Die Bielefelder Datenschutzorganisation Digitalcourage stellt Strafanzeige gegen das Warenhaus Real und die Deutsche Post wegen Verdachts der illegalen Gesichtsanalyse von Kunden. Die Unternehmen nutzen Kameras an Werbebildschirmen, die über eine Software Alter und Geschlecht der Betrachter erkennen.

Buchtipp zum Thema: 1984 von George Orwell

Digitalcourage will mit der Strafanzeige gegen die Deutsche Post AG und die Real SB-Warenhaus GmbH ein biometrisches Kundenanalysesystem der Augsburger Echion AG, das seit Herbst 2016 in aktuell 40 Real-Märkten und 40 Filialen der Deutschen Post läuft, ahnden lassen. Die Kameras speichern unter anderem auch, wie viel Zeit der Kunde sich für die Werbung genommen hat. Die verwendete Technik der beiden Unternehmen sei von der ePrivacyseal GmbH geprüft und datenschutzrechtlich als unbedenklich eingestuft worden, wie die „Neue Westfälische Zeitung“ schreibt.

Die erfassten Bilder werden den Unternehmen zufolge nur für knapp 150 Millisekunden zwischengespeichert und dann gelöscht. Digitalcourage sieht dennoch Gefahren. So könnten Kunden über einen Abgleich der Zeitstempel der Kameraaufnahmen mit den Informationen der Kassensysteme identifiziert werden. Außerdem wüssten die Kunden in den meisten Fällen nicht, dass ihre Gesichter mit einer Software analysiert werden und könnten deshalb auch nicht dagegen protestieren. Zudem können die Analysen später auch auf Kategorien wie Kleidung und vermutete Gefühlslage ausgedehnt werden.

Zudem bemängelt Digitalcourage, dass die Kunden nicht ausreichend informiert werden. Das in den Filialen angebrachte Warnschild „Dieser Markt wird videoüberwacht“ gebe keine Informationen über das Ausmaß der Aufnahmen. Die Kunden würden den Hinweis automatisch mit dem Schutz vor Diebstahl verbinden und nicht daran denken, dass sie dabei digital analysiert werden.

Der mit der Strafanzeige beauftragte Rechtsanwalt Markus Kompa äußerte sich gegenüber der Zeitung zur Problematik: „Dieses System könnte einen Dammbruch weiterer Begehrlichkeiten der Werbeindustrie nach sich ziehen, die uns bereits heute online bis in privateste Bereiche ausspioniert.“ Die Unternehmen Deutsche Post und Real halten dagegen, ihr Ziel sei es, eine zielgruppenorientierte Werbung anzubieten, wovon der Kunde letztendlich nur profitiere.

7 Kommentare

  1. Stell dir vor, dass irgendwo neben des Bildschirmes eine Kamera ähnlich eines Notebooks ist. Dahinter wird dies versteckt analysiert (mit entsprechender Software) mit entsprechender Software. Das siehst du nicht.

  2. Und es ward ein böses und arges Geschwür an den Menschen ,die das Malzeichen des Tieren hatten-Offenb.d.J.16.2
    Lieber Brösel,der EAN Bar Code ist auch überall gegenwertig,Orwell war ein Waisenknabe dagegen 🙂 stell es dir sinnbildlich mal vor-Kontrolle des Planeten sowie der Bewohner ( Bewusstseinskontrolle ) du musst dabei verinnerlichen,konsumiert,arbeitet ,gehocht,.wie in dem Film-Sie leben-
    Zitat -die Gedanken werden fremdgesteuert ,damit erschafft sich jeder Mensch eine Welt die im Sinne seiner Kontrolleure sind-
    feststellen kann man es so nicht,dafür ist es auch nicht gedacht ,du kannst aber nach deinen Gefühl dich richten -was dir sagt-ich werde beobachtet-oder eben die Innere Stimme ……….oder um zu verstehen gehst du weiter zurück-kelkische Gottheit Cern-// oder Meme Magic Kek -Pepe -der ebenfalls eine Gottheit war-das Sytem gab es schon immer.nur heute eben moderner.

    • Liebe Kerstin,
      vielen Dank für Deine Mühe, mir zu antworten. Ich weiß das zu schätzen.
      Das Malzeichen (Chip)
      und der EAN Bar Code ist eine Sache. Ich wollte gerne wissen, wie so eine Kamera aussieht, wie man sie erkennt, denn es werden sicher nicht riesige Kameras sein. Man soll sie vermutlich gar nicht erkennen können. Vielleicht kann ja mal einer so ein Ding mit Handy knipsen und hier veröffentlichen. Ohne solche Beweise wird ein Verfahren gegen Post und Real wenig nutzen.
      Bewusstseins-Kontrolle und Mind Control, wird vermutlich an allen Fronten bereits eingesetzt. Und der der glaubt, frei zu sein, der ist am aller wenigsten frei.

  3. Kann mir hier in der Kommentarfunktion jemand sagen, wie ich feststellen kann, ob und wie diese Gesichtsanalyse bei meiner Poststelle in meinem Wohnort erkennbar ist?
    Danke im voraus.

    LG

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein