Von 25,5 auf unter 7,5 Prozent in gut sechs Jahren. Die Grünen verlieren mehr als 7 von 10 ihrer Anhänger. Ist der völlige Untergang der Kindersex-Partei noch aufzuhalten?

Von Jürgen Fritz

Kurzzeit-Analysen der Entwicklung der politischen Parteien bekommen wir sehr oft präsentiert. Viel interessanter sind aber eigentlich mittel- und langfristige Betrachtungen. Wie psychologische Untersuchungen zeigen, neigen Menschen nämlich grundsätzlich dazu, deutlich zu überschätzen, was in kurzen Zeiträumen möglich ist, und deutlich zu unterschätzen, was in längeren Zeiträumen machbar ist.

Buchtipp zum Thema: Die Grünen von Michael Grandt

Insbesondere was Welt- und Menschenbilder anbelangt sind große Veränderungen einer Gesellschaft als Ganzes hier meist nur über längere Zeiträume möglich. Anders formuliert: Dicke Bretter bohrt man nicht in Tagen, Wochen oder Monaten, sondern in Jahren und Jahrzehnten. Genau dieses langfristige Denken fällt dem westlichen postmodernen Menschen, der oft ganz im Hier und Jetzt versinkt, nicht selten extrem schwer. Deshalb soll hier die Zeitperspektive heute mal gewechselt werden.

Die Korridore der Parteien

Betrachtet man sich die Entwicklung der politischen Parteien der letzten sechs Jahre, so fällt auf, dass die meisten sich in bestimmten Korridoren bewegen. Die CDU/CSU zum Beispiel im Bereich von 32 bis 43 Prozent. Unter 32 Prozent fällt sie nie. Hier scheint so etwas wie ein harter Kern an Unionswählern zu sein, der mit fast ein Drittel der Wähler ziemlich stark ist. Nach oben sind in guten Zeiten über 40, bis zu 43 Prozent möglich für CDU/CSU. Bei der SPD liegt der harte Kern bei ca. 21 Prozent und nach oben gibt es einen Deckel bei etwa 32 Prozent, der nicht gelüftet werden kann. Die Linke bewegt sich in den letzten Jahren in einem Korridor von 6 bis 10 Prozent und ist dabei relativ wenig Schwankungen unterworfen.

Viel stärker sind da die Ausschläge bei der FDP, die zwischen 2 und 9 Prozent oszillieren. Das sind natürlich gewaltige Unterschiede. Die AfD, die vor gut vier Jahren gegründet wurde, schwankt in den letzten drei bis vier Jahren zwischen 3 und 14 Prozent. Auch das sind relativ große Schwankungen.

Noch viel extreme Unterschiede sehen wir bei den Grünen, die seit Juni 2011 von ca. 24 auf knapp über 7 Prozent fielen. Im Mai 2011 hatten sie sogar 25,5 Prozent. Seither haben sie mehr als 70 Prozent ihrer Wähler verloren und erreichten in den letzten zwei Monaten ein Fünfzehnjahrestief.

Die Piraten sind vor fünfdreiviertel Jahren aufgetaucht, stiegen kurzzeitig auf über 11 Prozent und sind dann innerhalb von insgesamt zwei Jahren wieder vom Erdboden verschwunden, spielen heute keinerlei Rolle mehr (unter 2, meist sogar unter 1 Prozent).

Gewinner und Verlierer

Während die Union, Stand heute, in den letzten sechs Jahren 5 bis 6 Prozent zulegen konnte, verzeichnet die SPD Verluste von unter 1 Prozent, Die Linke umgekehrt leichte Gewinne von unter 1 Prozent. Hier sehen wir also keine großen Veränderungen. Die FDP konnte dagegen um über 4 Prozent zulegen, von 4,5 auf 8,7 Prozent, was für ihre Verhältnisse viel ist.

Der große Gewinner: die AfD

Der mit Abstand größte Gewinner der letzten Jahre ist aber die AfD, die von Null auf derzeit 8 bis 9 Prozent durchstartete. Dies ist die wohl größte Veränderung der politischen Landschaft in Deutschland, vor allem auch, weil dadurch die Koalitionsmöglichkeiten sich grundlegend verändern, wenn die AfD dieses Jahr mit solchen oder noch höheren Werten in den Bundestag einziehen sollte.

Die großen Verlierer: die Piraten und die Grünen

Zu den großen Verlierern gehören zum Einen die Piratenpartei, die von nicht wenigen M-Medien vor Jahren hochgeschrieben und hochgeredet wurde. Hier ist beispielsweise Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der Chefredaktion der Illustrierten Stern und einer der Lieblinge von Anne Will und Co, zu nennen, der nicht müde wurde, den Piraten eine große Zukunft vorauszusagen. Kurzfristig stiegen die Piraten bundesweit auf über 11 Prozent, sind aber längst in die völlige Bedeutungslosigkeit abgesunken.

Der ganz große Verlierer sind aber die Grünen. Ein Absturz von 25,5 auf 7,3 Prozent in gut sechs Jahren! Nicht einmal annähernd jeder Dritte, der 2011 die Grünen wählen wollte, ist heute noch gewillt, das zu tun.

Buchtipp zum Thema: Will das Kretschmann? Sex mit Sechs? von Peter Helmes

Der Höhepunkt der Grünen nach Fukushima

Die Hochphase der Grünen hatte sicher mit der Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011 zu tun, die ebenfalls von den extrem Grünen-nahen M-Medien hochgepusht wurde. Viele werden sich noch an die Dauerberichterstattung aus Japan erinnern, mit der gerade in Deutschland regelrecht Angst geschürt wurde, worauf die Kanzlerin kurzerhand die gerade erst beschlossene Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke in einer Kurzschlusshandlung cancelte und die Laufzeiten jetzt sogar noch vertragsbrüchig verkürzte, was den Steuerzahler zusätzlich zu den explodierenden Stromkosten wahrscheinlich etliche Milliarden Euro kosten wird. Mit diesem 180-Grad-Schwenk wollte Merkel die CDU den damals enorm starken Grünen annähern und träumte wohl schon von einer schwarz-grünen Koalition, die damals rechnerisch über Jahre möglich gewesen wäre. Die Grünen hatten aber auch schon im Jahre 2010, lange vor Fukushima, Werte von über 22 Prozent. Die japanische Katastrophe erklärt die damaligen hohen Werte und den Absturz seither also nur sehr bedingt.

Der tiefere Grund scheint eher ein anderer zu sein. So wichtig die Grünen in den 1980er-Jahren gewesen sein mögen, als sie neue Akzente zu setzen vermochten, aber Umweltthemen haben inzwischen im Grunde alle Parteien in ihren Programmen. Von daher ist die ehemalige Umweltpartei in diesem Punkt weitgehend überflüssig geworden. Und ihre pazifistische Haltung erscheint angesichts der Bedrohungen, vor denen Europa derzeit steht, vollkommen kontraproduktiv. Außerdem findet man diese völlig weltfremde pazifistische Position für die, die das unbedingt wollen, in der Linkspartei noch extremer ausgeformt.

Sind die Grünen inzwischen obsolet geworden?

Und ihre Multikulturalismus-Ideologie hat der Gesellschaft sogar allerschwersten Schaden zugefügt, was immer mehr Menschen erkennen. Ja viele Probleme, in die Deutschland die letzten Jahre hineingeschlittert ist, wurden ganz besonders von den Grünen herbeigeführt, die auch maßgeblich daran beteiligt waren, Merkel unter schwersten Rechtsbrüchen in diese aberwitzige Massenimmigrationspolitik förmlich hineinzutreiben. Somit stellt sich für immer mehr potentielle Wähler die Frage: Wozu braucht es die Grünen überhaupt noch? Und die Antwort lautet offensichtlich bei immer mehr Menschen: Im Grunde brauchen wir sie gar nicht mehr. Sie sind obsolet geworden.

26 Kommentare

  1. Die Gruenen waren schon immer ueberfluessig . . . aber auf neudeutsch “ in “ Wenn man sich die Lebenslaeufe einiger giftgruener Kroeten anschaut . . bis hoch zum ehemaligen Vizekanzler . . . dann muss man sich schon fragen wie bescheuert ein Volk ist, welches solche Kretins mit an die Macht jubelt Je frueher die Gruenen verschwinden, deren Themen sehr weit unter der Guertellinie angesiedelt endlich von der politischen Bildflaeche, desto besser, obwohl dies Deutsschland auch nicht mehr retten kann.

