscheinung“ ein Messer gegenüber einem 12-jährigen Mädchen.
  • In Nachrodt-Wiblingwerde, zieht eine Gruppe Teenager ein Messer gegenüber einem 17-jährigen Mädchen, nachdem dieses sie „provoziert“ hatte.
  • In Berlin-Neukölln sticht ein 32-Jähriger in einem Streit auf einen 16-jährigen Jungen ein.
  • In Neumünster sticht ein 15-Jähriger auf einen 19-Jährigen ein, nachdem zwei Gruppen von Teenagern in Streit geraten waren.
  • In Gevelsberg sticht ein „dunkelhäutiger“ Mann in der Nähe des Bahnhofs auf ein 14-jähriges Mädchen ein, das sich auf dem Nachhauseweg befindet.

Einige Messerattacken scheinen einen politischen oder religiösen Hintergrund zu haben:

  • In Hannover sticht ein 16-jähriges deutsch-marokkanisches Mädchen einem Polizisten mit einem Küchenmesser in den Hals. Die Polizei sagt, der Vorfall, der sich am Hauptbahnhof ereignet hat, sei der erste dschihadistische Anschlag in Deutschland, der vom Islamischen Staat inspiriert wurde. „Die Täterin zeigte keine Gefühlsregung“, sagt ein Sprecher der Polizei. „Ihre einzige Sorge galt ihrem Kopftuch. Es war ihr wichtig, dass das Kopftuch nach der Festnahme wieder säuberlich aufgesetzt wird. Ob der Polizist überlebt, war ihr egal.“
  • In Prien am Chiemsee ersticht ein Afghane eine afghanische Frau, die zum Christentum konvertiert war. Der Täter lauert der Frau auf und tötet sie, als sie mit zweien ihrer Kinder einen Supermarkt verlässt.
  • In München schreit ein Mann an einem Bahnhof „Allahu Akbar“ sowie „Ungläubige müssen sterben“ und ersticht dabei eine Person und verletzt drei weitere.
  • In Würzburg schreit ein afghanischer Asylbewerber in einem Zug „Allahu Akbar“ und attackiert fünf Menschen mit einer Axt.
  • In Oberhausen schreit ein Mann „Allahu Akhbar“ und sticht auf eine 66-jährige und eine 57-jährige Frau ein, die ein Picknick machen.

Messerattacken sind auch bei Schlägereien zwischen rivalisierenden ethnischen Gruppen an der Tagesordnung:

  • In Gelsenkirchen liefern sich Banden syrischer und libanesischer Jugendlicher einen Massenmesserkampf in der Innenstadt. Die Polizei sagt, das Maß an Gewalt sei „brutal“ gewesen.
  • In Mülheim beginnen etwa 80 Mitglieder zweier rivalisierender libanesischer Clans einen Messerkampf in der Innenstadt. Hunderte mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten, Polizeihunde und Hubschrauber sind nötig, um nach mehr als drei Stunden die Ordnung wiederherzustellen.
  • In Hannover liefern sich Mitglieder rivalisierender kurdischer Clans einen Messerkampf vor dem Hauptbahnhof.
  • In Mainz-Gonsenheim erleiden zahlreiche Menschen Stichwunden während einer Massenschlägerei zwischen Syrern und Iranern.
  • In Dortmund gibt es eine große Schlägerei, nachdem ein Mitglied „einer Volksgruppe“ gegenüber dem Mitglied „einer anderen Volksgruppe“ (so der Polizeibericht) ein Messer gezogen hatte.
  • In Neumünster sticht ein 15-Jähriger auf einen 19-Jährigen ein, nachdem zwei Teenagergruppen verfeindeter ethnischer Gruppen in Streit geraten waren.
  • In Gütersloh erleiden zwei Männer bei einem Kampf zwischen zwei rivalisierenden Gruppen schwere Stichwunden.
  • In Leipzig erleidet ein Iraker schwere Stichverletzungen bei einer großen Schlägerei vor einem Dönerimbiss. Als die Polizei versucht, einzugreifen, attackiert der Mob sie mit Flaschen und Schuhen.
  • In Hamm-Herringen erleiden zwei Männer schwere Stichverletzungen bei einem Kampf zwischen rivalisierenden ethnischen Gruppen.

Andere Messerangriffe scheinen völlig zufälliger Natur zu sein:

  • In Hamburg spazieren ein 16-jähriger Junge und seine 15-jährige Freundin an der Alster, als ein Fremder sie aus dem Hinterhalt überfällt und dem Jungen ein Messer in den Rücken stößt. Der Angreifer wirft das Mädchen dann ins Wasser und rennt weg. Das Mädchen überlebt, doch der Junge stirbt. Der Verdächtige, ein Mann mit „südländischer Erscheinung“ Anfang zwanzig, bleibt flüchtig. Nach Polizeiangaben seien die Opfer nicht beraubt worden und es gebe kein ersichtliches Motiv für das Verbrechen: Der Täter habe den Jungen offenbar wahllos erstochen, weil ihm gerade danach war.
  • In Bremen wird ein 29-Jähriger wahllos mit einem Messer schwer verletzt. Die Tat ereignet sich am Einkaufszentrum Waterfront. Die gesamte Einrichtung wird nach der Tat geschlossen.
  • In Dessau-Roßlau stechen zwei syrische Asylbewerber wahllos auf zwei deutsche Passantinnen ein, am helllichten Tag in der Fußgängerzone.
  • In Düsseldorf-Kalkum schwingt ein Mann eine Machete und verletzt wahllos einen 80-Jährigen.
  • In Wrohm sticht ein Eritreer wahllos auf eine 51 Jahre alte Frau ein.

Messervorfälle werden auch an Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln immer häufiger:

  • In Hamburg-Billstedt erleiden zwei Brüder Messerstiche während eines Raubüberfalls in der U-Bahn-Station Legienstraße.
  • In Frankfurt schwingen zwei Männer, „mutmaßlich Osteuropäer“, Messer, und attackieren damit Pendler in der U-Bahn-Station Bonames Mitte.
  • In Dortmund-Bochum geraten zwei rivalisierende ethnische Gruppen in einen Messerkampf in der Linie S-1.
  • In Dresden wird ein Mann mit einem 20 cm langen Messer am Hauptbahnhof verhaftet.
  • Am Flughafen Berlin-Schönefeld zieht ein Mann wahllos ein Messer gegenüber einem Reisenden. Es bleibt unklar, wie der Mann das Messer durch die Sicherheitskontrollen schmuggeln konnte.
  • In Baden-Baden schwingt ein Mann ein Messer und bedroht damit Zugpassagiere.

Messer sind offenbar die bevorzugte Waffe bei sogenannten Ehrenmorden:

  • In Kiel ersticht ein Deutsch-Türke seine von ihm getrennt lebende Frau vor einer Kindertagesstätte.
  • In Bocholt ersticht ein Marokkaner seine marokkanische Frau, die Mutter seiner drei Kinder, weil er glaubt, dass sie sich von ihm scheiden lassen will.
  • In Scheeßel ersticht ein 42-jähriger Iraker seine 52 Jahre alte Frau, die ebenfalls aus dem Irak stammt. Die Polizei nennt die Tat einen Ehrenmord.
  • In Ahaus ersticht ein 27-jähriger nigerianischer Asylbewerber eine Hindu-Frau, nachdem diese offenbar seine Ehre verletzt hatte, indem sie seine romantischen Avancen zurückgewiesen hatte. Die Frau war in der Asylunterkunft angestellt, in der der Angreifer wohnte.
  • In Hannover-Mühlenberg sticht ein 21-jähriger Serbe mit einem Messer auf seine Exfreundin ein, nachdem sie die Beziehung beendet und einen anderen Mann kennengelernt hatte.
  • In Berlin ersticht ein 32-jähriger Bosnier seine Exfreundin, nachdem sie die gewalttätige Beziehung zu ihm beendet hatte.
  • In Hanau ersticht ein syrischer Flüchtling seine 30 Jahre alter Schwester, die in der 23. Woche schwanger und bezichtigt worden war, Schande über ihre Familie gebracht zu haben. Ihr ungeborenes Kind stirbt ebenfalls.
  • In Freiburg ersticht ein 33-jähriger syrischer Asylbewerber seine 24 Jahre alte Frau, eine kurdische Christin, die aus der Wohnung des Paares ausgezogen, doch zurückgekommen war, um ihre Habseligkeiten abzuholen.
  • In Köln-Buchheim ermordet ein 44-jähriger Iraker seine 19 Jahre alte Tochter, weil er deren Freund nicht billigt. Der Mann wird vielleicht nie der Gerechtigkeit zugeführt werden; man nimmt an, dass er in den Irak geflohen ist.
  • In Bonn schwingt ein Palästinenser ein „Rambomesser„, ruft „Allahu Akbar“ und versucht, einen Arzt zu enthaupten. Der 19-jährige Sohn des Angreifers hatte sich darüber beschwert, wie der Arzt sein gebrochenes Bein behandelt hatte. Während der Mann den Kopf des Arztes zu Boden drückt, sagt er: „Entschuldige dich bei meinem Sohn, geh auf die Knie und küsse seine Hand!“

Deutschlands Problem mit der Messerkriminalität wird noch verschärft durch seine milde Justiz, die selbst bei schweren Verbrechen die Täter nur zu relativ milden Strafen verurteilt. In vielen Fällen werden Personen, die wegen mit Messern verübter Straftaten verhaftet werden, gleich nach der Befragung durch die Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Diese Praxis erlaubt es Strafverdächtigen, weiterhin so gut wie ungeschoren Verbrechen zu verüben.

Buchtipp zum Thema: Kämpfen wie ein Physiker von von Jason Thalken

In Berlin etwa wurde ein Migrant, der einen anderen Migranten mit einem Messer schwer verletzt hatte, weil dieser sich geweigert hatte, ihm Alkohol und Drogen zu geben, wieder freigelassen und erhielt sogar eine finanzielle Entschädigung, weil keine Zeugen für die Tat gefunden werden konnten.

Ebenfalls in der Bundeshauptstadt fanden Ermittler heraus, dass Anis Amri, der 24-jährige Verdächtige des Berliner Terroranschlags vom Dezember 2016, bei dem 12 Menschen getötet wurden, im Juli 2016 in einen Messerkampf in Berlin-Neukölln involviert war, die Polizei ihn aber nicht verhaftet hatte. Wäre Amri abgeschoben worden, wie er hätte sollen, wäre der Anschlag in Berlin womöglich verhindert worden.

Laut Arnold Plickert, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), kann ein großer Teil der mit Messern verübten Gewalt in Deutschland auf bestimmte Teile der Gesellschaft zurückgeführt werden, die nach ihren eigenen Regeln leben, nicht nach denen des deutschen Staates. In einem Interview mit knife-blog.com, einem deutschen Forum für Messer-Enthusiasten, sagte er:

„Wir beobachten eine gewisse Zielgruppe, in der vor allem junge Männer zu finden sind, die sich im Alltag bewaffnen und sich grundsätzlich bewaffnet in Konfrontationen begeben. Das sehen wir insbesondere bei arabischen Großfamilien, libanesischen Großfamilien, da scheinen Messer mittlerweile zur Standardausrüstung zu gehören. Auch bei Jugendgangs und jugendlichen Intensivtätern gehören Messer und Schlagwerkzeuge zur Ausstattung.“

Plickert weist auch auf die Veränderungen in der deutschen Gesellschaft hin, wie etwa eine wachsende Respektlosigkeit gegenüber der Polizei und Rettungskräften: „Aus meiner Sicht kann ich sagen, die Hemmschwelle, Gewalt anzuwenden, ist deutlich gesunken.“

Unterdessen wurden in Deutschland allein in den ersten fünf Monaten von 2017 mehr als 1.600 mit Messern verübte Straftaten angezeigt – ein Durchschnitt von 300 solcher Verbrechen in jedem Monat oder zehn pro Tag. Unter den Vorfällen mit Einsatz von Messern im Monat Mai ragen u.a. die folgenden heraus:

In Freiburg sticht ein Türke auf einen anderen Türken ein, der auf dem Beifahrersitz eines Autos sitzt, das an einer roten Ampel steht. In Karlsruhe sticht ein somalischer Asylbewerber auf einen anderen somalischen Asylbewerber ein. Die Polizei sagt, es handle sich um einen Racheakt: Das Opfer des Messerstechers habe diesen kürzlich selbst mit einem Messer verletzt. In Aachen zieht ein Nordafrikaner ein Messer gegenüber dem Wachmann eines Supermarkts, nachdem dieser ihn beim Ladendiebstahl erwischt hat.

In Schwerin zieht ein Syrer ein Messer gegenüber einem anderen Syrer im Streit um ein 15-jähriges Mädchen, das nicht aus Syrien stammt. In Gelsenkirchen zieht ein 20-Jähriger ein Messer gegenüber einem 46-Jährigen; Anlass ist ein Vorfall im Straßenverkehr. In Bad Oldesloebedrohen vier Teenager einen 61-Jährigen und rauben ihn aus. In Wiesbaden zieht ein „südländisch aussehender“ Mann auf einem Sportplatz ein Messer und versucht, einen Mann zu berauben. In Hofheim zieht ein Mann mit „osteuropäischem Akzent“ ein Messer und versucht, einen Laden auszurauben.

In Peine sticht ein Asylbewerber aus dem Sudan auf einen Asylbewerber von der Elfenbeinküste ein und verletzt ihn schwer. In Kassel sticht ein syrischer Migrant in einem Streit um Geld auf einen Türken ein. In Bad Reichenhall sticht ein Mann während eines Kneipenstreits einen anderen Mann in den Hals. In Bühl verletzt ein Mann in einem Schwimmbad mehrere Menschen mit einem Messer. In Wiesbaden wird ein Mann bei einem Streit im Stadtpark mit einem Messer schwer verletzt.

In Augsburg werden bei einem Grillfest zwei Männer wahllos mit einem Messer verletzt. In Hamburg sticht ein unbekannter Angreifer auf einen Migranten aus Guinea-Bissau ein. In Rheine bedrohen zwei Männer, die Deutsch mit französischem Akzent sprechen, eine Frau mit einem Messer und rauben sie aus.

In Berlin sticht ein Mann bei einem Streit in einem Restaurant in Waidmannslust auf seine Exfreundin und deren neuen Partner ein und verletzt beide schwer. In Duisburg bedroht ein Mann eine Supermarktkassiererin mit einem Messer. In Salzgitter sticht ein Mann in einem Restaurant auf einen Gast ein. In Freiburg sticht ein Mann, der als „osteuropäisch“ beschrieben wird, während eines Streits in einem Restaurant auf einen 15-jährigen Jungen ein.

In Danndorf erleiden bei einem Streit über Drogen drei Männer Stichverletzungen. In Möllnsticht ein Mann einem Arbeitskollegen in den Rücken. In Michelstadt sticht ein Mann während eines Streits auf einen anderen ein. In Essen bedroht ein Mann am Hauptbahnhof seine Freu mit einem Messer. In Karlsruhe wird ein Mann von dem früheren Freund seiner Freundin mit einem Messer verletzt. In Köln-Ostheim bedroht ein 16-jähriger Schüler seinen Lehrer und seine Mitschüler mit einem Messer.

Buchtipp zum Thema: Ratgeber Freie Waffen von T. C. A. Greilich

In Neuenburg werden zwei Männer bei einem Streit in einem Restaurant mit dem Messer verletzt. In Kassel wird einem Mann bei einem Streit in einem Café ein Messer in den Hals gestochen. In Dortmund wird ein Mann am zentralen Busbahnhof mit vorgehaltenem Messer ausgeraubt.

In Cottbus stechen Mitglieder einer syrischen Bande auf fünf Deutsche ein. In Lich erleidet ein Mann Stichwunden während eines Streits. In Kassel sticht ein Mann mit „südländischem Aussehen“ auf einen anderen ein und verletzt ihn lebensgefährlich. In Preetz bedroht ein Mann mit einem Messer Kunden in einem Supermarkt. In Dortmund erleiden zwei Männer bei einer Messerstecherei während eines Streits in der Innenstadt schwere Verletzungen. In Frankfurt-Schwanheim raubt ein Mann mit einem Messer das örtliche Postamt aus. In Pforzheim ersticht ein 53-jähriger Tadschike seine 50 Jahre alte Ehefrau an deren Arbeitsplatz, einer christlichen Kindertagesstätte. Ob die Frau zum Christentum konvertiert war, ist unbekannt. In Wardenburg ersticht ein 37-jähriger Iraker seine 37 Jahre alte Frau und Mutter seiner fünf Kinder im Schlaf.

In Tübingen fügt ein mit einem Messer bewaffneter Mann bei einem Streit am Hauptbahnhof einem anderen schwere Verletzungen zu. In Hamburg-St. Georg werden zwei Männer in der Nähe des Hauptbahnhofs mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. In Berlin-Wedding werden zwei Brüder in einem Dönerimbiss bei einem Streit mit einem anderen Mann mit dem Messer schwer verletzt. In Kreuztal erleidet ein 53-Jähriger bei einem Streit in seiner Wohnung schwere Messerverletzungen.

In Lübeck wird ein 21 Jahre alter Mann in der Nähe des zentralen Busbahnhofs bei einem Streit zwischen zwei Gruppen mit dem Messer schwer verletzt. In Diez sticht eine Frau einem Mann ein Messer in den Rücken. In Ründeroth wird ein 17-Jähriger auf einem Dorffest mit einem Messer schwer verletzt. In Neuendettelsau sticht ein äthiopischer Asylbewerber seiner Freundin ein Messer in den Bauch, nachdem sie ihn angeblich „provoziert“ hatte. Die Frau war im sechsten Monat schwanger, das Baby stirbt bei dem Angriff.

Sicherheitsempfinden der Deutschen schwindet – welche Methoden des Selbstschutzes gibt es?

31 Kommentare

  1. Es sieht so aus je schlimmer es in Deutschland wird, je gluecklicher ist diese verrueckte Frau. Unglaublich dass es so etwas ueberhaupt gibt. Fange langsam an zu zweifeln ob Gott eignetlich weiss was er macht.

  2. Hier eine umfangreiche Sammlung von „Einzelfällen“ – Straftaten krimineller Migranten

    http://www.campodecriptana.de/blog/2017/01/05/2113.html

    Die Links Rot Grün versifften Politiker (wobei die CDU / CSU inzwischen auch dazugehört) sprechen immer noch von „Einzelfällen“!

    Hierzu ein Zitat von Dr. Udo Ulflotte: „wenn man alle diese „Einzelfälle“ analysiert, ergibt sich ein verheerendes Gesamtbild“!

    Zitat aus dem Buch grenzenlos Kriminell von Stefan Schubert und Udo Ulflotte.

    All diese „Einzelfälle“ kann und muß man zwangsläufig zusammenfassen, denn es sind immer Nafris, immer Flüchtlinge / Migranten und immer Muslime!

    P.S. Noch ein Hinweis: Deutschland ist im Weltwirtschaftsforums-Vergleich der sichersten Länder der Welt auf Platz 51 abgerutscht! Um ganze 31 Plätze ist das neue kriminelle Deutschland gefallen…

    Das bedeut, daß die AFD zu Recht vom kriminellen Migrantenstaat Deutschland spricht!

  3. Da können noch so viele Messerstechereien durch Migranten ans Tageslicht kommen, durch unsere Kuscheljustiz werden all diese Fälle mit dem Mantel der Nächstenliebe zugedeckt. Ich wette auch heute schon, das unsere allseits „geliebte Kanzlerin“ im September noch mal wieder gewählt wird, von Mio. Doofschafen, die den Schuss immer noch nicht gehört haben! Aber nach der Wahl, wenn unsere Bundesmutti die nächsten Schweinereien ausheckt, dann gewaltig schimpfen werden, aber nur hinter vorgehaltener Hand. Ich habe regelmäßig beruflich im örtlichen Knast gewisse Arbeiten zu erledigen, was ich dann so nebenbei so mitkriege, da stellen sich bei mir die Nackenhaare steil! Dieser Knast ist völlig überbelegt, wie übrigens fast alle Knaste in NRW! Denke ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht! Deutschland, was tut dir die größte Schlepperin aller Zeiten an? Was hast du verbrochen, das man dich derart gezielt vor die Wand fährt???

    • Du sagst ein wares Wort. Ich sehe auch heute schon die Katastrophe die sich Wahl nennt. Lumpenlieschen steht sicher wieder oben

  4. Es gibt nur einen Weg : Die jüdische Regierung muss weg und alle Moslems müssen raus Deutschland. Das geht aber leider nicht, da Bundeswehr und Polizei ebenfalls Schwerverbrecher am deutschen Volk sind.

  5. Und unsere hochverräterische Soldaten und Polizisten machen bei dem Völkermord an der eigenen Bevölkerung mit. Das sind die größten Wichser und skrupellose Schweine, die in Deutschland rumlaufen. Dass die Jüdin Merkel und ihre jüdische Gefolgsschaft Politik gegen Deutschland macht ist klar, aber dass die deutsche Soldaten und Polizisten die eigenen Landsleute abschlachten lässt, ist das widerlichste was es je in der Geschichte gab. Das sind ganz üble skrupellose Kreaturen, denn Menschen können dieser Abschaum nicht sein.

  6. Das ist das gewolltes Chaos und gesteuerte Angst. Knebelung, Fesselung und Vergewaltigung der europischen Zivilisationen in einem verdeckten neuen Faschismus mit dem Ziel der radikalen Auslöschung aller europäischer Kulturen in altbewärter Strategie. Man hetzt Völker gegeneinander auf, versorgt sie mit Waffen und bemüht sich um eine effektive gegenseitige Abschlachtung bis Soldaten in „Friedensmission“ die Konfliktgebiete besetzen um eine gewisse Ordnung herzustellen.. Im Endziel ist es wahrscheinlich so gedacht, das man im Flüchtlingsbestzten Europa sehr vorteilhaft mindestens „zwei Fliegen mit einer Klappe“ erschlagen bzw. auslöschen kann. Mit Millionen kunterbunter „Lumpensoldaten“ bzw. globaler „Kriegsmüll“ und der großen treuen „Schafherde“ Europa hat man Material das man sehr vorteilhaft für noch anstehende größere Ziele verheizen kann..

  7. Seit über 35 Jahren werden täglich mindestens 1000 Patienten durch vorsätzlich falsche Krebsbehandlung getötet. Seit 1981 sind die wirklichen Ursachen der Krebserkrankungen durch Dr. med. Ryke Geerd Hamer entdeckt und als wissenschaftliche Arbeit bei der Uni Tübingen eingereicht. Seit diesem Zeitpunkt läuft ein gigantischer Wissenschaftsbetrug der mehreren Millionen Menschen das Leben gekostet hat.

  8. Die Krankheitseinschleppungen, nachgewiesen in Salzburg schwarze Pest mit Quarantene, Masern die bei uns ausgerottet waren, Geschlechtskrankheiten die Tödlich verlaufen wie Syphilis und Gonorroe! Zu dem die Migrationsmischung neuem homo Sapie Europäens, an Schwangeren von Männern aus den orientalen Inzuchtmillioes!!!! Alles wird verschwiegen. Na, wenigstens Dancingstars und heile Welt!! Derweil auch da keine heile Welt ist!!! Ein dicker Türke konnte sich weit voran tanzen, konnte garnicht tanzen aber seine Sippen haben ihn gefördert! Beste Paare wurden hinausgedrängt!!! Ich denke vermutlich hatte man zwei Bewerbe vors zu Ende war noch von der Jurie nach geholfen, sonst wär der noch weiter! So werden wir von Muselmannen beherrscht. Demokratisch gerecht hätt ja nie jemand was dagegen. Ihre Sippenhaftung ist aber eben alles andere!!! Die Sängerin Vanessa May hatte mit Abstand die meisten ersten Ränge und musste sich auch dem Konkurrenten der mit Langhaar und Bartoutfit tanzte, geschlagen geben!! Nun, was denkt Ihr was diese Sippen wählen? Natürlich nur den Mann, denn Frauen hätten auf Bühnen nix verloren! So zeigt sich, wie wir immer mehr vom Orientalismus – Faschismus dirigiert und bestimmt werden. Ein Gegenmittel? Gangs abwählen! Aber die Dummheit lässt das Volk auch in Frankreich einen Neuling von der Rotschildgang auftreten, Wunderwuttzi und alles jubelt schon, neue Politik!! Ein Strache, Wilders, Le Penn, die wahrlich Jahre gekämpft hatten schauen durch die Röhre. Immerhin, die Sozis lösen sich in Frankreich auf, derweil das Dummvolk nicht gejeckt hat, dass Marcron mit paar kämpferischen Sprüchen, aus dem Sozimiloe stammt!! Man nennt das ganze, Prinzip des Camäleons! Ich bin mir sicher die Logensippe agiert statt Sozialismus nun gestärkt als neue verkaufte Struktur ind Frankreich weiter!

  9. Da bleibt nur zu hoffen, dass anstatt Unschuldiger diejenigen mit Messern attackiert werden, die verantwortlich sind für diese Zustände.

    Wenn die durch die Illegalen alle ermordet worden sind, könnte man beginnen, den Staat neu zu ordnen und alle Illegalen rauszuschmeißen.

  10. Der deutsche Wähler ist nicht verunsichert , denn man sagt ihm, dass mehr Deutsche durch Autounfälle sterben als durch muselmanische Messer Attacken. So geht die Ausmerzung der deutschen Bevölkerung langsam voran und wenn es bemerkt wird wohin der Hase läuft, war schon die Bundestagswahl und eine Fortsetzung der Merkel Diktatur bis zum Ende des uns heute bekannten Europas ist sicher.

  11. unsere scheinbar unabhängige justiz, die jeden wegen geringsten verfehlungen zur rechenschaft zieht scheint erblindet, offensichtlich sind all die toten, vergewaltigten, verstümmelten opfer auf das unkontrollierte öffnen der grenzen zurückzuführen, nicht genug mutti spricht auch noch ne einladung aus läßt werbefilme drehen, wie schön lebts sich in deutschen sozialsysthemen, wann wird die staatsanwaltschaft endlich handeln.

    • Als ich gestern aus dem TV erfuhr, man habe (bis auf einen) die Täter, die im U-Bahnhof Schönleinstraße den Obdachlosen angezündet hatten bzw. dies versuchten, Schlimmeres zum Glück von Passanten verhindert wurde, freigelassen, konnnnnte ich es kaum glauben! Was soll man dazu noch sagen! – Im Amri-Fall will man nun der Polizei den Schwarzen Peter zuschieben. Aber wenn die Polizei Kriminelle einer bestimmten Spezies festnimmt, lässt die Justiz sie über kurz oder lang doch wieder laufen. Das muss die Polizei doch frustrieren. Schuld ist die Politik und niemand anders!

  12. voellig richtig aber trozdem falsch. Die Auflistung zeigt nur die Spitze des Eisberges. Die ueberwiegende Zahl von Faellen kommen nur durch Indiskretionen ans Tageslicht. Ich weiss sehr genau, dass die Presse auch nicht ueber alles offiziell informiert wird, weil dies nicht im Sinne der Raute des Grauens ist. Ich weiss aber auch sehr genau, dass die Presse ihre eigenen Quellen hat und ueber mehr berichten koennten wenn sie nur duerften oder wollten. Der Presserat ist merkelhoerig bis zum geht nicht mehr. Noch schlimmer ist, dass eine Mehrzahl des Souveraens offenbar geschlossen hinter einer Person steht, welche . . waetten wir ehemals rumaenische Verhaeltnisse . . schon laengst erschossen worden waere . . Ceauscescu laesst gruessen. Aber mit zu vielen umerzogenen und irreversibel degenerieten Idioten kann man es ja machen. Ich schaeme michmanchmal Deutscher zu sein . . . nicht immer . . aber immer oefters.

  13. Eines ist inzwischen klar geworden; man müsste frau Merkel zuerst aus den verkehr ziehen ( aus dem Amt jagen ) sie macht Europa zum Schlacht Feld mit ihrer Politik der offenen Tür ,dann alle Zuwanderer ( MESSERSTECHER ), Flüchtlinge sind nur die die ins Nachbarland flüchten, um sich vor angriffen, vor allen der NATO – Amerikana zu schützen , wehr hat die Kriege in diese länden gebracht, Amerika, um sich an deren Ressourcen zu bereichern, das ist Fakt, unter den Vorwand den Diktator zu stürzen um die Demokratie ins Land zu bringen, sind den alle schon verblödet das zu glauben.
    Wo ist jetzt die Demokratie in diesen Ländern ,in allen herrsch Chaos, die Amerikaner schleppen tonnen weise öl aus diesen Ländern, vor allen aus den Irak unter der Führung der Familie Busch, einen der größten Kriegsverbrecher der Geschichte.

  14. Also Bert…
    Du weisst dass hier ein Theaterstück namens „Demokratie“ stattfindet und alle mit machen müssen, sonst bekommen sie nichts zu essen und haben bald auch keine Wohnung mehr.
    WAS hat das Volk zu sagen? Gar nichts. Es wechseln die Köpfe/Herren, doch nicht die Hierarchie!
    Und Merkel kam mit weniger als 40 Prozent „an die Macht“ ähm in die Medien. Die Fake Wahlen (sind ja seit 1955 ungültig) Nichtwähler waren schon mehr als 30 Prozent. Blieben also 40 Prozent von 70 Prozent. Wahlmanipulation nicht eingerechnet.
    IM Sekretär ist nicht mal eine Marionette. Sie spielt wie alle Anderen eine Schauspiel Rolle.
    Die „Auserwählten“ sind heilig und können deshalb niemals belangt werden. Jedenfalls momentan noch nicht. Aber das kann sich ja ändern…
    Herr der Ringe soll das Ganze recht gut abbilden. Ich kann das nicht beurteiulen, hab es nur gehört.

    • Es gibt keine „heiligen“. Die BRD Treuhandkolonie ist ein Geschäftsbetrieb und alle „staatlichen“ Einrichtungen sind als Firmen gemeldet.
      Sobald ein Angestellter irgend einer Firma eine rechtgültige Unterschrift leisten würde, könnte er von einem STAATSBÜRGER (nicht vom PERSONAL“DEUTSCH“) haftbar gemacht werden.
      Finden sie mal ausser rechtsungültigen Paraphen vielleicht Unterschriften !!
      KEIN Richter eines der privaten Schiedsgerichte der BRD Treuhand oder Angestellter von der Firma Finanzamt gibt ihnen eine rechtgültige Unterschrift.

  15. »Das Anschwellen der Stichwaffengewalt in Deutschland fällt aber zusammen mit der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, rund zwei Millionen Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten ins Land zu lassen.«

    Merkel hat nur ausgeführt, entschieden haben andere.

    Nur zu welchem Zweck? Warum plötzlich Millionen Migranten ins Land Lassen? Und wieso gerade jetzt?

