Heimlich, still und leise haben Bundestag und Bundesrat dem „Gesetz zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises“ zugestimmt – und zwar schon Anfang Juni. Im April berichteten wir bereits über den Plan der Bundesregierung, die elektronische Identifikationsnummer des Personalausweises automatisch zu aktivieren. Ab Mai 2018 sollen Geheimdienste dann auf die biometrischen Passbilder der Bürger zugreifen können.

Microchips werden automatisch aktiviert

Der Personalausweis mit eID-Funktion (elektronischem Identitätsnachweis) wurde bereits 2010 eingeführt, doch nur wenige nutzten die Funktion. Bis vor kurzem konnte man den Chip freischalten lassen konnte, musste aber nicht. Mit dem neuen Gesetz wird nun jeder neue Personalausweis automatisch freigeschaltet ausgegeben.

Am 18. Mai berichtete die „Bild“, dass dem Bürger „die elektronische Ausweis-Funktion also zunächst aufgezwungen“ werde. „Als kleine Entschädigung“ müsse das Bürgeramt dem Bürger dann Infomaterial zur Sperr-Möglichkeit geben. Am 2. Juni schrieb die Bundesregierung:

  • Jeder neue Personalausweis wird künftig mit einer einsatzbereiten Funktion zum elektronischen Identitätsmachweis ausgegeben;
  • Unternehmen und Behörden erhalten leichter eine Berechtigung, um Online-Ausweisfunktionen anzubieten. Die zuständigen Datenschutzbehörden überwachen die Einhaltung des Datenschutzes;
  • Ist das persönliche Erscheinen bei Behörden oder Banken unumgänglich, kann dort der Personalausweis künftig auch eingesetzt werden, um das Verfahren zu beschleunigen.

Die elektronische Online-Ausweisfunktion soll vor allem stärker in der öffentlichen Verwaltung genutzt werden, wünscht die Bundesregierung. Der Koalitionsvertrag schreibe im Kapitel „Moderne Verwaltung“ den weiteren Ausbau des E-Government vor.

Bürger könnten ihren Ausweis aber auch gegenüber privaten Unternehmen wie Banken oder Versicherungen zum Identitätsnachweis nutzen. Und von der Bundesregierung wird betont, wie sicher jetzt der Identitätsnachweis sei.

Der Chaos Computer Club warnt jedoch:

Die flächendeckende Einführung der eID-Funktion erhöhe die Gefahr von Identitätsdiebstahl. Der Chip im Personalausweis könnte geklont oder durch Schadprogramme gehackt werden, was einem Ausweisklau gleichkäme. Der Bürger müsste dann in „einem mühsamen Kampf“ beweisen, dass er gar nicht derjenige war, der online etwas gekauft oder in Auftrag gegeben hat. Der Chaos Computer Club meint:

„Dass noch keine speziell auf den Missbrauch der eID zugeschnittenen Trojaner im Umlauf sind, dürfte an der spärlichen Verbreitung liegen.“

Produkt-Tipp zum Thema: RFID Blocker Geldbörse Esquire – Ausleseschutz vor Idenditätsdiebstahl

Problematisch sei auch, dass Ausweise bei vielen Gelegenheiten kopiert würden, wie z.B. bei einer einfachen Hotelübernachtung. Die Kopie der aufgedruckten maschinenlesbaren Zone (MRZ) würde zum Sicherheitsrisiko, da der Zugang zu den Daten auf dem Chip damit verbunden ist.

Nächster Schritt zum gläsernen Menschen

Besonders heikel ist die automatische Abrufbarkeit der biometrischen Passbilder. Ab dem 15. Mai 2018 werden die Personalausweis- und Passbehörden gesetzlich verpflichtet sein, diese Funktion für Geheimdienste zur Verfügung zu stellen. Bisher standen die Pass- und Ausweisbilder der Polizei zum automatisierten Abruf zur Verfügung. Wenn nun auch Geheimdienste auf die biometrischen Passbilder in elektronischer Form Zugriff haben wäre das „ein Schritt in eine umfassende und kaum kontrollierte Überwachung“, warnt der Chaos Computer Club.

Man müsse die Funktion im Kontext sehen mit dem immer weiteren Ausbau von Videoüberwachung und den Tests, die Behörden mit automatischer Gesichtserkennung in Überwachungs-Streams durchführen. Die Bundespolizei sucht bereits Freiwillige, die sich sechs Monate lang am Berliner Bahnhof Südkreuz per automatischer Videoüberwachung erkennen lassen. Mittelfristig wird die bereits heute bestehende Vollüberwachung der digitalen Welt so in der „realen Welt“ Einzug halten und auch diese zur digital total überwachten Sphäre machen. Hinzukomme, dass „befreundete“ Geheimdienste untereinander Daten tauschen und damit ihre eigenen politischen Ziele verfolgen.

20 Kommentare

  1. Ausweis, aber auch die Krankenkassenkarte müssen in die Mikrowelle wenn man den Zugriff dritter auf seine „Daten“ verhindern will !!!
    Denn auch die Krankenkassenkarte hat Daten gespeichert die der Bürger NICHT auslesen kann und ermöglicht ebenso einen Datenmißbrauch. Die normalen Daten die angeblich nur drauf sein sollen hat jeder Arzt sowie Krankenkasse bereits im Computer gespeichert und kann diese per Namenseingabe komplett abrufen.
    Der Chip ist dazu nicht nötig, ausser es sind Daten gespeichert von denen wir nichts wissen sollen wie die Erlaubniss von Organentnahmen usw…

    Jeder Chip der persöhnliche Daten speichert und uns „aufgezwungen“ wird ist eine „Gefahr“ für uns selbst und dient nur dritten und macht uns zu gläsenern Bürger !!!

    Alles was einen Chip hat, ausser für Geldautomaten, Türschlösser usw gehört als erstes nach Erhalt in die Mikrowelle zur Bestrahlung um sich selbst und seine Daten zu schützen !!! ???

    … … … … … …

  2. Ausweis, aber auch die Krankenkassenkarte müssen in die Mikrowelle wenn man den Zugriff dritter auf seine „Daten“ verhindern will !!!
    Denn auch die Krankenkassenkarte hat Daten gespeichert die der Bürger NICHT auslesen kann und ermöglicht ebenso einen Datenmißbrauch. Die normalen Daten die angeblich nur drauf sein sollen hat jeder Arzt sowie Krankenkasse bereits im Computer gespeichert und kann diese per Namenseingabe komplett abrufen. Der Chip ist dazu nicht nötig, ausser es sind Daten gespeichert von denen wir nichts wissen sollen wie die Erlaubniss von Organentnahmen usw…

    Jeder Chip der persöhnliche Daten speichert und uns „aufgezwungen“ wird ist eine „Gefahr“ für uns selbst und dient nur dritten und macht uns zu gläsenern Bürger !!!

    Alles was einen Chip hat, ausser für Geldautomaten, Türschlösser usw gehört als erstes nach Erhalt in die Mikrowelle zur Bestrahlung um sich selbst und seine Daten zu schützen !!!

  3. Brösel das mit dem Vernichten ist gut. Denn was wollen die Behörden,die saublöden Politiker machen wenn 99% der Bevölkerung plötzlich keinen Ausweis mehr haben. die ganze Riege da oben in die Wüste jagen,aber sofort,ohne Wasser und Schuhe. Und schon hätten wir dieses Politikerpack los.

  4. völlig irre, erst die sicherheitslage destabilisieren, fluten der grenzen, nun kommt die totalüberwachung, der bürger nun selbst ruft nach dem starken staat. gut gemacht ! wohl wissend der kommenden katastrophen, wird nun alles über die hintertür eingeführt. abwählen.


  5. Günter Jauch: „Und jetzt kommen wir zur 50.000 Euro-Frage.
    Wofür wurde der Mikrowellenofen erfunden?
    a) damit man den Personalausweis mal kurz in die Mikrowelle legt?
    b) dass man in die Mikrowelle mal kurz den Personalausweis legt?
    c) dass wenn sich der Perso in der Mikrowelle befindet, mal kurz
    einschaltet?
    d) dass man die Mikrowelle mal kurz einschaltet, wenn sich der
    Perso drin befindet?