    Zusatz an AN . . . macht doch endlich die Schrift in der Kommentarfunbktion deutlich groesser und “ repariert “ endlich die reCaptcha “ Funktion. Es macht wirklich keinen Spass mehr Kommentare zu verffassen wenn man Text und Korrekturen nur mit der Lupe verfassen kann.


  2. Wenn ich nur die miesen FRATZEN von diesen Grünen sehe,
    wird mir schon schlecht!
    Und inhaltlich propagieren die den grössten Dreck und
    grössten Irrsinn, den man jemals gehört hat, von allen
    Parteien! Und absolut unbelehrbar, wenn man sich ansieht
    oder anhört, was die gegenwärtig für eine Scheisse
    absondern und vom Bürger einfordern!
    Es lohnt sich gar nicht mehr, auf diesen DRECK
    weiter einzugehen.
    Grüner antideutscher Hochverräter-Ungeist, VERRECKE!

  3. unwählbar, haben uns alle verraten , keine partei hat soviel natur zerstört wie die grünen, mag jeder mal durch deutschland fahren, alles verspargelt, strompreis seit 2000 verdoppelt, na ja super alles für den kleinen mann, der braucht ja nicht sparen, der freut sich dan aufs neue klima, eben unötig wie ein kropf.

  4. Unglaublich, jetzt fordert eine EU-Grüne die Ansiedlung von Syrern im Osten z.B. Lettland als ganze Dörfer umzusiedeln.

    Ob die Schwachkopf-Grüne die Letten gefragt hat ?

  5. Grün ist das neue Braun, niemand braucht die dämliche Kriegtreiberbande. Die Umwelt ist denen doch scheißegal, mit ihrer von Merkel genehmigten Energiewende haben die den Schadstoffausstoss erheblich erhöht, dafür werden die Deutschen zum Sammeln von Plastikmüll genötigt, der in Müllverbrennungsanlagen landet.
    Gib Dummen Macht und die Welt wird eine andere, wir wir gerade live erleben können.

  6. Dieser Bericht ist so sinnlos wie die „demokratischen Wahlen“ hierzulande, welche im Übrigen seit Jahrzehnten ungültig sind (Sogar per Urteil des privaten NGO-Bundesapperates selbst). Dämliche Zwischenrufe, dass nun alles geklärt sei und Wahlen nun plötzlich gültig seien, sind weder bewiesen, noch wahr. Also nur eine weitere Lüge.

    Es gibt keine „Stammwählerschaft“, sondern nur politische Entscheidungen und Konsequenzen aus der Wählerschaft. Deutlich zu sehen an weltweit JEDER Wahl, die nicht manipuliert wurde, also anders als hier. Denn nur damit erklären sich die immer gleichen Ergebnisse bei den führenden Vereinen / Firmen, die wir hier für Parteien halten. Die Grünen wurden nun „geopfert“, allerdings nicht ohne ein Veränderungen hinterlassen zu haben. So diskutiert man nun über Sex mit Kindern, Laufzeit-Verlängerungen von AKW’s und anderem Schwachsinn.

    Und es wiederholt sich immer und immer wieder. Egal ob Piraten oder FDP oder nun die Grünen. Ein neues Opferlamm wird geschlachtet und der Geruch bleibt im Raum und damit an uns allen haften.

  7. FDP 4,5 % zugelegt, sind Stimmen eigentlich für die Afd, aber man bringt es nicht fertig diese Partei zu wählen😩😩😩 Due FDP zieht sich auch ein rotes Mäntelchen ohne Skrupel

  8. Was nützt es ?
    Die AfD (Affen für Deutschland) sind z.B. ist auch nicht mehr Wählbar, das asoziale Parteiprogramm sagt ja eine Menge aus !!!
    Für mich ist diese verschrobene Partei zu zionistisch und es gibt zuviele Wendehälse die sich nur am Futtertrog der Steuerzahler bereichern will.
    Also alles wie gehabt, es gibt nur noch Berufslügner die sich Politiker nennen, dabei sind diese Minusmenschen das Arbeitsfaule-Pack, Kriegstreiber uns asoziale Absahner !!!

    • Genau das meint man mit „gleichgeschaltet“ oder „Block-Parteien“.

      Wenn du also schon von Asozialität schreibst, solltest ausnahmslos ALLE Parteien erwähnen. Schon, offensichtlich dass man dich erfolgreich gegen AFD manipuliert hat.

      Sich über deren Parteibuch aufzuregen und bei anderen Parteien dieses wertlose Buch zu ignorieren ist einseitig und damit falsch. Wenn, dann alle…das wäre fair. Du bist doch fair?


    • AFD, eine 150-prozentige ZIONISTEN-Partei.
      Es gibt KEINE Partei mehr, die deutsche Interessen
      vertritt! Es bleibt nur noch, NICHT WÄHLEN GEHEN!
      Jeder, der wählen geht, hat dieses deutschfeindliche
      Hochverrätersystem bestätigt.

  9. Ich – nie mehr Grün.
    Die haben ihre Umwelt- Ziele verraten, wegen Machtgeilheit.
    Unwählbar, ist diese grüne Generation.

  10. Heute auf mmnews: „Dafür haben die GRÜNEN, jetzt ein Wahlprogramm auf türkisch sowie in „leichter Sprache“.

    Somit ist ersichtlich, das den GRÜNEN, der Deutsche Wähler letztendlich am Ar..h vorbei geht. Ja sie „outen“ sich und zeigen wes NGO’s Kind sie sind.
    Die gänzlich anderen, und auch nicht gerade gesunden Lebensgewohnheiten muslimischer Zeitgenossen, wie in der Zeit des Ramadan, tagsüber das „Fasten“ und nächtlicher Völlerei, die zeitweise ein ganzes Haus unterhalten kann, sowie das Schächten von Tieren, die weitergehende Flutung Deutschlands, mit Menschen, die oftmals kaum lesen und schreiben können, schon gar nicht auf deutsch, die hier für Umwelt und Natur in keinster Weise sensibilisiert sind, lassen nun auch deutliher werden, das die GRÜNEN selbst das Wort Umwelt, nur noch plakativ benutzen. Das EEG, erneuerbare Energien Gesetz, wurde ohne Wimpernzucken verabschiedet, ganz bewußt, im Wissen, das dadurch die Armut in der BRiD., – ohne Not – weiter angefacht wird. Die Übernahme des Strompreises/Rechnung, in die Regelsätze wurde bislang nicht vorgenommen. Das nenne ich kosequentes festhalten, am Schandprogramm Hartz4/SGBII-XII. Deutscher Du musst früher sterben, wenn Du arm bist.

  11. @Ulla, das kann ich sol leider nicht stehen lassen. Die sogenannten Volksparteien sind das Letzte. Die Grünen und deren dreckige, nutzlosen Anhänger sind das Allerletzte. Der Untergang dieser Päderasten- u. Drogenpartei dauert mir persönlich viel zu lange.Aber es gibt in diesem Land immer noch zu viele Gehirntote, die dieses Pack wählt.

  12. Diese Partei (Zusammenrottung wäre treffender) der Halunken muß sehr ausgelöscht werden, der von ihnen angerichtete Schaden ist immens.

  13. Eine sehr begrüßenswerte Entwicklung. Den de facto haben die GRÜNEN eigentlich jede politische Existenzberechtigung verloren. Das Waldsterben gibt es nicht mehr und gegen die Ausbreitung der tödlichen Feinstaubdrecksturbodiesel haben die GRÜNEN sich auch nicht eingesetzt, sondern diese durch Steuererleichterungen für Diesel-Sprit sogar über mehr als ein Jahrzehnt hinweg sogar massiv gefördert. Aber solcherlei wird im Lande des politisch korrekten, dummgutdeutschen Michels leider stets vergessen bzw. schlicht nach bestem Wissen und Gewissen schnellstmöglich unter den Teppich gekehrt. Wasser predigen und Wein saufen! Googeln Sie einfach mal nach Ministerin NRW Diesel. Dann wissen Sie wie GRÜNE es in der Realität so halten!

    Für die AfD wünsche ich mir ein deutlich zweistelliges Ergebnis. Und das – wie man meinem Namen wohl entnehmen kann – als gut integrierter Ausländer kroatischer Herkunft. Dieser qualitativ minderwertige Migrationsirrsinn unter dem Mimikry-Deckmäntelchen des Asyls muss endlich sein Ende finden. Deutschland kann die Welt alleine nicht retten. Und das deutsche Sozialsystem schon gar nicht. Auch brauchen wir überhaupt keine Migration. Beleg: 1970 hatte Deutschland (incl. DDR) 78.17 Mio. Einwohner. 2015 waren es 81,41 Mio. Einfach bei Google „Deutschland Bevölkerungszahl“ eingeben. Und das ohne die Einberechnung der nun neu Hinzugekommenen angeblichen Kriegsflüchtlinge aus Syrien, die sich inzwischen bedauerlicherweise oft als Vergewaltiger aus Afghanistan herausstellen.

    Was Deutschland allerdings braucht sind mehr Leistungsträger und weniger ungebildete – leider vor allem muslimische – Sozialschmarotzer ohne Schulabschluss. Wenn ich durch die Innenstädte von z.B. Wuppertal oder Solingen gehe, dann drängt sich mir der Eindruck nicht nur auf, dass dort praktisch jeder zweite Laden inzwischen eine Dönerbude ist. Wie soll das mit unserer Rentensicherheit denn bitteschön funktionieren, wenn unser Sozialsystem immer mehr Migrantenschmarotzer durchfinanziert, die aber im Gegenzug dafür keinerlei Steuern mehr zahlen? Wenn diese unbedachte Politik so weiter geht, dann wird sie eines Tages unweigerlich in Blutvergießen enden.

  14. Nicht nur die GRÜNEN sind unnötig wie ein Kropf. Wie ist es möglich, dass z.B. eine CDU/CSU im Wahltrend noch mit 32.5 % aufscheint. Wie bescheuert muss man sein??


    • WAHLFÄLSCHUNG! Und zwar gerade und besonders
      und systematisch bei den Schwarzen!
      Ich kenn zwei Zeugen für Wahlfälschung der CSU,
      einmal im Altenheim und im Behindertenheim in
      der Nachbarstadt. Beide Fälle liegen Jahrzehnte
      auseinander, was beweist, wie systematisch und
      selbstverständlich die CSU (und CDU) die Wahlen
      fälscht.
      Von einer zutiefst verrotteten und korrupten Politik
      kann man nicht erwarten, dass die Wahlen ehrlich
      über die Bühne gehen. Was erwartet man von
      Gesindel, das das eigene Volk durch Asylanten
      austauscht? Die diesem kriminellen Gesindel
      das GROSSE MEGA-GRATIS-GELD in den Arsch
      bläst, während sozial schwache Deutsche
      totgespart werden. Z.B. sind in der letzten Zeit
      die Lebensmittelpreise um das zwei- bis dreifache
      gestiegen – siehe Obst, Gemüse oder Butter! -,
      aber eine Anpassung der Regelsätze z.B. der
      Grundsicherung gibt es unetr dieser
      KRATLER-POLITIK natürlich nicht! Die kennt nur
      noch Asylanten! Ich sage voraus, dass die Zeit
      kommt, da diese Asylanten dieser KRATLER-Politik
      den Hals abschneidet!

  15. …ihr habt es immer noch nicht begriffen ? Das Bundeswahlgesetz ist seit 1956 nicht verfassunsgkonform und damit de facto ungültig !
    Akz. des Bunndesverfassunsgerichtes
    2 BvF 311
    2 BvR 2670/11
    2 BvE 9/11

    • Genauso ist es !
      Wer wählen geht, der kann auch gleich im Supermarkt seinen Kassenzettel in die Wahl-Urne (Urne? Asche zu Asche!) schmeißen. 😀

  16. Die Grünen sehen der 5%-Hürde entgegen. Weg mit dem Pädo-Dreck.

    Andere Parteien machen inzwischen bessere Umweltpolitik.

    Atomkraft – nein danke – das reicht nicht mehr.

    Die Gruünen Einschleuser-Spezialisten bringen keine Anhänger mehr.

  17. Sind doch eh alles nicht rechtsfähige Vereine die sich Bund nennen. Die einen nennen sich Regierung und die anderen spielen Opposition aber es sind alles nur Besatzerschlampen. Wie können diese nicht rechtfähigen Vereine Seuern verlangen, Gesetze beschließen usw. wo Sie doch keine hoheitlichen Befugnisse haben können. Sie verdienen alle den Galgen wegen Hochverrat!

    • genau:alles nur lug und trug-was ist überhaupt der staat? ein dreieck?eine kugel? ein rechteck?ein quadrat?eine pyramide oder
      ähnliches? soll mir doch einmal ein parteimitglied den „staat“zeigen.

Kommentieren