    Plausibelste Antwort: Weil 2010 die Reparationszahlungen Deutschlands beendet wurden.

    http://www.stern.de/politik/geschichte/rueckzahlung-abgeschlossen-deutschland-hat-keine-kriegsschulden-mehr-3888104.html

    1999 ging man noch vom Jahr 2020 aus: http://www.berliner-zeitung.de/16326138

    Solange Deutschland noch Schulden abzuzahlen hatte, war es natürlich von enormen Vorteil wenn die deutsche Wirtschaft rund lief. Nun sind die Schulden (frühzeitig) abbezahlt, und prompt wird das Land mit Heerscharen ungebildeter Asylanten geflutet. Zufall? Oder nicht eher die Ausführung eines verspäteten Morgenthau-Plans? https://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan

    Die Zeitspanne von 2010 (Zahlungsende) bis 2015 (Migranten-Schleusen auf) ist gerade ausreichend um durch willkürlich angezettelte Kriege die Flüchtlingsströme in geeigneter Größe zu erzeugen.

    Tja, dumm gelaufen für den zweifachen WK-Verlierer. Wenn jemand anderer anstelle von Wir-schaffen-das-Merkel die Befehle entgegengenommen hätte, wäre es auch nicht anders gekommen. Eine echte Demokratie in D ist ja nirgendwo in Sicht; nun ist auch klar, warum. Ein Aufzählen der Migranten-Straftaten wird hier auch nicht weiterhelfen. Und dem Artikel 20 GG Absatz 4 wurde bedauerlicherweise keine Anleitung beigefügt.

    • Ich halte das für ein Gerücht dass D keine Schulden hat.
      Warum sind denn dann die Steuern bei 70 Prozent?
      Wo geht das alles hin?
      Und dass allein 2015 der Asylwahnsinn 22 Milliarden gekostet hat..Die sind doch nur „vorgestreckt“ als neue Schulden von den „Erwählten“ gemacht. Es scheint wie eine Bad Bank. Die Schulden werden „versteckt“. Aber dann eingefordert. Die Finanzagentur GmbH, privat und mit upik Nummer, beweisst doch den Betrug!
      Wenn meine Kommentare hier zensiert werden sollten, weiss ich dass Ihr auch System Medien seid.

      • Wenn die moslemischen NAFRIs erst mal die Mehrheit stellen (sind ja bekanntermaßen sehr fortpflanzungsfreudig ) werden diese dann sicher nicht 70 Prozent Steuern bezahlen um damit irgendwelche Schulden der Ungläubigen zu begleichen. Schon gar nicht, wenn diese Schulden durch Geld-aus-nichts (Fiat-Money) entstanden sind.

        Was ist unser Geld wert? https://www.youtube.com/watch?v=DJc_DEnpayk

        Sogar in den Staatsmedien kommt darüber schon langsam Zweifel auf.

  16. Jeden Tag wird, seit des Mauerfalls, ein Deutscher von einem Ausländer ermordet.

    Die Belege gab es seinerzeit bei AM und einzelfaelle.de
    Unverständlich, dass diese Seiten gelöscht wurden.
    Oder?

  17. Na los, jetzt meckert wieder über das Merkel…..
    Aber IHR SELBER seid die Schuldigen!!
    Gehirngewaschen, oberflächlich dahinvegetierend wie Schafe und gleichzeitig wie ein Karnickel vor der Schlange.
    PERSONAL“DEUTSCH“ machts möglich !
    Was interessiert euch schon euer eigenes Leben, eure Freiheit und euer Heimatland. ???????????????
    WARUM TUT IHR NICHT ENDLICH ETWAS SINNVOLLES !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • @Sunny:

      Das stimmt, Sunny.
      Hilf uns doch, was machst Du denn dagegen?
      Vielleicht können wir uns Dir anschließen?

      • Meldet euch zurück als souveräne Staatsbürger. weist der BRD Treuhandfirma eure Abstammung von vor 1914 nach. Dann werdet ihr Eingebürgert ! und habt RECHTE.
        Verweigert den Firmen der BRD Treuhand alles. Kündigt euren Personalausweis, schenkt ihnen keine Steuern mehr, weist alle Angbote von Behörden, Gerichten etc. zurück.
        Aktiviert eure Gemeinde, holt sie aus dem Handesrecht zurück !
        Buchtipps : Dr. Klaus Maurer – BRD Gmbh, Max von Frei – Geheimsache Staatsangehörigkeit, gemeinde- neuhaus kostenloses Buch
        Keine Agression, immer freundlich, kein unsinniges „auf die Srasse gehen“ ….

  18. Muttis „freundliches Gesicht“ scheint es den Deutschen wert zu sein.
    In normalen Laendern haetten jedes Polit-Verbrechen wie der „Vertrag v. Maastricht“, die „Griechenland-Hilfe“, der BRD-„NSU“ oder „offene Grenzen“ FUER SICH ALLEIN schon eine Staatskrise ausgeloest.
    In der BRiD dagegen werden nicht einmal einzelne Verantwortliche gefeuert.

Kommentieren