    Na, wissen Sie´s. oder brauchen Sie den Publikumsjoker?

    Sie wollen den Telefonjoker. Auch gut. Wer ist denn ihr „Experte“?
    Ach ja, ein gewisser Herr Maiziere.“

    Maiziere: „Ich würde mal sagen, dass wenn der Personalausweis
    in den Sachsensumpf gefallen ist, dann geht der Chip noch, aber
    in der Mikrowelle gibt er den Geist auf. Aber wie gesagt, ich bin
    kein Techniker.“

    Günter Jauch: „Aber das wissen wir doch Herr Maiziere!
    Und Gratulation! Die Antwort ist richtig. Sie haben unserem
    Kandidaten zu 50.000 Euro verholfen.“

  6. alufolie an der chipstelle im ausweis zum überkleben verwenden.ich werde nach ablauf keinen ausweis mehr beantragen(viel zu teuer)

  7. Kurz in die Mikrowelle das Teil und schon ist Ruhe. Vermutlich hat niemand dafür unterschrieben, dass er via Chip bespitzelt werden möchte.

  8. ich habe meinen Ausweise in einem Visitenkartenbox aus Edelstahl. Da können keine Daten ausgelesen werden 😉

    • Und was soll das bringen ?!!
      Wenn Banken, Ämter, Polizei usw den Ausweis verlangen werden sie dem natürlich aus der Visitenkartenbox nehmen zum auslesen !!!
      Denn genau darum geht es in erster Linie damit diese keine Daten bekommen und weitergeben können.
      Nur allein die „Zerstörung“ von dem Chip gibt die volle Sicherheit das keiner die Daten auslesen und weitergeben kann.
      Außerdem kennt doch jeder seine eigenen Daten und kam bis Dato immer ohne Chip klar, der Chip dient einzig und allein nur für dritte um den gläsenern Bürger zu überwachen !!!
      Und genau das verhindert die Mikrowelle ???

  9. Frag mich ab wann es strafbar sein wird, vermummt (mit anonymous maske? ) in der Öffentlichkeit unterwegs zu sein.
    Jaa, da muss man ja quasi zum Islam konvertieren, um mit dem Burka-Argument nicht ins leere zu schiessen.

    • Du mußt nicht konvertieren 🙂 es geht auch einfacher Gesichtserkennung auszutricksen.
      Bald gibt es da auch was zu kaufen: ahprojects.com/projects/hyperface oder auch die anderen Ideen von Adam Harvey cvdazzle.com (https://cvdazzle.com)
      Das Schminken funktioniert recht gut.

  10. Demnächst werden wird observiert wann und wie oft wir die Toilette benutzen.

    Alldieweil die Grenzen für Invasoren ganz weit offen stehen. Ohne Pass, falschen Pass ………

    • Das macht doch nix, wenn die keinen Pass haben, es geht doch nur um die Überwachung des Bio-Deutschen. Um genau zu sein, wir werden überwacht, ob wir uns regierungskonform den Invasoren gegenüber benehmen. Was ist Freiheit noch, vor allem für uns Deutsche. Alle anderen nehmen sich ihre Freiheiten einfach, mit oder ohne Machete.
      Aber Merkel und Co. werden, und das ist wirklich völlig unverständlich, wieder gewählt werden oder man präsentiert uns diese als wiedergewählt.
      Wenn man uns jeden (Verzeihung) Rotz aufzwingen kann, dann doch wohl auch ein weiteres Mal Merkel, SPD oder, oder.
      Wir sollten unsere Ausweise einfach vernichten, alle wohlgemeint und auch nicht mehr neu beantragen.

      • Man wird sie als wiedergewählt präsentieren. Ist doch einfacher so.
        Und die Überwachung geht nur bis zu einem gewissen Niveau, dann bricht sie zusammen..
        Gäbe es keine Blutsdeutsche mehr im deutschen Mutterland, so gäbe es doch noch Millionen von Deutschen als Reserve – irgend wo – nie vergessen !
        Somit sind alle Versuche vom Ferkelchen-Verein von vornherein nutzlos.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein